Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo

Weiße Magie als Weg zur Selbsterkenntnis ist das Thema dieses Forums.

Listinus Toplisten Dieses Forum ist nicht mehr aktiv. Es dient mit seinen Beiträgen als Archiv.

Betreiber dieses Forums ist Matthias Mala. Zu Büchern zur Theurgie von Matthias Mala klicken Sie bitte hier. Sein aktuelles Blog zu Mystik und Kontemplation finden Sie hier.

Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 170 mal aufgerufen
 Das Vorgängerforum "Die Macht der weißen Magie"
QIOU ( gelöscht )
Beiträge:

25.11.2002 10:37
RE: Über magische Kräfte ...zum nachdenken Thread geschlossen

Jede und jeder, welche und welcher sich schon immer magische Kräfte gewünscht hat sollen
Ramanas Worte zum Nachdenken anregen:

Ein Mensch besitzt begrenzte Kräfte und leidet darunter.
Darum versucht er seine Kräfte zu steigern, um glücklich
zu sein. Aber wird er das dadurch? Wenn man schon bei
begrenzter Wahrnehmung unglücklich ist, muß das Leid mit
zunehmender Wahrnehmungsfähigkeit steigen. Okkulte Kräfte
machen niemanden glücklich, sondern werden uns nur
unglücklicher machen.
Außerdem, was nützen Kräfte? Der Okkultist will seine
Kräfte zur Schau stellen, damit andere ihn bewundern. Er
sucht Anerkennung und wenn er die nicht findet, ist er
unglücklich. Er braucht andere, die ihn bewundern.
Vielleicht trifft er ja auch auf einen anderen, der
ebensolche Kräfte besitzt. Das verursacht Neid und
Unzufriedenheit.
Was ist wahre Kraft? Besteht sie in der Vermehrung von
Wohlstand oder von Frieden? Was Frieden bringt, ist die
vollkommenste Kraft.

In guten Gedanken
QIOU

Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

26.01.2003 10:46
#2 RE: Über magische Kräfte ...zum nachdenken Thread geschlossen

>Jede und jeder, welche und welcher sich schon immer magische Kräfte gewünscht hat sollen
>Ramanas Worte zum Nachdenken anregen:
>Ein Mensch besitzt begrenzte Kräfte und leidet darunter.
>Darum versucht er seine Kräfte zu steigern, um glücklich
>zu sein. Aber wird er das dadurch? Wenn man schon bei
>begrenzter Wahrnehmung unglücklich ist, muß das Leid mit
>zunehmender Wahrnehmungsfähigkeit steigen. Okkulte Kräfte
>machen niemanden glücklich, sondern werden uns nur
>unglücklicher machen.
>Außerdem, was nützen Kräfte? Der Okkultist will seine
>Kräfte zur Schau stellen, damit andere ihn bewundern. Er
>sucht Anerkennung und wenn er die nicht findet, ist er
>unglücklich. Er braucht andere, die ihn bewundern.
>Vielleicht trifft er ja auch auf einen anderen, der
>ebensolche Kräfte besitzt. Das verursacht Neid und
>Unzufriedenheit.
Was ist wahre Kraft? Besteht sie in der Vermehrung von
>Wohlstand oder von Frieden? Was Frieden bringt, ist die
>vollkommenste Kraft.
>In guten Gedanken
>QIOU

Scheinbar weise worte aber nur scheinbar.
was ist mit denen die kräfte haben sie aber gar nicht angestrebt haben und sie auch nicht zur schau stellen. Warum verursacht es neid und unzufriedenheit wenn man auf andere trifft die ebensolche haben? kann es nicht auch freude sein einen weggefähten zu treffen oder abwehr auslösen einen gegner zu treffen?
die worte von ramana sind klug wenn man den sinn erkennt der dahinter steckt, aber weise sind sie nicht. (meine bescheidene meinung)

An alle was meint ihr dazu

in liecht und liebe

Großmeister

Zaubergeist ( gelöscht )
Beiträge:

28.01.2003 10:51
#3 RE: Über magische Kräfte ...zum nachdenken Thread geschlossen

>>Jede und jeder, welche und welcher sich schon immer magische Kräfte gewünscht hat sollen
>>Ramanas Worte zum Nachdenken anregen:
>>Ein Mensch besitzt begrenzte Kräfte und leidet darunter.
>>Darum versucht er seine Kräfte zu steigern, um glücklich
>>zu sein. Aber wird er das dadurch? Wenn man schon bei
>>begrenzter Wahrnehmung unglücklich ist, muß das Leid mit
>>zunehmender Wahrnehmungsfähigkeit steigen. Okkulte Kräfte
>>machen niemanden glücklich, sondern werden uns nur
>>unglücklicher machen.
>>Außerdem, was nützen Kräfte? Der Okkultist will seine
>>Kräfte zur Schau stellen, damit andere ihn bewundern. Er
>>sucht Anerkennung und wenn er die nicht findet, ist er
>>unglücklich. Er braucht andere, die ihn bewundern.
>>Vielleicht trifft er ja auch auf einen anderen, der
>>ebensolche Kräfte besitzt. Das verursacht Neid und
>>Unzufriedenheit.
>Was ist wahre Kraft? Besteht sie in der Vermehrung von
>>Wohlstand oder von Frieden? Was Frieden bringt, ist die
>>vollkommenste Kraft.
>>In guten Gedanken
>>QIOU
>Scheinbar weise worte aber nur scheinbar.
>was ist mit denen die kräfte haben sie aber gar nicht angestrebt haben und sie auch nicht zur schau stellen. Warum verursacht es neid und unzufriedenheit wenn man auf andere trifft die ebensolche haben? kann es nicht auch freude sein einen weggefähten zu treffen oder abwehr auslösen einen gegner zu treffen?
>die worte von ramana sind klug wenn man den sinn erkennt der dahinter steckt, aber weise sind sie nicht. (meine bescheidene meinung)
>An alle was meint ihr dazu
>in liecht und liebe
>Großmeister
Nun, lieber Großmeister,
wo ich erneut die Worte Ramanas gelesen habe, muss ich meine Rede verschärfen und sagen es ist einfach belangloser Blödsinn, was da steht. Eben jener Guruquark mit dem man offensichtlich westlich konditionierte Hohlköpfe bis zum Erleuchtungswahn zumüllen kann. Allein der Satz "Was Frieden bringt, ist die vollkommenste Kraft" ist so maßlos einfältig, rechtfertigt er doch im Grunde jede mögliche Grausamkeit des Kriegsgewinners.
Nein, wenn überhaupt könnte dieses Gequarke dazu anregen über die Qualität magischer Kräfte zu sprechen. Ein Thema, das in den Orkus oder in den Olymp führt. Aber dazu sollte man doch besser einen eigenen Faden anstoßen. Jedenfalls schiene mir hier der Grund zu moorig.
Lichte Liebe
Zaubergeist

Zaubergeist ( gelöscht )
Beiträge:

26.12.2002 10:04
#4 RE: Über magische Kräfte ...zum nachdenken Thread geschlossen


Nun ja, hehre Worte bei wenig Substanz. Was will uns Ramana, wer auch immer das ist, damit sagen?
Gehen wir mal davon aus, dass er spirituelle Kraft meint, von der er spricht.
Nur wenige Menschen leiden unter ihrer begrenzten Kraft. Die meisten Menschen, die ihre Kraft steigern wollen, tun dies nicht um glücklich zu sein, sondern um irgendwelcher Erkenntnis wegen. Das Leid steigt nicht proportional mit der Wahrnehmungsfähigkeit. Eher umgekehrt: häufig bringt eine erweiterte Wahrnehmung ein Ende des Leids mit sich. Okkulte (verborgene) Kräfte machen uns nicht zwingend unglücklich.
Grundsätzlich meine ich, dass die wenigsten spirituelle „Kraft“ suchen, sondern Spiritualität, also geistige Erkenntnis. Dass in diesem Suchen das Manko der Unvollkommenheit sich gemeinhin fortschreibt, soll hier nicht weiter beachtet werden. Wer auf dem Weg der Erkenntnis voranschreitet, dem wachsen indes unvermittelt Kräfte zu. Spirituelle Kraft kommt einem folglich zu und wird nicht ergriffen. Das magische Fitnesstudio gibt es gottlob noch nicht, auch wenn es manche gerne hätten. Spirituelle Kraft ist also eher ein Ausweis von Begnadung.
Was Ramana mit okkulten Kräften meint, müsste erläutert werden. Jedenfalls zählen Chakrenkräfte, Wahrsagekraft oder Kundalinikraft zu den okkulten (verborgenen) Kräften. Letztlich ist magische Kraft an sich eine verborgene, also okkulte Kraft. Meint Ramana mit okkult = spiritistisch mag er in einem gewissen Rahmen recht haben.
Die weitere Aussage über den Okkultisten, ich gehe davon aus, das Spiritisten gemeint sind, ist so plakativ wie spekulativ. Es gibt solche und solche Spiritisten.
Und was er über den Frieden sagt, ist nun wirklich ein ausgetretener Gemeinplatz. Im jüngsten Krieg gegen Jugoslawien hat nach westlicher Lesart der Krieg den Frieden gebracht. Im bellizistischen Sinn ist der Krieg der Vater aller Dinge, sprich keine Weltraumfahrt kein Computer ohne Willen zum Krieg.
Nun also frage ich mich lieber Qiao, was der gute Gedanke wiegt, mit dem Du uns stärken wolltest, vielleicht in der provozierten Widerrede, womit du freilich nicht gerade ins Schwarze getroffen hättest, denn bislang blieb der zitierte Gedanke unwidersprochen.
Alles Liebe
Zaubergeist

QIOU ( gelöscht )
Beiträge:

29.12.2002 10:57
#5 RE: Über magische Kräfte ...zum nachdenken Thread geschlossen

Hallo Zaubergeist,

die Kraft der Worte erschließt sich dem Schreibenden durch das Schreiben.
Die Kraft der Worte erschließt sich dem Lesenden durch das Lesen.
Darum ist das, was beim Lesen empfunden wird, das, was man empfindet.
Darum empfinde ich die Worte Ramanas nicht als provokant oder substanzlos.

Für die Steigerung der Erkenntnis sind okkulte Kräfte nicht notwendig. Sie sind eher hinderlich.

>Nun also frage ich mich lieber Qiao, was der gute Gedanke wiegt, mit dem Du uns stärken wolltest, vielleicht in der provozierten Widerrede, womit du freilich nicht gerade ins Schwarze getroffen hättest, denn bislang blieb der zitierte Gedanke unwidersprochen.

Diese Frage kann ich Dir nicht beantworten.
Wäre der Widerspruch mein Ziel, hätte ich anders formuliert.
Ob meine Gedanken der Stärkung dienen, vermag ich nicht zu beurteilen. Es bleibt jedem selbst
überlassen, wie er einen Text ließt ;-)

Ramana Maharshi gilt als großer indischer Heilige der Neuzeit.

In guten Gedanken

QIOU

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen