Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo

Weiße Magie als Weg zur Selbsterkenntnis ist das Thema dieses Forums.

Listinus Toplisten Dieses Forum ist nicht mehr aktiv. Es dient mit seinen Beiträgen als Archiv.

Betreiber dieses Forums ist Matthias Mala. Zu Büchern zur Theurgie von Matthias Mala klicken Sie bitte hier. Sein aktuelles Blog zu Mystik und Kontemplation finden Sie hier.

Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 90 Antworten
und wurde 687 mal aufgerufen
 Das Vorgängerforum "Die Macht der weißen Magie"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Hasan ( gelöscht )
Beiträge:

31.08.2005 13:08
#46 RE: was? Thread geschlossen

>>>>>>>>>>tun wenn der gefühleteil ja sagt und der gedankenteil nein?
>>>>>>>>>>gefühl vor kognition?
>>>>>>>>>>lieben gruß,
>>>>>>>>>>ianalex
>>>>>>>>>weder noch, dann funtzts
>>>>>>>>Auf die Intuition hören.
>>>>>>>>Gefühle sind meiner Meinung nach zu unzuverlässig, weil so viel reinspielen kann... und wenn man nicht genau weiß, was reinspielt, ist es keine zuverlässige Quelle.
>>>>>>>>Gedanken, hm... resultieren für mich oft aus Gefühlen, daher dto. wie oben.
>>>>>>>>Janina
>>>>>>>und was ist nun Intuition?
>>>>>>>Sonnenstark
>>>>>>Klingt jetzt weider schwammig, aber ich kanns nicht besser beschreiben: ein Wink der Seele.
>>>>>>Janina
>>>>>Finde eh, dass man Intuition nicht wirklich erklären kann, genausowenig wie man wirklich den Begriff Liebe erklären kann. Deshalb halte ich die ganze Diskussion für absolut sinnlos. Und jeder der versucht erären zu wollen, entfernt sich dem eigendlichen damit mehr und mehr. Ich hab mich auch darauf eingelassen, und bin deshalb genau zu dieser Erkenntnis gekommen. Manches IST einfach, es bedarf keiner Erklärungen.
>>>>>Lieben Gruß Sandra
>>>>Ich glaube, Du stellst Inspiration und Intuition gleich. Jedenfalls scheint es mir so, daß Du Inspiration meinst. Intuition ist noch voll und ganz im Diesseits und in der Psyche verankert. Es hat mehr mit lebendiger Intelligenz zu tun.
>>>>Jedenfalls ist der Begriff Liebe in diesem Zusammenhang ein zu hohes Potesterl. Auf das würde sich die Intuition nie draufstellen wollen.
>>>>Gruß Zaubergeist
>>>Was du glaubst ist eine Sache. Was ich geschrieben habe eine andere. Manche Begrifflichkeiten kann oder sollte man besser nicht definieren oder erklären. Den Begriff Liebe habe ich nicht in Zusammenhang mit dem Begriff Intuition gebracht, sondern er war mir nur als Beispiel dienlich. Nämlich Liebe kann man auch nicht erklären.
>>>Wenn du sagst das auf ein solches Podest, wie von dir benannt, sich die Intuition nie hinaufstellen würde, dann müsstest du wissen was Intuition ist, und bräuchtest nicht in irgendwelchen Lexikas nachschlagen.
>>>Gruß Sandra
>>Liebe Sandra,
>>geh mal Luft holen, Du bist ja heute ziemlich selbstvernagelt.
>>Gruß Zaubergeist
>Man oh man, wie man aneinanda vorbeireden kann is ja schon fast jeil.
>Ne ne Zaubajeist, wenn de meene Meenung wissen willst, also ick würd ihr raten sich watt zwischen de Beene zu besorgen. Janz eenfach. Und dir würd ick raten dich irgendwo innzulochen. Ooch janz eenfach.
>Gruß Susi
wenn du wollen wissen meine meinung alter, dann isch sagen, mein meister aus ankara haben zwischen beinen eingelocht.
jest weiter voll viel spaß mit dönersutra alter.
chüs hasan.

Zaubergeist ( gelöscht )
Beiträge:

23.08.2005 13:43
#47 RE: was? Thread geschlossen

>>>>>>>>>>tun wenn der gefühleteil ja sagt und der gedankenteil nein?
>>>>>>>>>>gefühl vor kognition?
>>>>>>>>>>lieben gruß,
>>>>>>>>>>ianalex
>>>>>>>>>weder noch, dann funtzts
>>>>>>>>Auf die Intuition hören.
>>>>>>>>Gefühle sind meiner Meinung nach zu unzuverlässig, weil so viel reinspielen kann... und wenn man nicht genau weiß, was reinspielt, ist es keine zuverlässige Quelle.
>>>>>>>>Gedanken, hm... resultieren für mich oft aus Gefühlen, daher dto. wie oben.
>>>>>>>>Janina
>>>>>>>und was ist nun Intuition?
>>>>>>>Sonnenstark
>>>>>>Klingt jetzt weider schwammig, aber ich kanns nicht besser beschreiben: ein Wink der Seele.
>>>>>>Janina
>>>>>Finde eh, dass man Intuition nicht wirklich erklären kann, genausowenig wie man wirklich den Begriff Liebe erklären kann. Deshalb halte ich die ganze Diskussion für absolut sinnlos. Und jeder der versucht erären zu wollen, entfernt sich dem eigendlichen damit mehr und mehr. Ich hab mich auch darauf eingelassen, und bin deshalb genau zu dieser Erkenntnis gekommen. Manches IST einfach, es bedarf keiner Erklärungen.
>>>>>Lieben Gruß Sandra
>>>>Ich glaube, Du stellst Inspiration und Intuition gleich. Jedenfalls scheint es mir so, daß Du Inspiration meinst. Intuition ist noch voll und ganz im Diesseits und in der Psyche verankert. Es hat mehr mit lebendiger Intelligenz zu tun.
>>>>Jedenfalls ist der Begriff Liebe in diesem Zusammenhang ein zu hohes Potesterl. Auf das würde sich die Intuition nie draufstellen wollen.
>>>>Gruß Zaubergeist
>>>Was du glaubst ist eine Sache. Was ich geschrieben habe eine andere. Manche Begrifflichkeiten kann oder sollte man besser nicht definieren oder erklären. Den Begriff Liebe habe ich nicht in Zusammenhang mit dem Begriff Intuition gebracht, sondern er war mir nur als Beispiel dienlich. Nämlich Liebe kann man auch nicht erklären.
>>>Wenn du sagst das auf ein solches Podest, wie von dir benannt, sich die Intuition nie hinaufstellen würde, dann müsstest du wissen was Intuition ist, und bräuchtest nicht in irgendwelchen Lexikas nachschlagen.
>>>Gruß Sandra
>>Liebe Sandra,
>>geh mal Luft holen, Du bist ja heute ziemlich selbstvernagelt.
>>Gruß Zaubergeist
>Na gut, dann bekommt ihr die halt auch noch.
>Liebe
>aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
>Liebe (vom mittelhochdeutschen liob = gut) ist die Bezeichnung für die stärkste Zuneigung, die ein Mensch für einen anderen empfinden kann, ein Gefühl inniger und tiefer Verbundenheit mit dem Nächsten. Ausgehend von der biologisch angeborenen Fähigkeit zu intensiven positiven Gefühlen gegenüber einem anderen Menschen wurde der Begriff schon immer auch im übertragenen Sinne verwendet und steht dann allgemein für die stärkste Form der Hinwendung zu anderen Lebewesen oder Dingen.
>Liebe und Sexualität sind eng miteinander verbunden, bedingen einander aber nicht zwingend.
>Als Gegenteil der Liebe wird oft der Hass angesehen, stärker aber auch noch die Gleichgültigkeit (Ataraxie). Weitere, meist negativ empfundene, Zusammenhänge zur ‚positiv‘ eingeordneten Liebe weisen Eifersucht, aber auch verschiedene Formen der Abhängigkeit bis hin zur zwanghaften Verfallenheit und Hörigkeit, auf.
>Kulturell und historisch ist die Verwendung des Begriffs Liebe mannigfaltig, und so ist Liebe einer der vielfältigsten Begriffe nicht nur in der deutschen Sprache.
>Nach Auffassung der Evolutionspsychologen werden Frauen und Männer bei der Partnerwahl von Vorlieben regiert, die sich über Millionen von Jahre von unseren Vorfahren auf uns weitervererbt haben. Diese "Steinzeit-Psyche" lässt Frauen auf starke oder statushohe Beschützer-Typen reagieren; Männer dagegen auf junge, hübsche Frauen. Schönheit gilt bei beiden Geschlechtern offenbar als Indiz für "gesunde Gene", das bestätigen auch Humanethologen. Sie haben genau untersucht, welche Merkmale eines Gesichts für beide Geschlechter als attraktiv gelten und warum.
>Es lebe die Liebe
>Großmeister
>
>So, nu bin ich aber mal gespannt welche Definition von Liebe Zaubergeist jetzt bringt.
>Echt interessant hier momentan.
>Es lebe das Kräftemessen der Definitionen
>Gruß Sandra
Erzähle mal, was Du da eigentlich projizierst? Könnte eine amüsante Geschichte dahinter stecken.
Zaubergeist

Zaubergeist ( gelöscht )
Beiträge:

23.08.2005 13:49
#48 RE: was? Thread geschlossen

>>>>>>>>>>>>tun wenn der gefühleteil ja sagt und der gedankenteil nein?
>>>>>>>>>>>>gefühl vor kognition?
>>>>>>>>>>>>lieben gruß,
>>>>>>>>>>>>ianalex
>>>>>>>>>>>weder noch, dann funtzts
>>>>>>>>>>Auf die Intuition hören.
>>>>>>>>>>Gefühle sind meiner Meinung nach zu unzuverlässig, weil so viel reinspielen kann... und wenn man nicht genau weiß, was reinspielt, ist es keine zuverlässige Quelle.
>>>>>>>>>>Gedanken, hm... resultieren für mich oft aus Gefühlen, daher dto. wie oben.
>>>>>>>>>>Janina
>>>>>>>>>und was ist nun Intuition?
>>>>>>>>>Sonnenstark
>>>>>>>>Klingt jetzt weider schwammig, aber ich kanns nicht besser beschreiben: ein Wink der Seele.
>>>>>>>>Janina
>>>>>>>Finde eh, dass man Intuition nicht wirklich erklären kann, genausowenig wie man wirklich den Begriff Liebe erklären kann. Deshalb halte ich die ganze Diskussion für absolut sinnlos. Und jeder der versucht erären zu wollen, entfernt sich dem eigendlichen damit mehr und mehr. Ich hab mich auch darauf eingelassen, und bin deshalb genau zu dieser Erkenntnis gekommen. Manches IST einfach, es bedarf keiner Erklärungen.
>>>>>>>Lieben Gruß Sandra
>>>>>>Ich glaube, Du stellst Inspiration und Intuition gleich. Jedenfalls scheint es mir so, daß Du Inspiration meinst. Intuition ist noch voll und ganz im Diesseits und in der Psyche verankert. Es hat mehr mit lebendiger Intelligenz zu tun.
>>>>>>Jedenfalls ist der Begriff Liebe in diesem Zusammenhang ein zu hohes Potesterl. Auf das würde sich die Intuition nie draufstellen wollen.
>>>>>>Gruß Zaubergeist
>>>>>Was du glaubst ist eine Sache. Was ich geschrieben habe eine andere. Manche Begrifflichkeiten kann oder sollte man besser nicht definieren oder erklären. Den Begriff Liebe habe ich nicht in Zusammenhang mit dem Begriff Intuition gebracht, sondern er war mir nur als Beispiel dienlich. Nämlich Liebe kann man auch nicht erklären.
>>>>>Wenn du sagst das auf ein solches Podest, wie von dir benannt, sich die Intuition nie hinaufstellen würde, dann müsstest du wissen was Intuition ist, und bräuchtest nicht in irgendwelchen Lexikas nachschlagen.
>>>>>Gruß Sandra
>>>>Liebe Sandra,
>>>>geh mal Luft holen, Du bist ja heute ziemlich selbstvernagelt.
>>>>Gruß Zaubergeist
>>>Na gut, dann bekommt ihr die halt auch noch.
>>>Liebe
>>>aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
>>>Liebe (vom mittelhochdeutschen liob = gut) ist die Bezeichnung für die stärkste Zuneigung, die ein Mensch für einen anderen empfinden kann, ein Gefühl inniger und tiefer Verbundenheit mit dem Nächsten. Ausgehend von der biologisch angeborenen Fähigkeit zu intensiven positiven Gefühlen gegenüber einem anderen Menschen wurde der Begriff schon immer auch im übertragenen Sinne verwendet und steht dann allgemein für die stärkste Form der Hinwendung zu anderen Lebewesen oder Dingen.
>>>Liebe und Sexualität sind eng miteinander verbunden, bedingen einander aber nicht zwingend.
>>>Als Gegenteil der Liebe wird oft der Hass angesehen, stärker aber auch noch die Gleichgültigkeit (Ataraxie). Weitere, meist negativ empfundene, Zusammenhänge zur ‚positiv‘ eingeordneten Liebe weisen Eifersucht, aber auch verschiedene Formen der Abhängigkeit bis hin zur zwanghaften Verfallenheit und Hörigkeit, auf.
>>>Kulturell und historisch ist die Verwendung des Begriffs Liebe mannigfaltig, und so ist Liebe einer der vielfältigsten Begriffe nicht nur in der deutschen Sprache.
>>>Nach Auffassung der Evolutionspsychologen werden Frauen und Männer bei der Partnerwahl von Vorlieben regiert, die sich über Millionen von Jahre von unseren Vorfahren auf uns weitervererbt haben. Diese "Steinzeit-Psyche" lässt Frauen auf starke oder statushohe Beschützer-Typen reagieren; Männer dagegen auf junge, hübsche Frauen. Schönheit gilt bei beiden Geschlechtern offenbar als Indiz für "gesunde Gene", das bestätigen auch Humanethologen. Sie haben genau untersucht, welche Merkmale eines Gesichts für beide Geschlechter als attraktiv gelten und warum.
>>>Es lebe die Liebe
>>>Großmeister
>>>
>>>So, nu bin ich aber mal gespannt welche Definition von Liebe Zaubergeist jetzt bringt.
>>>Echt interessant hier momentan.
>>>Es lebe das Kräftemessen der Definitionen
>>>Gruß Sandra
>>Erzähle mal, was Du da eigentlich projizierst? Könnte eine amüsante Geschichte dahinter stecken.
>>Zaubergeist
>Ich will da gar nichts projezieren, sonst müßte ich mich auf ein zu hohes Podest stellen, auf das würde sich sich Intuition nie draufstellen wollen.
>Sandra
Liebe Sandra,
danke für diese schwache Spitze. Wenn du nichts projezierst, dann müllst du dafür aber ganz schön rum.
Offensichtlich verträgst Du es nicht, daß man Deine Aussagen zur Intuition korrigiert. Was ich allerdings nicht verstehe, denn jeder spricht oder schreibt mal irgendeinen Blödsinn. Den Blödsinn dann noch zu verteidigen, halte ich für Energieverschwendung, ebenso wie Deinen Nachtarock.
Ich verstehe allerdings nicht, warum Du Dir mich als Watschenmann ausgesucht hast. Erkennbar hat Großmeister mit seinem Lexikonbeitrag auf Dich geantwortet, und ich habe erkennbar auf Formidolosus geantwortet. Wie Du da einen Hahnenkampf zwischen mir und Großmeister monieren kannst, erklärt sich mir eben nur aus der angesprochenen Projektion Deinerseits auf mich.
Gruß Zaubergeist

Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

23.08.2005 13:20
#49 RE: was? Thread geschlossen

>>>>>>>>>>>>>tun wenn der gefühleteil ja sagt und der gedankenteil nein?
>>>>>>>>>>>>>gefühl vor kognition?
>>>>>>>>>>>>>lieben gruß,
>>>>>>>>>>>>>ianalex
>>>>>>>>>>>>weder noch, dann funtzts
>>>>>>>>>>>Auf die Intuition hören.
>>>>>>>>>>>Gefühle sind meiner Meinung nach zu unzuverlässig, weil so viel reinspielen kann... und wenn man nicht genau weiß, was reinspielt, ist es keine zuverlässige Quelle.
>>>>>>>>>>>Gedanken, hm... resultieren für mich oft aus Gefühlen, daher dto. wie oben.
>>>>>>>>>>>Janina
>>>>>>>>>>und was ist nun Intuition?
>>>>>>>>>>Sonnenstark
>>>>>>>>>Klingt jetzt weider schwammig, aber ich kanns nicht besser beschreiben: ein Wink der Seele.
>>>>>>>>>Janina
>>>>>>>>Finde eh, dass man Intuition nicht wirklich erklären kann, genausowenig wie man wirklich den Begriff Liebe erklären kann. Deshalb halte ich die ganze Diskussion für absolut sinnlos. Und jeder der versucht erären zu wollen, entfernt sich dem eigendlichen damit mehr und mehr. Ich hab mich auch darauf eingelassen, und bin deshalb genau zu dieser Erkenntnis gekommen. Manches IST einfach, es bedarf keiner Erklärungen.
>>>>>>>>Lieben Gruß Sandra
>>>>>>>Ich glaube, Du stellst Inspiration und Intuition gleich. Jedenfalls scheint es mir so, daß Du Inspiration meinst. Intuition ist noch voll und ganz im Diesseits und in der Psyche verankert. Es hat mehr mit lebendiger Intelligenz zu tun.
>>>>>>>Jedenfalls ist der Begriff Liebe in diesem Zusammenhang ein zu hohes Potesterl. Auf das würde sich die Intuition nie draufstellen wollen.
>>>>>>>Gruß Zaubergeist
>>>>>>Was du glaubst ist eine Sache. Was ich geschrieben habe eine andere. Manche Begrifflichkeiten kann oder sollte man besser nicht definieren oder erklären. Den Begriff Liebe habe ich nicht in Zusammenhang mit dem Begriff Intuition gebracht, sondern er war mir nur als Beispiel dienlich. Nämlich Liebe kann man auch nicht erklären.
>>>>>>Wenn du sagst das auf ein solches Podest, wie von dir benannt, sich die Intuition nie hinaufstellen würde, dann müsstest du wissen was Intuition ist, und bräuchtest nicht in irgendwelchen Lexikas nachschlagen.
>>>>>>Gruß Sandra
>>>>>Liebe Sandra,
>>>>>geh mal Luft holen, Du bist ja heute ziemlich selbstvernagelt.
>>>>>Gruß Zaubergeist
>>>>Na gut, dann bekommt ihr die halt auch noch.
>>>>Liebe
>>>>aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
>>>>Liebe (vom mittelhochdeutschen liob = gut) ist die Bezeichnung für die stärkste Zuneigung, die ein Mensch für einen anderen empfinden kann, ein Gefühl inniger und tiefer Verbundenheit mit dem Nächsten. Ausgehend von der biologisch angeborenen Fähigkeit zu intensiven positiven Gefühlen gegenüber einem anderen Menschen wurde der Begriff schon immer auch im übertragenen Sinne verwendet und steht dann allgemein für die stärkste Form der Hinwendung zu anderen Lebewesen oder Dingen.
>>>>Liebe und Sexualität sind eng miteinander verbunden, bedingen einander aber nicht zwingend.
>>>>Als Gegenteil der Liebe wird oft der Hass angesehen, stärker aber auch noch die Gleichgültigkeit (Ataraxie). Weitere, meist negativ empfundene, Zusammenhänge zur ‚positiv‘ eingeordneten Liebe weisen Eifersucht, aber auch verschiedene Formen der Abhängigkeit bis hin zur zwanghaften Verfallenheit und Hörigkeit, auf.
>>>>Kulturell und historisch ist die Verwendung des Begriffs Liebe mannigfaltig, und so ist Liebe einer der vielfältigsten Begriffe nicht nur in der deutschen Sprache.
>>>>Nach Auffassung der Evolutionspsychologen werden Frauen und Männer bei der Partnerwahl von Vorlieben regiert, die sich über Millionen von Jahre von unseren Vorfahren auf uns weitervererbt haben. Diese "Steinzeit-Psyche" lässt Frauen auf starke oder statushohe Beschützer-Typen reagieren; Männer dagegen auf junge, hübsche Frauen. Schönheit gilt bei beiden Geschlechtern offenbar als Indiz für "gesunde Gene", das bestätigen auch Humanethologen. Sie haben genau untersucht, welche Merkmale eines Gesichts für beide Geschlechter als attraktiv gelten und warum.
>>>>Es lebe die Liebe
>>>>Großmeister
>>>>
>>>>So, nu bin ich aber mal gespannt welche Definition von Liebe Zaubergeist jetzt bringt.
>>>>Echt interessant hier momentan.
>>>>Es lebe das Kräftemessen der Definitionen
>>>>Gruß Sandra
>>>Erzähle mal, was Du da eigentlich projizierst? Könnte eine amüsante Geschichte dahinter stecken.
>>>Zaubergeist
>>Ich will da gar nichts projezieren, sonst müßte ich mich auf ein zu hohes Podest stellen, auf das würde sich sich Intuition nie draufstellen wollen.
>>Sandra
>Liebe Sandra,
>danke für diese schwache Spitze. Wenn du nichts projezierst, dann müllst du dafür aber ganz schön rum.
>Offensichtlich verträgst Du es nicht, daß man Deine Aussagen zur Intuition korrigiert. Was ich allerdings nicht verstehe, denn jeder spricht oder schreibt mal irgendeinen Blödsinn. Den Blödsinn dann noch zu verteidigen, halte ich für Energieverschwendung, ebenso wie Deinen Nachtarock.
>Ich verstehe allerdings nicht, warum Du Dir mich als Watschenmann ausgesucht hast. Erkennbar hat Großmeister mit seinem Lexikonbeitrag auf Dich geantwortet, und ich habe erkennbar auf Formidolosus geantwortet. Wie Du da einen Hahnenkampf zwischen mir und Großmeister monieren kannst, erklärt sich mir eben nur aus der angesprochenen Projektion Deinerseits auf mich.
>Gruß Zaubergeist

Ich versteh das alles auch nicht. Ich sehe auch keinen Hahnenkampf und schon gar nicht zwischen zaubergeist und mir. Zwischen Zaubergeist und mich passt kein Blatt papier und schon erst recht nicht wenn wir unterschiedlicher meinung sein sollten was wir selten und in diesem fall im besonderen nicht sind. Gerade Zaubergeist muß es auch gestattet sein "Scheiße" beim namen zu nennen auch und gerade wenn sie von dir ist liebe sandra. Ich muß meinem Freund jetzt einfach zur seite stehen und und auch mal festellen das der spielraum deiner beiträge von genial bis schwachsinnig reicht Wenn du möchtest, das wir das geniale anerkennen, mußt du uns auch zugestehen den schwachsinn zu kritisieren. zaubergeist und ich genauso sind uns drin einig das kaum jemand wie du die dinge erkennt, aber was du schreibst ist manchmal das gegenteil und oder beides von dem was du meinst. was du meinst ist aber nicht entscheidend in einem forum sondern was da steht und das ist manchmal unlogisch und wirr, nicht nur bei dir. wir bekleckern uns alle nicht nur mit ruhm. fettnäpfe und häufchen von Bäh lassen wir alle nicht aus und das ist auch gut so. sind wir doch auch magiere weil wir keine sind.
Frage an Zaubergeist. Warum versteht man die weiber immer dann am wenigsten wenn man glaubt sie zu verstehen?

Liebe Grüße
Großmeister

Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

23.08.2005 13:38
#50 RE: was? Thread geschlossen

>>>>>>>>>>>>>>tun wenn der gefühleteil ja sagt und der gedankenteil nein?
>>>>>>>>>>>>>>gefühl vor kognition?
>>>>>>>>>>>>>>lieben gruß,
>>>>>>>>>>>>>>ianalex
>>>>>>>>>>>>>weder noch, dann funtzts
>>>>>>>>>>>>Auf die Intuition hören.
>>>>>>>>>>>>Gefühle sind meiner Meinung nach zu unzuverlässig, weil so viel reinspielen kann... und wenn man nicht genau weiß, was reinspielt, ist es keine zuverlässige Quelle.
>>>>>>>>>>>>Gedanken, hm... resultieren für mich oft aus Gefühlen, daher dto. wie oben.
>>>>>>>>>>>>Janina
>>>>>>>>>>>und was ist nun Intuition?
>>>>>>>>>>>Sonnenstark
>>>>>>>>>>Klingt jetzt weider schwammig, aber ich kanns nicht besser beschreiben: ein Wink der Seele.
>>>>>>>>>>Janina
>>>>>>>>>Finde eh, dass man Intuition nicht wirklich erklären kann, genausowenig wie man wirklich den Begriff Liebe erklären kann. Deshalb halte ich die ganze Diskussion für absolut sinnlos. Und jeder der versucht erären zu wollen, entfernt sich dem eigendlichen damit mehr und mehr. Ich hab mich auch darauf eingelassen, und bin deshalb genau zu dieser Erkenntnis gekommen. Manches IST einfach, es bedarf keiner Erklärungen.
>>>>>>>>>Lieben Gruß Sandra
>>>>>>>>Ich glaube, Du stellst Inspiration und Intuition gleich. Jedenfalls scheint es mir so, daß Du Inspiration meinst. Intuition ist noch voll und ganz im Diesseits und in der Psyche verankert. Es hat mehr mit lebendiger Intelligenz zu tun.
>>>>>>>>Jedenfalls ist der Begriff Liebe in diesem Zusammenhang ein zu hohes Potesterl. Auf das würde sich die Intuition nie draufstellen wollen.
>>>>>>>>Gruß Zaubergeist
>>>>>>>Was du glaubst ist eine Sache. Was ich geschrieben habe eine andere. Manche Begrifflichkeiten kann oder sollte man besser nicht definieren oder erklären. Den Begriff Liebe habe ich nicht in Zusammenhang mit dem Begriff Intuition gebracht, sondern er war mir nur als Beispiel dienlich. Nämlich Liebe kann man auch nicht erklären.
>>>>>>>Wenn du sagst das auf ein solches Podest, wie von dir benannt, sich die Intuition nie hinaufstellen würde, dann müsstest du wissen was Intuition ist, und bräuchtest nicht in irgendwelchen Lexikas nachschlagen.
>>>>>>>Gruß Sandra
>>>>>>Liebe Sandra,
>>>>>>geh mal Luft holen, Du bist ja heute ziemlich selbstvernagelt.
>>>>>>Gruß Zaubergeist
>>>>>Na gut, dann bekommt ihr die halt auch noch.
>>>>>Liebe
>>>>>aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
>>>>>Liebe (vom mittelhochdeutschen liob = gut) ist die Bezeichnung für die stärkste Zuneigung, die ein Mensch für einen anderen empfinden kann, ein Gefühl inniger und tiefer Verbundenheit mit dem Nächsten. Ausgehend von der biologisch angeborenen Fähigkeit zu intensiven positiven Gefühlen gegenüber einem anderen Menschen wurde der Begriff schon immer auch im übertragenen Sinne verwendet und steht dann allgemein für die stärkste Form der Hinwendung zu anderen Lebewesen oder Dingen.
>>>>>Liebe und Sexualität sind eng miteinander verbunden, bedingen einander aber nicht zwingend.
>>>>>Als Gegenteil der Liebe wird oft der Hass angesehen, stärker aber auch noch die Gleichgültigkeit (Ataraxie). Weitere, meist negativ empfundene, Zusammenhänge zur ‚positiv‘ eingeordneten Liebe weisen Eifersucht, aber auch verschiedene Formen der Abhängigkeit bis hin zur zwanghaften Verfallenheit und Hörigkeit, auf.
>>>>>Kulturell und historisch ist die Verwendung des Begriffs Liebe mannigfaltig, und so ist Liebe einer der vielfältigsten Begriffe nicht nur in der deutschen Sprache.
>>>>>Nach Auffassung der Evolutionspsychologen werden Frauen und Männer bei der Partnerwahl von Vorlieben regiert, die sich über Millionen von Jahre von unseren Vorfahren auf uns weitervererbt haben. Diese "Steinzeit-Psyche" lässt Frauen auf starke oder statushohe Beschützer-Typen reagieren; Männer dagegen auf junge, hübsche Frauen. Schönheit gilt bei beiden Geschlechtern offenbar als Indiz für "gesunde Gene", das bestätigen auch Humanethologen. Sie haben genau untersucht, welche Merkmale eines Gesichts für beide Geschlechter als attraktiv gelten und warum.
>>>>>Es lebe die Liebe
>>>>>Großmeister
>>>>>
>>>>>So, nu bin ich aber mal gespannt welche Definition von Liebe Zaubergeist jetzt bringt.
>>>>>Echt interessant hier momentan.
>>>>>Es lebe das Kräftemessen der Definitionen
>>>>>Gruß Sandra
>>>>Erzähle mal, was Du da eigentlich projizierst? Könnte eine amüsante Geschichte dahinter stecken.
>>>>Zaubergeist
>>>Ich will da gar nichts projezieren, sonst müßte ich mich auf ein zu hohes Podest stellen, auf das würde sich sich Intuition nie draufstellen wollen.
>>>Sandra
>>Liebe Sandra,
>>danke für diese schwache Spitze. Wenn du nichts projezierst, dann müllst du dafür aber ganz schön rum.
>>Offensichtlich verträgst Du es nicht, daß man Deine Aussagen zur Intuition korrigiert. Was ich allerdings nicht verstehe, denn jeder spricht oder schreibt mal irgendeinen Blödsinn. Den Blödsinn dann noch zu verteidigen, halte ich für Energieverschwendung, ebenso wie Deinen Nachtarock.
>>Ich verstehe allerdings nicht, warum Du Dir mich als Watschenmann ausgesucht hast. Erkennbar hat Großmeister mit seinem Lexikonbeitrag auf Dich geantwortet, und ich habe erkennbar auf Formidolosus geantwortet. Wie Du da einen Hahnenkampf zwischen mir und Großmeister monieren kannst, erklärt sich mir eben nur aus der angesprochenen Projektion Deinerseits auf mich.
>>Gruß Zaubergeist
>Ich versteh das alles auch nicht. Ich sehe auch keinen Hahnenkampf und schon gar nicht zwischen zaubergeist und mir. Zwischen Zaubergeist und mich passt kein Blatt papier und schon erst recht nicht wenn wir unterschiedlicher meinung sein sollten was wir selten und in diesem fall im besonderen nicht sind. Gerade Zaubergeist muß es auch gestattet sein "Scheiße" beim namen zu nennen auch und gerade wenn sie von dir ist liebe sandra. Ich muß meinem Freund jetzt einfach zur seite stehen und und auch mal festellen das der spielraum deiner beiträge von genial bis schwachsinnig reicht Wenn du möchtest, das wir das geniale anerkennen, mußt du uns auch zugestehen den schwachsinn zu kritisieren. zaubergeist und ich genauso sind uns drin einig das kaum jemand wie du die dinge erkennt, aber was du schreibst ist manchmal das gegenteil und oder beides von dem was du meinst. was du meinst ist aber nicht entscheidend in einem forum sondern was da steht und das ist manchmal unlogisch und wirr, nicht nur bei dir. wir bekleckern uns alle nicht nur mit ruhm. fettnäpfe und häufchen von Bäh lassen wir alle nicht aus und das ist auch gut so. sind wir doch auch magiere weil wir keine sind.
>Frage an Zaubergeist. Warum versteht man die weiber immer dann am wenigsten wenn man glaubt sie zu verstehen?
>Liebe Grüße
>Großmeister

Erinyen
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Furie)
Die Erinyen oder Erinnyen - auch als Eumeniden, Furien (röm. Bezeichnung) oder Maniai, "die Rasenden" bezeichnet - sind in der griechischen Mythologie neben den Graien und den Moiren die dritte Gruppe greiser Göttinnen mit den Namen Alekto, "die Unaufhörliche" (bei ihrer Jagd), Megaira (daher deutsch "Megäre"), "der neidische Zorn" und Tisiphone (auch: Teisiphone), "die Vergeltung" oder "die den Mord Rächende". Letztere wird auf griechischen Amphoren häufig mit Hundekopf und Fledermausschwingen dargestellt.


Orestes wird von Furien gehetztNach Hesiod wurden die Erinyen von Gaia geboren, nachdem diese die Blutstropfen des von Kronos entmannten Uranos aufgenommen hatte. Damit sind sie Geschwister der Giganten und melischen Eschennymphen.

Nach anderen Erzählungen waren sie Töchter der Nacht (Nyx) oder aber auch Töchter der Gaia und des Skotos, der "Dunkelheit". Den Orphikern galten Hades und Persephone als Eltern der Erinyen.

Bei Homer und in der späteren griechischen Mythologie stellten die Erinyen Rachegöttinen bzw. Schutzgöttinnen der sittlichen Ordnung dar. Zu furchtbaren Werkzeugen der Rache wurden sie insbesondere, wenn es zu Mord (v.a. an Blutsverwandten), zu Verbrechen an Eltern oder älteren Menschen, zu Meineid, aber auch, wenn es zu Verletzungen der geheiligten Bräuche gekommen war. So verfolgten sie Orestes nach seinem Muttermord und trieben ihn in die Raserei. Die Ansprüche der Mütter wurden unter allen Umständen und zuerst von ihnen verteidigt, aber auch die der Väter und der älteren Brüder, so dass es Orestes nicht half, Klytaimnestra auf Befehl des Gottes Apollon umgebracht zu haben - hätte er es nicht getan, hätte Apollon trotz allem die Erinyen auf Orestes gehetzt. Apollon unterstützt all die Charaktere, die durch ihre Mutter leiden mussten (nicht nur Orestes, ein weiteres Beispiel ist König Ödipus). Erst durch Pallas Athene und die Unterstützung Apollons wurde Orestes auf dem Athener Gericht freigesprochen, ohne dass das der allgemeinen Verehrung der Erinyen Abbruch getan hätte. Seither verehrte man die Erinnyen in Athen- jedoch nicht unter ihrem alten Namen, sondern als die Eumeniden ("Wohlgesinnten").

Die in der Unterwelt hausenden Erinyen werden als alte, aber jungfräuliche Vetteln beschrieben, deren Hautfarbe schwarz war; sie kleideten sich in graue Gewänder, die Haare waren Schlangen, ihr Geruch war unerträglich und aus ihren Augen floss giftiger Geifer oder Blut. Bei Aischylos saugen die Erinyen in "Die Eumeniden" das Blut der Leichen.

Die Erinyen konnten auch als eine einzige - Erinys, "Rache" - angerufen werden. Diese war damit zusammen mit Dike, "Gerechtigkeit", und Poena, "Strafe", eine der drei Helferinnen der Nemesis.

In Die Eumeniden des Aischylos (ca. 525-456 v.Chr.), einer Tragödientrilogie zu der außerdem noch Agamemnon und Die Choephoren gehören, spielen die Erinyen als Rachegöttinen der Unterwelt eine wichtige Rolle.

Ebenso treten sie auf in Dantes Die Göttliche Komödie, als Dante sich im Neunten Gesang des Inferno der unteren Hölle nähert:

Bluttriefend beeinander, hoch erhoben,
An Wuchs und Haltung Weibern gleich, so standen
Die höllischen drei Furien stracks dort oben.
Giftgrüne Hydern ihre Gürtel banden,
Als Haupthaar Nattern sich den Unholdinnen
Und Vipern um die Schläfen dräuend wanden.
Auch in John Miltons Epos Paradise Lost begegnen uns die Erinyen als "harpyienfüßige Furien" wieder, ebenso in den "Kranichen des Ibikus" von Friedrich Schiller.

Gruß Großmeister

MicRophone ( gelöscht )
Beiträge:

04.09.2005 13:17
#51 RE: was? Thread geschlossen

>Schon scheiße wenn der Wachhund die, die eigendlich hineingehören auch bekämpft aus Angst sie könnten dem Ganzen schaden.

Beisst der Hund nun aus Intuition oder weil er faktisch weiss,
dass Schaden entsteht, sobald die Ordnung geordnet wird..!?

Diesmal ist halt alles anders.
MFG durch M

Monique ( gelöscht )
Beiträge:

04.09.2005 13:24
#52 RE: was? Thread geschlossen

>
>>Schon scheiße wenn der Wachhund die, die eigendlich hineingehören auch bekämpft aus Angst sie könnten dem Ganzen schaden.
>Beisst der Hund nun aus Intuition oder weil er faktisch weiss,
>dass Schaden entsteht, sobald die Ordnung geordnet wird..!?
>Diesmal ist halt alles anders.
>MFG durch M

Stellst du so dumme Fragen, weil du so schlau bist, oder umgekehrt?

Grüße aus dem Saarland
Monique

MicRophone ( gelöscht )
Beiträge:

04.09.2005 13:35
#53 RE: was? Thread geschlossen

>>
>>>Schon scheiße wenn der Wachhund die, die eigendlich hineingehören auch bekämpft aus Angst sie könnten dem Ganzen schaden.
>>Beisst der Hund nun aus Intuition oder weil er faktisch weiss,
>>dass Schaden entsteht, sobald die Ordnung geordnet wird..!?
>>Diesmal ist halt alles anders.
>>MFG durch M
>Stellst du so dumme Fragen, weil du so schlau bist, oder umgekehrt?
>Grüße aus dem Saarland
>Monique

Such Dir das Richtige aus.

Grüsse durch Michael

Monique ( gelöscht )
Beiträge:

04.09.2005 13:38
#54 RE: was? Thread geschlossen

>>>
>>>>Schon scheiße wenn der Wachhund die, die eigendlich hineingehören auch bekämpft aus Angst sie könnten dem Ganzen schaden.
>>>Beisst der Hund nun aus Intuition oder weil er faktisch weiss,
>>>dass Schaden entsteht, sobald die Ordnung geordnet wird..!?
>>>Diesmal ist halt alles anders.
>>>MFG durch M
>>Stellst du so dumme Fragen, weil du so schlau bist, oder umgekehrt?
>>Grüße aus dem Saarland
>>Monique
>Such Dir das Richtige aus.
>Grüsse durch Michael

ich nehme dann aus beiden möglichkeiten etwas.

M.

formidolosus ( gelöscht )
Beiträge:

04.09.2005 13:07
#55 RE: was? Thread geschlossen

>>>>
>>>>>Schon scheiße wenn der Wachhund die, die eigendlich hineingehören auch bekämpft aus Angst sie könnten dem Ganzen schaden.
>>>>Beisst der Hund nun aus Intuition oder weil er faktisch weiss,
>>>>dass Schaden entsteht, sobald die Ordnung geordnet wird..!?
>>>>Diesmal ist halt alles anders.
>>>>MFG durch M
>>>Stellst du so dumme Fragen, weil du so schlau bist, oder umgekehrt?
>>>Grüße aus dem Saarland
>>>Monique
>>Such Dir das Richtige aus.
>>Grüsse durch Michael
>ich nehme dann aus beiden möglichkeiten etwas.
>M.
Tja, liebe Monique, auf jeden Fall halte ich dich für ein kluges Mädchen.
Er dachte wohl, er könnte hier mal kurz jemandem ans Bein pinkeln.
Naja, jeder hat das Recht, es mal zu versuchen.
Liebe Grüße, formidolosus!

Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

04.09.2005 13:21
#56 RE: was? Thread geschlossen

>
>>Schon scheiße wenn der Wachhund die, die eigendlich hineingehören auch bekämpft aus Angst sie könnten dem Ganzen schaden.
>Beisst der Hund nun aus Intuition oder weil er faktisch weiss,
>dass Schaden entsteht, sobald die Ordnung geordnet wird..!?
>Diesmal ist halt alles anders.
>MFG durch M

nee, weil er ein dummer köter ist.
Gruß Großmeister

Michael MicRophone ( gelöscht )
Beiträge:

04.09.2005 13:38
#57 RE: was? Thread geschlossen

>>
>>>Schon scheiße wenn der Wachhund die, die eigendlich hineingehören auch bekämpft aus Angst sie könnten dem Ganzen schaden.
>>Beisst der Hund nun aus Intuition oder weil er faktisch weiss,
>>dass Schaden entsteht, sobald die Ordnung geordnet wird..!?
>>Diesmal ist halt alles anders.
>>MFG durch M
>nee, weil er ein dummer köter ist.
>Gruß Großmeister

Wuff, Köter ja.
Ich grüsse dich Grossmeister

formidolosus ( gelöscht )
Beiträge:

23.08.2005 13:14
#58 RE: was? Thread geschlossen

>>>>>>>>>>>>>>>>tun wenn der gefühleteil ja sagt und der gedankenteil nein?
>>>>>>>>>>>>>>>>gefühl vor kognition?
>>>>>>>>>>>>>>>>lieben gruß,
>>>>>>>>>>>>>>>>ianalex
>>>>>>>>>>>>>>>weder noch, dann funtzts
>>>>>>>>>>>>>>Auf die Intuition hören.
>>>>>>>>>>>>>>Gefühle sind meiner Meinung nach zu unzuverlässig, weil so viel reinspielen kann... und wenn man nicht genau weiß, was reinspielt, ist es keine zuverlässige Quelle.
>>>>>>>>>>>>>>Gedanken, hm... resultieren für mich oft aus Gefühlen, daher dto. wie oben.
>>>>>>>>>>>>>>Janina
>>>>>>>>>>>>>und was ist nun Intuition?
>>>>>>>>>>>>>Sonnenstark
>>>>>>>>>>>>Klingt jetzt weider schwammig, aber ich kanns nicht besser beschreiben: ein Wink der Seele.
>>>>>>>>>>>>Janina
>>>>>>>>>>>Finde eh, dass man Intuition nicht wirklich erklären kann, genausowenig wie man wirklich den Begriff Liebe erklären kann. Deshalb halte ich die ganze Diskussion für absolut sinnlos. Und jeder der versucht erären zu wollen, entfernt sich dem eigendlichen damit mehr und mehr. Ich hab mich auch darauf eingelassen, und bin deshalb genau zu dieser Erkenntnis gekommen. Manches IST einfach, es bedarf keiner Erklärungen.
>>>>>>>>>>>Lieben Gruß Sandra
>>>>>>>>>>Ich glaube, Du stellst Inspiration und Intuition gleich. Jedenfalls scheint es mir so, daß Du Inspiration meinst. Intuition ist noch voll und ganz im Diesseits und in der Psyche verankert. Es hat mehr mit lebendiger Intelligenz zu tun.
>>>>>>>>>>Jedenfalls ist der Begriff Liebe in diesem Zusammenhang ein zu hohes Potesterl. Auf das würde sich die Intuition nie draufstellen wollen.
>>>>>>>>>>Gruß Zaubergeist
>>>>>>>>>Was du glaubst ist eine Sache. Was ich geschrieben habe eine andere. Manche Begrifflichkeiten kann oder sollte man besser nicht definieren oder erklären. Den Begriff Liebe habe ich nicht in Zusammenhang mit dem Begriff Intuition gebracht, sondern er war mir nur als Beispiel dienlich. Nämlich Liebe kann man auch nicht erklären.
>>>>>>>>>Wenn du sagst das auf ein solches Podest, wie von dir benannt, sich die Intuition nie hinaufstellen würde, dann müsstest du wissen was Intuition ist, und bräuchtest nicht in irgendwelchen Lexikas nachschlagen.
>>>>>>>>>Gruß Sandra
>>>>>>>>Liebe Sandra,
>>>>>>>>geh mal Luft holen, Du bist ja heute ziemlich selbstvernagelt.
>>>>>>>>Gruß Zaubergeist
>>>>>>>Na gut, dann bekommt ihr die halt auch noch.
>>>>>>>Liebe
>>>>>>>aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
>>>>>>>Liebe (vom mittelhochdeutschen liob = gut) ist die Bezeichnung für die stärkste Zuneigung, die ein Mensch für einen anderen empfinden kann, ein Gefühl inniger und tiefer Verbundenheit mit dem Nächsten. Ausgehend von der biologisch angeborenen Fähigkeit zu intensiven positiven Gefühlen gegenüber einem anderen Menschen wurde der Begriff schon immer auch im übertragenen Sinne verwendet und steht dann allgemein für die stärkste Form der Hinwendung zu anderen Lebewesen oder Dingen.
>>>>>>>Liebe und Sexualität sind eng miteinander verbunden, bedingen einander aber nicht zwingend.
>>>>>>>Als Gegenteil der Liebe wird oft der Hass angesehen, stärker aber auch noch die Gleichgültigkeit (Ataraxie). Weitere, meist negativ empfundene, Zusammenhänge zur ‚positiv‘ eingeordneten Liebe weisen Eifersucht, aber auch verschiedene Formen der Abhängigkeit bis hin zur zwanghaften Verfallenheit und Hörigkeit, auf.
>>>>>>>Kulturell und historisch ist die Verwendung des Begriffs Liebe mannigfaltig, und so ist Liebe einer der vielfältigsten Begriffe nicht nur in der deutschen Sprache.
>>>>>>>Nach Auffassung der Evolutionspsychologen werden Frauen und Männer bei der Partnerwahl von Vorlieben regiert, die sich über Millionen von Jahre von unseren Vorfahren auf uns weitervererbt haben. Diese "Steinzeit-Psyche" lässt Frauen auf starke oder statushohe Beschützer-Typen reagieren; Männer dagegen auf junge, hübsche Frauen. Schönheit gilt bei beiden Geschlechtern offenbar als Indiz für "gesunde Gene", das bestätigen auch Humanethologen. Sie haben genau untersucht, welche Merkmale eines Gesichts für beide Geschlechter als attraktiv gelten und warum.
>>>>>>>Es lebe die Liebe
>>>>>>>Großmeister
>>>>>>>
>>>>>>>So, nu bin ich aber mal gespannt welche Definition von Liebe Zaubergeist jetzt bringt.
>>>>>>>Echt interessant hier momentan.
>>>>>>>Es lebe das Kräftemessen der Definitionen
>>>>>>>Gruß Sandra
>>>>>>Erzähle mal, was Du da eigentlich projizierst? Könnte eine amüsante Geschichte dahinter stecken.
>>>>>>Zaubergeist
>>>>>Ich will da gar nichts projezieren, sonst müßte ich mich auf ein zu hohes Podest stellen, auf das würde sich sich Intuition nie draufstellen wollen.
>>>>>Sandra
>>>>Liebe Sandra,
>>>>danke für diese schwache Spitze. Wenn du nichts projezierst, dann müllst du dafür aber ganz schön rum.
>>>>Offensichtlich verträgst Du es nicht, daß man Deine Aussagen zur Intuition korrigiert. Was ich allerdings nicht verstehe, denn jeder spricht oder schreibt mal irgendeinen Blödsinn. Den Blödsinn dann noch zu verteidigen, halte ich für Energieverschwendung, ebenso wie Deinen Nachtarock.
>>>>Ich verstehe allerdings nicht, warum Du Dir mich als Watschenmann ausgesucht hast. Erkennbar hat Großmeister mit seinem Lexikonbeitrag auf Dich geantwortet, und ich habe erkennbar auf Formidolosus geantwortet. Wie Du da einen Hahnenkampf zwischen mir und Großmeister monieren kannst, erklärt sich mir eben nur aus der angesprochenen Projektion Deinerseits auf mich.
>>>>Gruß Zaubergeist
>>>Ich versteh das alles auch nicht. Ich sehe auch keinen Hahnenkampf und schon gar nicht zwischen zaubergeist und mir. Zwischen Zaubergeist und mich passt kein Blatt papier und schon erst recht nicht wenn wir unterschiedlicher meinung sein sollten was wir selten und in diesem fall im besonderen nicht sind. Gerade Zaubergeist muß es auch gestattet sein "Scheiße" beim namen zu nennen auch und gerade wenn sie von dir ist liebe sandra. Ich muß meinem Freund jetzt einfach zur seite stehen und und auch mal festellen das der spielraum deiner beiträge von genial bis schwachsinnig reicht Wenn du möchtest, das wir das geniale anerkennen, mußt du uns auch zugestehen den schwachsinn zu kritisieren. zaubergeist und ich genauso sind uns drin einig das kaum jemand wie du die dinge erkennt, aber was du schreibst ist manchmal das gegenteil und oder beides von dem was du meinst. was du meinst ist aber nicht entscheidend in einem forum sondern was da steht und das ist manchmal unlogisch und wirr, nicht nur bei dir. wir bekleckern uns alle nicht nur mit ruhm. fettnäpfe und häufchen von Bäh lassen wir alle nicht aus und das ist auch gut so. sind wir doch auch magiere weil wir keine sind.
>>>Frage an Zaubergeist. Warum versteht man die weiber immer dann am wenigsten wenn man glaubt sie zu verstehen?
>>>Liebe Grüße
>>>Großmeister
>>Erinyen
>>aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
>>(Weitergeleitet von Furie)
>>Die Erinyen oder Erinnyen - auch als Eumeniden, Furien (röm. Bezeichnung) oder Maniai, "die Rasenden" bezeichnet - sind in der griechischen Mythologie neben den Graien und den Moiren die dritte Gruppe greiser Göttinnen mit den Namen Alekto, "die Unaufhörliche" (bei ihrer Jagd), Megaira (daher deutsch "Megäre"), "der neidische Zorn" und Tisiphone (auch: Teisiphone), "die Vergeltung" oder "die den Mord Rächende". Letztere wird auf griechischen Amphoren häufig mit Hundekopf und Fledermausschwingen dargestellt.
>>
>>Orestes wird von Furien gehetztNach Hesiod wurden die Erinyen von Gaia geboren, nachdem diese die Blutstropfen des von Kronos entmannten Uranos aufgenommen hatte. Damit sind sie Geschwister der Giganten und melischen Eschennymphen.
>>Nach anderen Erzählungen waren sie Töchter der Nacht (Nyx) oder aber auch Töchter der Gaia und des Skotos, der "Dunkelheit". Den Orphikern galten Hades und Persephone als Eltern der Erinyen.
>>Bei Homer und in der späteren griechischen Mythologie stellten die Erinyen Rachegöttinen bzw. Schutzgöttinnen der sittlichen Ordnung dar. Zu furchtbaren Werkzeugen der Rache wurden sie insbesondere, wenn es zu Mord (v.a. an Blutsverwandten), zu Verbrechen an Eltern oder älteren Menschen, zu Meineid, aber auch, wenn es zu Verletzungen der geheiligten Bräuche gekommen war. So verfolgten sie Orestes nach seinem Muttermord und trieben ihn in die Raserei. Die Ansprüche der Mütter wurden unter allen Umständen und zuerst von ihnen verteidigt, aber auch die der Väter und der älteren Brüder, so dass es Orestes nicht half, Klytaimnestra auf Befehl des Gottes Apollon umgebracht zu haben - hätte er es nicht getan, hätte Apollon trotz allem die Erinyen auf Orestes gehetzt. Apollon unterstützt all die Charaktere, die durch ihre Mutter leiden mussten (nicht nur Orestes, ein weiteres Beispiel ist König Ödipus). Erst durch Pallas Athene und die Unterstützung Apollons wurde Orestes auf dem Athener Gericht freigesprochen, ohne dass das der allgemeinen Verehrung der Erinyen Abbruch getan hätte. Seither verehrte man die Erinnyen in Athen- jedoch nicht unter ihrem alten Namen, sondern als die Eumeniden ("Wohlgesinnten").
>>Die in der Unterwelt hausenden Erinyen werden als alte, aber jungfräuliche Vetteln beschrieben, deren Hautfarbe schwarz war; sie kleideten sich in graue Gewänder, die Haare waren Schlangen, ihr Geruch war unerträglich und aus ihren Augen floss giftiger Geifer oder Blut. Bei Aischylos saugen die Erinyen in "Die Eumeniden" das Blut der Leichen.
>>Die Erinyen konnten auch als eine einzige - Erinys, "Rache" - angerufen werden. Diese war damit zusammen mit Dike, "Gerechtigkeit", und Poena, "Strafe", eine der drei Helferinnen der Nemesis.
>>In Die Eumeniden des Aischylos (ca. 525-456 v.Chr.), einer Tragödientrilogie zu der außerdem noch Agamemnon und Die Choephoren gehören, spielen die Erinyen als Rachegöttinen der Unterwelt eine wichtige Rolle.
>>Ebenso treten sie auf in Dantes Die Göttliche Komödie, als Dante sich im Neunten Gesang des Inferno der unteren Hölle nähert:
>>Bluttriefend beeinander, hoch erhoben,
>>An Wuchs und Haltung Weibern gleich, so standen
>>Die höllischen drei Furien stracks dort oben.
>>Giftgrüne Hydern ihre Gürtel banden,
>>Als Haupthaar Nattern sich den Unholdinnen
>>Und Vipern um die Schläfen dräuend wanden.
>>Auch in John Miltons Epos Paradise Lost begegnen uns die Erinyen als "harpyienfüßige Furien" wieder, ebenso in den "Kranichen des Ibikus" von Friedrich Schiller.
>>Gruß Großmeister
>Bin ich dann jetzt die Oberzicke oder die Oberfurie, die denkt alles beschützen zu müssen, auch wenn es nicht angegriffen wurde?
>Schon scheiße wenn der Wachhund die, die eigendlich hineingehören auch bekämpft aus Angst sie könnten dem Ganzen schaden.
>Man sollte eben nur dann kämpfen wenn man es muß, und nicht aus Prinzp, wer aus Prinzip kämpft, kämpft nur gegen sich und darf sich dann nicht wundern wenn die vermeindlichen gegner sich das nicht gefallen lassen. Wer Krieg führt um Krieg zu führen führt Krieg gegen den Raum und mißbraucht so die Magie.
>Gruß Sandra
Deswegen führt man auch keinen Krieg, sondern man "regeneriert" :-).
Liebe Grüße, formidolosus!

formidolosus ( gelöscht )
Beiträge:

23.08.2005 13:47
#59 RE: was? Thread geschlossen

>>>>>>>>>>>>>>>>>tun wenn der gefühleteil ja sagt und der gedankenteil nein?
>>>>>>>>>>>>>>>>>gefühl vor kognition?
>>>>>>>>>>>>>>>>>lieben gruß,
>>>>>>>>>>>>>>>>>ianalex
>>>>>>>>>>>>>>>>weder noch, dann funtzts
>>>>>>>>>>>>>>>Auf die Intuition hören.
>>>>>>>>>>>>>>>Gefühle sind meiner Meinung nach zu unzuverlässig, weil so viel reinspielen kann... und wenn man nicht genau weiß, was reinspielt, ist es keine zuverlässige Quelle.
>>>>>>>>>>>>>>>Gedanken, hm... resultieren für mich oft aus Gefühlen, daher dto. wie oben.
>>>>>>>>>>>>>>>Janina
>>>>>>>>>>>>>>und was ist nun Intuition?
>>>>>>>>>>>>>>Sonnenstark
>>>>>>>>>>>>>Klingt jetzt weider schwammig, aber ich kanns nicht besser beschreiben: ein Wink der Seele.
>>>>>>>>>>>>>Janina
>>>>>>>>>>>>Finde eh, dass man Intuition nicht wirklich erklären kann, genausowenig wie man wirklich den Begriff Liebe erklären kann. Deshalb halte ich die ganze Diskussion für absolut sinnlos. Und jeder der versucht erären zu wollen, entfernt sich dem eigendlichen damit mehr und mehr. Ich hab mich auch darauf eingelassen, und bin deshalb genau zu dieser Erkenntnis gekommen. Manches IST einfach, es bedarf keiner Erklärungen.
>>>>>>>>>>>>Lieben Gruß Sandra
>>>>>>>>>>>Ich glaube, Du stellst Inspiration und Intuition gleich. Jedenfalls scheint es mir so, daß Du Inspiration meinst. Intuition ist noch voll und ganz im Diesseits und in der Psyche verankert. Es hat mehr mit lebendiger Intelligenz zu tun.
>>>>>>>>>>>Jedenfalls ist der Begriff Liebe in diesem Zusammenhang ein zu hohes Potesterl. Auf das würde sich die Intuition nie draufstellen wollen.
>>>>>>>>>>>Gruß Zaubergeist
>>>>>>>>>>Was du glaubst ist eine Sache. Was ich geschrieben habe eine andere. Manche Begrifflichkeiten kann oder sollte man besser nicht definieren oder erklären. Den Begriff Liebe habe ich nicht in Zusammenhang mit dem Begriff Intuition gebracht, sondern er war mir nur als Beispiel dienlich. Nämlich Liebe kann man auch nicht erklären.
>>>>>>>>>>Wenn du sagst das auf ein solches Podest, wie von dir benannt, sich die Intuition nie hinaufstellen würde, dann müsstest du wissen was Intuition ist, und bräuchtest nicht in irgendwelchen Lexikas nachschlagen.
>>>>>>>>>>Gruß Sandra
>>>>>>>>>Liebe Sandra,
>>>>>>>>>geh mal Luft holen, Du bist ja heute ziemlich selbstvernagelt.
>>>>>>>>>Gruß Zaubergeist
>>>>>>>>Na gut, dann bekommt ihr die halt auch noch.
>>>>>>>>Liebe
>>>>>>>>aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
>>>>>>>>Liebe (vom mittelhochdeutschen liob = gut) ist die Bezeichnung für die stärkste Zuneigung, die ein Mensch für einen anderen empfinden kann, ein Gefühl inniger und tiefer Verbundenheit mit dem Nächsten. Ausgehend von der biologisch angeborenen Fähigkeit zu intensiven positiven Gefühlen gegenüber einem anderen Menschen wurde der Begriff schon immer auch im übertragenen Sinne verwendet und steht dann allgemein für die stärkste Form der Hinwendung zu anderen Lebewesen oder Dingen.
>>>>>>>>Liebe und Sexualität sind eng miteinander verbunden, bedingen einander aber nicht zwingend.
>>>>>>>>Als Gegenteil der Liebe wird oft der Hass angesehen, stärker aber auch noch die Gleichgültigkeit (Ataraxie). Weitere, meist negativ empfundene, Zusammenhänge zur ‚positiv‘ eingeordneten Liebe weisen Eifersucht, aber auch verschiedene Formen der Abhängigkeit bis hin zur zwanghaften Verfallenheit und Hörigkeit, auf.
>>>>>>>>Kulturell und historisch ist die Verwendung des Begriffs Liebe mannigfaltig, und so ist Liebe einer der vielfältigsten Begriffe nicht nur in der deutschen Sprache.
>>>>>>>>Nach Auffassung der Evolutionspsychologen werden Frauen und Männer bei der Partnerwahl von Vorlieben regiert, die sich über Millionen von Jahre von unseren Vorfahren auf uns weitervererbt haben. Diese "Steinzeit-Psyche" lässt Frauen auf starke oder statushohe Beschützer-Typen reagieren; Männer dagegen auf junge, hübsche Frauen. Schönheit gilt bei beiden Geschlechtern offenbar als Indiz für "gesunde Gene", das bestätigen auch Humanethologen. Sie haben genau untersucht, welche Merkmale eines Gesichts für beide Geschlechter als attraktiv gelten und warum.
>>>>>>>>Es lebe die Liebe
>>>>>>>>Großmeister
>>>>>>>>
>>>>>>>>So, nu bin ich aber mal gespannt welche Definition von Liebe Zaubergeist jetzt bringt.
>>>>>>>>Echt interessant hier momentan.
>>>>>>>>Es lebe das Kräftemessen der Definitionen
>>>>>>>>Gruß Sandra
>>>>>>>Erzähle mal, was Du da eigentlich projizierst? Könnte eine amüsante Geschichte dahinter stecken.
>>>>>>>Zaubergeist
>>>>>>Ich will da gar nichts projezieren, sonst müßte ich mich auf ein zu hohes Podest stellen, auf das würde sich sich Intuition nie draufstellen wollen.
>>>>>>Sandra
>>>>>Liebe Sandra,
>>>>>danke für diese schwache Spitze. Wenn du nichts projezierst, dann müllst du dafür aber ganz schön rum.
>>>>>Offensichtlich verträgst Du es nicht, daß man Deine Aussagen zur Intuition korrigiert. Was ich allerdings nicht verstehe, denn jeder spricht oder schreibt mal irgendeinen Blödsinn. Den Blödsinn dann noch zu verteidigen, halte ich für Energieverschwendung, ebenso wie Deinen Nachtarock.
>>>>>Ich verstehe allerdings nicht, warum Du Dir mich als Watschenmann ausgesucht hast. Erkennbar hat Großmeister mit seinem Lexikonbeitrag auf Dich geantwortet, und ich habe erkennbar auf Formidolosus geantwortet. Wie Du da einen Hahnenkampf zwischen mir und Großmeister monieren kannst, erklärt sich mir eben nur aus der angesprochenen Projektion Deinerseits auf mich.
>>>>>Gruß Zaubergeist
>>>>Ich versteh das alles auch nicht. Ich sehe auch keinen Hahnenkampf und schon gar nicht zwischen zaubergeist und mir. Zwischen Zaubergeist und mich passt kein Blatt papier und schon erst recht nicht wenn wir unterschiedlicher meinung sein sollten was wir selten und in diesem fall im besonderen nicht sind. Gerade Zaubergeist muß es auch gestattet sein "Scheiße" beim namen zu nennen auch und gerade wenn sie von dir ist liebe sandra. Ich muß meinem Freund jetzt einfach zur seite stehen und und auch mal festellen das der spielraum deiner beiträge von genial bis schwachsinnig reicht Wenn du möchtest, das wir das geniale anerkennen, mußt du uns auch zugestehen den schwachsinn zu kritisieren. zaubergeist und ich genauso sind uns drin einig das kaum jemand wie du die dinge erkennt, aber was du schreibst ist manchmal das gegenteil und oder beides von dem was du meinst. was du meinst ist aber nicht entscheidend in einem forum sondern was da steht und das ist manchmal unlogisch und wirr, nicht nur bei dir. wir bekleckern uns alle nicht nur mit ruhm. fettnäpfe und häufchen von Bäh lassen wir alle nicht aus und das ist auch gut so. sind wir doch auch magiere weil wir keine sind.
>>>>Frage an Zaubergeist. Warum versteht man die weiber immer dann am wenigsten wenn man glaubt sie zu verstehen?
>>>>Liebe Grüße
>>>>Großmeister
>>>Erinyen
>>>aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
>>>(Weitergeleitet von Furie)
>>>Die Erinyen oder Erinnyen - auch als Eumeniden, Furien (röm. Bezeichnung) oder Maniai, "die Rasenden" bezeichnet - sind in der griechischen Mythologie neben den Graien und den Moiren die dritte Gruppe greiser Göttinnen mit den Namen Alekto, "die Unaufhörliche" (bei ihrer Jagd), Megaira (daher deutsch "Megäre"), "der neidische Zorn" und Tisiphone (auch: Teisiphone), "die Vergeltung" oder "die den Mord Rächende". Letztere wird auf griechischen Amphoren häufig mit Hundekopf und Fledermausschwingen dargestellt.
>>>
>>>Orestes wird von Furien gehetztNach Hesiod wurden die Erinyen von Gaia geboren, nachdem diese die Blutstropfen des von Kronos entmannten Uranos aufgenommen hatte. Damit sind sie Geschwister der Giganten und melischen Eschennymphen.
>>>Nach anderen Erzählungen waren sie Töchter der Nacht (Nyx) oder aber auch Töchter der Gaia und des Skotos, der "Dunkelheit". Den Orphikern galten Hades und Persephone als Eltern der Erinyen.
>>>Bei Homer und in der späteren griechischen Mythologie stellten die Erinyen Rachegöttinen bzw. Schutzgöttinnen der sittlichen Ordnung dar. Zu furchtbaren Werkzeugen der Rache wurden sie insbesondere, wenn es zu Mord (v.a. an Blutsverwandten), zu Verbrechen an Eltern oder älteren Menschen, zu Meineid, aber auch, wenn es zu Verletzungen der geheiligten Bräuche gekommen war. So verfolgten sie Orestes nach seinem Muttermord und trieben ihn in die Raserei. Die Ansprüche der Mütter wurden unter allen Umständen und zuerst von ihnen verteidigt, aber auch die der Väter und der älteren Brüder, so dass es Orestes nicht half, Klytaimnestra auf Befehl des Gottes Apollon umgebracht zu haben - hätte er es nicht getan, hätte Apollon trotz allem die Erinyen auf Orestes gehetzt. Apollon unterstützt all die Charaktere, die durch ihre Mutter leiden mussten (nicht nur Orestes, ein weiteres Beispiel ist König Ödipus). Erst durch Pallas Athene und die Unterstützung Apollons wurde Orestes auf dem Athener Gericht freigesprochen, ohne dass das der allgemeinen Verehrung der Erinyen Abbruch getan hätte. Seither verehrte man die Erinnyen in Athen- jedoch nicht unter ihrem alten Namen, sondern als die Eumeniden ("Wohlgesinnten").
>>>Die in der Unterwelt hausenden Erinyen werden als alte, aber jungfräuliche Vetteln beschrieben, deren Hautfarbe schwarz war; sie kleideten sich in graue Gewänder, die Haare waren Schlangen, ihr Geruch war unerträglich und aus ihren Augen floss giftiger Geifer oder Blut. Bei Aischylos saugen die Erinyen in "Die Eumeniden" das Blut der Leichen.
>>>Die Erinyen konnten auch als eine einzige - Erinys, "Rache" - angerufen werden. Diese war damit zusammen mit Dike, "Gerechtigkeit", und Poena, "Strafe", eine der drei Helferinnen der Nemesis.
>>>In Die Eumeniden des Aischylos (ca. 525-456 v.Chr.), einer Tragödientrilogie zu der außerdem noch Agamemnon und Die Choephoren gehören, spielen die Erinyen als Rachegöttinen der Unterwelt eine wichtige Rolle.
>>>Ebenso treten sie auf in Dantes Die Göttliche Komödie, als Dante sich im Neunten Gesang des Inferno der unteren Hölle nähert:
>>>Bluttriefend beeinander, hoch erhoben,
>>>An Wuchs und Haltung Weibern gleich, so standen
>>>Die höllischen drei Furien stracks dort oben.
>>>Giftgrüne Hydern ihre Gürtel banden,
>>>Als Haupthaar Nattern sich den Unholdinnen
>>>Und Vipern um die Schläfen dräuend wanden.
>>>Auch in John Miltons Epos Paradise Lost begegnen uns die Erinyen als "harpyienfüßige Furien" wieder, ebenso in den "Kranichen des Ibikus" von Friedrich Schiller.
>>>Gruß Großmeister
>>Bin ich dann jetzt die Oberzicke oder die Oberfurie, die denkt alles beschützen zu müssen, auch wenn es nicht angegriffen wurde?
>>Schon scheiße wenn der Wachhund die, die eigendlich hineingehören auch bekämpft aus Angst sie könnten dem Ganzen schaden.
>>Man sollte eben nur dann kämpfen wenn man es muß, und nicht aus Prinzp, wer aus Prinzip kämpft, kämpft nur gegen sich und darf sich dann nicht wundern wenn die vermeindlichen gegner sich das nicht gefallen lassen. Wer Krieg führt um Krieg zu führen führt Krieg gegen den Raum und mißbraucht so die Magie.
>>Gruß Sandra
>Deswegen führt man auch keinen Krieg, sondern man "regeneriert" :-).
>Liebe Grüße, formidolosus!
Hier noch was!
So ist die Lieb! So ist die Lieb!
Mit Küssen nicht zu stillen:
Wer ist der Tor und will ein Sieb
Mit eitel Wasser füllen?
Und schöpfst du an die tausend Jahr,
Und küssest ewig, ewig gar,
Du tust ihr nur zu Willen.

Die Lieb, die Lieb hat alle Stund
Neu wunderlich Gelüsten;
Wir bissen uns die Lippen wund,
Da wir uns heute küßten.
Das Mädchen hielt in guter Ruh,
Wie´s Lämmlein unterm Messer;
Ihr Auge bat: nur immer zu,
Je weher desdo besser!

So ist die Lieb, und war auch so,
Wie lang es Liebe gibt,
Und anders war Herr Salomo,
Der Weise, nicht verliebt.

Eduard Mörike
Gruß, formidolosus!

Sonnenstark ( gelöscht )
Beiträge:

23.08.2005 13:03
#60 RE: was? Thread geschlossen

... damit ist es zweifelsfrei: Großmeister ist der Narr aller Narren in diesem Forum.
Es leben die Furien und die Trickster und die harmlosen Narren (so wie ich einer bin) dazwischen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen