Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo

Weiße Magie als Weg zur Selbsterkenntnis ist das Thema dieses Forums.

Listinus Toplisten Dieses Forum ist nicht mehr aktiv. Es dient mit seinen Beiträgen als Archiv.

Betreiber dieses Forums ist Matthias Mala. Zu Büchern zur Theurgie von Matthias Mala klicken Sie bitte hier. Sein aktuelles Blog zu Mystik und Kontemplation finden Sie hier.

Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 135 mal aufgerufen
 Das Vorgängerforum "Die Macht der weißen Magie"
Anke ( gelöscht )
Beiträge:

27.04.2003 11:57
RE: Gedanken Thread geschlossen

Lieber Zaubergeist und lieber Grossmeister,
"Danke" für Euren Willkommensgruß und für Eure Zuwendung...!
Ich muß da aber glaube ich was richtig stellen; der Magier ist nicht aufgetaucht, nachdem
ich mich der näheren Beschäftigung mit der Magie zugewendet habe,- er war vielmehr der
Anstoss dazu. Ich habe auch darüber Informationen erhalten, dass es viel weniger schwarz-
magische Angriffe gibt, als allgemeinhin gemunkelt wird. Ich kann natürlich nicht beurteilen,
ob diese Person tatsächlich angegriffen wurde, oder ob es sich um einen "Geisteskranken"
handelt. Wie auch immer,- ich stehe ihm sehr skeptisch gegenüber! Am Rande bleibt vielleicht
noch zu bemerken, dass ich rein intuitiv den Eindruck habe, dass er Schattenboxen betreibt.
Schwarz ist also nicht das Gegenteil von weiß! In meinem polar-gepoltem Erbsenhirn, habe ich
irgendwann auch mal begriffen, dass es kein Licht ohne den Schatten gibt und, dass diese
"beiden" Dinge eine Einheit sind. Aber in meinem Herzen scheine ich das noch nicht so ganz
integriert zu haben, den wackelnde Vorhänge in der Dunkelheit, machen mir tatsächlich Angst.
Grossmeister; woher weißt Du das? Ich fühle mich ertappt (kicher)! Um bei dem Beispiel mit
dem Vorhang zu bleiben: Letztlich liegt es an meiner Phantasie, ob ich darin einen bösen
Geist, oder eine gute Fee entdecke. Darum ist der Himmel an keinem anderem Ort als die
Hölle, nämlich in mir selbst!
Keine weiße Magie, ohne schwarze Magie und kein Gott, ohne den Teufel ?!
Und: wie kann ich das Licht erkennen, wenn ich nicht weiß was Dunkelheit ist?
Gibt es einen Weg zu Gott, ohne Angst und Not (Mangel an Licht) und der Sehnsucht nach
Liebe und Licht?
So weit, so gut,- schwarz und weiß gehören zusammen, insofern habe ich kapiert, dass
weiße Magie nicht das Gegenteil von schwarzer Magie sein kann! Vielleicht weiß ich noch
nicht was Magie überhaupt ist, aber wie ich darüber gelesen habe, liegt der Unterschied
in der Zielsetzung. Hokuspokus ist da nicht mal nötig,- denn handle ich nicht schon schwarz-
magisch, wenn ich z.B meinen Freund eifersüchtig bewache und kontrolliere, weil mir das
Vertrauen fehlt? Wohin wird mich der Kampf gegen die Außenwelt denn dabei führen?
Könnte ich mich nicht ebenso gut vor den Spiegel stellen, und mit mir selber fechten?
(Spätestens dann müsste ich über mich selber lachen...)!
Was macht man aber nun mit diesem schwarzem Fleck, damit er keine Macht mehr über einen
hat? Wie verwandelt man Angst in Vertrauen?
Nicht immer hält man die Kerze im dunklen Keller in der Hand, und die Monster am Wegesrand
können schwere Prüfungen sein, sie ernähren sich von Angst und Trauer! Und was würde aus
ihnen werden, wenn man keine Angst mehr, sondern nur noch Gottvertrauen hätte?
liebe Grüsse
Anke

Zaubergeist ( gelöscht )
Beiträge:

27.04.2003 11:43
#2 RE: Gedanken Thread geschlossen

Liebe Anke,
grundsätzlich: Licht ist auch ohne Schatten da. Schatten lässt kein Licht entstehen. Er weist nur auf das Licht hin. Weiße und schwarze Magie gehören nicht zusammen. Weiße Magie ist nicht das Gegenteil von schwarzer Magie. Weiße Magie ist eine eigene Dimension.
Vor was Du Dich fürchtest ist in der Tat in Dir und Du wirst Dich solange davor fürchten, wie Du die Furcht nährst. Wobei ich das Gefühl habe, dass der Quell der Furcht Deine Grenzüberschreitung ist. Du scheinst Dich aus bekannten Dimensionen zu lösen und in unbekannte Bereiche zu stoßen. Ja, Du scheinst diese Bereiche schon zu erahnen und mit einem Teil Deiner Bewußtheit in Ihnen verweilen, doch der Rest will noch nicht folgen. Danach nährte die Furcht aber nicht das Unbekannte, dass Dir durchaus dunkel erscheint, sondern das Bekannte, dass Dich festhält und das Angst davor hat im Kontakt mit dem Neuen, dem Unbekannten, sich zu verlieren.
Gehe den Schritt ins Unbekannte, das ist das Leben. Verharre nicht, denn das Bekannte war das Leben. Der Mut zur Wandlung ist das magische Ritual, der Schritt zur Wandlung die magische Zeremonie, die Wandlung selber ist Magie. Lass Dich verzaubern und locke die Verzauberung mit Düften, Essenzen, Liedern und Zaubersprüchen. Greife in Dich. Dort sind die Lieder, dort sind die Zaubersprüche. Spanne den Bogen und sende Deinen Pfeil in den Nachthimmel. Spring über den Graben, doch nagele zuvor Deinen Schatten, ans verlassene Ufer.
Licht und Liebe
Zaubergeist

Anke ( gelöscht )
Beiträge:

27.04.2003 11:34
#3 RE: Gedanken Thread geschlossen

>Liebe Anke,
>grundsätzlich: Licht ist auch ohne Schatten da. Schatten lässt kein Licht entstehen. Er weißt nur auf das Licht hin. Weiße und schwarze Magie gehören nicht zusammen. Weiße Magie ist nicht das Gegenteil von schwarzer Magie. Weiße Magie ist eine eigene Dimension.
>Vor was Du Dich fürchtest ist in der Tat in Dir und Du wirst Dich solange davor fürchten, wie Du die Furcht nährst. Wobei ich das Gefühl habe, dass der Quell der Furcht Deine Grenzüberschreitung ist. Du scheinst Dich aus bekannten Dimensionen zu lösen und in unbekannte Bereiche zu stoßen. Ja, Du scheinst diese Bereiche schon zu erahnen und mit einem Teil Deiner Bewußtheit in Ihnen verweilen, doch der Rest will noch nicht folgen. Danach nährte die Furcht aber nicht das Unbekannte, dass Dir durchaus dunkel erscheint, sondern das Bekannte, dass Dich festhält und das Angst davor hat im Kontakt mit dem Neuen, dem Unbekannten, sich zu verlieren.
>Gehe den Schritt ins Unbekannte, das ist das Leben. Verharre nicht, denn das Bekannte war das Leben. Der Mut zur Wandlung ist das magische Ritual, der Schritt zur Wandlung die magische Zeremonie, die Wandlung selber ist Magie. Lass Dich verzaubern und locke die Verzauberung mit Düften, Essenzen, Liedern und Zaubersprüchen. Greife in Dich. Dort sind die Lieder, dort sind die Zaubersprüche. Spanne den Bogen und sende Deinen Pfeil in den Nachthimmel. Spring über den Graben, doch nagele zuvor Deinen Schatten, ans verlassene Ufer.
>Licht und Liebe
>Zaubergeist

Lieber Zaubergeist,
Deine Worte haben mich sehr, sehr tief berührt! Du hast in nur wenigen Sätzen beschrieben,
was ich nicht "wahrhaben" wollte! Das Unbekannte ist ein lieblicher Ruf dem ich folgen will!
Das Unbekannte ist ein See, der mich verschlingt!
Licht ist auch ohne Schatten da; das will ich Dir glauben, weil ich Vertrauen zu Dir habe.
Der Tag an dem ich es weiß, wird ein Freudentag in meinem Leben sein, und ich werde es Dich
wissen lassen...
liebe Grüsse
Anke

Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

27.04.2003 11:46
#4 RE: Gedanken Thread geschlossen

>Liebe Anke,
>grundsätzlich: Licht ist auch ohne Schatten da. Schatten lässt kein Licht entstehen. Er weißt nur auf das Licht hin. Weiße und schwarze Magie gehören nicht zusammen. Weiße Magie ist nicht das Gegenteil von schwarzer Magie. Weiße Magie ist eine eigene Dimension.
>Vor was Du Dich fürchtest ist in der Tat in Dir und Du wirst Dich solange davor fürchten, wie Du die Furcht nährst. Wobei ich das Gefühl habe, dass der Quell der Furcht Deine Grenzüberschreitung ist. Du scheinst Dich aus bekannten Dimensionen zu lösen und in unbekannte Bereiche zu stoßen. Ja, Du scheinst diese Bereiche schon zu erahnen und mit einem Teil Deiner Bewußtheit in Ihnen verweilen, doch der Rest will noch nicht folgen. Danach nährte die Furcht aber nicht das Unbekannte, dass Dir durchaus dunkel erscheint, sondern das Bekannte, dass Dich festhält und das Angst davor hat im Kontakt mit dem Neuen, dem Unbekannten, sich zu verlieren.
>Gehe den Schritt ins Unbekannte, das ist das Leben. Verharre nicht, denn das Bekannte war das Leben. Der Mut zur Wandlung ist das magische Ritual, der Schritt zur Wandlung die magische Zeremonie, die Wandlung selber ist Magie. Lass Dich verzaubern und locke die Verzauberung mit Düften, Essenzen, Liedern und Zaubersprüchen. Greife in Dich. Dort sind die Lieder, dort sind die Zaubersprüche. Spanne den Bogen und sende Deinen Pfeil in den Nachthimmel. Spring über den Graben, doch nagele zuvor Deinen Schatten, ans verlassene Ufer.
>Licht und Liebe
>Zaubergeist

Gute fragen = gute antworten ( zaubergeist zitat) wie man sieht hat er recht!
gute fragen und gute antworten = magie (Großmeister)

viel lohn für einen alten magier wie mich,
dank an beide
Großmeister

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen