Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo

Weiße Magie als Weg zur Selbsterkenntnis ist das Thema dieses Forums.

Listinus Toplisten Dieses Forum ist nicht mehr aktiv. Es dient mit seinen Beiträgen als Archiv.

Betreiber dieses Forums ist Matthias Mala. Zu Büchern zur Theurgie von Matthias Mala klicken Sie bitte hier. Sein aktuelles Blog zu Mystik und Kontemplation finden Sie hier.

Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 152 mal aufgerufen
 Das Vorgängerforum "Die Macht der weißen Magie"
Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

12.06.2003 11:26
RE: Die Pflicht der Weissen zu helfen Thread geschlossen

in abständen tauchen hier immer wieder welche auf mit einem mehr oder weniger großen problem.sie meinen, dass wir weissen nur darauf warten diese probleme zu lösen und was noch schlimmer ist, sie denken einen anspruch darauf zu haben und wir seien in der pflicht.
egal was ich jetzt schreibe es wird nur von denen verstanden die ohnehin verstanden haben, deshalb eine kleine geschichte.

vor ca. 2000 jahren lebte ein großer meister der weissen magie auf dieser erde. er konnte dinge tun die die menschen damals als wunder ansahen. er konnte kranke von ihren leiden heilen. das sprach sich rum wie ein lauffeuer und viele kamen und verlangten nach Hilfe. bekannt geworden sind allerdings nur 36 Fälle, wo er tatsächlich geholfen hat.Nach eigenem bekunden hat er diesen menschen garnicht geholfen, schickte er die geheilten mit dem spruch vom acker: gehe hin in frieden, nicht ich sondern DEIN glaube hat dir geholfen. Wenn ich das richtig verstehe, gab auch dieser große weisse nur hilfe zur selbsthilfe.

Nun zu der geschichte.

nach einem langen tag der wanderung durch hitze und staub kam der rabi (meister) mit den seinen an einen bach mit frischem quellwasser. die freude war groß, weil dieses für alle strapatzen des tages entschädigte. sie schlugen ihr lager unter einem schattigen baum auf und ruhten sich aus. da sie sich unbekümmert des lebens freuten, fiellen sie anderen auf.Einer faßte den mut und ging zu der gruppe und sagte: "eh, alter, bist du nicht der von dem alle sagen das du alle heilen kannst".
"Ich weiß nicht, was von mir alle sagen und kann gewiss nicht alle heilen, wohl aber einigen den weg zeigen, sich selbst zu heilen". "egal, ich hab da ein geschwür am arsch und jetzt sieh mal zu ,dass das verschwindet". siehst du nicht das ich müde bin und ruhe brauche". Wenn du der bist, von dem alle sagen das du es bist, legst du deine hand auf meinen arsch, so das ich wieder zwei gleiche pobacken habe". "So sei es",sprach der meister. er legte seine hand auf und der geplagte hatte wunschgemäss zwei gleiche pobacken, nämlich nun auch auf der anderen ein schönes fettes geschwür.
das dieses wunder nicht in den büchern steht, versteht sich von selbst, oder.!

Der so geheilte, wurde einer seiner der größten anhänger.

licht und liebe
Großmeister

Yeti ( gelöscht )
Beiträge:

12.06.2003 11:46
#2 RE: Die Pflicht der Weissen zu helfen Thread geschlossen

>in abständen tauchen hier immer wieder welche auf mit einem mehr oder weniger großen problem.sie meinen, dass wir weissen nur darauf warten diese probleme zu lösen und was noch schlimmer ist, sie denken einen anspruch darauf zu haben und wir seien in der pflicht.
>egal was ich jetzt schreibe es wird nur von denen verstanden die ohnehin verstanden haben, deshalb eine kleine geschichte.
>vor ca. 2000 jahren lebte ein großer meister der weissen magie auf dieser erde. er konnte dinge tun die die menschen damals als wunder ansahen. er konnte kranke von ihren leiden heilen. das sprach sich rum wie ein lauffeuer und viele kamen und verlangten nach Hilfe. bekannt geworden sind allerdings nur 36 Fälle, wo er tatsächlich geholfen hat.Nach eigenem bekunden hat er diesen menschen garnicht geholfen, schickte er die geheilten mit dem spruch vom acker: gehe hin in frieden, nicht ich sondern DEIN glaube hat dir geholfen. Wenn ich das richtig verstehe, gab auch dieser große weisse nur hilfe zur selbsthilfe.
>Nun zu der geschichte.
>nach einem langen tag der wanderung durch hitze und staub kam der rabi (meister) mit den seinen an einen bach mit frischem quellwasser. die freude war groß, weil dieses für alle strapatzen des tages entschädigte. sie schlugen ihr lager unter einem schattigen baum auf und ruhten sich aus. da sie sich unbekümmert des lebens freuten, fiellen sie anderen auf.Einer faßte den mut und ging zu der gruppe und sagte: "eh, alter, bist du nicht der von dem alle sagen das du alle heilen kannst".
>"Ich weiß nicht, was von mir alle sagen und kann gewiss nicht alle heilen, wohl aber einigen den weg zeigen, sich selbst zu heilen". "egal, ich hab da ein geschwür am arsch und jetzt sieh mal zu ,dass das verschwindet". siehst du nicht das ich müde bin und ruhe brauche". Wenn du der bist, von dem alle sagen das du es bist, legst du deine hand auf meinen arsch, so das ich wieder zwei gleiche pobacken habe". "So sei es",sprach der meister. er legte seine hand auf und der geplagte hatte wunschgemäss zwei gleiche pobacken, nämlich nun auch auf der anderen ein schönes fettes geschwür.
>das dieses wunder nicht in den büchern steht, versteht sich von selbst, oder.!
>Der so geheilte, wurde einer seiner der größten anhänger.
>licht und liebe
>Großmeister

Hallo alter freund,
also, wer zu mir kommt und verlangt und nicht hoft, wer erwartet und nicht vertraut und nimmt und nicht gibt, tut hinterher der arsch auch weh.

bleib freund und du hast freunde
Yeti

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen