Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo

Weiße Magie als Weg zur Selbsterkenntnis ist das Thema dieses Forums.

Listinus Toplisten Dieses Forum ist nicht mehr aktiv. Es dient mit seinen Beiträgen als Archiv.

Betreiber dieses Forums ist Matthias Mala. Zu Büchern zur Theurgie von Matthias Mala klicken Sie bitte hier. Sein aktuelles Blog zu Mystik und Kontemplation finden Sie hier.

Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 302 mal aufgerufen
 Das Vorgängerforum "Die Macht der weißen Magie"
Seiten 1 | 2
klene ( gelöscht )
Beiträge:

26.06.2005 13:26
RE: Frage zum Thema Angst/Traurigkeit Thread geschlossen

Bitte um Anregungen und Erfahrungen zum/mit dem Thema
"Was tun bei/Wie umgehen mit Zuständen unbegründeter Angst oder Traurigkeit?".
Freundliche Frühlingsgrüße,
klene

[wunderbar]

Niffatina ( gelöscht )
Beiträge:

27.06.2005 13:05
#2 RE: Frage zum Thema Angst/Traurigkeit Thread geschlossen

Angst ist zu denken jemanden verlieren zu können & Traurigkeit weil es doch passiert ist.

Kenn ich ganz gut, denn das ist das was ich gerade durchmache.
Mein Ex sozusagen liebt eine andere, die von mir nicht wusste das ich mit ihm zusammen bin.
Schon in unserer Beziehung hatte er sie öfter angerufen, wovon ich nicht wusste.

Nun sind unsere 4 Monate vorbei und er ist jetzt bei ihr.
Aber er war auch schon bei ihr als wir noch zusammen waren.
Ich wusste nichts, sie wusste nichts.
Jetzt wo alles rauskam, ist natürlich er derjenige der dies wieder ausbaden darf...

Ich hatte nie angst das es so kommen würde.
Nur in den letzten Monaten merkte ich ja schon dass etwas nicht mehr ganz passte.
Aber er sagte immer zu mir, ich bin die einzige und dass er mich liebt.
In den letzten Tagen hat er nicht mehr angerufen oder sich gemeldet wenn ich anrief.
Er war selten zuhause und kam mich noch seltener besuchen.
Von da an wusste ich schon, jetzt ist es soweit.
Ich sollte damit anfangen loszulassen.
Aber es war nicht leicht und davor hatte ich angst.

Wie es dazu kam das ich rausfand dass er schon die nächste hatte???

Eigentlich ganz durch Zufall.
Hatte mich mehrere Tage nicht mehr bei ihm gemeldet und hoffte, er würde es tun.
Jemand sagte mir damals dass mein (Ex) Freund mit einem Blauen Auto in der Nähe gesehen wurde, neben ihm saß ein junges Mädl.

Da habe ich gleich angerufen, denn ich wollte wissen was jetzt eigentlich los sei.
Wer hat sich gemeldet?
Nicht er, nein sie war es.
Erst rückte sie mit der Sprache nicht ganz raus aber dann am abend hab ich nochmal angerufen und da hat sie mir alles erzählt.
Konnte ich ihr böse sein?
Nein wie denn, sie kann nichts dafür, sie wusste nicht das er eine feste Freundin hat.
Auch zu ihr hat er nach 3 Wochen schon gesagt dass er sie liebt und es für ihn nur eine gibt...

Im Gegenteil, ihr tat es für mich leid das es so gekommen ist.
Wir sind zurzeit eigentlich sehr gut befreundet, kommen ganz gut miteinander aus.
Sie sagt mir auch alles usw..
Nur traurig bin ich weil er es verschwiegen hat dass er mich nicht mehr braucht.
Er hätte es sagen müssen, er hätte mit mir Schluss machen sollen.
Von seiner Mutter hat er deshalb auch einiges zu hören bekommen.
Als ich ihn wieder traf, sagte er das es ihm leid tut und er total sauer auf sich selber ist.
Er wollte nie jemanden schaden aber er wusste einfach keine Lösung.

Naja traurig bin ich schon noch aber einerseits hab ich es eh schon geahnt das so etwas ähnliches auf mich zukommen würde.
Nur will man an sowas nicht gerne denken.

Aber ich glaube das ich es ihm verzeihen kann.


Niffatina


formidolosus ( gelöscht )
Beiträge:

27.06.2005 13:43
#3 RE: Frage zum Thema Angst/Traurigkeit Thread geschlossen

>Angst ist zu denken jemanden verlieren zu können & Traurigkeit weil es doch passiert ist.
>Kenn ich ganz gut, denn das ist das was ich gerade durchmache.
>Mein Ex sozusagen liebt eine andere, die von mir nicht wusste das ich mit ihm zusammen bin.
>Schon in unserer Beziehung hatte er sie öfter angerufen, wovon ich nicht wusste.
>Nun sind unsere 4 Monate vorbei und er ist jetzt bei ihr.
>Aber er war auch schon bei ihr als wir noch zusammen waren.
>Ich wusste nichts, sie wusste nichts.
>Jetzt wo alles rauskam, ist natürlich er derjenige der dies wieder ausbaden darf...
>Ich hatte nie angst das es so kommen würde.
>Nur in den letzten Monaten merkte ich ja schon dass etwas nicht mehr ganz passte.
>Aber er sagte immer zu mir, ich bin die einzige und dass er mich liebt.
>In den letzten Tagen hat er nicht mehr angerufen oder sich gemeldet wenn ich anrief.
>Er war selten zuhause und kam mich noch seltener besuchen.
>Von da an wusste ich schon, jetzt ist es soweit.
>Ich sollte damit anfangen loszulassen.
>Aber es war nicht leicht und davor hatte ich angst.
>Wie es dazu kam das ich rausfand dass er schon die nächste hatte???
>Eigentlich ganz durch Zufall.
>Hatte mich mehrere Tage nicht mehr bei ihm gemeldet und hoffte, er würde es tun.
>Jemand sagte mir damals dass mein (Ex) Freund mit einem Blauen Auto in der Nähe gesehen wurde, neben ihm saß ein junges Mädl.
>Da habe ich gleich angerufen, denn ich wollte wissen was jetzt eigentlich los sei.
>Wer hat sich gemeldet?
>Nicht er, nein sie war es.
>Erst rückte sie mit der Sprache nicht ganz raus aber dann am abend hab ich nochmal angerufen und da hat sie mir alles erzählt.
>Konnte ich ihr böse sein?
>Nein wie denn, sie kann nichts dafür, sie wusste nicht das er eine feste Freundin hat.
>Auch zu ihr hat er nach 3 Wochen schon gesagt dass er sie liebt und es für ihn nur eine gibt...
>Im Gegenteil, ihr tat es für mich leid das es so gekommen ist.
>Wir sind zurzeit eigentlich sehr gut befreundet, kommen ganz gut miteinander aus.
>Sie sagt mir auch alles usw..
>Nur traurig bin ich weil er es verschwiegen hat dass er mich nicht mehr braucht.
>Er hätte es sagen müssen, er hätte mit mir Schluss machen sollen.
>Von seiner Mutter hat er deshalb auch einiges zu hören bekommen.
>Als ich ihn wieder traf, sagte er das es ihm leid tut und er total sauer auf sich selber ist.
>Er wollte nie jemanden schaden aber er wusste einfach keine Lösung.
>Naja traurig bin ich schon noch aber einerseits hab ich es eh schon geahnt das so etwas ähnliches auf mich zukommen würde.
>Nur will man an sowas nicht gerne denken.
>Aber ich glaube das ich es ihm verzeihen kann.
>
>Niffatina
>
>
Sag mal, warum mißt du deinen Wert am Verhalten anderer?
Es scheint mir, daß dein Ex nicht im Stande ist, überhaupt irgendjemanden zu lieben.
Wenn man sich Beziehungsprobleme anschaut, dann fällt meistens auf, daß Leute mit Liebe als Begriff unaufhörlich um sich schmeißen, aber geliebt wird in den meisten Fällen nicht.
Eine Liebesbeziehung, so, wie sie im allgemeinen verstanden wird, ist kaum mehr, als ein Schlachtplatz, wo alle Beteiligten ausschließlich damit beschäftigt sind, sich gegenseitig ihre Konflikte zu verwalten, bis es irgendwann knallt.
Er hat dich nie geliebt, du hast ihn nie geliebt, also was soll's?
Es ist nicht Liebe, nur weil's ein wenig kribbelt oder weh tut.
Außerdem scheint mir jemand, der immer noch von seiner Mutter gerügt werden muß, äußerst suspekt.
Verlorenhast du ihn auch nicht, weil er dir niemals gehört hat, denn Niemand hat Besitzansprüche anderen gegenüber, weil Niemand jemandes Eigentum ist.
Wie war das noch?
Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schaft.
Wenn man bedenkt, daß es genug Leid für jeden gibt, ist es sinnlos, künstlich noch mehr Leid zu verursachen.
In diesem Sinne:
Lebe dein Leben, bevor's ein anderer tut.
Liebe Grüße, formidolosus!

Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

27.06.2005 13:29
#4 RE: Frage zum Thema Angst/Traurigkeit Thread geschlossen

>>Angst ist zu denken jemanden verlieren zu können & Traurigkeit weil es doch passiert ist.
>>Kenn ich ganz gut, denn das ist das was ich gerade durchmache.
>>Mein Ex sozusagen liebt eine andere, die von mir nicht wusste das ich mit ihm zusammen bin.
>>Schon in unserer Beziehung hatte er sie öfter angerufen, wovon ich nicht wusste.
>>Nun sind unsere 4 Monate vorbei und er ist jetzt bei ihr.
>>Aber er war auch schon bei ihr als wir noch zusammen waren.
>>Ich wusste nichts, sie wusste nichts.
>>Jetzt wo alles rauskam, ist natürlich er derjenige der dies wieder ausbaden darf...
>>Ich hatte nie angst das es so kommen würde.
>>Nur in den letzten Monaten merkte ich ja schon dass etwas nicht mehr ganz passte.
>>Aber er sagte immer zu mir, ich bin die einzige und dass er mich liebt.
>>In den letzten Tagen hat er nicht mehr angerufen oder sich gemeldet wenn ich anrief.
>>Er war selten zuhause und kam mich noch seltener besuchen.
>>Von da an wusste ich schon, jetzt ist es soweit.
>>Ich sollte damit anfangen loszulassen.
>>Aber es war nicht leicht und davor hatte ich angst.
>>Wie es dazu kam das ich rausfand dass er schon die nächste hatte???
>>Eigentlich ganz durch Zufall.
>>Hatte mich mehrere Tage nicht mehr bei ihm gemeldet und hoffte, er würde es tun.
>>Jemand sagte mir damals dass mein (Ex) Freund mit einem Blauen Auto in der Nähe gesehen wurde, neben ihm saß ein junges Mädl.
>>Da habe ich gleich angerufen, denn ich wollte wissen was jetzt eigentlich los sei.
>>Wer hat sich gemeldet?
>>Nicht er, nein sie war es.
>>Erst rückte sie mit der Sprache nicht ganz raus aber dann am abend hab ich nochmal angerufen und da hat sie mir alles erzählt.
>>Konnte ich ihr böse sein?
>>Nein wie denn, sie kann nichts dafür, sie wusste nicht das er eine feste Freundin hat.
>>Auch zu ihr hat er nach 3 Wochen schon gesagt dass er sie liebt und es für ihn nur eine gibt...
>>Im Gegenteil, ihr tat es für mich leid das es so gekommen ist.
>>Wir sind zurzeit eigentlich sehr gut befreundet, kommen ganz gut miteinander aus.
>>Sie sagt mir auch alles usw..
>>Nur traurig bin ich weil er es verschwiegen hat dass er mich nicht mehr braucht.
>>Er hätte es sagen müssen, er hätte mit mir Schluss machen sollen.
>>Von seiner Mutter hat er deshalb auch einiges zu hören bekommen.
>>Als ich ihn wieder traf, sagte er das es ihm leid tut und er total sauer auf sich selber ist.
>>Er wollte nie jemanden schaden aber er wusste einfach keine Lösung.
>>Naja traurig bin ich schon noch aber einerseits hab ich es eh schon geahnt das so etwas ähnliches auf mich zukommen würde.
>>Nur will man an sowas nicht gerne denken.
>>Aber ich glaube das ich es ihm verzeihen kann.
>>
>>Niffatina
>>
>>
>Sag mal, warum mißt du deinen Wert am Verhalten anderer?
>Es scheint mir, daß dein Ex nicht im Stande ist, überhaupt irgendjemanden zu lieben.
>Wenn man sich Beziehungsprobleme anschaut, dann fällt meistens auf, daß Leute mit Liebe als Begriff unaufhörlich um sich schmeißen, aber geliebt wird in den meisten Fällen nicht.
>Eine Liebesbeziehung, so, wie sie im allgemeinen verstanden wird, ist kaum mehr, als ein Schlachtplatz, wo alle Beteiligten ausschließlich damit beschäftigt sind, sich gegenseitig ihre Konflikte zu verwalten, bis es irgendwann knallt.
> Er hat dich nie geliebt, du hast ihn nie geliebt, also was soll's?
>Es ist nicht Liebe, nur weil's ein wenig kribbelt oder weh tut.
>Außerdem scheint mir jemand, der immer noch von seiner Mutter gerügt werden muß, äußerst suspekt.
>Verlorenhast du ihn auch nicht, weil er dir niemals gehört hat, denn Niemand hat Besitzansprüche anderen gegenüber, weil Niemand jemandes Eigentum ist.
>Wie war das noch?
>Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schaft.
>Wenn man bedenkt, daß es genug Leid für jeden gibt, ist es sinnlos, künstlich noch mehr Leid zu verursachen.
>In diesem Sinne:
>Lebe dein Leben, bevor's ein anderer tut.
>Liebe Grüße, formidolosus!

Ich stimme dir in jedem Punkt zu mein Freund, aber Niffi hat bei mir richtig Punkte gemacht.
Sie führt keinen Krieg mit ihrer Rivalin und ist bereit dem Arsch zu verzeihen. Niffi ist noch jung und schon sollche Qualitäten, Hut ab.
Ein Model, das sich vielleicht lohnen würde in Stein zu kloppen.

Licht und Liebe
Der Steineklopper

formidolosus ( gelöscht )
Beiträge:

28.06.2005 13:54
#5 RE: Frage zum Thema Angst/Traurigkeit Thread geschlossen

>>>Angst ist zu denken jemanden verlieren zu können & Traurigkeit weil es doch passiert ist.
>>>Kenn ich ganz gut, denn das ist das was ich gerade durchmache.
>>>Mein Ex sozusagen liebt eine andere, die von mir nicht wusste das ich mit ihm zusammen bin.
>>>Schon in unserer Beziehung hatte er sie öfter angerufen, wovon ich nicht wusste.
>>>Nun sind unsere 4 Monate vorbei und er ist jetzt bei ihr.
>>>Aber er war auch schon bei ihr als wir noch zusammen waren.
>>>Ich wusste nichts, sie wusste nichts.
>>>Jetzt wo alles rauskam, ist natürlich er derjenige der dies wieder ausbaden darf...
>>>Ich hatte nie angst das es so kommen würde.
>>>Nur in den letzten Monaten merkte ich ja schon dass etwas nicht mehr ganz passte.
>>>Aber er sagte immer zu mir, ich bin die einzige und dass er mich liebt.
>>>In den letzten Tagen hat er nicht mehr angerufen oder sich gemeldet wenn ich anrief.
>>>Er war selten zuhause und kam mich noch seltener besuchen.
>>>Von da an wusste ich schon, jetzt ist es soweit.
>>>Ich sollte damit anfangen loszulassen.
>>>Aber es war nicht leicht und davor hatte ich angst.
>>>Wie es dazu kam das ich rausfand dass er schon die nächste hatte???
>>>Eigentlich ganz durch Zufall.
>>>Hatte mich mehrere Tage nicht mehr bei ihm gemeldet und hoffte, er würde es tun.
>>>Jemand sagte mir damals dass mein (Ex) Freund mit einem Blauen Auto in der Nähe gesehen wurde, neben ihm saß ein junges Mädl.
>>>Da habe ich gleich angerufen, denn ich wollte wissen was jetzt eigentlich los sei.
>>>Wer hat sich gemeldet?
>>>Nicht er, nein sie war es.
>>>Erst rückte sie mit der Sprache nicht ganz raus aber dann am abend hab ich nochmal angerufen und da hat sie mir alles erzählt.
>>>Konnte ich ihr böse sein?
>>>Nein wie denn, sie kann nichts dafür, sie wusste nicht das er eine feste Freundin hat.
>>>Auch zu ihr hat er nach 3 Wochen schon gesagt dass er sie liebt und es für ihn nur eine gibt...
>>>Im Gegenteil, ihr tat es für mich leid das es so gekommen ist.
>>>Wir sind zurzeit eigentlich sehr gut befreundet, kommen ganz gut miteinander aus.
>>>Sie sagt mir auch alles usw..
>>>Nur traurig bin ich weil er es verschwiegen hat dass er mich nicht mehr braucht.
>>>Er hätte es sagen müssen, er hätte mit mir Schluss machen sollen.
>>>Von seiner Mutter hat er deshalb auch einiges zu hören bekommen.
>>>Als ich ihn wieder traf, sagte er das es ihm leid tut und er total sauer auf sich selber ist.
>>>Er wollte nie jemanden schaden aber er wusste einfach keine Lösung.
>>>Naja traurig bin ich schon noch aber einerseits hab ich es eh schon geahnt das so etwas ähnliches auf mich zukommen würde.
>>>Nur will man an sowas nicht gerne denken.
>>>Aber ich glaube das ich es ihm verzeihen kann.
>>>
>>>Niffatina
>>>
>>>
>>Sag mal, warum mißt du deinen Wert am Verhalten anderer?
>>Es scheint mir, daß dein Ex nicht im Stande ist, überhaupt irgendjemanden zu lieben.
>>Wenn man sich Beziehungsprobleme anschaut, dann fällt meistens auf, daß Leute mit Liebe als Begriff unaufhörlich um sich schmeißen, aber geliebt wird in den meisten Fällen nicht.
>>Eine Liebesbeziehung, so, wie sie im allgemeinen verstanden wird, ist kaum mehr, als ein Schlachtplatz, wo alle Beteiligten ausschließlich damit beschäftigt sind, sich gegenseitig ihre Konflikte zu verwalten, bis es irgendwann knallt.
>> Er hat dich nie geliebt, du hast ihn nie geliebt, also was soll's?
>>Es ist nicht Liebe, nur weil's ein wenig kribbelt oder weh tut.
>>Außerdem scheint mir jemand, der immer noch von seiner Mutter gerügt werden muß, äußerst suspekt.
>>Verlorenhast du ihn auch nicht, weil er dir niemals gehört hat, denn Niemand hat Besitzansprüche anderen gegenüber, weil Niemand jemandes Eigentum ist.
>>Wie war das noch?
>>Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schaft.
>>Wenn man bedenkt, daß es genug Leid für jeden gibt, ist es sinnlos, künstlich noch mehr Leid zu verursachen.
>>In diesem Sinne:
>>Lebe dein Leben, bevor's ein anderer tut.
>>Liebe Grüße, formidolosus!
>Ich stimme dir in jedem Punkt zu mein Freund, aber Niffi hat bei mir richtig Punkte gemacht.
>Sie führt keinen Krieg mit ihrer Rivalin und ist bereit dem Arsch zu verzeihen. Niffi ist noch jung und schon sollche Qualitäten, Hut ab.
>Ein Model, das sich vielleicht lohnen würde in Stein zu kloppen.
>Licht und Liebe
>Der Steineklopper
Verzeihen ist in der Tat eine Tugend mein Freund.
Mir persöhnlich ging es auch nur darum, daß sie sich ihren Wert selber gibt, anstatt sich zu etwas machen zu lassen, was ein anderer ist.
Wenn in ihr aber jetzt schon solch tugendhafte Qualitäten stecken, dann ist das Magie.
Ganz liebe Grüße, formidolosus!

formidolosus ( gelöscht )
Beiträge:

28.06.2005 13:57
#6 RE: Frage zum Thema Angst/Traurigkeit Thread geschlossen

>>>>Angst ist zu denken jemanden verlieren zu können & Traurigkeit weil es doch passiert ist.
>>>>Kenn ich ganz gut, denn das ist das was ich gerade durchmache.
>>>>Mein Ex sozusagen liebt eine andere, die von mir nicht wusste das ich mit ihm zusammen bin.
>>>>Schon in unserer Beziehung hatte er sie öfter angerufen, wovon ich nicht wusste.
>>>>Nun sind unsere 4 Monate vorbei und er ist jetzt bei ihr.
>>>>Aber er war auch schon bei ihr als wir noch zusammen waren.
>>>>Ich wusste nichts, sie wusste nichts.
>>>>Jetzt wo alles rauskam, ist natürlich er derjenige der dies wieder ausbaden darf...
>>>>Ich hatte nie angst das es so kommen würde.
>>>>Nur in den letzten Monaten merkte ich ja schon dass etwas nicht mehr ganz passte.
>>>>Aber er sagte immer zu mir, ich bin die einzige und dass er mich liebt.
>>>>In den letzten Tagen hat er nicht mehr angerufen oder sich gemeldet wenn ich anrief.
>>>>Er war selten zuhause und kam mich noch seltener besuchen.
>>>>Von da an wusste ich schon, jetzt ist es soweit.
>>>>Ich sollte damit anfangen loszulassen.
>>>>Aber es war nicht leicht und davor hatte ich angst.
>>>>Wie es dazu kam das ich rausfand dass er schon die nächste hatte???
>>>>Eigentlich ganz durch Zufall.
>>>>Hatte mich mehrere Tage nicht mehr bei ihm gemeldet und hoffte, er würde es tun.
>>>>Jemand sagte mir damals dass mein (Ex) Freund mit einem Blauen Auto in der Nähe gesehen wurde, neben ihm saß ein junges Mädl.
>>>>Da habe ich gleich angerufen, denn ich wollte wissen was jetzt eigentlich los sei.
>>>>Wer hat sich gemeldet?
>>>>Nicht er, nein sie war es.
>>>>Erst rückte sie mit der Sprache nicht ganz raus aber dann am abend hab ich nochmal angerufen und da hat sie mir alles erzählt.
>>>>Konnte ich ihr böse sein?
>>>>Nein wie denn, sie kann nichts dafür, sie wusste nicht das er eine feste Freundin hat.
>>>>Auch zu ihr hat er nach 3 Wochen schon gesagt dass er sie liebt und es für ihn nur eine gibt...
>>>>Im Gegenteil, ihr tat es für mich leid das es so gekommen ist.
>>>>Wir sind zurzeit eigentlich sehr gut befreundet, kommen ganz gut miteinander aus.
>>>>Sie sagt mir auch alles usw..
>>>>Nur traurig bin ich weil er es verschwiegen hat dass er mich nicht mehr braucht.
>>>>Er hätte es sagen müssen, er hätte mit mir Schluss machen sollen.
>>>>Von seiner Mutter hat er deshalb auch einiges zu hören bekommen.
>>>>Als ich ihn wieder traf, sagte er das es ihm leid tut und er total sauer auf sich selber ist.
>>>>Er wollte nie jemanden schaden aber er wusste einfach keine Lösung.
>>>>Naja traurig bin ich schon noch aber einerseits hab ich es eh schon geahnt das so etwas ähnliches auf mich zukommen würde.
>>>>Nur will man an sowas nicht gerne denken.
>>>>Aber ich glaube das ich es ihm verzeihen kann.
>>>>
>>>>Niffatina
>>>>
>>>>
>>>Sag mal, warum mißt du deinen Wert am Verhalten anderer?
>>>Es scheint mir, daß dein Ex nicht im Stande ist, überhaupt irgendjemanden zu lieben.
>>>Wenn man sich Beziehungsprobleme anschaut, dann fällt meistens auf, daß Leute mit Liebe als Begriff unaufhörlich um sich schmeißen, aber geliebt wird in den meisten Fällen nicht.
>>>Eine Liebesbeziehung, so, wie sie im allgemeinen verstanden wird, ist kaum mehr, als ein Schlachtplatz, wo alle Beteiligten ausschließlich damit beschäftigt sind, sich gegenseitig ihre Konflikte zu verwalten, bis es irgendwann knallt.
>>> Er hat dich nie geliebt, du hast ihn nie geliebt, also was soll's?
>>>Es ist nicht Liebe, nur weil's ein wenig kribbelt oder weh tut.
>>>Außerdem scheint mir jemand, der immer noch von seiner Mutter gerügt werden muß, äußerst suspekt.
>>>Verlorenhast du ihn auch nicht, weil er dir niemals gehört hat, denn Niemand hat Besitzansprüche anderen gegenüber, weil Niemand jemandes Eigentum ist.
>>>Wie war das noch?
>>>Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schaft.
>>>Wenn man bedenkt, daß es genug Leid für jeden gibt, ist es sinnlos, künstlich noch mehr Leid zu verursachen.
>>>In diesem Sinne:
>>>Lebe dein Leben, bevor's ein anderer tut.
>>>Liebe Grüße, formidolosus!
>>Ich stimme dir in jedem Punkt zu mein Freund, aber Niffi hat bei mir richtig Punkte gemacht.
>>Sie führt keinen Krieg mit ihrer Rivalin und ist bereit dem Arsch zu verzeihen. Niffi ist noch jung und schon sollche Qualitäten, Hut ab.
>>Ein Model, das sich vielleicht lohnen würde in Stein zu kloppen.
>>Licht und Liebe
>>Der Steineklopper
>Also auch ich stimme Formi und auch dir voll und ganz zu. Nur in einem Punkt sehe ich die Sache etwas anders. Niffatima schreibt dass sie glaubt ihm verzeihen zu können. Dass heißt nicht, dass sie es tut oder getan hat, sie glaubt, dass sie es kann. Ich messe die Menschen nicht an dem was sie sagen, sondern nur an dem was sie tun. Von daher sollte die liebe Niffatima ihre Vergebung doch erst einmal leben. Ich kenne jedenfalls kein Beispiel, wo etwas in Stein gekloppt wurde, was nicht vorher auch gelebt hat oder wurde. Aber du schreibst es ja, es würde sich "vielleicht" lohnen das Modell Verzeihung in Stein zu kloppen.
>Sandra, die die Steine zum schmelzen bringt um sie hart zu machen.
Wir werden sehen, was sie tut.
Rede aber bloß nicht so laut über's hart machen, denn das wird wohl Susi auf den Plahn rufen *ggg*.
Ganz liebe Grüße, formidolosus!

formidolosus ( gelöscht )
Beiträge:

28.06.2005 13:04
#7 RE: Frage zum Thema Angst/Traurigkeit Thread geschlossen

>>>>>Angst ist zu denken jemanden verlieren zu können & Traurigkeit weil es doch passiert ist.
>>>>>Kenn ich ganz gut, denn das ist das was ich gerade durchmache.
>>>>>Mein Ex sozusagen liebt eine andere, die von mir nicht wusste das ich mit ihm zusammen bin.
>>>>>Schon in unserer Beziehung hatte er sie öfter angerufen, wovon ich nicht wusste.
>>>>>Nun sind unsere 4 Monate vorbei und er ist jetzt bei ihr.
>>>>>Aber er war auch schon bei ihr als wir noch zusammen waren.
>>>>>Ich wusste nichts, sie wusste nichts.
>>>>>Jetzt wo alles rauskam, ist natürlich er derjenige der dies wieder ausbaden darf...
>>>>>Ich hatte nie angst das es so kommen würde.
>>>>>Nur in den letzten Monaten merkte ich ja schon dass etwas nicht mehr ganz passte.
>>>>>Aber er sagte immer zu mir, ich bin die einzige und dass er mich liebt.
>>>>>In den letzten Tagen hat er nicht mehr angerufen oder sich gemeldet wenn ich anrief.
>>>>>Er war selten zuhause und kam mich noch seltener besuchen.
>>>>>Von da an wusste ich schon, jetzt ist es soweit.
>>>>>Ich sollte damit anfangen loszulassen.
>>>>>Aber es war nicht leicht und davor hatte ich angst.
>>>>>Wie es dazu kam das ich rausfand dass er schon die nächste hatte???
>>>>>Eigentlich ganz durch Zufall.
>>>>>Hatte mich mehrere Tage nicht mehr bei ihm gemeldet und hoffte, er würde es tun.
>>>>>Jemand sagte mir damals dass mein (Ex) Freund mit einem Blauen Auto in der Nähe gesehen wurde, neben ihm saß ein junges Mädl.
>>>>>Da habe ich gleich angerufen, denn ich wollte wissen was jetzt eigentlich los sei.
>>>>>Wer hat sich gemeldet?
>>>>>Nicht er, nein sie war es.
>>>>>Erst rückte sie mit der Sprache nicht ganz raus aber dann am abend hab ich nochmal angerufen und da hat sie mir alles erzählt.
>>>>>Konnte ich ihr böse sein?
>>>>>Nein wie denn, sie kann nichts dafür, sie wusste nicht das er eine feste Freundin hat.
>>>>>Auch zu ihr hat er nach 3 Wochen schon gesagt dass er sie liebt und es für ihn nur eine gibt...
>>>>>Im Gegenteil, ihr tat es für mich leid das es so gekommen ist.
>>>>>Wir sind zurzeit eigentlich sehr gut befreundet, kommen ganz gut miteinander aus.
>>>>>Sie sagt mir auch alles usw..
>>>>>Nur traurig bin ich weil er es verschwiegen hat dass er mich nicht mehr braucht.
>>>>>Er hätte es sagen müssen, er hätte mit mir Schluss machen sollen.
>>>>>Von seiner Mutter hat er deshalb auch einiges zu hören bekommen.
>>>>>Als ich ihn wieder traf, sagte er das es ihm leid tut und er total sauer auf sich selber ist.
>>>>>Er wollte nie jemanden schaden aber er wusste einfach keine Lösung.
>>>>>Naja traurig bin ich schon noch aber einerseits hab ich es eh schon geahnt das so etwas ähnliches auf mich zukommen würde.
>>>>>Nur will man an sowas nicht gerne denken.
>>>>>Aber ich glaube das ich es ihm verzeihen kann.
>>>>>
>>>>>Niffatina
>>>>>
>>>>>
>>>>Sag mal, warum mißt du deinen Wert am Verhalten anderer?
>>>>Es scheint mir, daß dein Ex nicht im Stande ist, überhaupt irgendjemanden zu lieben.
>>>>Wenn man sich Beziehungsprobleme anschaut, dann fällt meistens auf, daß Leute mit Liebe als Begriff unaufhörlich um sich schmeißen, aber geliebt wird in den meisten Fällen nicht.
>>>>Eine Liebesbeziehung, so, wie sie im allgemeinen verstanden wird, ist kaum mehr, als ein Schlachtplatz, wo alle Beteiligten ausschließlich damit beschäftigt sind, sich gegenseitig ihre Konflikte zu verwalten, bis es irgendwann knallt.
>>>> Er hat dich nie geliebt, du hast ihn nie geliebt, also was soll's?
>>>>Es ist nicht Liebe, nur weil's ein wenig kribbelt oder weh tut.
>>>>Außerdem scheint mir jemand, der immer noch von seiner Mutter gerügt werden muß, äußerst suspekt.
>>>>Verlorenhast du ihn auch nicht, weil er dir niemals gehört hat, denn Niemand hat Besitzansprüche anderen gegenüber, weil Niemand jemandes Eigentum ist.
>>>>Wie war das noch?
>>>>Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schaft.
>>>>Wenn man bedenkt, daß es genug Leid für jeden gibt, ist es sinnlos, künstlich noch mehr Leid zu verursachen.
>>>>In diesem Sinne:
>>>>Lebe dein Leben, bevor's ein anderer tut.
>>>>Liebe Grüße, formidolosus!
>>>Ich stimme dir in jedem Punkt zu mein Freund, aber Niffi hat bei mir richtig Punkte gemacht.
>>>Sie führt keinen Krieg mit ihrer Rivalin und ist bereit dem Arsch zu verzeihen. Niffi ist noch jung und schon sollche Qualitäten, Hut ab.
>>>Ein Model, das sich vielleicht lohnen würde in Stein zu kloppen.
>>>Licht und Liebe
>>>Der Steineklopper
>>Also auch ich stimme Formi und auch dir voll und ganz zu. Nur in einem Punkt sehe ich die Sache etwas anders. Niffatima schreibt dass sie glaubt ihm verzeihen zu können. Dass heißt nicht, dass sie es tut oder getan hat, sie glaubt, dass sie es kann. Ich messe die Menschen nicht an dem was sie sagen, sondern nur an dem was sie tun. Von daher sollte die liebe Niffatima ihre Vergebung doch erst einmal leben. Ich kenne jedenfalls kein Beispiel, wo etwas in Stein gekloppt wurde, was nicht vorher auch gelebt hat oder wurde. Aber du schreibst es ja, es würde sich "vielleicht" lohnen das Modell Verzeihung in Stein zu kloppen.
>>Sandra, die die Steine zum schmelzen bringt um sie hart zu machen.
>Wir werden sehen, was sie tut.
>Rede aber bloß nicht so laut über's hart machen, denn das wird wohl Susi auf den Plahn rufen *ggg*.
>Ganz liebe Grüße, formidolosus!
Was den Krieg angeht, so laß ich mal jemand anderen sprechen.
Das Schwert in der Scheide
In all deinen Schlachten zu kämpfen und zu siegen ist nicht die größte Leistung. Die größte
Leistung besteht darin, den Widerstand des Feindes ohne einen Kampf zu brechen. In der
praktischen Kriegskunst ist es das Beste überhaupt, das Land des Feindes heil und intakt
einzunehmen; es zu zerschmettern und zu zerstören ist nicht so gut. So ist es auch besser, eine
Armee vollständig gefangenzunehmen, als sie zu vernichten, ein Regiment, eine Abteilung
oder eine Kompanie im ganzen gefangenzunehmen, statt sie zu zerstören.
Die höchste Form der militärischen Führerschaft ist, die Pläne des Feindes zu durchkreuzen;
die nächst beste, die Vereinigung der feindlichen Streitkräfte zu verhindern; die nächste in der
Rangfolge ist, die Armee des Feindes im Felde anzugreifen; und die schlechteste Politik,
befestigte Städte zu belagern, denn die Vorbereitung von Sturmdächern, beweglichen
Schutzwällen und verschiedenem Kriegsgerät erfordert drei volle Monate; und das
Aufschütten von Hügeln an den Stadtmauern erfordert weitere drei Monate. Der General, der
nicht fähig ist, seinen Zorn zu zügeln, schickt seine Männer gleich ausschwärmenden
Ameisen in den Kampf, und das Ergebnis ist, daß ein Drittel seiner Männer erschlagen wird,
während die Stadt unbesiegt bleibt. Dies sind die verhängisvollen Auswirkungen einer
Belagerung.
Der kluge Anführer unterwirft die Truppen des Feindes ohne Kampf; er nimmt seine Städte,
ohne sie zu belagern; er besiegt sein Königreich ohne langwierige Operationen im Felde. Er
wendet sich mit seinen Truppen gegen den Machthaber im feindlichen Königreich, und sein
Triumph wird vollkommen sein, ohne daß er einen Mann verliert. Dies ist die Methode, mit
einer Kriegslist anzugreifen, indem man das Schwert in der Scheide läßt.

Wenn du den Feind und dich selbst kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten
nicht zu fürchten. Wenn du dich selbst kennst, doch nicht den Feind, wirst du für jeden Sieg,
den du erringst, eine Niederlage erleiden. Wenn du weder den Feind noch dich selbst kennst, wirst du in jeder Schlacht unterliegen.

Der kluge Kämpfer achtet auf die Wirkung der kombinierten Energie und verlangt nicht
zuviel vom einzelnen. Er zieht individuelle Talente in Rechnung und benutzt jeden Mann,
seinen Fähigkeiten entsprechend. Er verlangt von Unfähigen keine Perfektion. Wenn er die
kombinierte Energie benutzt, wirken seine kämpfenden Männer wie rollende Baumstämme
oder Felsen. Denn es ist die Natur eines Baumstammes oder Steins, reglos auf ebenem Grund
zu liegen und zu rollen, wenn er auf einen Abhang gerät; wenn er viereckig ist, bleibt er
wieder liegen, doch wenn er rund ist, rollt er hinab. So ist die von guten Kämpfern
entwickelte Energie wie der Schwung eines runden Steins, der einen tausend Fuß hohen Berg
hinunterrollt. Soviel zum Thema Energie.

Aus:
Sunzu - die Kunst des Krieges.

Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

28.06.2005 13:25
#8 RE: Frage zum Thema Angst/Traurigkeit Thread geschlossen

>.>Das Schwert in der Scheide
>>In all deinen Schlachten zu kämpfen und zu siegen ist nicht die größte Leistung. Die größte
>>Leistung besteht darin, den Widerstand des Feindes ohne einen Kampf zu brechen. In der
>>praktischen Kriegskunst ist es das Beste überhaupt, das Land des Feindes heil und intakt
>>einzunehmen; es zu zerschmettern und zu zerstören ist nicht so gut. So ist es auch besser, eine
>>Armee vollständig gefangenzunehmen, als sie zu vernichten, ein Regiment, eine Abteilung
>>oder eine Kompanie im ganzen gefangenzunehmen, statt sie zu zerstören.
>>Die höchste Form der militärischen Führerschaft ist, die Pläne des Feindes zu durchkreuzen;
>>die nächst beste, die Vereinigung der feindlichen Streitkräfte zu verhindern; die nächste in der
>>Rangfolge ist, die Armee des Feindes im Felde anzugreifen; und die schlechteste Politik,
>>befestigte Städte zu belagern, denn die Vorbereitung von Sturmdächern, beweglichen
>>Schutzwällen und verschiedenem Kriegsgerät erfordert drei volle Monate; und das
>>Aufschütten von Hügeln an den Stadtmauern erfordert weitere drei Monate. Der General, der
>>nicht fähig ist, seinen Zorn zu zügeln, schickt seine Männer gleich ausschwärmenden
>>Ameisen in den Kampf, und das Ergebnis ist, daß ein Drittel seiner Männer erschlagen wird,
>>während die Stadt unbesiegt bleibt. Dies sind die verhängisvollen Auswirkungen einer
>>Belagerung.
>>Der kluge Anführer unterwirft die Truppen des Feindes ohne Kampf; er nimmt seine Städte,
>>ohne sie zu belagern; er besiegt sein Königreich ohne langwierige Operationen im Felde. Er
>>wendet sich mit seinen Truppen gegen den Machthaber im feindlichen Königreich, und sein
>>Triumph wird vollkommen sein, ohne daß er einen Mann verliert. Dies ist die Methode, mit
>>einer Kriegslist anzugreifen, indem man das Schwert in der Scheide läßt.
>>Wenn du den Feind und dich selbst kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten
>>nicht zu fürchten. Wenn du dich selbst kennst, doch nicht den Feind, wirst du für jeden Sieg,
>>den du erringst, eine Niederlage erleiden. Wenn du weder den Feind noch dich selbst kennst, wirst du in jeder Schlacht unterliegen.
>>Der kluge Kämpfer achtet auf die Wirkung der kombinierten Energie und verlangt nicht
>>zuviel vom einzelnen. Er zieht individuelle Talente in Rechnung und benutzt jeden Mann,
>>seinen Fähigkeiten entsprechend. Er verlangt von Unfähigen keine Perfektion. Wenn er die
>>kombinierte Energie benutzt, wirken seine kämpfenden Männer wie rollende Baumstämme
>>oder Felsen. Denn es ist die Natur eines Baumstammes oder Steins, reglos auf ebenem Grund
>>zu liegen und zu rollen, wenn er auf einen Abhang gerät; wenn er viereckig ist, bleibt er
>>wieder liegen, doch wenn er rund ist, rollt er hinab. So ist die von guten Kämpfern
>>entwickelte Energie wie der Schwung eines runden Steins, der einen tausend Fuß hohen Berg
>>hinunterrollt. Soviel zum Thema Energie.
>>Aus:
>>Sunzu - die Kunst des Krieges.
>Die Kunst des Krieges ist ja demnach auch als Kunst des Friedens zu verstehen. Denn wer Krieg will hat den Frieden schon verloren, und wer Frieden will muß auch manchmal Krieg führen können. Wer Macht will, hat sie schon mißbraucht und kann nur Ohnmacht erfahren. Wer Frieden will muß aber manchmal die Macht di auch er hat einsetzen, um Krieg führen zu können.
>In dem ersten Teil deines Textes steckt das weiße magische Dreeick symbolisch drin. Tue was dir nützt, schade niemand anderem und wenn es geht, nütze anderen. Im zweiten Teil leuchten die Geister noch mehr auf, sie verreinen sich für eine Sache. Nur wenn auch nur eine seine Motive nicht bwherrschen kann gehen hunderter treuer Diener dabei drauf, damit ist dem Ganzen nicht genützt, nur der Sache, die Burg ist ja immernoch unbesiegbar. Um sicherzugehen, dass nichts schieflaufen kann werden alle Stärken und alle Schwächen von allen Beteiligten in einen Topf geschmissen und umgerührt. Das was dann dabei rauskommt ist unschlagbar, denn es setzt vorraus, dass sich alle kennen, sich selbst und die anderen. Das wiederum müßte aber vorraussetzen, dass alle auch bereit sind zu ihren Fehlern, Schwächen uund Stärken zu stehen, und nicht mit ihnen hadern. So lieben wie und was wir sind.
>Fehler vergeben, Schuld vergeben ist Freundschaft, bedingungslos und erwartungsfrei. Ich mag die unperfekte Menchen, weil sie den Mut haben es auch sein zu können. Von denen kann ich immer noch was lernen und erkennen. Die ach so Perfekten sind so langweilig wie eine leere Bierdose.
>Gruß zur Nacht,
>Sandra

Hi Zaubi,

Die Bauern bringen im Frühjahr Scheiße auf die Felder weil da ihre Saat besser aufgeht. Mit der Magie ist das ähnlich, oft geht sie am besten auf Scheiße auf. Manchmal sind wir in der Lage das tollste Menü zuzubereiten, ansteht nur ein Brot zu backen. Du bist ein Spitzenkoch, aber jetzt ist die Zeit zum Brote backen. Back ein Spitzenbrot. Der Mensch lebt nicht von Brot allein, wohl wahr. Aber wenn er kein Brot hat verhungert er. Auch der größte Meister muß erkennen, dass bei einem Volk welches hungert seine Weisheit sich nur darin zeigen kann, wenn der Meister bereit ist sich auch zum Bäcker zu machen. Ich danke dir dass du mir gezeigt hast, dass der Heidelberger in mir nicht minder weise ist als der Weise. Wenn der Heidelberger weise ist, dann ist es recht und billig dass der Weise auch ein Heidelberger sein kann.
Damit will ich sagen:" auf der Scheiße gedeiht die Wahrheit und in der Wahrheit steckt die Scheiße" (Diesen Satz bitte nicht auf die Liste für den Spruch des Monats setzen).
Licht und Liebe
Großmeister

Zaubergeist ( gelöscht )
Beiträge:

28.06.2005 13:58
#9 RE: Frage zum Thema Angst/Traurigkeit Thread geschlossen

>>.>Das Schwert in der Scheide
>>>In all deinen Schlachten zu kämpfen und zu siegen ist nicht die größte Leistung. Die größte
>>>Leistung besteht darin, den Widerstand des Feindes ohne einen Kampf zu brechen. In der
>>>praktischen Kriegskunst ist es das Beste überhaupt, das Land des Feindes heil und intakt
>>>einzunehmen; es zu zerschmettern und zu zerstören ist nicht so gut. So ist es auch besser, eine
>>>Armee vollständig gefangenzunehmen, als sie zu vernichten, ein Regiment, eine Abteilung
>>>oder eine Kompanie im ganzen gefangenzunehmen, statt sie zu zerstören.
>>>Die höchste Form der militärischen Führerschaft ist, die Pläne des Feindes zu durchkreuzen;
>>>die nächst beste, die Vereinigung der feindlichen Streitkräfte zu verhindern; die nächste in der
>>>Rangfolge ist, die Armee des Feindes im Felde anzugreifen; und die schlechteste Politik,
>>>befestigte Städte zu belagern, denn die Vorbereitung von Sturmdächern, beweglichen
>>>Schutzwällen und verschiedenem Kriegsgerät erfordert drei volle Monate; und das
>>>Aufschütten von Hügeln an den Stadtmauern erfordert weitere drei Monate. Der General, der
>>>nicht fähig ist, seinen Zorn zu zügeln, schickt seine Männer gleich ausschwärmenden
>>>Ameisen in den Kampf, und das Ergebnis ist, daß ein Drittel seiner Männer erschlagen wird,
>>>während die Stadt unbesiegt bleibt. Dies sind die verhängisvollen Auswirkungen einer
>>>Belagerung.
>>>Der kluge Anführer unterwirft die Truppen des Feindes ohne Kampf; er nimmt seine Städte,
>>>ohne sie zu belagern; er besiegt sein Königreich ohne langwierige Operationen im Felde. Er
>>>wendet sich mit seinen Truppen gegen den Machthaber im feindlichen Königreich, und sein
>>>Triumph wird vollkommen sein, ohne daß er einen Mann verliert. Dies ist die Methode, mit
>>>einer Kriegslist anzugreifen, indem man das Schwert in der Scheide läßt.
>>>Wenn du den Feind und dich selbst kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten
>>>nicht zu fürchten. Wenn du dich selbst kennst, doch nicht den Feind, wirst du für jeden Sieg,
>>>den du erringst, eine Niederlage erleiden. Wenn du weder den Feind noch dich selbst kennst, wirst du in jeder Schlacht unterliegen.
>>>Der kluge Kämpfer achtet auf die Wirkung der kombinierten Energie und verlangt nicht
>>>zuviel vom einzelnen. Er zieht individuelle Talente in Rechnung und benutzt jeden Mann,
>>>seinen Fähigkeiten entsprechend. Er verlangt von Unfähigen keine Perfektion. Wenn er die
>>>kombinierte Energie benutzt, wirken seine kämpfenden Männer wie rollende Baumstämme
>>>oder Felsen. Denn es ist die Natur eines Baumstammes oder Steins, reglos auf ebenem Grund
>>>zu liegen und zu rollen, wenn er auf einen Abhang gerät; wenn er viereckig ist, bleibt er
>>>wieder liegen, doch wenn er rund ist, rollt er hinab. So ist die von guten Kämpfern
>>>entwickelte Energie wie der Schwung eines runden Steins, der einen tausend Fuß hohen Berg
>>>hinunterrollt. Soviel zum Thema Energie.
>>>Aus:
>>>Sunzu - die Kunst des Krieges.
>>Die Kunst des Krieges ist ja demnach auch als Kunst des Friedens zu verstehen. Denn wer Krieg will hat den Frieden schon verloren, und wer Frieden will muß auch manchmal Krieg führen können. Wer Macht will, hat sie schon mißbraucht und kann nur Ohnmacht erfahren. Wer Frieden will muß aber manchmal die Macht di auch er hat einsetzen, um Krieg führen zu können.
>>In dem ersten Teil deines Textes steckt das weiße magische Dreeick symbolisch drin. Tue was dir nützt, schade niemand anderem und wenn es geht, nütze anderen. Im zweiten Teil leuchten die Geister noch mehr auf, sie verreinen sich für eine Sache. Nur wenn auch nur eine seine Motive nicht bwherrschen kann gehen hunderter treuer Diener dabei drauf, damit ist dem Ganzen nicht genützt, nur der Sache, die Burg ist ja immernoch unbesiegbar. Um sicherzugehen, dass nichts schieflaufen kann werden alle Stärken und alle Schwächen von allen Beteiligten in einen Topf geschmissen und umgerührt. Das was dann dabei rauskommt ist unschlagbar, denn es setzt vorraus, dass sich alle kennen, sich selbst und die anderen. Das wiederum müßte aber vorraussetzen, dass alle auch bereit sind zu ihren Fehlern, Schwächen uund Stärken zu stehen, und nicht mit ihnen hadern. So lieben wie und was wir sind.
>>Fehler vergeben, Schuld vergeben ist Freundschaft, bedingungslos und erwartungsfrei. Ich mag die unperfekte Menchen, weil sie den Mut haben es auch sein zu können. Von denen kann ich immer noch was lernen und erkennen. Die ach so Perfekten sind so langweilig wie eine leere Bierdose.
>>Gruß zur Nacht,
>>Sandra
>Hi Zaubi,
>Die Bauern bringen im Frühjahr Scheiße auf die Felder weil da ihre Saat besser aufgeht. Mit der Magie ist das ähnlich, oft geht sie am besten auf Scheiße auf. Manchmal sind wir in der Lage das tollste Menü zuzubereiten, ansteht nur ein Brot zu backen. Du bist ein Spitzenkoch, aber jetzt ist die Zeit zum Brote backen. Back ein Spitzenbrot. Der Mensch lebt nicht von Brot allein, wohl wahr. Aber wenn er kein Brot hat verhungert er. Auch der größte Meister muß erkennen, dass bei einem Volk welches hungert seine Weisheit sich nur darin zeigen kann, wenn der Meister bereit ist sich auch zum Bäcker zu machen. Ich danke dir dass du mir gezeigt hast, dass der Heidelberger in mir nicht minder weise ist als der Weise. Wenn der Heidelberger weise ist, dann ist es recht und billig dass der Weise auch ein Heidelberger sein kann.
>Damit will ich sagen:" auf der Scheiße gedeiht die Wahrheit und in der Wahrheit steckt die Scheiße" (Diesen Satz bitte nicht auf die Liste für den Spruch des Monats setzen).
>Licht und Liebe
>Großmeister
Danke Dir. Ich denke ich habe mit Deiner Hilfe auch ein gutes Brotrezept gefunden. Also bringen wir dem Volk das Schmecken bei.
Licht und Liebe
Zaubergeist

Zaubergeist ( gelöscht )
Beiträge:

28.06.2005 13:56
#10 RE: Frage zum Thema Angst/Traurigkeit Thread geschlossen

>>>.>Das Schwert in der Scheide
>>>>In all deinen Schlachten zu kämpfen und zu siegen ist nicht die größte Leistung. Die größte
>>>>Leistung besteht darin, den Widerstand des Feindes ohne einen Kampf zu brechen. In der
>>>>praktischen Kriegskunst ist es das Beste überhaupt, das Land des Feindes heil und intakt
>>>>einzunehmen; es zu zerschmettern und zu zerstören ist nicht so gut. So ist es auch besser, eine
>>>>Armee vollständig gefangenzunehmen, als sie zu vernichten, ein Regiment, eine Abteilung
>>>>oder eine Kompanie im ganzen gefangenzunehmen, statt sie zu zerstören.
>>>>Die höchste Form der militärischen Führerschaft ist, die Pläne des Feindes zu durchkreuzen;
>>>>die nächst beste, die Vereinigung der feindlichen Streitkräfte zu verhindern; die nächste in der
>>>>Rangfolge ist, die Armee des Feindes im Felde anzugreifen; und die schlechteste Politik,
>>>>befestigte Städte zu belagern, denn die Vorbereitung von Sturmdächern, beweglichen
>>>>Schutzwällen und verschiedenem Kriegsgerät erfordert drei volle Monate; und das
>>>>Aufschütten von Hügeln an den Stadtmauern erfordert weitere drei Monate. Der General, der
>>>>nicht fähig ist, seinen Zorn zu zügeln, schickt seine Männer gleich ausschwärmenden
>>>>Ameisen in den Kampf, und das Ergebnis ist, daß ein Drittel seiner Männer erschlagen wird,
>>>>während die Stadt unbesiegt bleibt. Dies sind die verhängisvollen Auswirkungen einer
>>>>Belagerung.
>>>>Der kluge Anführer unterwirft die Truppen des Feindes ohne Kampf; er nimmt seine Städte,
>>>>ohne sie zu belagern; er besiegt sein Königreich ohne langwierige Operationen im Felde. Er
>>>>wendet sich mit seinen Truppen gegen den Machthaber im feindlichen Königreich, und sein
>>>>Triumph wird vollkommen sein, ohne daß er einen Mann verliert. Dies ist die Methode, mit
>>>>einer Kriegslist anzugreifen, indem man das Schwert in der Scheide läßt.
>>>>Wenn du den Feind und dich selbst kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten
>>>>nicht zu fürchten. Wenn du dich selbst kennst, doch nicht den Feind, wirst du für jeden Sieg,
>>>>den du erringst, eine Niederlage erleiden. Wenn du weder den Feind noch dich selbst kennst, wirst du in jeder Schlacht unterliegen.
>>>>Der kluge Kämpfer achtet auf die Wirkung der kombinierten Energie und verlangt nicht
>>>>zuviel vom einzelnen. Er zieht individuelle Talente in Rechnung und benutzt jeden Mann,
>>>>seinen Fähigkeiten entsprechend. Er verlangt von Unfähigen keine Perfektion. Wenn er die
>>>>kombinierte Energie benutzt, wirken seine kämpfenden Männer wie rollende Baumstämme
>>>>oder Felsen. Denn es ist die Natur eines Baumstammes oder Steins, reglos auf ebenem Grund
>>>>zu liegen und zu rollen, wenn er auf einen Abhang gerät; wenn er viereckig ist, bleibt er
>>>>wieder liegen, doch wenn er rund ist, rollt er hinab. So ist die von guten Kämpfern
>>>>entwickelte Energie wie der Schwung eines runden Steins, der einen tausend Fuß hohen Berg
>>>>hinunterrollt. Soviel zum Thema Energie.
>>>>Aus:
>>>>Sunzu - die Kunst des Krieges.
>>>Die Kunst des Krieges ist ja demnach auch als Kunst des Friedens zu verstehen. Denn wer Krieg will hat den Frieden schon verloren, und wer Frieden will muß auch manchmal Krieg führen können. Wer Macht will, hat sie schon mißbraucht und kann nur Ohnmacht erfahren. Wer Frieden will muß aber manchmal die Macht di auch er hat einsetzen, um Krieg führen zu können.
>>>In dem ersten Teil deines Textes steckt das weiße magische Dreeick symbolisch drin. Tue was dir nützt, schade niemand anderem und wenn es geht, nütze anderen. Im zweiten Teil leuchten die Geister noch mehr auf, sie verreinen sich für eine Sache. Nur wenn auch nur eine seine Motive nicht bwherrschen kann gehen hunderter treuer Diener dabei drauf, damit ist dem Ganzen nicht genützt, nur der Sache, die Burg ist ja immernoch unbesiegbar. Um sicherzugehen, dass nichts schieflaufen kann werden alle Stärken und alle Schwächen von allen Beteiligten in einen Topf geschmissen und umgerührt. Das was dann dabei rauskommt ist unschlagbar, denn es setzt vorraus, dass sich alle kennen, sich selbst und die anderen. Das wiederum müßte aber vorraussetzen, dass alle auch bereit sind zu ihren Fehlern, Schwächen uund Stärken zu stehen, und nicht mit ihnen hadern. So lieben wie und was wir sind.
>>>Fehler vergeben, Schuld vergeben ist Freundschaft, bedingungslos und erwartungsfrei. Ich mag die unperfekte Menchen, weil sie den Mut haben es auch sein zu können. Von denen kann ich immer noch was lernen und erkennen. Die ach so Perfekten sind so langweilig wie eine leere Bierdose.
>>>Gruß zur Nacht,
>>>Sandra
>>Hi Zaubi,
>>Die Bauern bringen im Frühjahr Scheiße auf die Felder weil da ihre Saat besser aufgeht. Mit der Magie ist das ähnlich, oft geht sie am besten auf Scheiße auf. Manchmal sind wir in der Lage das tollste Menü zuzubereiten, ansteht nur ein Brot zu backen. Du bist ein Spitzenkoch, aber jetzt ist die Zeit zum Brote backen. Back ein Spitzenbrot. Der Mensch lebt nicht von Brot allein, wohl wahr. Aber wenn er kein Brot hat verhungert er. Auch der größte Meister muß erkennen, dass bei einem Volk welches hungert seine Weisheit sich nur darin zeigen kann, wenn der Meister bereit ist sich auch zum Bäcker zu machen. Ich danke dir dass du mir gezeigt hast, dass der Heidelberger in mir nicht minder weise ist als der Weise. Wenn der Heidelberger weise ist, dann ist es recht und billig dass der Weise auch ein Heidelberger sein kann.
>>Damit will ich sagen:" auf der Scheiße gedeiht die Wahrheit und in der Wahrheit steckt die Scheiße" (Diesen Satz bitte nicht auf die Liste für den Spruch des Monats setzen).
>>Licht und Liebe
>>Großmeister
>
>Morgen meen lieba Großmeesta,
>sach mal hast du een Rasenmäher vaschluckt, oda watt soll der Müll, dit vasteht doch keene Sau watt du meenst. Is dit jetzte hier een hochmagischet Jeklüngel mit Jeheimcodesprache? Also ick hab ma ja deinen Text echt drei Mal durchjelesen, ick sach dir nur, selbst icke bin nich jeil jeworden, und dit soll schon watt heißen.
>Gruß von Susi
War ja auch für mich und nicht für Dich der Text. Nicht alles auf der Welt ist für Susi feil!
Gruß Zaubergeist

Sonnenstark ( gelöscht )
Beiträge:

27.06.2005 13:22
#11 RE: Frage zum Thema Angst/Traurigkeit Thread geschlossen

Hallo Niffatina,
was du schreibst hat ja Hand, Fuß und Kopf, im Gegensatz zur unbegründeten Furcht und Traurigkeit von der Klene schrieb. Frage nur, warum machst du dir jetzt n Gewissen, weil der Typ zwischen den Stühlen gelandet ist? Da hockt er doch schon die ganze Zeit, der Laschi.
Jedenfalls ist das wenig weise, an den Energie zu verschwenden.

Sonnenstark ( gelöscht )
Beiträge:

26.06.2005 13:35
#12 RE: Frage zum Thema Angst/Traurigkeit Thread geschlossen

>Bitte um Anregungen und Erfahrungen zum/mit dem Thema
>"Was tun bei/Wie umgehen mit Zuständen unbegründeter Angst oder Traurigkeit?".
>>Freundliche Frühlingsgrüße,
>klene[img]http://bilder25.parsimony.net/forum62903/magier.gif>
>[wunderbar]
Hi,[/img]Und zu deinem Prop, bist du depressiv oder kannst du das näher erklären, was du meinst? Ich meine irgendso ein flaues Gefühl ist doch kein Grund, gleich nen Zauber abzuziehen. Sandra hats dir ja schon gesagt, besteigen - reinsteigen - aussteigen oder so ähnlich. Ist immer der gleiche dreisatz, fängt mit zulassen an ... ist wohl das schwierigste, der erste Schritt ...
Gruß Sonnenstark

Klene ( gelöscht )
Beiträge:

28.06.2005 13:40
#13 RE: Frage zum Thema Angst/Traurigkeit Thread geschlossen

>>Bitte um Anregungen und Erfahrungen zum/mit dem Thema
>>"Was tun bei/Wie umgehen mit Zuständen unbegründeter Angst oder Traurigkeit?".
>>>>Freundliche Frühlingsgrüße,
>>klene[img]http://bilder25.parsimony.net/forum62903/magier.gif>
>>[wunderbar]
>Hi,[/img]>Und zu deinem Prop, bist du depressiv oder kannst du das näher erklären, was du meinst? Ich meine irgendso ein flaues Gefühl ist doch kein Grund, gleich nen Zauber abzuziehen. Sandra hats dir ja schon gesagt, besteigen - reinsteigen - aussteigen oder so ähnlich. Ist immer der gleiche dreisatz, fängt mit zulassen an ... ist wohl das schwierigste, der erste Schritt ...
>Gruß Sonnenstark

ich denke, gerade ein "flaues gefühl" wie du es nennst, das einen von einer minute auf die andere in ein trostloses loch zieht, ist grund genug, einen "zauber abzuziehen". wenn ich den grund für meine probleme kenne, kann ich ihnen ja auf manifester ebene begegnen.
danke jedenfalls für deinen beitrag!!
gruß, klene

formidolosus ( gelöscht )
Beiträge:

26.06.2005 13:54
#14 RE: Frage zum Thema Angst/Traurigkeit Thread geschlossen

>Bitte um Anregungen und Erfahrungen zum/mit dem Thema
>"Was tun bei/Wie umgehen mit Zuständen unbegründeter Angst oder Traurigkeit?".
>Freundliche Frühlingsgrüße,
>klene[img]http://bilder25.parsimony.net/forum62903/magier.gif>
>[wunderbar]
Nunja,[/img]Es macht auch keinen Sinn, wenn man dir Systeme und Methoden zum Umgang mit Angst an die Hand gibt, denn es ist deine Angst und Systeme und Methoden sind auf sich selbst beschränkt.
Begegnen und zulassen.
Untersuchen und erkennen.
Loslassen und befreien.
Gruß, formidolosus!

Klene ( gelöscht )
Beiträge:

28.06.2005 13:43
#15 RE: Frage zum Thema Angst/Traurigkeit Thread geschlossen

>>Bitte um Anregungen und Erfahrungen zum/mit dem Thema
>>"Was tun bei/Wie umgehen mit Zuständen unbegründeter Angst oder Traurigkeit?".
>>>Freundliche Frühlingsgrüße,
>>klene[img]http://bilder25.parsimony.net/forum62903/magier.gif>
>>[wunderbar]
>Nunja,[/img]>Es macht auch keinen Sinn, wenn man dir Systeme und Methoden zum Umgang mit Angst an die Hand gibt, denn es ist deine Angst und Systeme und Methoden sind auf sich selbst beschränkt.
>Begegnen und zulassen.
>Untersuchen und erkennen.
>Loslassen und befreien.
>Gruß, formidolosus!

hi formidolosus!

die frage war ja nicht, sagt mir, was ich tun soll, sondern nach inputs und erfahrungen. was ich damit tue, ist im endeffekt meine sache, schon klar.
in diesem sinne, danke für den input in deinen letzten vier zeilen!
mfg,
klene

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen