Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo

Weiße Magie als Weg zur Selbsterkenntnis ist das Thema dieses Forums.

Listinus Toplisten Dieses Forum ist nicht mehr aktiv. Es dient mit seinen Beiträgen als Archiv.

Betreiber dieses Forums ist Matthias Mala. Zu Büchern zur Theurgie von Matthias Mala klicken Sie bitte hier. Sein aktuelles Blog zu Mystik und Kontemplation finden Sie hier.

Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 254 mal aufgerufen
 Das Vorgängerforum "Die Macht der weißen Magie"
Seiten 1 | 2
MicRophone ( gelöscht )
Beiträge:

02.05.2005 13:05
RE: Freiheit = magischer Raum Thread geschlossen

Ist Freiheit ein magischer Raum oder
wird man vielmehr "frei" durch magischen Raum?
Befreit Magie oder ist Magie Befreiung, oder beides?

...hm...
Wenn Freiheit gleichbedeutent mit der "freien" Entscheidungsgewalt des
einzelnen Individuums ist, ist Freiheit dann nicht auch nur Utopie,
wenn man betrachtet,dass diese s.g. Freiheit untrennbar verbunden ist mit irren,
richtig und falsch, somit auch schuldig und verantwortlich
(gerade in einer Gesellschaftsform, in der "Zwänge"
unweigerlich mit dem Zusammenleben in einer Gemeinschaft zusammenhängen)...

MFG MIC

MicRophone ( gelöscht )
Beiträge:

03.05.2005 13:28
#2 RE: Freiheit = magischer Raum Thread geschlossen

...oh...
In Bezug auf die Qualität der "ernst gemeinten" Beiträge,
die ich hier bisher lesen durfte, hatte ich mir nicht gedacht,
dass mein Beitrag sooo kompliziert zu vestehen sein würde.

Zaubergeist hat's aber mit seinem Beitrag sehr gut erfasst. >Vielen Dank

Auch Sandra's Beitrag fand ich gut.
Als ich 6 Jahre alt war, ist meine Mutter an Krebs erkrankt und seit diesem Zeitpkt.
körperlich eingeschränkt.
Als alleinerziehende Mutter mit zwei kleinen Kindern definiert sich der Begriff wohl neu.
Durch die Entscheidung, sich diesem Leben zu stellen, wurde sie "frei", obwohl von unfreien Umständen "gezwungen".
Bin also ein wenig vertraut mit der Situation, die du angerissen hast.

Ich weiss zwar auch nicht was Rabulistik ist, aber ich kann bestätigen,
(und nochmals, und nochmals ..), dass nicht alles, was gewisse Horizonte
anfänglich übersteigen mag, immer auf den Genuss von horizonterweiternden Mittelchen
zurüch zu führen ist.
(Auch wenn ich finde, dass, wenn man den Freiheitsbegriff zu Grunde legt,
welchen ICH mir [in meiner Unwissenheit] von Freiheit vorstelle,
jeder ein Recht auf Rausch hat...aber mal ganz [nüchtern] davon abgesehen,
ist es doch in Zeiten von Becks- und Marlborowerbung
in TV, Zeitung etc. mehr als paradox.

Mir ist aufgefallen, dass mich in diesem Forum schon einmal jemand darauf angesprochen hat.
Dementsprechend frage ich zurück, vielleicht selbst ein bisschen high und deshalb so zickig
oder überhaupt nicht high und deshalb so zickig??
...vielleicht mal darüber nachdenken..

THC...äh...MFG durch's MicRophone

Katharina ( gelöscht )
Beiträge:

25.04.2005 13:03
#3 RE: Freiheit = magischer Raum Thread geschlossen

>>>...oh...
>>>In Bezug auf die Qualität der "ernst gemeinten" Beiträge,
>>>die ich hier bisher lesen durfte, hatte ich mir nicht gedacht,
>>>dass mein Beitrag sooo kompliziert zu vestehen sein würde.
>>>Zaubergeist hat's aber mit seinem Beitrag sehr gut erfasst. >Vielen Dank
>>>Auch Sandra's Beitrag fand ich gut.
>>>Als ich 6 Jahre alt war, ist meine Mutter an Krebs erkrankt und seit diesem Zeitpkt.
>>>körperlich eingeschränkt.
>>>Als alleinerziehende Mutter mit zwei kleinen Kindern definiert sich der Begriff wohl neu.
>>>Durch die Entscheidung, sich diesem Leben zu stellen, wurde sie "frei", obwohl von unfreien Umständen "gezwungen".
>>>Bin also ein wenig vertraut mit der Situation, die du angerissen hast.
>>>Ich weiss zwar auch nicht was Rabulistik ist, aber ich kann bestätigen,
>>>(und nochmals, und nochmals ..), dass nicht alles, was gewisse Horizonte
>>>anfänglich übersteigen mag, immer auf den Genuss von horizonterweiternden Mittelchen
>>>zurüch zu führen ist.
>>>(Auch wenn ich finde, dass, wenn man den Freiheitsbegriff zu Grunde legt,
>>>welchen ICH mir [in meiner Unwissenheit] von Freiheit vorstelle,
>>>jeder ein Recht auf Rausch hat...aber mal ganz [nüchtern] davon abgesehen,
>>>ist es doch in Zeiten von Becks- und Marlborowerbung
>>>in TV, Zeitung etc. mehr als paradox.
>>>Mir ist aufgefallen, dass mich in diesem Forum schon einmal jemand darauf angesprochen hat.
>>>Dementsprechend frage ich zurück, vielleicht selbst ein bisschen high und deshalb so zickig
>>>oder überhaupt nicht high und deshalb so zickig??
>>>...vielleicht mal darüber nachdenken..
>>>THC...äh...MFG durch's MicRophone
>>ich geh mal davon aus, dass du mich hier so höflich indirekt ansprichst... um deine frage zu beantworten: wenn, dann letzteres, aber ich glaube der hauptgrund ist der, den susi wphl vermuten würde... wie war das mit die beene?
>>ich hoffe jetzt einfach nur, dass zaubi nicht jedesmal deine beiträge übersetzen muss, sondern du das vielleicht selbst tust. das würde mir glaubwürdiger erscheinen als "der hat das genauso verstanden, wie ich das gemeint, aber nich gesagt hab". vielleicht kommt dann auch eine londine dahinter, dass du nicht so bist, wie du mir im moment erscheinst.
>>neugierig abwartender gruß
>>katharina, da fresch one
>Also meene Kleene, ick vasteh dir ja wirklich jut, mir hat dit ooch de Synapsen durchjeschmokelt. Aba ick meene, der jute Mic wollte nur ne Diskussion anzetteln und dit is ihm ja wohl ooch jelungen. Ick fand dit ooch nich so schlimm, dass du da rinnjehaun hast, aba wer oben liecht muss ooch mal unten liegen können! Watt de jetzt machst is selbst mir eene Spur zu zickich. Man weeß doch nie, für watt son Microphone noch so allet jut sein kann.....
>Ick weeß ja zum Glück, dass de ooch freier bist, als wie de im Moment scheinst.
>Nich bei allen nackten Tatsachen hilft watt zwischen de Beene, manchmal muss man ooch mal watt rausnehmen! Manchmal brauch man als Frau ooch mal mehr eene Freundin, als Nur eenen Mann.
>Frage, wo is deine Fähigkeit, de Dinge mit Humor zu sehn blos jeblieben?
>Janz lieben Gruß von Susi
>hast ja recht, ich bin im moment zickig und mit humor sehen fällt mir grad auch schwer.
... dann mach ich jetzt mal das beste draus...

lieber gruß zurück
katharina

Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

03.05.2005 13:41
#4 RE: Freiheit = magischer Raum Thread geschlossen

>...oh...
>In Bezug auf die Qualität der "ernst gemeinten" Beiträge,
>die ich hier bisher lesen durfte, hatte ich mir nicht gedacht,
>dass mein Beitrag sooo kompliziert zu vestehen sein würde.
>Zaubergeist hat's aber mit seinem Beitrag sehr gut erfasst. >Vielen Dank
>Auch Sandra's Beitrag fand ich gut.
>Als ich 6 Jahre alt war, ist meine Mutter an Krebs erkrankt und seit diesem Zeitpkt.
>körperlich eingeschränkt.
>Als alleinerziehende Mutter mit zwei kleinen Kindern definiert sich der Begriff wohl neu.
>Durch die Entscheidung, sich diesem Leben zu stellen, wurde sie "frei", obwohl von unfreien Umständen "gezwungen".
>Bin also ein wenig vertraut mit der Situation, die du angerissen hast.
>Ich weiss zwar auch nicht was Rabulistik ist, aber ich kann bestätigen,
>(und nochmals, und nochmals ..), dass nicht alles, was gewisse Horizonte
>anfänglich übersteigen mag, immer auf den Genuss von horizonterweiternden Mittelchen
>zurüch zu führen ist.
>(Auch wenn ich finde, dass, wenn man den Freiheitsbegriff zu Grunde legt,
>welchen ICH mir [in meiner Unwissenheit] von Freiheit vorstelle,
>jeder ein Recht auf Rausch hat...aber mal ganz [nüchtern] davon abgesehen,
>ist es doch in Zeiten von Becks- und Marlborowerbung
>in TV, Zeitung etc. mehr als paradox.
>Mir ist aufgefallen, dass mich in diesem Forum schon einmal jemand darauf angesprochen hat.
>Dementsprechend frage ich zurück, vielleicht selbst ein bisschen high und deshalb so zickig
>oder überhaupt nicht high und deshalb so zickig??
>...vielleicht mal darüber nachdenken..
>THC...äh...MFG durch's MicRophone

Lieber Mic, nimm nicht alles so wörtlich, Katha ist halt ein fresches gör und genau das macht sie liebenswert. Ich fand deinen Beitrag auch etwas abgehoben, dafür gefällt mir deine antwort umso besser. Rabulistik heißt wortverdrehung.
Den tread den du losgetreten hast find ich gut, ne menge guter ansätze dabei.

Licht und Liebe
Großmeister

Knabe Süßlein ( gelöscht )
Beiträge:

02.05.2005 13:06
#5 RE: Freiheit = magischer Raum Thread geschlossen

>Ist Freiheit ein magischer Raum oder
>wird man vielmehr "frei" durch magischen Raum?
>Befreit Magie oder ist Magie Befreiung, oder beides?
>...hm...
>Wenn Freiheit gleichbedeutent mit der "freien" Entscheidungsgewalt des
>einzelnen Individuums ist, ist Freiheit dann nicht auch nur Utopie,
>wenn man betrachtet,dass diese s.g. Freiheit untrennbar verbunden ist mit irren,
>richtig und falsch, somit auch schuldig und verantwortlich
>(gerade in einer Gesellschaftsform, in der "Zwänge"
>unweigerlich mit dem Zusammenleben in einer Gemeinschaft zusammenhängen)...
>MFG MIC

Wahre Freiheit hat in meinen Augen nichts mit Entscheidungsgewalt zu tun, sondern mit der Fähigkeit, eingefahrene Strukturen im Gehirn in Frage zu stellen und zu lösen. Könnte ich entgegen aller aufgelegten Beschränkung alle meine Zwänge lösen, wäre ich tatsächlich frei und doch gesellschaftsfähig, nur mit dem Unterschied, ich würde nicht mehr leiden, da ich innerlich völlig gelöst wäre.
Knabe Süßlein

Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

03.05.2005 13:42
#6 RE: Freiheit = magischer Raum Thread geschlossen

>>Ist Freiheit ein magischer Raum oder
>>wird man vielmehr "frei" durch magischen Raum?
>>Befreit Magie oder ist Magie Befreiung, oder beides?
>>...hm...
>>Wenn Freiheit gleichbedeutent mit der "freien" Entscheidungsgewalt des
>>einzelnen Individuums ist, ist Freiheit dann nicht auch nur Utopie,
>>wenn man betrachtet,dass diese s.g. Freiheit untrennbar verbunden ist mit irren,
>>richtig und falsch, somit auch schuldig und verantwortlich
>>(gerade in einer Gesellschaftsform, in der "Zwänge"
>>unweigerlich mit dem Zusammenleben in einer Gemeinschaft zusammenhängen)...
>>MFG MIC
>Wahre Freiheit hat in meinen Augen nichts mit Entscheidungsgewalt zu tun, sondern mit der Fähigkeit, eingefahrene Strukturen im Gehirn in Frage zu stellen und zu lösen. Könnte ich entgegen aller aufgelegten Beschränkung alle meine Zwänge lösen, wäre ich tatsächlich frei und doch gesellschaftsfähig, nur mit dem Unterschied, ich würde nicht mehr leiden, da ich innerlich völlig gelöst wäre.
>Knabe Süßlein

Knabe, wir verstehn uns.
Großmeister

Katharina ( gelöscht )
Beiträge:

02.05.2005 13:47
#7 RE: Freiheit = magischer Raum Thread geschlossen

>Ist Freiheit ein magischer Raum oder
>wird man vielmehr "frei" durch magischen Raum?
>Befreit Magie oder ist Magie Befreiung, oder beides?
>...hm...
>Wenn Freiheit gleichbedeutent mit der "freien" Entscheidungsgewalt des
>einzelnen Individuums ist, ist Freiheit dann nicht auch nur Utopie,
>wenn man betrachtet,dass diese s.g. Freiheit untrennbar verbunden ist mit irren,
>richtig und falsch, somit auch schuldig und verantwortlich
>(gerade in einer Gesellschaftsform, in der "Zwänge"
>unweigerlich mit dem Zusammenleben in einer Gemeinschaft zusammenhängen)...
>MFG MIC

ich finde es schön, die freiheit zu haben, mich irren zu dürfen. frei bin ich nur, wenn ich auch die verantwortung für mein tun trage und wenn ich gegen "zwänge" verstoße trage ich wohl auch dafür die verantwortung. für mich ist dein text, so wie ich ihn verstehe, leeres blabla.
mal ne ernst gemeinte frage an dich: bist du bekifft?

freier gruß
katharina

Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

02.05.2005 13:18
#8 RE: Freiheit = magischer Raum Thread geschlossen

>>Ist Freiheit ein magischer Raum oder
>>wird man vielmehr "frei" durch magischen Raum?
>>Befreit Magie oder ist Magie Befreiung, oder beides?
>>...hm...
>>Wenn Freiheit gleichbedeutent mit der "freien" Entscheidungsgewalt des
>>einzelnen Individuums ist, ist Freiheit dann nicht auch nur Utopie,
>>wenn man betrachtet,dass diese s.g. Freiheit untrennbar verbunden ist mit irren,
>>richtig und falsch, somit auch schuldig und verantwortlich
>>(gerade in einer Gesellschaftsform, in der "Zwänge"
>>unweigerlich mit dem Zusammenleben in einer Gemeinschaft zusammenhängen)...
>>MFG MIC
>ich finde es schön, die freiheit zu haben, mich irren zu dürfen. frei bin ich nur, wenn ich auch die verantwortung für mein tun trage und wenn ich gegen "zwänge" verstoße trage ich wohl auch dafür die verantwortung. für mich ist dein text, so wie ich ihn verstehe, leeres blabla.
>mal ne ernst gemeinte frage an dich: bist du bekifft?
>freier gruß
>katharina

man nennt das Rabulistik, liebe Katha. Klingt aber sehr gebildet, doch, doch das muß man schon sagen.
Ich schreibe nicht was ich denke, weil ich denke, dass man das nicht schreiben sollte aber vielleicht fällt formi ja was dazu ein.

Grußmeister

Zaubergeist ( gelöscht )
Beiträge:

02.05.2005 13:41
#9 RE: Freiheit = magischer Raum Thread geschlossen

Seid Ihr unwillig zu lesen, was geschrieben ist? Ist doch ganz simpel. MicRophone fragt:
Führt Magie zur Freiheit, oder ist sie Befreiung?
und er fragt sich:
Was kann Freiheit sein, wenn sich die Freiheit durch die Wahl selbst beschränkt?
So jedenfalls lese ich es aus seinem Text. Und das ist wohl Stoff genug, um sich diese Fragen selbst zu stellen.
Bei diesen Fragen geht es grundsätzlich um den Begriff der Magie. Wir kennen die Diskussion zur Genüge: Magie sei alles was wirkt. Magie sei weder gut noch schlecht, allein die Intention mache aus, ob sie schwarz oder weiß sei, und so weiter und so fort.
Magie ist Raum, ist ein Topos, der mittlerweile sich hier festgenistet hat. Wahrscheinlich versteht darunter jeder was anderes. Nun also mal die Frage: Ist der magische Raum Freiheit? - Warum nicht?
Ich habe aber zum Kehraus eher Lust, den Gaul von hinten aufzuspannen, und frage mich deshalb was anderes: Ist Freiheit Raum? - Ja sage ich, wenn sie unbeschränkt ist. Weil ich meine, ein Raum voll Freiheit kann nur ein unbeschränkter Raum sein.
Prima sage ich mir, und was habe ich davon? Ich bin beschränkt, wie kann ich im Unbeschränkten beschränkt bleiben? Also antworte ich mir, versuche es. Sehe deine Beschränktheit, bis sie von dir fällt. Sehe dein Selbst, bis du sein Zentrum durchschaust. Sehe hinein, wie es sich entleert. Und was dann noch sieht, sieht den Raum, sieht die Unbeschränktheit, sieht die Freiheit. Was dann zu tun ist, ist ohne Wahl, somit freie Handlung.
Also laßt es nochmal krachen, und kehrt dann aus, was raus muss.
Kehraus, kehrein, besenrein verlassen.
Zaubergeist

Zaubergeist ( gelöscht )
Beiträge:

03.05.2005 13:48
#10 RE: Freiheit = magischer Raum Thread geschlossen

>>Seid Ihr unwillig zu lesen, was geschrieben ist? Ist doch ganz simpel. MicRophone fragt:
>>Führt Magie zur Freiheit, oder ist sie Befreiung?
>>und er fragt sich:
>>Was kann Freiheit sein, wenn sich die Freiheit durch die Wahl selbst beschränkt?
>>So jedenfalls lese ich es aus seinem Text. Und das ist wohl Stoff genug, um sich diese Fragen selbst zu stellen.
>>Bei diesen Fragen geht es grundsätzlich um den Begriff der Magie. Wir kennen die Diskussion zur Genüge: Magie sei alles was wirkt. Magie sei weder gut noch schlecht, allein die Intention mache aus, ob sie schwarz oder weiß sei, und so weiter und so fort.
>>Magie ist Raum, ist ein Topos, der mittlerweile sich hier festgenistet hat. Wahrscheinlich versteht darunter jeder was anderes. Nun also mal die Frage: Ist der magische Raum Freiheit? - Warum nicht?
>>Ich habe aber zum Kehraus eher Lust, den Gaul von hinten aufzuspannen, und frage mich deshalb was anderes: Ist Freiheit Raum? - Ja sage ich, wenn sie unbeschränkt ist. Weil ich meine, ein Raum voll Freiheit kann nur ein unbeschränkter Raum sein.
>>Prima sage ich mir, und was habe ich davon? Ich bin beschränkt, wie kann ich im Unbeschränkten beschränkt bleiben? Also antworte ich mir, versuche es. Sehe deine Beschränktheit, bis sie von dir fällt. Sehe dein Selbst, bis du sein Zentrum durchschaust. Sehe hinein, wie es sich entleert. Und was dann noch sieht, sieht den Raum, sieht die Unbeschränktheit, sieht die Freiheit. Was dann zu tun ist, ist ohne Wahl, somit freie Handlung.
>>Also laßt es nochmal krachen, und kehrt dann aus, was raus muss.
>>Kehraus, kehrein, besenrein verlassen.
>>Zaubergeist
>Lieber Zaubergeist,
>ich denke mal Freiheit ist ein subjektives Empfinden, was man mit dem Körper, mit dem Geist und auch mit der Seele erfahren kann. Ich kenne Menschen, die in ihrer Freiheit doch sehr stark eingeschränkt sind, zb durch Behinderungen, durch Verpflichtungen und Verantwortungen, durch Ängste und Triebe, und dennoch sind sie frei. Andererseits kenne ich auch Menschen, die keinen Einschränkungen unterliegen, und dennoch sind sie unfrei. Ob wir uns frei fühlen oder nicht, liegt nicht am Raum, der ist weder frei noch ist er unfrei, sondern liegt nur an unserer Bereitschaft es zu sein. Ich denke auch nicht, dass die Raumerfahrung frei macht, vielmehr denke ich man kann den Raum nur erfahren, wenn man frei ist. Im Ansatz erkennt man ja bereits dass von Freiheit wohl jeder eine andere Vorstellung hat, und deshalb glaube ich führt diese Disskussion ins Leere, weil sie den Raum zu sehr füllen wird.
>Das Magie und Freiheit sehr miteinander verschlungen sind ist wohl klar. Magie führt allerdings selten wirklich zur Freiheit, eher zur Unfreiheit, weil die Unfreien mit Hilfe der Magie die Freiheit suchen, oder besser das, was sie dafür halten. Die wirklich Freien suchen nicht nach der Magie, sie werden von der Magie gefunden, denn magisch sind sie eh.
>Licht und Liebe
>Sandra
Liebe Sandra,
Freiheit kann ein subjektives Empfinden sein. Darüber aber lohnt es sich, wie du richtig anmerktest, nur selten zu sprechen. Freiheit kann aber auch eine Idee sein. Ein Abstraktum, das man in den Himmel schreibt, um sich daran hochzuziehen. Ich sprach von Letzterem. Und deshalb nochmal zum Raum. Wenn Raum für dich eine begrenzte Räumlichkeit ist, dann ist in ihm nur soviel Freiheit, wie der Raum groß ist. Ist aber der Raum unbegrenzt ...
Richtig ist das Freiheit nur der Freie erlangen kann. Und das solche Freiheit eine geistige Freiheit ist. Erlangen kann er sie nur im Unbegrenzten, denn nur dort ist sie zuhause.
Gute Nacht
Zaubergeist

Sonnenstark ( gelöscht )
Beiträge:

25.04.2005 13:16
#11 RE: Freiheit = magischer Raum Thread geschlossen

>>>Seid Ihr unwillig zu lesen, was geschrieben ist? Ist doch ganz simpel. MicRophone fragt:
>>>Führt Magie zur Freiheit, oder ist sie Befreiung?
>>>und er fragt sich:
>>>Was kann Freiheit sein, wenn sich die Freiheit durch die Wahl selbst beschränkt?
>>>So jedenfalls lese ich es aus seinem Text. Und das ist wohl Stoff genug, um sich diese Fragen selbst zu stellen.
>>>Bei diesen Fragen geht es grundsätzlich um den Begriff der Magie. Wir kennen die Diskussion zur Genüge: Magie sei alles was wirkt. Magie sei weder gut noch schlecht, allein die Intention mache aus, ob sie schwarz oder weiß sei, und so weiter und so fort.
>>>Magie ist Raum, ist ein Topos, der mittlerweile sich hier festgenistet hat. Wahrscheinlich versteht darunter jeder was anderes. Nun also mal die Frage: Ist der magische Raum Freiheit? - Warum nicht?
>>>Ich habe aber zum Kehraus eher Lust, den Gaul von hinten aufzuspannen, und frage mich deshalb was anderes: Ist Freiheit Raum? - Ja sage ich, wenn sie unbeschränkt ist. Weil ich meine, ein Raum voll Freiheit kann nur ein unbeschränkter Raum sein.
>>>Prima sage ich mir, und was habe ich davon? Ich bin beschränkt, wie kann ich im Unbeschränkten beschränkt bleiben? Also antworte ich mir, versuche es. Sehe deine Beschränktheit, bis sie von dir fällt. Sehe dein Selbst, bis du sein Zentrum durchschaust. Sehe hinein, wie es sich entleert. Und was dann noch sieht, sieht den Raum, sieht die Unbeschränktheit, sieht die Freiheit. Was dann zu tun ist, ist ohne Wahl, somit freie Handlung.
>>>Also laßt es nochmal krachen, und kehrt dann aus, was raus muss.
>>>Kehraus, kehrein, besenrein verlassen.
>>>Zaubergeist
>>Lieber Zaubergeist,
>>ich denke mal Freiheit ist ein subjektives Empfinden, was man mit dem Körper, mit dem Geist und auch mit der Seele erfahren kann. Ich kenne Menschen, die in ihrer Freiheit doch sehr stark eingeschränkt sind, zb durch Behinderungen, durch Verpflichtungen und Verantwortungen, durch Ängste und Triebe, und dennoch sind sie frei. Andererseits kenne ich auch Menschen, die keinen Einschränkungen unterliegen, und dennoch sind sie unfrei. Ob wir uns frei fühlen oder nicht, liegt nicht am Raum, der ist weder frei noch ist er unfrei, sondern liegt nur an unserer Bereitschaft es zu sein. Ich denke auch nicht, dass die Raumerfahrung frei macht, vielmehr denke ich man kann den Raum nur erfahren, wenn man frei ist. Im Ansatz erkennt man ja bereits dass von Freiheit wohl jeder eine andere Vorstellung hat, und deshalb glaube ich führt diese Disskussion ins Leere, weil sie den Raum zu sehr füllen wird.
>>Das Magie und Freiheit sehr miteinander verschlungen sind ist wohl klar. Magie führt allerdings selten wirklich zur Freiheit, eher zur Unfreiheit, weil die Unfreien mit Hilfe der Magie die Freiheit suchen, oder besser das, was sie dafür halten. Die wirklich Freien suchen nicht nach der Magie, sie werden von der Magie gefunden, denn magisch sind sie eh.
>>Licht und Liebe
>>Sandra
>Liebe Sandra,
>Freiheit kann ein subjektives Empfinden sein. Darüber aber lohnt es sich, wie du richtig anmerktest, nur selten zu sprechen. Freiheit kann aber auch eine Idee sein. Ein Abstraktum, das man in den Himmel schreibt, um sich daran hochzuziehen. Ich sprach von Letzterem. Und deshalb nochmal zum Raum. Wenn Raum für dich eine begrenzte Räumlichkeit ist, dann ist in ihm nur soviel Freiheit, wie der Raum groß ist. Ist aber der Raum unbegrenzt ...
>Richtig ist das Freiheit nur der Freie erlangen kann. Und das solche Freiheit eine geistige Freiheit ist. Erlangen kann er sie nur im Unbegrenzten, denn nur dort ist sie zuhause.
>Gute Nacht
>Zaubergeist
Hast du n falschen hormonschub? Oder warum zickst du hier rum? Hat doch Sandra schon alles gesagt, was du hier nachkartelst. Oder übersetzt du jetzt für mic was Sandra meinte?
Die freiheit musste ich mir mal nehmen.
Visagist.

Knabe Süßlein ( gelöscht )
Beiträge:

25.04.2005 13:19
#12 RE: Freiheit = magischer Raum Thread geschlossen

>>>>Seid Ihr unwillig zu lesen, was geschrieben ist? Ist doch ganz simpel. MicRophone fragt:
>>>>Führt Magie zur Freiheit, oder ist sie Befreiung?
>>>>und er fragt sich:
>>>>Was kann Freiheit sein, wenn sich die Freiheit durch die Wahl selbst beschränkt?
>>>>So jedenfalls lese ich es aus seinem Text. Und das ist wohl Stoff genug, um sich diese Fragen selbst zu stellen.
>>>>Bei diesen Fragen geht es grundsätzlich um den Begriff der Magie. Wir kennen die Diskussion zur Genüge: Magie sei alles was wirkt. Magie sei weder gut noch schlecht, allein die Intention mache aus, ob sie schwarz oder weiß sei, und so weiter und so fort.
>>>>Magie ist Raum, ist ein Topos, der mittlerweile sich hier festgenistet hat. Wahrscheinlich versteht darunter jeder was anderes. Nun also mal die Frage: Ist der magische Raum Freiheit? - Warum nicht?
>>>>Ich habe aber zum Kehraus eher Lust, den Gaul von hinten aufzuspannen, und frage mich deshalb was anderes: Ist Freiheit Raum? - Ja sage ich, wenn sie unbeschränkt ist. Weil ich meine, ein Raum voll Freiheit kann nur ein unbeschränkter Raum sein.
>>>>Prima sage ich mir, und was habe ich davon? Ich bin beschränkt, wie kann ich im Unbeschränkten beschränkt bleiben? Also antworte ich mir, versuche es. Sehe deine Beschränktheit, bis sie von dir fällt. Sehe dein Selbst, bis du sein Zentrum durchschaust. Sehe hinein, wie es sich entleert. Und was dann noch sieht, sieht den Raum, sieht die Unbeschränktheit, sieht die Freiheit. Was dann zu tun ist, ist ohne Wahl, somit freie Handlung.
>>>>Also laßt es nochmal krachen, und kehrt dann aus, was raus muss.
>>>>Kehraus, kehrein, besenrein verlassen.
>>>>Zaubergeias raus muss.
>>>>Kehraus, kehrein, besenrein verlassen.
>>>>Zaubergeist
>>>Lieber Zaubergeist,
>>>ich denke mal Freiheit ist ein subjektives Empfinden, was man mit dem Körper, mit dem Geist und auch mit der Seele erfahren kann. Ich kenne Menschen, die in ihrer Freiheit doch sehr stark eingeschränkt sind, zb durch Behinderungen, durch Verpflichtungen und Verantwortungen, durch Ängste und Triebe, und dennoch sind sie frei. Andererseits kenne ich auch Menschen, die keinen Einschränkungen unterliegen, und dennoch sind sie unfrei. Ob wir uns frei fühlen oder nicht, liegt nicht am Raum, der ist weder frei noch ist er unfrei, sondern liegt nur an unserer Bereitschaft es zu sein. Ich denke auch nicht, dass die Raumerfahrung frei macht, vielmehr denke ich man kann den Raum nur erfahren, wenn man frei ist. Im Ansatz erkennt man ja bereits dass von Freiheit wohl jeder eine andere Vorstellung hat, und deshalb glaube ich führt diese Disskussion ins Leere, weil sie den Raum zu sehr füllen wird.
>>>Das Magie und Freiheit sehr miteinander verschlungen sind ist wohl klar. Magie führt allerdings selten wirklich zur Freiheit, eher zur Unfreiheit, weil die Unfreien mit Hilfe der Magie die Freiheit suchen, oder besser das, was sie dafür halten. Die wirklich Freien suchen nicht nach der Magie, sie werden von der Magie gefunden, denn magisch sind sie eh.
>>>Licht und Liebe
>>>Sandra
>>Liebe Sandra,
>>Freiheit kann ein subjektives Empfinden sein. Darüber aber lohnt es sich, wie du richtig anmerktest, nur selten zu sprechen. Freiheit kann aber auch eine Idee sein. Ein Abstraktum, das man in den Himmel schreibt, um sich daran hochzuziehen. Ich sprach von Letzterem. Und deshalb nochmal zum Raum. Wenn Raum für dich eine begrenzte Räumlichkeit ist, dann ist in ihm nur soviel Freiheit, wie der Raum groß ist. Ist aber der Raum unbegrenzt ...
>>Richtig ist das Freiheit nur der Freie erlangen kann. Und das solche Freiheit eine geistige Freiheit ist. Erlangen kann er sie nur im Unbegrenzten, denn nur dort ist sie zuhause.
>>Gute Nacht
>>Zaubergeist
>Hast du n falschen hormonschub? Oder warum zickst du hier rum? Hat doch Sandra schon alles gesagt, was du hier nachkartelst. Oder übersetzt du jetzt für mic was Sandra meinte?
>Die freiheit musste ich mir mal nehmen.
>Visagist.
>

Siehst Du nicht wie das Kundalini aufsteigt, es sind Kundalinischübe!!! Nur weiß ich nicht wielange und wieviel nach oben muß, überhaupt wohin es steigen soll.
Knabe Süßlein, forscht mal

Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

03.05.2005 13:33
#13 RE: Freiheit = magischer Raum Thread geschlossen

>>Seid Ihr unwillig zu lesen, was geschrieben ist? Ist doch ganz simpel. MicRophone fragt:
>>Führt Magie zur Freiheit, oder ist sie Befreiung?
>>und er fragt sich:
>>Was kann Freiheit sein, wenn sich die Freiheit durch die Wahl selbst beschränkt?
>>So jedenfalls lese ich es aus seinem Text. Und das ist wohl Stoff genug, um sich diese Fragen selbst zu stellen.
>>Bei diesen Fragen geht es grundsätzlich um den Begriff der Magie. Wir kennen die Diskussion zur Genüge: Magie sei alles was wirkt. Magie sei weder gut noch schlecht, allein die Intention mache aus, ob sie schwarz oder weiß sei, und so weiter und so fort.
>>Magie ist Raum, ist ein Topos, der mittlerweile sich hier festgenistet hat. Wahrscheinlich versteht darunter jeder was anderes. Nun also mal die Frage: Ist der magische Raum Freiheit? - Warum nicht?
>>Ich habe aber zum Kehraus eher Lust, den Gaul von hinten aufzuspannen, und frage mich deshalb was anderes: Ist Freiheit Raum? - Ja sage ich, wenn sie unbeschränkt ist. Weil ich meine, ein Raum voll Freiheit kann nur ein unbeschränkter Raum sein.
>>Prima sage ich mir, und was habe ich davon? Ich bin beschränkt, wie kann ich im Unbeschränkten beschränkt bleiben? Also antworte ich mir, versuche es. Sehe deine Beschränktheit, bis sie von dir fällt. Sehe dein Selbst, bis du sein Zentrum durchschaust. Sehe hinein, wie es sich entleert. Und was dann noch sieht, sieht den Raum, sieht die Unbeschränktheit, sieht die Freiheit. Was dann zu tun ist, ist ohne Wahl, somit freie Handlung.
>>Also laßt es nochmal krachen, und kehrt dann aus, was raus muss.
>>Kehraus, kehrein, besenrein verlassen.
>>Zaubergeist
>Lieber Zaubergeist,
>ich denke mal Freiheit ist ein subjektives Empfinden, was man mit dem Körper, mit dem Geist und auch mit der Seele erfahren kann. Ich kenne Menschen, die in ihrer Freiheit doch sehr stark eingeschränkt sind, zb durch Behinderungen, durch Verpflichtungen und Verantwortungen, durch Ängste und Triebe, und dennoch sind sie frei. Andererseits kenne ich auch Menschen, die keinen Einschränkungen unterliegen, und dennoch sind sie unfrei. Ob wir uns frei fühlen oder nicht, liegt nicht am Raum, der ist weder frei noch ist er unfrei, sondern liegt nur an unserer Bereitschaft es zu sein. Ich denke auch nicht, dass die Raumerfahrung frei macht, vielmehr denke ich man kann den Raum nur erfahren, wenn man frei ist. Im Ansatz erkennt man ja bereits dass von Freiheit wohl jeder eine andere Vorstellung hat, und deshalb glaube ich führt diese Disskussion ins Leere, weil sie den Raum zu sehr füllen wird.
>Das Magie und Freiheit sehr miteinander verschlungen sind ist wohl klar. Magie führt allerdings selten wirklich zur Freiheit, eher zur Unfreiheit, weil die Unfreien mit Hilfe der Magie die Freiheit suchen, oder besser das, was sie dafür halten. Die wirklich Freien suchen nicht nach der Magie, sie werden von der Magie gefunden, denn magisch sind sie eh.
>Licht und Liebe
>Sandra

Unlängst, sagte ein guter Freund in einem sehr humorvoll geführten gespräch, das auch Frauen weise wären. Ich fand das sehr lustig und lachte mich halbtot. Ich glaube jetzt weiß ich was er meinte.

Freiheit auch für Frauen
Großmeister

Katharina ( gelöscht )
Beiträge:

02.05.2005 13:00
#14 RE: Freiheit = magischer Raum Thread geschlossen

>>>>Ist Freiheit ein magischer Raum oder
>>>>wird man vielmehr "frei" durch magischen Raum?
>>>>Befreit Magie oder ist Magie Befreiung, oder beides?
>>>>...hm...
>>>>Wenn Freiheit gleichbedeutent mit der "freien" Entscheidungsgewalt des
>>>>einzelnen Individuums ist, ist Freiheit dann nicht auch nur Utopie,
>>>>wenn man betrachtet,dass diese s.g. Freiheit untrennbar verbunden ist mit irren,
>>>>richtig und falsch, somit auch schuldig und verantwortlich
>>>>(gerade in einer Gesellschaftsform, in der "Zwänge"
>>>>unweigerlich mit dem Zusammenleben in einer Gemeinschaft zusammenhängen)...
>>>>MFG MIC
>>>ich finde es schön, die freiheit zu haben, mich irren zu dürfen. frei bin ich nur, wenn ich auch die verantwortung für mein tun trage und wenn ich gegen "zwänge" verstoße trage ich wohl auch dafür die verantwortung. für mich ist dein text, so wie ich ihn verstehe, leeres blabla.
>>>mal ne ernst gemeinte frage an dich: bist du bekifft?
>>>freier gruß
>>>katharina
>>man nennt das Rabulistik, liebe Katha. Klingt aber sehr gebildet, doch, doch das muß man schon sagen.
>>Ich schreibe nicht was ich denke, weil ich denke, dass man das nicht schreiben sollte aber vielleicht fällt formi ja was dazu ein.
>>Grußmeister
>Bin zwar nicht Formi, aber will mal ehrlich sein an dieser Stelle....
>Finde das gar nicht so schlecht, was unser Microphone da geschrieben hat, weil zeigt es doch all die festgefahrenen Strukturen, Mechanismen und Denkweisen von uns. Wir reagieren immer gleich, und trotzdem immer anders. Finde, man sollte auch so etwas wie Rabulistik mal eine Chance geben sich zu entlarven, und nicht immer gleich mit Granaten auf Spatzen schießen. Es ist auch nicht jeder gleich bekifft, nur weil der Sinn nicht sofort erkennbar ist. Ich sehe das was Microphone da geschrieben hat AUCH mal ganz paradox, vielleicht viel blabla und geschwollen, scheint so Inhaltslos, doch steckt nicht auch in jeder Inhaltslosigkeit auch eine Fülle an Weisheit und Erkenntnis, und steckt nicht auch in jedem Niveauevollem Beitrag das Niveaueloseste Geschwätz, was man je gelesen hat? Ich finde den Beitrag von Microphone gut, weil er schlecht formuliert ist. Vielleicht kann er uns ja auf unser Niveaue doch noch etwas näher bringen, was er uns damit sagen will.
>Licht und Liebe
>Sandra

wie gesagt, "so wie ich ihn verstehe"... ja, vielleicht hab ich es einfach nicht verstanden. das mit dem kiffen war das, was mir am naheliegensten schien und da ich es nicht weiß, frage ich. und jetzt noch ne frage: wo hast du denn die granaten gefunden???

nun ja, wer weiß, vielleicht lüftet mici das geheimnis seines beitrages noch?!

grüßlein
katharina

kungfutius ( gelöscht )
Beiträge:

02.05.2005 13:31
#15 RE: Freiheit = magischer Raum Thread geschlossen

>>>>>Ist Freiheit ein magischer Raum oder
>>>>>wird man vielmehr "frei" durch magischen Raum?
>>>>>Befreit Magie oder ist Magie Befreiung, oder beides?
>>>>>...hm...
>>>>>Wenn Freiheit gleichbedeutent mit der "freien" Entscheidungsgewalt des
>>>>>einzelnen Individuums ist, ist Freiheit dann nicht auch nur Utopie,
>>>>>wenn man betrachtet,dass diese s.g. Freiheit untrennbar verbunden ist mit irren,
>>>>>richtig und falsch, somit auch schuldig und verantwortlich
>>>>>(gerade in einer Gesellschaftsform, in der "Zwänge"
>>>>>unweigerlich mit dem Zusammenleben in einer Gemeinschaft zusammenhängen)...
>>>>>MFG MIC
>>>>ich finde es schön, die freiheit zu haben, mich irren zu dürfen. frei bin ich nur, wenn ich auch die verantwortung für mein tun trage und wenn ich gegen "zwänge" verstoße trage ich wohl auch dafür die verantwortung. für mich ist dein text, so wie ich ihn verstehe, leeres blabla.
>>>>mal ne ernst gemeinte frage an dich: bist du bekifft?
>>>>freier gruß
>>>>katharina
>>>man nennt das Rabulistik, liebe Katha. Klingt aber sehr gebildet, doch, doch das muß man schon sagen.
>>>Ich schreibe nicht was ich denke, weil ich denke, dass man das nicht schreiben sollte aber vielleicht fällt formi ja was dazu ein.
>>>Grußmeister
>>Bin zwar nicht Formi, aber will mal ehrlich sein an dieser Stelle....
>>Finde das gar nicht so schlecht, was unser Microphone da geschrieben hat, weil zeigt es doch all die festgefahrenen Strukturen, Mechanismen und Denkweisen von uns. Wir reagieren immer gleich, und trotzdem immer anders. Finde, man sollte auch so etwas wie Rabulistik mal eine Chance geben sich zu entlarven, und nicht immer gleich mit Granaten auf Spatzen schießen. Es ist auch nicht jeder gleich bekifft, nur weil der Sinn nicht sofort erkennbar ist. Ich sehe das was Microphone da geschrieben hat AUCH mal ganz paradox, vielleicht viel blabla und geschwollen, scheint so Inhaltslos, doch steckt nicht auch in jeder Inhaltslosigkeit auch eine Fülle an Weisheit und Erkenntnis, und steckt nicht auch in jedem Niveauevollem Beitrag das Niveaueloseste Geschwätz, was man je gelesen hat? Ich finde den Beitrag von Microphone gut, weil er schlecht formuliert ist. Vielleicht kann er uns ja auf unser Niveaue doch noch etwas näher bringen, was er uns damit sagen will.
>>Licht und Liebe
>>Sandra
>wie gesagt, "so wie ich ihn verstehe"... ja, vielleicht hab ich es einfach nicht verstanden. das mit dem kiffen war das, was mir am naheliegensten schien und da ich es nicht weiß, frage ich. und jetzt noch ne frage: wo hast du denn die granaten gefunden???
>nun ja, wer weiß, vielleicht lüftet mici das geheimnis seines beitrages noch?!
>grüßlein
>katharina


hallo,
wenn es erlaubt ist, möchte ich auf mic´s frage zurückkommen. die ist einwandfrei zu beantworten: freiheit ist einfach zeit(haben). wer immer zeit hat, ist eindeutig immer frei, so einfach ist das.
gegenporbe: wer immer verpflichtung hat, der hat nie zeit, der ist folglich unfrei.
kungfutius.de

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen