Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo

Weiße Magie als Weg zur Selbsterkenntnis ist das Thema dieses Forums.

Listinus Toplisten Dieses Forum ist nicht mehr aktiv. Es dient mit seinen Beiträgen als Archiv.

Betreiber dieses Forums ist Matthias Mala. Zu Büchern zur Theurgie von Matthias Mala klicken Sie bitte hier. Sein aktuelles Blog zu Mystik und Kontemplation finden Sie hier.

Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 293 mal aufgerufen
 Das Vorgängerforum "Die Macht der weißen Magie"
Seiten 1 | 2
Anke ( gelöscht )
Beiträge:

05.11.2005 13:43
#16 RE: Erkenntnis Thread geschlossen

>Anke,
>dazu ist für mich nichts mehr zu sagen. Aber ich will noch was sagen und zwar, dass ich die Liebe in Deinen Worten gespürt habe und mich sehr freue, dass ich hier solche Zeilen von Dir lesen darf und ich wünsche mir dass ich lerne, dass ich das, was ich bin nicht mehr verleugne, wegstoße oder Angst davor habe.
>Janina

Hallo Janina,
wenn Du Angst hast, dann laß Liebe in Deine Angst fließen und beobachte, wie Hindernisse schmelzen. Es ist nicht schwer, wenn Du Dich immer da abholst, wo Du gerade stehst. Die Geschichte meiner Liebe ist eine sehr alte Geschichte, ich habe viele meiner Empfindungen dazu verdrängt. Erst als mich die Botschaft eines mehrmals wiederkehrendem, nächtlichen Traums auf die Notwendigkeit einer Klärung hingewiesen hatte, war ich bereit, mich meiner Angst zu stellen. Denn da war dann nicht nur diese Angst, da war auch Traurigkeit darüber, in meiner Angst gefangen zu sein, was mich soviele Jahre daran hinderte, meiner tiefen Liebe und Verbundenheit gegenüber diesem Menschen Ausdruck zu verleihen. Ungewöhnlich daran war, dass ich immer, wenn ich an ihn dachte, in stille Glückseligkeit versank, obwohl es dafür keinen konkreten Anlass gab. Ich glaube, dass sich sämtliche Ego-Wünsche in all diesen Jahren auflösten. Nachdem alles von mir abgefallen war, blieb bedingungslose Liebe, die er nicht empfangen konnte, weil er ebenfalls in seiner Angst gefangen ist. Doch hinter seinen Ego-Mauern ist auch er bedinungslose Liebe. Ich möchte Dir das sagen, weil ich am eigenem Leib erfahren habe, dass Angst, Traurigkeit, Wut, Hass, Eifersucht e.t.c. nichts anderes als blockierte Liebe ist, aber ich weiß auch, dass meine Worte Deine Erfahrungen nicht ersetzen. Dennoch kannst Du Blockaden mit Liebe verwandeln. Es gibt keinen natürlicheren Weg diese Zustände aufzulösen, als sie wieder durch Liebe zum Fließen zu bringen. Es ist nur eine einzige Entscheidung und wenn Du sie getroffen hast, wird die Liebe alles tun um Dir zu helfen. Ich glaube mehr gibt es dazu nun wirklich nicht mehr zu sagen !
Anke

Hasan ( gelöscht )
Beiträge:

04.11.2005 13:19
#17 RE: Erkenntnis Thread geschlossen

>>>>Hi Anke,
>>>>also ich sehs so.
>>>>Es geht nicht darum es Ego aufzugeben, sondern die Motive zu beherrschen. Da ist auch wieder der Wille entscheidend, geh ich in das Motiv und leb es aus oder geh ich bewusst raus.
>>>>Ich hab die Ambition die Illusionen zu erkennen. Der Krux *gg* ist, es ist im Verhältnis recht einfach Illusionen aufzugeben, die man eh doof fand...es gibt nun aber auch die, die man mag und die auch aufzugeben, ist für mich nicht ganz so einfach. Nur an so Stellen muss man gucken was man will.
>>>>Und wenn Du weißt dass es Illusion ist, kannst Du entscheiden welche Du bewusst lebst... weil wir sind ja alle voraussichtlich noch ein paar Jahre hier.
>>>>Gruß Janina
>>>Hallo Janina,
>>>so kompliziert mache ich es mir zur Zeit nicht mehr, denn auch im Bezug auf die Motive kann man sich leicht mal ein X für ein U vormachen. Ich versuche also gar nicht erst, meine Motive zu beherrschen. Viel mehr beherrsche ich meine Gedanken, d.h. ich lasse in alles einfach Liebe fließen. Ärgere ich mich beispielsweise über irgendetwas, dann sehe ich mir das zwar an, aber ich halte mich nicht damit auf, ich betrachte es mit den Augen der Liebe und, lasse es dann los. Sehe ich es mir hingegen an und denke, dass ich dieses oder jenes nicht an mir haben möchte, investiere ich ablehnende Energie, was höchstens zu dem Erfolg führt, dass sich die Kraft dessen, was ich loswerden möchte, noch verstärkt. Bedinungslose Liebe ist alles was Du brauchst um frei zu sein, denn knüpfst Du die Liebe an diese oder jene Motive, Verhaltensmuster e.t.c., bindest Du die Energie und blockierst sie wieder und wieder.
>>>Viele Grüsse
>>>Anke
>>Hi Anke,
>>ich kann sehr gut nehmen was Du sagst. So habe ich das mit der Motivkontrollen nicht gemeint, nicht im Sinne von "dagegen kämpfen".
>>Das wäre Ego mit Ego bekämpfen. Es ist ein Teil von mir und wenn ich es ablehne, wird es größer, wie ein Kind dass Aufmerksamkeit sucht, sie nicht bekommt und dann die Tischdecke runterreißt, dann hat man den Salat.
>>Ich finde du machst auch eine Art von Motivkontrolle, allein wenn Du Liebe durch das Motiv fließen lässt und es langsam dadurch ersetzt. Es ist eine schöne Art aus der Rille zu gehen.
>>Du hast ja mehrere Möglichkeiten aus den Motiven rauszugehen, wenn Du willst, jeweils auch auf den drei Ebenen.
>>Du nimmst die Seelenebene, was ich persönlich sehr schön finde, da mir das Seelengefühl subjektiv auch das schönste Gefühl gibt.
>>Bei mir klappt es mit Humor oder Körperlichkeit gut.
>>Vielleicht bist du schon mehr in der Liebe, dass Du dieses Instrument so wirkungsvoll einsetzen kannst, für mich ist das in einer Motivsituation ein zu großer Sprung.
>>Oder ist es vielleicht auch so, dass wenn ich aus einer Rille gehen will, ich auch über Humor und Körperlichkeit in die Liebe gehe? Quasi als Zwischenstation.
>>liebe Grüße Janina
>Hallo Janina,
>Deine Natur ist Liebe, Du kannst nicht mehr oder weniger darin sein. Die Frage ist jeweils nur, ob Du die Liebe zulassen kannst, oder ob Du sie blockierst. Blockierst Du ihre Energie, entsteht Dunkelheit. Dunkelheit läßt sich nicht durch Liebe ersetzen oder, wie Du schreibst, gar kontrollieren. Dunkelheit löst sich auf, wenn sie mit Licht ( Liebe ) durchflutet wird. Deine Motive können daher sein, was sie sein wollen. Ist Dein Motiv Liebe, kann es durch Liebe nur noch verstärkt werden. Ist Dein Motiv Eigennutz, löst es sich durch Liebe auf. Entscheidest Du Dich durch die Kraft Deiner Gedanken dafür, dass Du Dich und Deine momentane Situation liebst, erwarte kein bestimmtes Gefühl, oder, dass Du augenblicklich aus dem Schneider bist. Es geht einfach nur darum jegliches Analysieren und Bewerten aufzugeben und Dich immer wieder für Deine wahre Natur zu entscheiden. Was du fühlst oder denkst, das bist Du nicht. Alles was Du bist ist bedingunslose Liebe. Solange Du sagst, dieser oder jener Sprung ist mir noch zu groß, weißt Du nicht, dass Du Liebe bist. Wenn ich morgens aufwache und mich mies fühle, dann identifiziere ich mich nicht mehr damit, einfach weil ich weiß, dass ich nicht dieses Gefühl bin. Das bedeutet nicht, dass ich es verdränge. Ich sehe es mir an und sage: Ich liebe Dich, und dann löst es sich auf. Wenn es am nächsten Tag wieder an meine Türe klopft, umarme ich es wieder. Würde ich allerdings darauf achten, alles so einzurichten, damit ich mich ja nicht mies fühle, dann würde ich Kontrolle und somit Macht ausüben. Sei Dir sicher, dass sich das miese Gefühl dadurch erst recht willkommen fühlt. Im Grunde bedeutet lieben alles aufzugeben, nicht nur einmal, zweimal oder gelegentlich, sondern immer und in jeder Lage.
>Viele Grüsse
>Anke
Mein Meister aus Ankara immer sagen:
Wenn du versuchen Liebe machen zu Vorstellung, du von Liebe haben, dann du verstauchen Ego und alles aufeinander krachen alter.
Es vielleicht besser sein, wenn du nix machen Kopf um Liebe, sondern Liebe um Kopf alter.
Das allesgut funktionieren mit Dönermagie.
Jetzt mein Meister verkaufen auch Lichtdöner.
Chüs hasan.

Simplicissimus ( gelöscht )
Beiträge:

04.11.2005 13:50
#18 RE: Erkenntnis Thread geschlossen

>>>>>Hi Anke,
>>>>>also ich sehs so.
>>>>>Es geht nicht darum es Ego aufzugeben, sondern die Motive zu beherrschen. Da ist auch wieder der Wille entscheidend, geh ich in das Motiv und leb es aus oder geh ich bewusst raus.
>>>>>Ich hab die Ambition die Illusionen zu erkennen. Der Krux *gg* ist, es ist im Verhältnis recht einfach Illusionen aufzugeben, die man eh doof fand...es gibt nun aber auch die, die man mag und die auch aufzugeben, ist für mich nicht ganz so einfach. Nur an so Stellen muss man gucken was man will.
>>>>>Und wenn Du weißt dass es Illusion ist, kannst Du entscheiden welche Du bewusst lebst... weil wir sind ja alle voraussichtlich noch ein paar Jahre hier.
>>>>>Gruß Janina
>>>>Hallo Janina,
>>>>so kompliziert mache ich es mir zur Zeit nicht mehr, denn auch im Bezug auf die Motive kann man sich leicht mal ein X für ein U vormachen. Ich versuche also gar nicht erst, meine Motive zu beherrschen. Viel mehr beherrsche ich meine Gedanken, d.h. ich lasse in alles einfach Liebe fließen. Ärgere ich mich beispielsweise über irgendetwas, dann sehe ich mir das zwar an, aber ich halte mich nicht damit auf, ich betrachte es mit den Augen der Liebe und, lasse es dann los. Sehe ich es mir hingegen an und denke, dass ich dieses oder jenes nicht an mir haben möchte, investiere ich ablehnende Energie, was höchstens zu dem Erfolg führt, dass sich die Kraft dessen, was ich loswerden möchte, noch verstärkt. Bedinungslose Liebe ist alles was Du brauchst um frei zu sein, denn knüpfst Du die Liebe an diese oder jene Motive, Verhaltensmuster e.t.c., bindest Du die Energie und blockierst sie wieder und wieder.
>>>>Viele Grüsse
>>>>Anke
>>>Hi Anke,
>>>ich kann sehr gut nehmen was Du sagst. So habe ich das mit der Motivkontrollen nicht gemeint, nicht im Sinne von "dagegen kämpfen".
>>>Das wäre Ego mit Ego bekämpfen. Es ist ein Teil von mir und wenn ich es ablehne, wird es größer, wie ein Kind dass Aufmerksamkeit sucht, sie nicht bekommt und dann die Tischdecke runterreißt, dann hat man den Salat.
>>>Ich finde du machst auch eine Art von Motivkontrolle, allein wenn Du Liebe durch das Motiv fließen lässt und es langsam dadurch ersetzt. Es ist eine schöne Art aus der Rille zu gehen.
>>>Du hast ja mehrere Möglichkeiten aus den Motiven rauszugehen, wenn Du willst, jeweils auch auf den drei Ebenen.
>>>Du nimmst die Seelenebene, was ich persönlich sehr schön finde, da mir das Seelengefühl subjektiv auch das schönste Gefühl gibt.
>>>Bei mir klappt es mit Humor oder Körperlichkeit gut.
>>>Vielleicht bist du schon mehr in der Liebe, dass Du dieses Instrument so wirkungsvoll einsetzen kannst, für mich ist das in einer Motivsituation ein zu großer Sprung.
>>>Oder ist es vielleicht auch so, dass wenn ich aus einer Rille gehen will, ich auch über Humor und Körperlichkeit in die Liebe gehe? Quasi als Zwischenstation.
>>>liebe Grüße Janina
>>Hallo Janina,
>>Deine Natur ist Liebe, Du kannst nicht mehr oder weniger darin sein. Die Frage ist jeweils nur, ob Du die Liebe zulassen kannst, oder ob Du sie blockierst. Blockierst Du ihre Energie, entsteht Dunkelheit. Dunkelheit läßt sich nicht durch Liebe ersetzen oder, wie Du schreibst, gar kontrollieren. Dunkelheit löst sich auf, wenn sie mit Licht ( Liebe ) durchflutet wird. Deine Motive können daher sein, was sie sein wollen. Ist Dein Motiv Liebe, kann es durch Liebe nur noch verstärkt werden. Ist Dein Motiv Eigennutz, löst es sich durch Liebe auf. Entscheidest Du Dich durch die Kraft Deiner Gedanken dafür, dass Du Dich und Deine momentane Situation liebst, erwarte kein bestimmtes Gefühl, oder, dass Du augenblicklich aus dem Schneider bist. Es geht einfach nur darum jegliches Analysieren und Bewerten aufzugeben und Dich immer wieder für Deine wahre Natur zu entscheiden. Was du fühlst oder denkst, das bist Du nicht. Alles was Du bist ist bedingunslose Liebe. Solange Du sagst, dieser oder jener Sprung ist mir noch zu groß, weißt Du nicht, dass Du Liebe bist. Wenn ich morgens aufwache und mich mies fühle, dann identifiziere ich mich nicht mehr damit, einfach weil ich weiß, dass ich nicht dieses Gefühl bin. Das bedeutet nicht, dass ich es verdränge. Ich sehe es mir an und sage: Ich liebe Dich, und dann löst es sich auf. Wenn es am nächsten Tag wieder an meine Türe klopft, umarme ich es wieder. Würde ich allerdings darauf achten, alles so einzurichten, damit ich mich ja nicht mies fühle, dann würde ich Kontrolle und somit Macht ausüben. Sei Dir sicher, dass sich das miese Gefühl dadurch erst recht willkommen fühlt. Im Grunde bedeutet lieben alles aufzugeben, nicht nur einmal, zweimal oder gelegentlich, sondern immer und in jeder Lage.
>>Viele Grüsse
>>Anke
>Mein Meister aus Ankara immer sagen:
>Wenn du versuchen Liebe machen zu Vorstellung, du von Liebe haben, dann du verstauchen Ego und alles aufeinander krachen alter.
>Es vielleicht besser sein, wenn du nix machen Kopf um Liebe, sondern Liebe um Kopf alter.
>Das allesgut funktionieren mit Dönermagie.
>Jetzt mein Meister verkaufen auch Lichtdöner.
>Chüs hasan.


Lichtdöner? Machen die Dinger satt?

Einfach genial, Euer Simpel

Hasan ( gelöscht )
Beiträge:

04.11.2005 13:17
#19 RE: Erkenntnis Thread geschlossen

>>>>Hi Anke,
>>>>ich kann sehr gut nehmen was Du sagst. So habe ich das mit der Motivkontrollen nicht gemeint, nicht im Sinne von "dagegen kämpfen".
>>>>Das wäre Ego mit Ego bekämpfen. Es ist ein Teil von mir und wenn ich es ablehne, wird es größer, wie ein Kind dass Aufmerksamkeit sucht, sie nicht bekommt und dann die Tischdecke runterreißt, dann hat man den Salat.
>>>>Ich finde du machst auch eine Art von Motivkontrolle, allein wenn Du Liebe durch das Motiv fließen lässt und es langsam dadurch ersetzt. Es ist eine schöne Art aus der Rille zu gehen.
>>>>Du hast ja mehrere Möglichkeiten aus den Motiven rauszugehen, wenn Du willst, jeweils auch auf den drei Ebenen.
>>>>Du nimmst die Seelenebene, was ich persönlich sehr schön finde, da mir das Seelengefühl subjektiv auch das schönste Gefühl gibt.
>>>>Bei mir klappt es mit Humor oder Körperlichkeit gut.
>>>>Vielleicht bist du schon mehr in der Liebe, dass Du dieses Instrument so wirkungsvoll einsetzen kannst, für mich ist das in einer Motivsituation ein zu großer Sprung.
>>>>Oder ist es vielleicht auch so, dass wenn ich aus einer Rille gehen will, ich auch über Humor und Körperlichkeit in die Liebe gehe? Quasi als Zwischenstation.
>>>>liebe Grüße Janina
>>>Hallo Janina,
>>>Deine Natur ist Liebe, Du kannst nicht mehr oder weniger darin sein. Die Frage ist jeweils nur, ob Du die Liebe zulassen kannst, oder ob Du sie blockierst. Blockierst Du ihre Energie, entsteht Dunkelheit. Dunkelheit läßt sich nicht durch Liebe ersetzen oder, wie Du schreibst, gar kontrollieren. Dunkelheit löst sich auf, wenn sie mit Licht ( Liebe ) durchflutet wird. Deine Motive können daher sein, was sie sein wollen. Ist Dein Motiv Liebe, kann es durch Liebe nur noch verstärkt werden. Ist Dein Motiv Eigennutz, löst es sich durch Liebe auf. Entscheidest Du Dich durch die Kraft Deiner Gedanken dafür, dass Du Dich und Deine momentane Situation liebst, erwarte kein bestimmtes Gefühl, oder, dass Du augenblicklich aus dem Schneider bist. Es geht einfach nur darum jegliches Analysieren und Bewerten aufzugeben und Dich immer wieder für Deine wahre Natur zu entscheiden. Was du fühlst oder denkst, das bist Du nicht. Alles was Du bist ist bedingunslose Liebe. Solange Du sagst, dieser oder jener Sprung ist mir noch zu groß, weißt Du nicht, dass Du Liebe bist. Wenn ich morgens aufwache und mich mies fühle, dann identifiziere ich mich nicht mehr damit, einfach weil ich weiß, dass ich nicht dieses Gefühl bin. Das bedeutet nicht, dass ich es verdränge. Ich sehe es mir an und sage: Ich liebe Dich, und dann löst es sich auf. Wenn es am nächsten Tag wieder an meine Türe klopft, umarme ich es wieder. Würde ich allerdings darauf achten, alles so einzurichten, damit ich mich ja nicht mies fühle, dann würde ich Kontrolle und somit Macht ausüben. Sei Dir sicher, dass sich das miese Gefühl dadurch erst recht willkommen fühlt. Im Grunde bedeutet lieben alles aufzugeben, nicht nur einmal, zweimal oder gelegentlich, sondern immer und in jeder Lage.
>>>Viele Grüsse
>>>Anke
>>Mein Meister aus Ankara immer sagen:
>>Wenn du versuchen Liebe machen zu Vorstellung, du von Liebe haben, dann du verstauchen Ego und alles aufeinander krachen alter.
>>Es vielleicht besser sein, wenn du nix machen Kopf um Liebe, sondern Liebe um Kopf alter.
>>Das allesgut funktionieren mit Dönermagie.
>>Jetzt mein Meister verkaufen auch Lichtdöner.
>>Chüs hasan.
>
>Lichtdöner? Machen die Dinger satt?
>Einfach genial, Euer Simpel
Natürlich machen satt alter.
Lichtdöner nix nur machen satt, sondern wenn du fressen Lichtdöner, du mutieren zu helles Köpfchen alter.
Sein jetzt voll in Nahrungsersatzmittel alter.
chüs Hasan.

Hans ( gelöscht )
Beiträge:

04.11.2005 13:05
#20 RE: Erkenntnis Thread geschlossen

>Hi Anke,
>ich kann sehr gut nehmen was Du sagst. So habe ich das mit der Motivkontrollen nicht gemeint, nicht im Sinne von "dagegen kämpfen".
>Das wäre Ego mit Ego bekämpfen. Es ist ein Teil von mir und wenn ich es ablehne, wird es größer, wie ein Kind dass Aufmerksamkeit sucht, sie nicht bekommt und dann die Tischdecke runterreißt, dann hat man den Salat.
>Ich finde du machst auch eine Art von Motivkontrolle, allein wenn Du Liebe durch das Motiv fließen lässt und es langsam dadurch ersetzt. Es ist eine schöne Art aus der Rille zu gehen.
>Du hast ja mehrere Möglichkeiten aus den Motiven rauszugehen, wenn Du willst, jeweils auch auf den drei Ebenen.
>Du nimmst die Seelenebene, was ich persönlich sehr schön finde, da mir das Seelengefühl subjektiv auch das schönste Gefühl gibt.
>Bei mir klappt es mit Humor oder Körperlichkeit gut.
>Vielleicht bist du schon mehr in der Liebe, dass Du dieses Instrument so wirkungsvoll einsetzen kannst, für mich ist das in einer Motivsituation ein zu großer Sprung.
>Oder ist es vielleicht auch so, dass wenn ich aus einer Rille gehen will, ich auch über Humor und Körperlichkeit in die Liebe gehe? Quasi als Zwischenstation.
>liebe Grüße Janina
Hallo Janina, ist es nicht so, dass der der in der Rille ist, selbst die Rille ist? Also rillt sich die Rille selbst aus der Rille.
Gruß Hans

Wetterfisch ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2005 13:27
#21 RE: Erkenntnis Thread geschlossen

>>>>>>>>In der von Dir beschriebenen Weise habe ich es gemeint, wobei ich es etwas knapper formulierte. Jedenfalls hast Du recht, dass es sich um eine semantische und keine semiotische Fragestellung handelt, was die Begrifflichkeit "Erkenntnis" betrifft.
>>>>>>>>Ich denke, dass das Problem grundsätzlich unter dem Aspekt gesehen werden muss, inwieweit man personale und apersonale Wahrnehmungen voneinander abgrenzen kann. Ich bezweifle, ob dies überhaupt möglich ist.
>>>>>>>>Gruß Hans
>>>>>>>Die Frage, ob Erkenntnis ein alchemistischer Vorgang oder ein Aspekt der Schöpfung ist, läßt sich kaum getrennt untersuchen, weil die Alchemie einen schöpferischen Prozeß darlegt und die Schöpfung möglicher Weise als alchemistischer Vorgang gesehen werden kann.
>>>>>>>Gehen wir davon aus, daß Erkenntnis als Rückbesinnung auf die Leere gesehen werden kann und Leere etwas schöpferisches ist, so könnte Erkenntnis sowohl als alchemistischer Vorgang, als auch Schöpfung gesehen werden.
>>>>>>>Liebe Grüße, formidolosus!
>>>>>>Demnach wäre Erkenntnis wohl etwas Religiöses. Leere ist jedenfalls nach heutiger physikalischer Meinung der Ursprung der Schöpfung. Nur welche Form der Erkenntnis ist in dieser Weise schöpferisch? Doch nur die apersonale? Und doch weiß der Mensch, dass er erkannt hat, was er nicht erkennen kann. Seltsam.
>>>>>>Gruß Hans
>>>>>Noch einfacher und noch kürzer. Ich erkenne was ich bereits kenne. Erkennen ist Wiederkennenlernen. Ich erkenne: Ich ist Illusion. Illusion verfliegt. Zurück bleibt Hirn, das nun erkennt, was es kennt, aber Ich nicht kannte. Ende der Seltsamkeit.
>>>>>sonnig+stark=Sonnenstark
>>>>>
>>>>Verstehe ich nich. Wieso ist Ich Illusion? Gerade das nackte Ich ,allso wenn man alles ablegen könnte und eben dieses Ich betrachten würde ,würde man sich dann nicht erkennen? Sein wares Ich erkennen.Es würde durch nicht verfälscht.
>>>>Gruß Helga
>>>Wenn alles "abgelegt" ist, gibt es kein ICH mehr.
>>>Das ICH-Bewusstsein ist das Ego.
>>>Gruß Janina
>>So isses ! Unsere "Ichs" sind unsere Masken, die Rollen, die wir spielen auf der Bühne des Lebens, oder im Forum der Magie. Unsere Rollen sind eine erträumte Sammlung aus Zuneigungen, Abneigungen, Begierden, Vorstellungen und Anhaftungen, die das Ich in ein Gefängnis aus selbigem einkerkern, was den Irrglauben an das Ego noch verstärkt und die Illusion des Abgetrenntseins vom Ganzen zementiert. Ein weiser Weißer sagte mir hierzu, dass es dennoch nicht darum geht, dieses unvollkommene, erträumte und illusionäre Ich abzulehnen. Ich sage, hier beißt sich die Katze nicht in den Schwanz, sondern in die Feiheit.
>>Gruß Anke
>Hi Anke,
>also ich sehs so.
>Es geht nicht darum es Ego aufzugeben, sondern die Motive zu beherrschen. Da ist auch wieder der Wille entscheidend, geh ich in das Motiv und leb es aus oder geh ich bewusst raus.
>Ich hab die Ambition die Illusionen zu erkennen. Der Krux *gg* ist, es ist im Verhältnis recht einfach Illusionen aufzugeben, die man eh doof fand...es gibt nun aber auch die, die man mag und die auch aufzugeben, ist für mich nicht ganz so einfach. Nur an so Stellen muss man gucken was man will.
>Und wenn Du weißt dass es Illusion ist, kannst Du entscheiden welche Du bewusst lebst... weil wir sind ja alle voraussichtlich noch ein paar Jahre hier.
>Gruß Janina
Ich lese heut Abend die letzten Einträge. Ich versuche nicht wirklich nachzuvollziehen.
Erkenntnis und Illusion sind definitiv ganz aktuelle Schlagwörter für mich persönlich,was
meine momentane Situation angeht. Erkenntnis ist einfach ein A-HA Moment nach dem ich mich
von einer Illusion lösen kann. So auch in diesem Fall hier. Ich bin tatsächlich verirrt.
Allen Schreiberlingen alles Gute! Ich mach mich vom Acker! WF

Anke ( gelöscht )
Beiträge:

29.10.2005 13:41
#22 RE: Erkenntnis Thread geschlossen

>>In der von Dir beschriebenen Weise habe ich es gemeint, wobei ich es etwas knapper formulierte. Jedenfalls hast Du recht, dass es sich um eine semantische und keine semiotische Fragestellung handelt, was die Begrifflichkeit "Erkenntnis" betrifft.
>>Ich denke, dass das Problem grundsätzlich unter dem Aspekt gesehen werden muss, inwieweit man personale und apersonale Wahrnehmungen voneinander abgrenzen kann. Ich bezweifle, ob dies überhaupt möglich ist.
>>Gruß Hans
>Die Frage, ob Erkenntnis ein alchemistischer Vorgang oder ein Aspekt der Schöpfung ist, läßt sich kaum getrennt untersuchen, weil die Alchemie einen schöpferischen Prozeß darlegt und die Schöpfung möglicher Weise als alchemistischer Vorgang gesehen werden kann.
>Gehen wir davon aus, daß Erkenntnis als Rückbesinnung auf die Leere gesehen werden kann und Leere etwas schöpferisches ist, so könnte Erkenntnis sowohl als alchemistischer Vorgang, als auch Schöpfung gesehen werden.
>Liebe Grüße, formidolosus!

Womit die sich erkennende Welt nichts erkennt, denn wo Nichts ist, kann auch nichts erkannnt werden !
Ich für meinen Teil habe hinzu gelernt, dass man die sich erkennende Welt besser nicht in Einzelteile zerlegt, es ist als würde man jedes einzelne Blatt einer Rose analysieren um hinterher festzustellen, dass ihre Magie nun zerrissen ist. Da gehe ich lieber wieder im Wald spazieren und erkenne, dass ALLES Liebe ist, auch wenn ich damit ALLeine bin
Gruss zum Sonntagabend
Anke

Hans ( gelöscht )
Beiträge:

29.10.2005 13:57
#23 RE: Erkenntnis Thread geschlossen

>>>In der von Dir beschriebenen Weise habe ich es gemeint, wobei ich es etwas knapper formulierte. Jedenfalls hast Du recht, dass es sich um eine semantische und keine semiotische Fragestellung handelt, was die Begrifflichkeit "Erkenntnis" betrifft.
>>>Ich denke, dass das Problem grundsätzlich unter dem Aspekt gesehen werden muss, inwieweit man personale und apersonale Wahrnehmungen voneinander abgrenzen kann. Ich bezweifle, ob dies überhaupt möglich ist.
>>>Gruß Hans
>>Die Frage, ob Erkenntnis ein alchemistischer Vorgang oder ein Aspekt der Schöpfung ist, läßt sich kaum getrennt untersuchen, weil die Alchemie einen schöpferischen Prozeß darlegt und die Schöpfung möglicher Weise als alchemistischer Vorgang gesehen werden kann.
>>Gehen wir davon aus, daß Erkenntnis als Rückbesinnung auf die Leere gesehen werden kann und Leere etwas schöpferisches ist, so könnte Erkenntnis sowohl als alchemistischer Vorgang, als auch Schöpfung gesehen werden.
>>Liebe Grüße, formidolosus!
>Womit die sich erkennende Welt nichts erkennt, denn wo Nichts ist, kann auch nichts erkannnt werden !
>Ich für meinen Teil habe hinzu gelernt, dass man die sich erkennende Welt besser nicht in Einzelteile zerlegt, es ist als würde man jedes einzelne Blatt einer Rose analysieren um hinterher festzustellen, dass ihre Magie nun zerrissen ist. Da gehe ich lieber wieder im Wald spazieren und erkenne, dass ALLES Liebe ist, auch wenn ich damit ALLeine bin
>Gruss zum Sonntagabend
>Anke
Nichts ist nicht, wo nichts ist, sondern wo Nichts ist, also ein substanzlos Seiendes voll Substanz.
Im Wald gibt es jetzt gut Pilze.
Gruß Hans

Simplicissimus ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2005 13:19
#24 RE: Erkenntnis Thread geschlossen

>>Hallo allerseits,
>>oft haben wir über Erkenntnis und mehr noch über Selbsterkenntnis gesprochen. Was aber ist Erkenntnis überhaupt? Bedeutet Erkenntnis, daß wir etwas was wir schon einaml wußten wiedererkennen müssen, weil wir es vergessen haben? Eigentlich kann man ja nur etwas erkennen, was man bereits kannte. Das Neue kann man nur kennen lernen, aber kann man es auch erkennen? Demnach könnte Selbsterkenntnis bedeuten, dass wir uns an das Selbst erinnern müssen, weil wir es vergessen haben. Somit kann man doch nur das Bekannte erkennen, doch das Unbekannte kann man bestenfalls entdecken?!
>>Liebe Grüße Formidolosus
>Hallo Formi,
>ist es nicht so, daß es hier um Semiotik geht? Daß der begriffliche Inhalt Deine Frage lenkt? Denn rein vom Wortsinn her setzt Erkennen Kennen voraus, doch inhaltlich will Erkenntnis über dieses Wiedererkennen hinaus weisen. Die Frage also ist, was sollte Erkenntnis sein, die mehr erkennt als das Bekannte ... also keine Deduktion, sondern Schöpfung ist. Geht es Dir also um Schöpfung? Dann nähern wir uns der Alchemie oder der Vergeistigung.
>Gruß Hans

Oder einfach auch nur Selbst-Entdeckung.

Einfach genial, Euer Simpel

Anke ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2005 13:22
#25 RE: Erkenntnis Thread geschlossen

>>>Hallo allerseits,
>>>oft haben wir über Erkenntnis und mehr noch über Selbsterkenntnis gesprochen. Was aber ist Erkenntnis überhaupt? Bedeutet Erkenntnis, daß wir etwas was wir schon einaml wußten wiedererkennen müssen, weil wir es vergessen haben? Eigentlich kann man ja nur etwas erkennen, was man bereits kannte. Das Neue kann man nur kennen lernen, aber kann man es auch erkennen? Demnach könnte Selbsterkenntnis bedeuten, dass wir uns an das Selbst erinnern müssen, weil wir es vergessen haben. Somit kann man doch nur das Bekannte erkennen, doch das Unbekannte kann man bestenfalls entdecken?!
>>>Liebe Grüße Formidolosus
>>Hallo Formi,
>>ist es nicht so, daß es hier um Semiotik geht? Daß der begriffliche Inhalt Deine Frage lenkt? Denn rein vom Wortsinn her setzt Erkennen Kennen voraus, doch inhaltlich will Erkenntnis über dieses Wiedererkennen hinaus weisen. Die Frage also ist, was sollte Erkenntnis sein, die mehr erkennt als das Bekannte ... also keine Deduktion, sondern Schöpfung ist. Geht es Dir also um Schöpfung? Dann nähern wir uns der Alchemie oder der Vergeistigung.
>>Gruß Hans
>Oder einfach auch nur Selbst-Entdeckung.
>Einfach genial, Euer Simpel

Was ist denn überhaupt das "Selbst" ?
Gruß Anke

Hans ( gelöscht )
Beiträge:

29.10.2005 13:50
#26 RE: Erkenntnis Thread geschlossen

>>>>Hallo allerseits,
>>>>oft haben wir über Erkenntnis und mehr noch über Selbsterkenntnis gesprochen. Was aber ist Erkenntnis überhaupt? Bedeutet Erkenntnis, daß wir etwas was wir schon einaml wußten wiedererkennen müssen, weil wir es vergessen haben? Eigentlich kann man ja nur etwas erkennen, was man bereits kannte. Das Neue kann man nur kennen lernen, aber kann man es auch erkennen? Demnach könnte Selbsterkenntnis bedeuten, dass wir uns an das Selbst erinnern müssen, weil wir es vergessen haben. Somit kann man doch nur das Bekannte erkennen, doch das Unbekannte kann man bestenfalls entdecken?!
>>>>Liebe Grüße Formidolosus
>>>Hallo Formi,
>>>ist es nicht so, daß es hier um Semiotik geht? Daß der begriffliche Inhalt Deine Frage lenkt? Denn rein vom Wortsinn her setzt Erkennen Kennen voraus, doch inhaltlich will Erkenntnis über dieses Wiedererkennen hinaus weisen. Die Frage also ist, was sollte Erkenntnis sein, die mehr erkennt als das Bekannte ... also keine Deduktion, sondern Schöpfung ist. Geht es Dir also um Schöpfung? Dann nähern wir uns der Alchemie oder der Vergeistigung.
>>>Gruß Hans
>>Oder einfach auch nur Selbst-Entdeckung.
>>Einfach genial, Euer Simpel
>Was ist denn überhaupt das "Selbst" ?
>Gruß Anke
Selbst ist selbst, um Selbiger zu sein, der man selbst nicht ist.
Noch Fragen offen?
Hans

Anke ( gelöscht )
Beiträge:

31.10.2005 13:19
#27 RE: Erkenntnis Thread geschlossen

>>>>>Hallo allerseits,
>>>>>oft haben wir über Erkenntnis und mehr noch über Selbsterkenntnis gesprochen. Was aber ist Erkenntnis überhaupt? Bedeutet Erkenntnis, daß wir etwas was wir schon einaml wußten wiedererkennen müssen, weil wir es vergessen haben? Eigentlich kann man ja nur etwas erkennen, was man bereits kannte. Das Neue kann man nur kennen lernen, aber kann man es auch erkennen? Demnach könnte Selbsterkenntnis bedeuten, dass wir uns an das Selbst erinnern müssen, weil wir es vergessen haben. Somit kann man doch nur das Bekannte erkennen, doch das Unbekannte kann man bestenfalls entdecken?!
>>>>>Liebe Grüße Formidolosus
>>>>Hallo Formi,
>>>>ist es nicht so, daß es hier um Semiotik geht? Daß der begriffliche Inhalt Deine Frage lenkt? Denn rein vom Wortsinn her setzt Erkennen Kennen voraus, doch inhaltlich will Erkenntnis über dieses Wiedererkennen hinaus weisen. Die Frage also ist, was sollte Erkenntnis sein, die mehr erkennt als das Bekannte ... also keine Deduktion, sondern Schöpfung ist. Geht es Dir also um Schöpfung? Dann nähern wir uns der Alchemie oder der Vergeistigung.
>>>>Gruß Hans
>>>Oder einfach auch nur Selbst-Entdeckung.
>>>Einfach genial, Euer Simpel
>>Was ist denn überhaupt das "Selbst" ?
>>Gruß Anke
>Selbst ist selbst, um Selbiger zu sein, der man selbst nicht ist.
>Noch Fragen offen?
>Hans
Neeeeee !!!

Katharina ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2005 13:00
#28 RE: Erkenntnis Thread geschlossen

>>Hallo allerseits,
>>oft haben wir über Erkenntnis und mehr noch über Selbsterkenntnis gesprochen. Was aber ist Erkenntnis überhaupt? Bedeutet Erkenntnis, daß wir etwas was wir schon einaml wußten wiedererkennen müssen, weil wir es vergessen haben? Eigentlich kann man ja nur etwas erkennen, was man bereits kannte. Das Neue kann man nur kennen lernen, aber kann man es auch erkennen? Demnach könnte Selbsterkenntnis bedeuten, dass wir uns an das Selbst erinnern müssen, weil wir es vergessen haben. Somit kann man doch nur das Bekannte erkennen, doch das Unbekannte kann man bestenfalls entdecken?!
>>Liebe Grüße Formidolosus
>Hallo Formi,
>ist es nicht so, daß es hier um Semiotik geht? Daß der begriffliche Inhalt Deine Frage lenkt? Denn rein vom Wortsinn her setzt Erkennen Kennen voraus, doch inhaltlich will Erkenntnis über dieses Wiedererkennen hinaus weisen. Die Frage also ist, was sollte Erkenntnis sein, die mehr erkennt als das Bekannte ... also keine Deduktion, sondern Schöpfung ist. Geht es Dir also um Schöpfung? Dann nähern wir uns der Alchemie oder der Vergeistigung.
>Gruß Hans

lieber hans,
ich habe bereits 5 semester an hochschulen in deutschland studiert und möchte mal behaupten einen gewissen bildungsstand vorweisen zu können. dennoch ist dein beitrag für mich, ohne fremdwörterlexikon nicht zu verstehen. in den regeln steht: "Wer gelesen werden will, muss auf seine Leser eingehen, wer nicht gelesen werden will, sollte seine Werke nicht ins Netz stellen." das bedeutet auch, dass man verständliche beiträge schreibt. ich persönlich habe keine lust hier jeden beitrag mehrfach und unter zuhilfenahme von lexika lesen zu müssen, wenngleich ich einige beiträge -wie zum beispiel ankes- sehr gerne öfter lese. abgesehen davon, dass ich das auch als unhöflich empfinde.
vielleicht habe ich auch nicht erkannt, wen du mit deinem beitrag ansprechen wolltest, eventuell galt er nur menschen, die sowieso das fremdwörterlexikon als bettlektüre nutzen?! selbst wenn, ich bin der meinung, dass du das auch leicht verständlich hättest schreiben können.
vielleicht irre ich und erkenne nur die magie nicht, aber vielleicht kannst du es mir ja erklären. doch bitte so, dass ich es verstehen kann.
lieber gruß
katharina

Hans ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2005 13:16
#29 RE: Erkenntnis Thread geschlossen

>>>Hallo allerseits,
>>>oft haben wir über Erkenntnis und mehr noch über Selbsterkenntnis gesprochen. Was aber ist Erkenntnis überhaupt? Bedeutet Erkenntnis, daß wir etwas was wir schon einaml wußten wiedererkennen müssen, weil wir es vergessen haben? Eigentlich kann man ja nur etwas erkennen, was man bereits kannte. Das Neue kann man nur kennen lernen, aber kann man es auch erkennen? Demnach könnte Selbsterkenntnis bedeuten, dass wir uns an das Selbst erinnern müssen, weil wir es vergessen haben. Somit kann man doch nur das Bekannte erkennen, doch das Unbekannte kann man bestenfalls entdecken?!
>>>Liebe Grüße Formidolosus
>>Hallo Formi,
>>ist es nicht so, daß es hier um Semiotik geht? Daß der begriffliche Inhalt Deine Frage lenkt? Denn rein vom Wortsinn her setzt Erkennen Kennen voraus, doch inhaltlich will Erkenntnis über dieses Wiedererkennen hinaus weisen. Die Frage also ist, was sollte Erkenntnis sein, die mehr erkennt als das Bekannte ... also keine Deduktion, sondern Schöpfung ist. Geht es Dir also um Schöpfung? Dann nähern wir uns der Alchemie oder der Vergeistigung.
>>Gruß Hans
>lieber hans,
>ich habe bereits 5 semester an hochschulen in deutschland studiert und möchte mal behaupten einen gewissen bildungsstand vorweisen zu können. dennoch ist dein beitrag für mich, ohne fremdwörterlexikon nicht zu verstehen. in den regeln steht: "Wer gelesen werden will, muss auf seine Leser eingehen, wer nicht gelesen werden will, sollte seine Werke nicht ins Netz stellen." das bedeutet auch, dass man verständliche beiträge schreibt. ich persönlich habe keine lust hier jeden beitrag mehrfach und unter zuhilfenahme von lexika lesen zu müssen, wenngleich ich einige beiträge -wie zum beispiel ankes- sehr gerne öfter lese. abgesehen davon, dass ich das auch als unhöflich empfinde.
>vielleicht habe ich auch nicht erkannt, wen du mit deinem beitrag ansprechen wolltest, eventuell galt er nur menschen, die sowieso das fremdwörterlexikon als bettlektüre nutzen?! selbst wenn, ich bin der meinung, dass du das auch leicht verständlich hättest schreiben können.
>vielleicht irre ich und erkenne nur die magie nicht, aber vielleicht kannst du es mir ja erklären. doch bitte so, dass ich es verstehen kann.
>lieber gruß
>katharina
Liebe Katharina,
ich denke Scriniarius hat eine gute Erklärung gegeben. Ich meine auch nicht, dass ich mich so unverständlich ausgedrückt habe, dass dies einer Kommunikationsverweigerung gleichkäme.
Semiotik=wissenschaftliche Lehre von den Zeichen
Semantik=Wissenschaft über die Bedeutung sprachlicher Zeichen (Wortinhalte)
Deduktion=Ableitung des Besonderen vom Allgemeinen
Schönes Wochenende
Hans

Anke ( gelöscht )
Beiträge:

27.10.2005 13:46
#30 RE: Erkenntnis Thread geschlossen

>Hallo allerseits,
>oft haben wir über Erkenntnis und mehr noch über Selbsterkenntnis gesprochen. Was aber ist Erkenntnis überhaupt? Bedeutet Erkenntnis, daß wir etwas was wir schon einaml wußten wiedererkennen müssen, weil wir es vergessen haben? Eigentlich kann man ja nur etwas erkennen, was man bereits kannte. Das Neue kann man nur kennen lernen, aber kann man es auch erkennen? Demnach könnte Selbsterkenntnis bedeuten, dass wir uns an das Selbst erinnern müssen, weil wir es vergessen haben. Somit kann man doch nur das Bekannte erkennen, doch das Unbekannte kann man bestenfalls entdecken?!
>Liebe Grüße Formidolosus

Hallo Formi,
ich möchte dazu einen Erfahrungsbericht liefern:
auf meinem Weg gab es eine Begegnung mit einem Menschen, den ich mit der Seele wiedererkannte, doch woher, das hatte ich vergessen. Da ich neugierig war, bin ich ihm auf der steinigen Strasse meines Herzens gefolgt. Meine Ahnungen, welche man durchaus als "vernebelte Erinnerung" bezeichnen könnte, war die Lampe auf meinem Weg. Ihr Lichtkreis war gerade groß genug, dass ich einen Schritt nach dem anderen setzen konnte, ohne zu stolpern. Ich bin aber trotzdem gelegentlich auf die Fresse geflogen, doch ich möchte Euch mit meinen detailierten Beschreibungen dessen, was ich auf dieser laaaaaaaaaaaaaaaaaaangen Wanderschaft erlebt habe, nicht langweilen. Jedenfalls war ich mir sicher, dass ich meinem Märchenprinz auf der Spur gewesen bin. Andererseits war ich mir auch sicher, dass ich den Märchenprinzen nur auf ihn projizierte. Wäre ich mir letzterem nicht sicher gewesen, hätte ich ihn gleich zur Rede gestellt und die Illusion wäre zerplatzt. Wäre ich mir ersterem aber nicht ebenso sicher gewesen, hätte ich die Traumreise gar nicht erst angetreten.
Irgendwann kam dann der Tag, an dem ich mich den Verhüllungen meiner Seele entledigte und ihm meine unsterbliche Liebe offenbarte. Der Märchenprinz hat nur müde gelächelt und mir erklärt, dass er die Liebe seines Lebens gerade erst gefunden hätte, und ich sie aus diesem Grunde ja nicht sein könnte. Das war der Augenblick, in dem ich mich in ihm, wie in einem Spiegel gesehen habe, es war der Augenblick, in dem ich mich selbst erkannte und das Wichtigste; es war der Augenblick, in dem ich mich in meiner Nacktheit endlich in die Arme nehmen konnte. Erinnert habe ich mich dann außerdem an einen kleinen Seelenausflug, den ich Hand in Hand mit einem Freund, bereits Jahre zuvor unternommen habe. Damals ging ich unbekleidet und glückselig über eine Sommerwiese, blickte in ein vertrautes Augenpaar und fühlte mich einfach nur zu Hause. Ich kann mich noch daran erinnern, dass am Wegesrand viele Leute standen, die mit dem Finger auf mich zeigten, manche waren empört, andere waren belustigt, doch es störte mich nicht, ich empfand kein Schamgefühl, nur Vertrauen und Liebe.
Ich hatte mich wiedergefunden, hatte mich erinnert, hatte mich erkannt. Jeden Tag aufs Neue unbekleidet in die Welt zu gehen, ist eine Entdeckungsreise, auf der man sich wohl in allem und jedem wiedererkennen und neu kennenlernen kann.
Diese Geschichte hat für mich so unendlich viele Aspekte, dass ich Romane damit füllen könnte, denn diese Seite der Betrachtung ist nur eine mögliche von vielen, vielen anderen. Doch hoffe ich einen Beitrag zu Deinem Faden geleistet zu haben.

nackte Grüsse
Anke

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen