Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo

Weiße Magie als Weg zur Selbsterkenntnis ist das Thema dieses Forums.

Listinus Toplisten Dieses Forum ist nicht mehr aktiv. Es dient mit seinen Beiträgen als Archiv.

Betreiber dieses Forums ist Matthias Mala. Zu Büchern zur Theurgie von Matthias Mala klicken Sie bitte hier. Sein aktuelles Blog zu Mystik und Kontemplation finden Sie hier.

Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 156 mal aufgerufen
 Das Vorgängerforum "Die Macht der weißen Magie"
sheila ( gelöscht )
Beiträge:

16.06.2003 11:19
RE: Hat jemand einen Rat? Thread geschlossen

Guten Tag für alle!
Es ist das erste Mal, dass ich auf diese Seite treffe und wollte deswegen gleich mal fragen, wie ich meinem Vater helfen könnte!?!
Über meinen Vater:
Mein Vater ist eigentlich, noch sehr jung, hat aber überhaupt keine Lebenslust mehr. Liegt sehr wahrscheinlich daran, dass er eigentlich noch nicht so richtig Glück im Leben hatte. Er war mit meiner Mutter fast 20 Jahre lang verheiratet und hat nie gemerkt, dass sie eine sehr gute Lügnerin und Betrügerin ist (oder war)(und dazu noch Kinder und Tiere misshandelte). Nach der Trennung holte er eine andere Frau (aus Polen) ins Haus, die sich um uns (seine drei Kinder) kümmern sollte. Nach 5 Jahren heiratete Mein Vater diese Frau, jedoch nicht aus Liebe, sondern damit sie legal in Luxemburg bleiben konnte. Seitdem verschlimmert sich die Situation täglich. Wir hatten sie akzeptiert, doch sie uns Kinder irgendwie nicht. Sie erfindet Lügen über meine Geschwister und mich.
Was meinem Vater natürlich auch wehtut, denn die Stimmung zu hause ich nicht zu beschreiben.
Hinzu kommt noch , dass mein Bruder ein Hang zum Alkoholissmuss hat und bereits zum 2.Mal den Führerschein entzogen bekam. Außerdem ist er sehr aggressiv und will sich nicht helfen lassen.
All diese Dinge tragen dazu bei, dass mein Vater nicht mehr leben will, Er wollte sich am Samstag bereits das Leben nehmen.
Ich würde gern irgendwas tun können, damit die Probleme ihm villeicht nicht mehr so wichtig erscheinen, oder damit die Probleme gelöst werden können, und mein Vater sich besser fühlt.
Schließlich möchte ich meinen Vater nicht verlieren, Ich liebe Ihn sehr.!!!!
Wenn jemand mir also einen Rat geben könnte wäre ich sehr froh!!!

Danke im Voraus
Sheila

Natasha ( gelöscht )
Beiträge:

16.06.2003 11:39
#2 RE: Hat jemand einen Rat? Thread geschlossen

Hallo Sheila,

weißt Du - meines Erachtens - ist Magie eine hohe Kunst.
Große Probleme magisch zu lösen bedarf es einiger
Erfahrung und Fertigkeiten.
Magie wirkt oft langsam, ver-zaubernd, umwälzend, braucht
Zeit. Denn sie bedingt eine Veränderung von KörperGeistSeele,
um gesund zu wachsen, muss es langsam wachsen.
Ich glaube auch nicht, dass es die Magie ist, der Ihr bedürft,
sondern ganz praktischer, umgehender Hilfe.

Ich empfehle Dir den Gang zu einer sozialen Beratungsstelle.
Je nachdem wie alt Du bist, bieten die Jugendämter derartigen Service an.
Es geht darum Auswege aus Konfliktsituationen zu zeigen,
unterstützend hilfreich zu sein.
Ansonsten besteht die Möglichkeit einen Psychologen aufzusuchen.
Selbige verfügen über Adressen von Konflikt-Beratungsstellen.
Eventuell wäre für einen gewissen Zeitraum eine Familienbetreuerin nicht verkehrt.

Ich empfehle Dir Rat in psychologischen Foren einzuholen.
Es geht nicht darum, dass Ihr zwingend in Therapie gehört,
sondern dass vielleicht mit Hilfe eines Supervisors (neutralen Beobachters)
Probleme objektiver betrachtet und leichter gelöst werden können.

Bis dahin gehe mit Deiner Stiefmutter, Deinem Vater, Deinen Familien-
mitgliedern so um, wie Du wünschst, dass sie mit Dir umgehen.
Suche den Dialog, schenke Nähe , Aufmerksamkeit und meide die Konfrontation.

Natürlich kannst Du Dich Tag für Tag mit Suggestionen auf ein friedliches
Miteinander einstimmen, eine Schutzfigur zur Harmonisierung der Familien-
verhältnisse weihen. Bei dem *Grad der Konfliktsituation* kann derlei
jedoch nur *abrundend* nicht lösend wirken, schon garnicht auf die Schnelle
und die scheint ja gefragt.

Im Anschluß ein Link, der eine Konfliktberatungsstelle
vorstellt, sie sind für Familiensituationen wie die Eure kompetent
ausgebildet und geschult und vermögen sicherlich Hilfe zur Selbsthilfe
und darüberhinaus praktische, direkt lösende Hilfe zu bieten.

Möge sich Euer Miteinander zum Friedlichen wenden!
Freundliche Grüße,
Natasha.

Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

16.06.2003 11:15
#3 RE: Hat jemand einen Rat? Thread geschlossen

>Hallo Sheila,
>weißt Du - meines Erachtens - ist Magie eine hohe Kunst.
>Große Probleme magisch zu lösen bedarf es einiger
>Erfahrung und Fertigkeiten.
>Magie wirkt oft langsam, ver-zaubernd, umwälzend, braucht
>Zeit. Denn sie bedingt eine Veränderung von KörperGeistSeele,
>um gesund zu wachsen, muss es langsam wachsen.
>Ich glaube auch nicht, dass es die Magie ist, der Ihr bedürft,
>sondern ganz praktischer, umgehender Hilfe.
>Ich empfehle Dir den Gang zu einer sozialen Beratungsstelle.
>Je nachdem wie alt Du bist, bieten die Jugendämter derartigen Service an.
>Es geht darum Auswege aus Konfliktsituationen zu zeigen,
>unterstützend hilfreich zu sein.
>Ansonsten besteht die Möglichkeit einen Psychologen aufzusuchen.
>Selbige verfügen über Adressen von Konflikt-Beratungsstellen.
>Eventuell wäre für einen gewissen Zeitraum eine Familienbetreuerin nicht verkehrt.
>Ich empfehle Dir Rat in psychologischen Foren einzuholen.
>Es geht nicht darum, dass Ihr zwingend in Therapie gehört,
>sondern dass vielleicht mit Hilfe eines Supervisors (neutralen Beobachters)
>Probleme objektiver betrachtet und leichter gelöst werden können.
>Bis dahin gehe mit Deiner Stiefmutter, Deinem Vater, Deinen Familien-
>mitgliedern so um, wie Du wünschst, dass sie mit Dir umgehen.
>Suche den Dialog, schenke Nähe , Aufmerksamkeit und meide die Konfrontation.
>Natürlich kannst Du Dich Tag für Tag mit Suggestionen auf ein friedliches
>Miteinander einstimmen, eine Schutzfigur zur Harmonisierung der Familien-
>verhältnisse weihen. Bei dem *Grad der Konfliktsituation* kann derlei
>jedoch nur *abrundend* nicht lösend wirken, schon garnicht auf die Schnelle
>und die scheint ja gefragt.
>Im Anschluß ein Link, der eine Konfliktberatungsstelle
>vorstellt, sie sind für Familiensituationen wie die Eure kompetent
>ausgebildet und geschult und vermögen sicherlich Hilfe zur Selbsthilfe
>und darüberhinaus praktische, direkt lösende Hilfe zu bieten.
>Möge sich Euer Miteinander zum Friedlichen wenden!
>Freundliche Grüße,
>Natasha.

Hallo natasha,
echt spitze was du hier los läßt.
ich meine nicht nur diesen beitrag.
ich freue mich von dir noch mehr zu hören.

ich neige anerkennent mein haupt vor deiner energie.

licht und liebe
Großmeister

Zaubergeist ( gelöscht )
Beiträge:

16.06.2003 11:50
#4 RE: Hat jemand einen Rat? Thread geschlossen

.

Natasha ( gelöscht )
Beiträge:

17.06.2003 11:35
#5 RE: Hat jemand einen Rat? Thread geschlossen

sie machen mich ja ganz verlegen.
Meint es mir doch eine besondere Freude
Ihr Gefallen zu finden *gg*
Bleibt zu hoffen, die Wertung in der B-Note
fällt ebenfalls zu meinen Gunsten aus.

*leicht tippel*dehn*auf die Bühne hoppel**gg*



Liebe Grüße,
Natasha
PS..so überragend war´s ja nun auch nicht...
aber lieb von Euch. Danke!

sheila ( gelöscht )
Beiträge:

16.06.2003 11:12
#6 RE: Hat jemand einen Rat? Thread geschlossen

Danke für deine Antwort!
Ich habe auch schon an solche Beratung gedacht, nur möchte mein Vater dies nicht, jedenfalls nicht für sich. Mein Bruder wird wahrscheinlich in psychologische Betreuung gehen, wegen seinem Alkoholproblem, ich hoffe nur dass er es auch macht, denn er ist eigentlich der einzige der noch nie über unsere Kindheit mit unsere Mutter geredet hat, besonders für ihn, war es eine sehr schreckliche Zeit, da meine Mutter insbesondere Ihn hasste und ihm es auch zeigte, indem sie ihn mehrmals fast totschlug. Mit der Stiefmutter ist es allerdings meines Erachtens nach sinnlos, da sie ja auch nicht aus Liebe geheiratet haben. Ich habe aus eingener Erfahrung gemerkt, dass es für mich persönlich besser ist, wenn ich ihr aus dem Weg gehe, denn redet man mit ihr bekommt man nur nachher die Wörter im Mund verdreht, so dass man selbst nachher als dummes Arschloch dasteht, obwohl man sich wirklech nichts vorzuwerfen hat. Ich erwecke hiermit vieleicht den Eindruck als wurde ich ihr keine chance geben wollen, doch sie ist jetzt bereits seit 10 Jahren bei uns, und ich habe schon sehr oft bemüht mit ihr klarzukommen, doch bekam ich immer wieder eins auf die Nase. Irgendwann sieht man dann ein, dass diese Person eigentlich gar nicht mit dir auskommen will, sondern dich nur aus dem Haus ekeln will.
Aber ich werde jetzt darauf achten dass mein Bruder in Therapie geht, und er vieleicht ainsieht dass er sich nur selbst damit schadet, und es besser für ihn ist, über seine Probleme zu reden.

Danke sheila

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen