Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo

Weiße Magie als Weg zur Selbsterkenntnis ist das Thema dieses Forums.

Listinus Toplisten Dieses Forum ist nicht mehr aktiv. Es dient mit seinen Beiträgen als Archiv.

Betreiber dieses Forums ist Matthias Mala. Zu Büchern zur Theurgie von Matthias Mala klicken Sie bitte hier. Sein aktuelles Blog zu Mystik und Kontemplation finden Sie hier.

Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 266 mal aufgerufen
 Das Vorgängerforum "Die Macht der weißen Magie"
Seiten 1 | 2
Knabe Süßlein ( gelöscht )
Beiträge:

15.05.2005 13:40
#16 RE: Ist er besessen?? Thread geschlossen

>>>Hallo Spelling Hab grad Deinen Text gelesen und die Antworten, die Du hier erhalten hast. Das diese
>>>Seite nicht die Richtige ist für Dein Problem, find ich ganz arm! Ich kann Dir auch nicht
>>>weiterhelfen, aber ich sehe,was Du suchst! Einen 15-Jährigen hab ich nicht an meiner Seite. Mein
>>>Ältester wird bald 12 Jahre. In den letzten Wochen ist eine " Menge " bei ihm passiert. Er
>>>verändert sich. Ich weiß nicht, was auf mich zukommt und er weiß es noch viel weniger.
>>>Jetzt, da ich mit dieser Veränderung konfrontiert bin, versuche ich mich zu erinnern. Wenn ich
>>>mich erinner, kann ich sagen: Meine Mutter hatte es wirklich nicht leicht mit mir! Einzelheiten
>>>über meine gesammte Schulzeit will ich gar nicht aufzählen. Als kleines Kind ist man halt
>>>fremdbestimmt. Meine Mutter hatte meinen Weg schon geplant. Irgendwann wurde ich aber " Ich "
>>>und hatte meinen eigenen Kopf. Im Nachhinein kann ich nur sagen: Meine Erzieherin hat tatsächlich
>>>nach bestem Gewissen für mich gehandelt. Ich stehe auch täglich vor großen Entscheidungen. Ich
>>>erlebe die Erziehung als eine Gradwanderung. Was ist gut für meine Kinder? Was nicht gut?
>>>Sie müssen die Schule machen, da geht nichts! Ich bin ständig hinterher, ihnen selbstständiges
>>>Lernen zu vermitteln. Klappt nur selten. Aber ich geb alles was in meiner " Macht " steht.
>>>Ich persönlich hab meine Fachoberschulreife erst mit 29 Jahren via Abendrealschule gemacht.
>>>Es geht mir gut! Bin auf meinem Weg und noch lang nicht fertig...aber diese Seite ist wohl nicht
>>>die Richtige für Probleme dieser Art...ach ja, ich vergaß - Probleme gibts ja hier gar nicht -
>>>hier gibts nur MAGIE ! Wettrfisch
>>Hallo Wetterfisch,
>>das ist ja wieder einmal ganz toll, du kannst ihr auch nicht weiterhelfen, siehst aber wo ihr Problem ist. Was soll der Scheiß denn? Das hilft ihr jetzt garantiert unheimlich!
>>Auch wenn das den notorischen Jammerlappen hier nicht in den Kram passt, aber wir betreiben hier kein Krieseninterventionsforum, auch kein Austauschforum für Mütter mit Problemkindern, wir haben auch keinen Wochenbettpsychologen an Bord, geschweige denn eine psychologische Beratungsstelle, die professionelle Hilfe geben könnte.
>>Dieses Forum ist NUR ein Magie Forum, wie du ja erstaunlicherweise doch noch erkannt hast. Leute die mit ernsten Problemen kommen, an dementsprechend fachlich qualifizierte Ansprechpartner weiter zu verweisen, ist meiner Meinung nach nicht arm, sondern klug und weise. Nicht allen kann auf einer Seite wie dieser hier weitergeholfen werden, und nicht bei allen Problemen ist es klug diese mit Magie lösen zu wollen. Und jemandem zu sagen, dass man ihm hier so nicht weiterhelfen kann ist ehrlich und zeigt nur Verantwortung, wärenddessen ich es als anmaßend und verantwortungslos sehe hinzugehen und zu behaupten, mit Magie können wir alle Probleme der Welt lösen.
>>Und wenn du nicht verstehst was Zaubergeist, Großmeister und auch ich meinen, dann lies dir das Header dieses Forums noch einmal genau durch.
>>Und Probleme lösen zu wollen, indem man hingeht und sagt, ja ich verstehe dich, mir geht es ähnlich, bei mir ist das ja so und so, ist nichts weiter wie billiger Wettbewerb, ein sich wichtig machen, die Chance erkennen und nutzen, um sich selbst in den Mittelpunkt zu rücken, um sein eigenes Ego am Leid von anderen zu polieren, und das ist ARM! Und sogesehen hast du dann Recht, dann scheint es für die Jammerlappen so, als ob wir alle hier keine Probleme hätten, denn es hat nichts mit Magie zu tun Probleme mit neuen Problemen toppen zu wollen.
>>Licht und Liebe
>>Sandra
>> fc539
>Hast ja heute einen guten Tag, liebe Sandra! Lässt einem gar nichts an dem Knochen noch zu fieseln.
>

formidolosus ( gelöscht )
Beiträge:

15.05.2005 13:47
#17 RE: Ist er besessen?? Thread geschlossen

>>>>Hallo Spelling Hab grad Deinen Text gelesen und die Antworten, die Du hier erhalten hast. Das diese
>>>>Seite nicht die Richtige ist für Dein Problem, find ich ganz arm! Ich kann Dir auch nicht
>>>>weiterhelfen, aber ich sehe,was Du suchst! Einen 15-Jährigen hab ich nicht an meiner Seite. Mein
>>>>Ältester wird bald 12 Jahre. In den letzten Wochen ist eine " Menge " bei ihm passiert. Er
>>>>verändert sich. Ich weiß nicht, was auf mich zukommt und er weiß es noch viel weniger.
>>>>Jetzt, da ich mit dieser Veränderung konfrontiert bin, versuche ich mich zu erinnern. Wenn ich
>>>>mich erinner, kann ich sagen: Meine Mutter hatte es wirklich nicht leicht mit mir! Einzelheiten
>>>>über meine gesammte Schulzeit will ich gar nicht aufzählen. Als kleines Kind ist man halt
>>>>fremdbestimmt. Meine Mutter hatte meinen Weg schon geplant. Irgendwann wurde ich aber " Ich "
>>>>und hatte meinen eigenen Kopf. Im Nachhinein kann ich nur sagen: Meine Erzieherin hat tatsächlich
>>>>nach bestem Gewissen für mich gehandelt. Ich stehe auch täglich vor großen Entscheidungen. Ich
>>>>erlebe die Erziehung als eine Gradwanderung. Was ist gut für meine Kinder? Was nicht gut?
>>>>Sie müssen die Schule machen, da geht nichts! Ich bin ständig hinterher, ihnen selbstständiges
>>>>Lernen zu vermitteln. Klappt nur selten. Aber ich geb alles was in meiner " Macht " steht.
>>>>Ich persönlich hab meine Fachoberschulreife erst mit 29 Jahren via Abendrealschule gemacht.
>>>>Es geht mir gut! Bin auf meinem Weg und noch lang nicht fertig...aber diese Seite ist wohl nicht
>>>>die Richtige für Probleme dieser Art...ach ja, ich vergaß - Probleme gibts ja hier gar nicht -
>>>>hier gibts nur MAGIE ! Wettrfisch
>>>Hallo Wetterfisch,
>>>das ist ja wieder einmal ganz toll, du kannst ihr auch nicht weiterhelfen, siehst aber wo ihr Problem ist. Was soll der Scheiß denn? Das hilft ihr jetzt garantiert unheimlich!
>>>Auch wenn das den notorischen Jammerlappen hier nicht in den Kram passt, aber wir betreiben hier kein Krieseninterventionsforum, auch kein Austauschforum für Mütter mit Problemkindern, wir haben auch keinen Wochenbettpsychologen an Bord, geschweige denn eine psychologische Beratungsstelle, die professionelle Hilfe geben könnte.
>>>Dieses Forum ist NUR ein Magie Forum, wie du ja erstaunlicherweise doch noch erkannt hast. Leute die mit ernsten Problemen kommen, an dementsprechend fachlich qualifizierte Ansprechpartner weiter zu verweisen, ist meiner Meinung nach nicht arm, sondern klug und weise. Nicht allen kann auf einer Seite wie dieser hier weitergeholfen werden, und nicht bei allen Problemen ist es klug diese mit Magie lösen zu wollen. Und jemandem zu sagen, dass man ihm hier so nicht weiterhelfen kann ist ehrlich und zeigt nur Verantwortung, wärenddessen ich es als anmaßend und verantwortungslos sehe hinzugehen und zu behaupten, mit Magie können wir alle Probleme der Welt lösen.
>>>Und wenn du nicht verstehst was Zaubergeist, Großmeister und auch ich meinen, dann lies dir das Header dieses Forums noch einmal genau durch.
>>>Und Probleme lösen zu wollen, indem man hingeht und sagt, ja ich verstehe dich, mir geht es ähnlich, bei mir ist das ja so und so, ist nichts weiter wie billiger Wettbewerb, ein sich wichtig machen, die Chance erkennen und nutzen, um sich selbst in den Mittelpunkt zu rücken, um sein eigenes Ego am Leid von anderen zu polieren, und das ist ARM! Und sogesehen hast du dann Recht, dann scheint es für die Jammerlappen so, als ob wir alle hier keine Probleme hätten, denn es hat nichts mit Magie zu tun Probleme mit neuen Problemen toppen zu wollen.
>>>Licht und Liebe
>>>Sandra
>>> fc539
>>Hast ja heute einen guten Tag, liebe Sandra! Lässt einem gar nichts an dem Knochen noch zu fieseln.
>>
>www.cool-world.ch/Fun-Bilder/Hund-Knochen.jpg>
Dieser" border=0>Wenn irgendjemand besessen ist, so sollte er sich an einen Dämonologen seines vertrauens wenden.
Ich glaube nicht, daß es unserere Aufgabe ist, pädagogische Unzulänglichkeiten zu kompensieren.
Es hat schon seine Gründe, warum wir uns weigern, an allem und jedem herumzuzaubern.
Gruß, formidolosus!

Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

12.05.2005 13:13
#18 RE: Ist er besessen?? Thread geschlossen

>Hallo,
>hoffentlich kann mir jemand ein paar Tipps geben.
>(da ich in einem anderen Forum keine wirklichen Tipps bekam, habe ich meine Einträge mal chronologisch zusammengefasst.
>Der Sohn meiner Freundin ist fast 15 und treibt uns irgendwann noch in den Wahnsinn.
>Nachdem er im letzten Jahr in der 8.Realschulklasse sitzen geblieben war, verschafften wir ihm einen Hauptschulplatz, damit er wenigstens seinen qualifizierten Hauptschulabschluss machen kann.
>Die Schule liegt zwar etwas außerhalb unserer Stadt, doch hatte er damit von Anfang an angeblich kein Problem und versprach hoch und heilig, dass er sich anstrengen wird. Obwohl es die Möglichkeit der Benutzung eines Schulbusses gibt, fuhr er anfangs mit seinem geliebten Fahrrad. Anfangs, denn bald darauf schwänzte er und schwänzt noch immer.
>Sollte er sich dann doch mal in den Unterricht verirren, schreibt er nicht mit, bekommt 6en und sein Hausaufgabenheft ist auch leer.
>Reden
>(und ich bin schon aus beruflichen Gründen ein guter und einfühlsamer Redner) brachte leider nur Tageweise etwas.
>In seinem Kopf sind z.Z. nur sein ständig aufgerüstetes
>Fahrrad und Geld (von Mädchengeschichten ist mir nichts bekannt).
>Seine Mutter, seine Oma und ich sind so ziemlich am Ende.
>Übrigens: ein Schulwechsel würde sicherlich nicht viel bringen, da er in seinem Leben schon insgesamt 4 Mal die Schule gewechselt hat
>( 3mal, weil er das wünschte – die „anderen sind alles Assis“....).
>Man muss vielleicht noch dazusagen, dass er ein Trennungskind ist, sein Vater vor etwa 3 Jahren auszog und sich inzwischen recht wenig um ihn kümmert.
>Nachdem wir (der Junge, seine Mutter und ich) ein wirklich sehr angenehmes Gespräch mit dem Schuldirektor hatten, schien die Welt wieder in Ordnung zu sein. Fast 2 Wochen ging er auch wieder zur Schule, bis er wieder schwänzte.
>Gestern abend haben wir wieder lange mit ihm gesprochen mit dem Ergebnis, dass er "einfach keine Lust" auf Schule hat. Die würde ihm doch nur die Freizeit verkürzen. Als wir ihn baten, doch wenigstens seiner Mutter und Großmutter zuliebe in die Schule zu gehen, meinte er, er würde das Schuljahr doch sowieso nicht schaffen. Kurzum: er hat keine Lust, gemischt mit Versagensängsten.
>Ist die "Pubertät der Neuzeit" wirklich um so einiges schlimmer als früher (ich bin 33 und unbeschadet im Osten aufgewachsen).
>Wie bringt man ihm Schullust in`s Gehirn??
>Inzwischen, nachdem endlich auch ein Schreiben vom Ordnungsamt einging, besucht er (zur Probe) wieder eine andere Schule, die leichter für ihn zu erreichen ist. Den ersten Tag brachte ich ihn hin (seine Mutter hatte ihren 1.Arbeitstag in einer neuen Firma). Ich fuhr nach Hause, hatte aber ein komisches Gefühl in mir. Ich fuhr zurück zur Schule und traf auch schon seinen neuen Klassenleiter, der ihn suchte. Ich stieg in mein Auto und sah ihn tatsächlich, wie er auf dem Nachhauseweg war. Angeblich hätte ihm ein Lehrer gesagt, dass er seine eben erst bekommenen Bücher ruhig erstmal nach Hause bringen könnne (wenn sie ihm zu schwer seien). Ich glaubte ihm das (wieder mal) und brachte ihn nach Hause und anschliessend wieder in die Schule, um ihn persönlich beim Klassenleiter abzugeben. Er besuchte den Unterricht dann auch bis zur letzten Stunde. Am zweiten Tag hielt er es bis zur 3.Stunde aus, die restlichen Tage schwänzte er weiter.
>Als ich im Internet nach ähnlichen Fällen suchte, traf ich auf den Begriff "Schulphobie". Allerdings hat er nach eigenen Aussagen keine darauf zutreffenden Symptome.
>Jetzt meine Frage:
>Leidet er an einer Schulphobie und wie kann man ihm (und uns) helfen????
>Den Gang zu einem Therapeuten verweigert er nach wie vor - Zitat:
>"Lieber bringe ich mich um!".
>Inzwischen ist auch ein Psychologe eingeschaltet.
>Das Leben mit dem Jungen ist eigentlich angenehm. Fällt allerdings das böse Wort "Schule", schreit er uns nur an "Ach lasst mich doch in Ruhe! Ich geh`schon irgendwann wieder".
>Sonntags verspricht er uns übrigens auch Dinge wie "Morgen geh`ich ja wieder" -
>sehr witzig....
>Verzweifelte Grüße,
>Spelling

Ihre Frage lautet, ob der Junge besessen ist. Meine Antwort: ganz sicher nicht.

Gruß Großmeister

Katharina ( gelöscht )
Beiträge:

12.05.2005 13:40
#19 RE: Ist er besessen?? Thread geschlossen

>Hallo,
>hoffentlich kann mir jemand ein paar Tipps geben.
>(da ich in einem anderen Forum keine wirklichen Tipps bekam, habe ich meine Einträge mal chronologisch zusammengefasst.
>Der Sohn meiner Freundin ist fast 15 und treibt uns irgendwann noch in den Wahnsinn.
>Nachdem er im letzten Jahr in der 8.Realschulklasse sitzen geblieben war, verschafften wir ihm einen Hauptschulplatz, damit er wenigstens seinen qualifizierten Hauptschulabschluss machen kann.
>Die Schule liegt zwar etwas außerhalb unserer Stadt, doch hatte er damit von Anfang an angeblich kein Problem und versprach hoch und heilig, dass er sich anstrengen wird. Obwohl es die Möglichkeit der Benutzung eines Schulbusses gibt, fuhr er anfangs mit seinem geliebten Fahrrad. Anfangs, denn bald darauf schwänzte er und schwänzt noch immer.
>Sollte er sich dann doch mal in den Unterricht verirren, schreibt er nicht mit, bekommt 6en und sein Hausaufgabenheft ist auch leer.
>Reden
>(und ich bin schon aus beruflichen Gründen ein guter und einfühlsamer Redner) brachte leider nur Tageweise etwas.
>In seinem Kopf sind z.Z. nur sein ständig aufgerüstetes
>Fahrrad und Geld (von Mädchengeschichten ist mir nichts bekannt).
>Seine Mutter, seine Oma und ich sind so ziemlich am Ende.
>Übrigens: ein Schulwechsel würde sicherlich nicht viel bringen, da er in seinem Leben schon insgesamt 4 Mal die Schule gewechselt hat
>( 3mal, weil er das wünschte – die „anderen sind alles Assis“....).
>Man muss vielleicht noch dazusagen, dass er ein Trennungskind ist, sein Vater vor etwa 3 Jahren auszog und sich inzwischen recht wenig um ihn kümmert.
>Nachdem wir (der Junge, seine Mutter und ich) ein wirklich sehr angenehmes Gespräch mit dem Schuldirektor hatten, schien die Welt wieder in Ordnung zu sein. Fast 2 Wochen ging er auch wieder zur Schule, bis er wieder schwänzte.
>Gestern abend haben wir wieder lange mit ihm gesprochen mit dem Ergebnis, dass er "einfach keine Lust" auf Schule hat. Die würde ihm doch nur die Freizeit verkürzen. Als wir ihn baten, doch wenigstens seiner Mutter und Großmutter zuliebe in die Schule zu gehen, meinte er, er würde das Schuljahr doch sowieso nicht schaffen. Kurzum: er hat keine Lust, gemischt mit Versagensängsten.
>Ist die "Pubertät der Neuzeit" wirklich um so einiges schlimmer als früher (ich bin 33 und unbeschadet im Osten aufgewachsen).
>Wie bringt man ihm Schullust in`s Gehirn??
>Inzwischen, nachdem endlich auch ein Schreiben vom Ordnungsamt einging, besucht er (zur Probe) wieder eine andere Schule, die leichter für ihn zu erreichen ist. Den ersten Tag brachte ich ihn hin (seine Mutter hatte ihren 1.Arbeitstag in einer neuen Firma). Ich fuhr nach Hause, hatte aber ein komisches Gefühl in mir. Ich fuhr zurück zur Schule und traf auch schon seinen neuen Klassenleiter, der ihn suchte. Ich stieg in mein Auto und sah ihn tatsächlich, wie er auf dem Nachhauseweg war. Angeblich hätte ihm ein Lehrer gesagt, dass er seine eben erst bekommenen Bücher ruhig erstmal nach Hause bringen könnne (wenn sie ihm zu schwer seien). Ich glaubte ihm das (wieder mal) und brachte ihn nach Hause und anschliessend wieder in die Schule, um ihn persönlich beim Klassenleiter abzugeben. Er besuchte den Unterricht dann auch bis zur letzten Stunde. Am zweiten Tag hielt er es bis zur 3.Stunde aus, die restlichen Tage schwänzte er weiter.
>Als ich im Internet nach ähnlichen Fällen suchte, traf ich auf den Begriff "Schulphobie". Allerdings hat er nach eigenen Aussagen keine darauf zutreffenden Symptome.
>Jetzt meine Frage:
>Leidet er an einer Schulphobie und wie kann man ihm (und uns) helfen????
>Den Gang zu einem Therapeuten verweigert er nach wie vor - Zitat:
>"Lieber bringe ich mich um!".
>Inzwischen ist auch ein Psychologe eingeschaltet.
>Das Leben mit dem Jungen ist eigentlich angenehm. Fällt allerdings das böse Wort "Schule", schreit er uns nur an "Ach lasst mich doch in Ruhe! Ich geh`schon irgendwann wieder".
>Sonntags verspricht er uns übrigens auch Dinge wie "Morgen geh`ich ja wieder" -
>sehr witzig....
>Verzweifelte Grüße,
>Spelling

hallo,
auch wenn zaubi das nicht für das richtige forum hält, möchte ich kurz meine gedanken dazu loswerden.
ich weiß nicht, was ihr alles schon probiert habt, vielleicht war mein vorschlag auch schon dabei...
ihr habt dem jungen nahe gelegt, doch anderen zu liebe zur schule zu gehn... nun ja, mir erscheint euer junge, ich nenns jetzt mal so: "antischulsüchtig" soll heißen, er benimmt sich irgendwie wie ein süchtiger, nur andersherum. immer "morgen mach ich das...." das meint er nicht ernst. der trick wäre doch in dem jungen die motive zu wecken, dass er es um seinetwillen will. zum beispiel zu fragen, wie er sich sein späteres leben vorstellt und ihn dann zu bitten, nachzusehen, was für vorraussetzungen man dafür haben muss (mindestens hauptschule dürfte dabei sein aber, sagt ihm dazu nix, er soll sich selber erkundigen!
im grunde genommen wollt ihr ihm was verkaufen, versuchts doch mal mit verkaufstechniken. dale carnegie nennt in seinem buch "wie man freunde gewinnt" einige beispiele, die damit zu tun haben, wie man kinder dazu bringt, das zu tun was getan werden muss.
also, obs euch was bringt weiß ich nicht. ist meine idee dazu.
euch alles gute und viel glück!
gruß
katharina

Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

12.05.2005 13:09
#20 RE: Ist er besessen?? Thread geschlossen

>>Hallo,
>>hoffentlich kann mir jemand ein paar Tipps geben.
>>(da ich in einem anderen Forum keine wirklichen Tipps bekam, habe ich meine Einträge mal chronologisch zusammengefasst.
>>Der Sohn meiner Freundin ist fast 15 und treibt uns irgendwann noch in den Wahnsinn.
>>Nachdem er im letzten Jahr in der 8.Realschulklasse sitzen geblieben war, verschafften wir ihm einen Hauptschulplatz, damit er wenigstens seinen qualifizierten Hauptschulabschluss machen kann.
>>Die Schule liegt zwar etwas außerhalb unserer Stadt, doch hatte er damit von Anfang an angeblich kein Problem und versprach hoch und heilig, dass er sich anstrengen wird. Obwohl es die Möglichkeit der Benutzung eines Schulbusses gibt, fuhr er anfangs mit seinem geliebten Fahrrad. Anfangs, denn bald darauf schwänzte er und schwänzt noch immer.
>>Sollte er sich dann doch mal in den Unterricht verirren, schreibt er nicht mit, bekommt 6en und sein Hausaufgabenheft ist auch leer.
>>Reden
>>(und ich bin schon aus beruflichen Gründen ein guter und einfühlsamer Redner) brachte leider nur Tageweise etwas.
>>In seinem Kopf sind z.Z. nur sein ständig aufgerüstetes
>>Fahrrad und Geld (von Mädchengeschichten ist mir nichts bekannt).
>>Seine Mutter, seine Oma und ich sind so ziemlich am Ende.
>>Übrigens: ein Schulwechsel würde sicherlich nicht viel bringen, da er in seinem Leben schon insgesamt 4 Mal die Schule gewechselt hat
>>( 3mal, weil er das wünschte – die „anderen sind alles Assis“....).
>>Man muss vielleicht noch dazusagen, dass er ein Trennungskind ist, sein Vater vor etwa 3 Jahren auszog und sich inzwischen recht wenig um ihn kümmert.
>>Nachdem wir (der Junge, seine Mutter und ich) ein wirklich sehr angenehmes Gespräch mit dem Schuldirektor hatten, schien die Welt wieder in Ordnung zu sein. Fast 2 Wochen ging er auch wieder zur Schule, bis er wieder schwänzte.
>>Gestern abend haben wir wieder lange mit ihm gesprochen mit dem Ergebnis, dass er "einfach keine Lust" auf Schule hat. Die würde ihm doch nur die Freizeit verkürzen. Als wir ihn baten, doch wenigstens seiner Mutter und Großmutter zuliebe in die Schule zu gehen, meinte er, er würde das Schuljahr doch sowieso nicht schaffen. Kurzum: er hat keine Lust, gemischt mit Versagensängsten.
>>Ist die "Pubertät der Neuzeit" wirklich um so einiges schlimmer als früher (ich bin 33 und unbeschadet im Osten aufgewachsen).
>>Wie bringt man ihm Schullust in`s Gehirn??
>>Inzwischen, nachdem endlich auch ein Schreiben vom Ordnungsamt einging, besucht er (zur Probe) wieder eine andere Schule, die leichter für ihn zu erreichen ist. Den ersten Tag brachte ich ihn hin (seine Mutter hatte ihren 1.Arbeitstag in einer neuen Firma). Ich fuhr nach Hause, hatte aber ein komisches Gefühl in mir. Ich fuhr zurück zur Schule und traf auch schon seinen neuen Klassenleiter, der ihn suchte. Ich stieg in mein Auto und sah ihn tatsächlich, wie er auf dem Nachhauseweg war. Angeblich hätte ihm ein Lehrer gesagt, dass er seine eben erst bekommenen Bücher ruhig erstmal nach Hause bringen könnne (wenn sie ihm zu schwer seien). Ich glaubte ihm das (wieder mal) und brachte ihn nach Hause und anschliessend wieder in die Schule, um ihn persönlich beim Klassenleiter abzugeben. Er besuchte den Unterricht dann auch bis zur letzten Stunde. Am zweiten Tag hielt er es bis zur 3.Stunde aus, die restlichen Tage schwänzte er weiter.
>>Als ich im Internet nach ähnlichen Fällen suchte, traf ich auf den Begriff "Schulphobie". Allerdings hat er nach eigenen Aussagen keine darauf zutreffenden Symptome.
>>Jetzt meine Frage:
>>Leidet er an einer Schulphobie und wie kann man ihm (und uns) helfen????
>>Den Gang zu einem Therapeuten verweigert er nach wie vor - Zitat:
>>"Lieber bringe ich mich um!".
>>Inzwischen ist auch ein Psychologe eingeschaltet.
>>Das Leben mit dem Jungen ist eigentlich angenehm. Fällt allerdings das böse Wort "Schule", schreit er uns nur an "Ach lasst mich doch in Ruhe! Ich geh`schon irgendwann wieder".
>>Sonntags verspricht er uns übrigens auch Dinge wie "Morgen geh`ich ja wieder" -
>>sehr witzig....
>>Verzweifelte Grüße,
>>Spelling
>hallo,
>auch wenn zaubi das nicht für das richtige forum hält, möchte ich kurz meine gedanken dazu loswerden.
>ich weiß nicht, was ihr alles schon probiert habt, vielleicht war mein vorschlag auch schon dabei...
>ihr habt dem jungen nahe gelegt, doch anderen zu liebe zur schule zu gehn... nun ja, mir erscheint euer junge, ich nenns jetzt mal so: "antischulsüchtig" soll heißen, er benimmt sich irgendwie wie ein süchtiger, nur andersherum. immer "morgen mach ich das...." das meint er nicht ernst. der trick wäre doch in dem jungen die motive zu wecken, dass er es um seinetwillen will. zum beispiel zu fragen, wie er sich sein späteres leben vorstellt und ihn dann zu bitten, nachzusehen, was für vorraussetzungen man dafür haben muss (mindestens hauptschule dürfte dabei sein aber, sagt ihm dazu nix, er soll sich selber erkundigen!
>im grunde genommen wollt ihr ihm was verkaufen, versuchts doch mal mit verkaufstechniken. dale carnegie nennt in seinem buch "wie man freunde gewinnt" einige beispiele, die damit zu tun haben, wie man kinder dazu bringt, das zu tun was getan werden muss.
>also, obs euch was bringt weiß ich nicht. ist meine idee dazu.
>euch alles gute und viel glück!
>gruß
>katharina

Liebe Kahta,
ich dachte mir schon, dass du nicht widerstehen kannst und auf diesen Beitrag antwortest. Fakt ist, das Zaubergeist vollkommen recht hat, wenn er sagt, dass das kein Problem ist was mit Magie etwas zu tun habe. Fakt ist auch das es andere foren gibt, die für sollche Probleme besser geeignet sind als dieses.Millionen Menschen haben probleme ähnlicher art. Wer von ihnen möchte diese nicht mit magie oder besser gesagt mit einem Zauber gelöst haben? Die wahren Magier haben sich zu allen zeiten davor gehütet dies zu tun, weil sie wissen, dass mit magischen handeln mehr magische Energie blockiert als freigesetzt wird. Ausnahmen ( Wunder) werden nur gemacht wenn die Intention des magiers eine ganz andere ist. Auch die magier, die aus eigennutz handeln, verzichten auf magie und bedienen sich lieber tricks.Glaub mir, sie wissen warum.
Dein Rat, gefällt mir. Er zeigt den Standort, den weg und das Ziel, so das die Problemlösung ohne magisches handeln, aber durchaus mit magischer wirkung, möglich wird.

Licht und Liebe
Großmeister

Zaubergeist ( gelöscht )
Beiträge:

12.05.2005 13:34
#21 RE: Ist er besessen?? Thread geschlossen

Ich habe Ihren Beitrag freigeschaltet, obwohl er nicht in dieses Forum gehört. Aber uns erreichen immer wieder ähnliche Beiträge. Die normalen Widrigkeiten des Lebens und die gelegentlich übers normale Maß hinausgehenden Probleme haben nichts mit Magie zu tun. Auch sind solche Fallbeschreibungen gänzlich ungeeignet, um sich ein Urteil machen zu können. Sie beleuchten die Geschichte eindimensional, damit könnte nicht einmal ein Schulpsychologe etwas anfangen. Ein solcher aber müßte sich mit dieser Angelegenheit befassen und vielleicht auch ein Familientherapeut. Warum ausgerechnet ein Magier sich damit befassen sollte, ist mit keiner Zeile aus Ihrem Bericht herauszulesen.
Ich wünsche Ihnen, daß Sie einen geeigneten Weg finden, die Probleme mit dem Jungen in dessem Interesse zu lösen.
Gruß Zaubergeist

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen