Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo

Weiße Magie als Weg zur Selbsterkenntnis ist das Thema dieses Forums.

Listinus Toplisten Dieses Forum ist nicht mehr aktiv. Es dient mit seinen Beiträgen als Archiv.

Betreiber dieses Forums ist Matthias Mala. Zu Büchern zur Theurgie von Matthias Mala klicken Sie bitte hier. Sein aktuelles Blog zu Mystik und Kontemplation finden Sie hier.

Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 65 Antworten
und wurde 427 mal aufgerufen
 Das Vorgängerforum "Die Macht der weißen Magie"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

25.03.2005 13:25
#16 RE: Ist "Begabung" Utopie..?? Thread geschlossen

>
>>Ich sag doch, der Ehrlichste ist er nicht, vorallem nicht zu sich selbst.
>>Gruß Großmeister
>Wie Zaubergeist sagt, reden wir möglicherweise aneinander vorbei,
>kann das vielleicht sein..??
>Ich weiss nicht warum du so misstrauisch bist,
>oder ist irgendwas anderes, was ich wissen sollte..?
>Ansonsten gibt es nämlich keinen Grund von mir zu sagen,
>ich sei nicht ehrlich zu mir selbst.
>
>Ich führe nichts Böses im Schilde,
>also geht von mir weder eine Gefahr für dieses Forum
>und/oder deren Mitglieder aus, noch habe ich hier irgendjemanden
>beleidigt o.ä.
>Also Neuanfang und lass uns doch mal über ein vernünftiges und weitaus
>interessanteres Thema diskutieren.
>(solche Situationen langweilen mich schnell, weil ich nicht der Typ zum "streiten" bin.)
>Hey, schlag doch mal 'n Thema vor, was dir am liebsten ist?!
>Würde mich wirklich interessieren und evtl. kann ich was lernen..
>MFG
>MicRophone

Lieber Mic,
wir brauchen kein neues Thema, wir sind immernoch beim Thema Kunst - Magie.
Und ein wir haben uns alle lieb Forum ist das hier auch nicht. Wertung hin und wertung her. Ich nehme mir das recht zu sagen was ich denke. und wenn ich schreibe ich finde das gedicht vom Wetterfisch scheiße, dann meine ich das auch so. mit nicht ehrlich meinte ich, dass du etwas anderes geschrieben hast als du tatsächlich gedacht hast. in der besten absicht, das glaube ich dir, aber schön reden ist kein magischer weg.
Gruß Großmeister

Zaubergeist ( gelöscht )
Beiträge:

25.03.2005 13:23
#17 RE: Ist "Begabung" Utopie..?? Thread geschlossen

>>
>>>Ich sag doch, der Ehrlichste ist er nicht, vorallem nicht zu sich selbst.
>>>Gruß Großmeister
>>Wie Zaubergeist sagt, reden wir möglicherweise aneinander vorbei,
>>kann das vielleicht sein..??
>>Ich weiss nicht warum du so misstrauisch bist,
>>oder ist irgendwas anderes, was ich wissen sollte..?
>>Ansonsten gibt es nämlich keinen Grund von mir zu sagen,
>>ich sei nicht ehrlich zu mir selbst.
>>
>>Ich führe nichts Böses im Schilde,
>>also geht von mir weder eine Gefahr für dieses Forum
>>und/oder deren Mitglieder aus, noch habe ich hier irgendjemanden
>>beleidigt o.ä.
>>Also Neuanfang und lass uns doch mal über ein vernünftiges und weitaus
>>interessanteres Thema diskutieren.
>>(solche Situationen langweilen mich schnell, weil ich nicht der Typ zum "streiten" bin.)
>>Hey, schlag doch mal 'n Thema vor, was dir am liebsten ist?!
>>Würde mich wirklich interessieren und evtl. kann ich was lernen..
>>MFG
>>MicRophone
>Lieber Mic,
>wir brauchen kein neues Thema, wir sind immernoch beim Thema Kunst - Magie.
>Und ein wir haben uns alle lieb Forum ist das hier auch nicht. Wertung hin und wertung her. Ich nehme mir das recht zu sagen was ich denke. und wenn ich schreibe ich finde das gedicht vom Wetterfisch scheiße, dann meine ich das auch so. mit nicht ehrlich meinte ich, dass du etwas anderes geschrieben hast als du tatsächlich gedacht hast. in der besten absicht, das glaube ich dir, aber schön reden ist kein magischer weg.
>Gruß Großmeister
Siehst Du, und ich fand das Gedicht ebenso bescheiden wie Du, nur mir ging es hintenrum vorbei, darum hatte ich dazu nichts zu sagen. Nein, ich fand es sogar vom Bild her ganz witzig. Ein Gartenzwerg dem auf die Kappe gekackt wird, sieht man ja nicht alle Tage. Was wollte uns die Autorin damit sagen? Egal.
Wenn es um die Kunst geht, so war es schlechter Kitsch und damit beinahe schon wieder magisch. Denn die wirklich vermurkste Kunst weist mehr auf die wahre Kunst hin, als die Kunst der Mittelmäßigen. Deswegen ist mir auch das Mittelmaß verhaßt, denn die Beschäftigung mit ihm, ist die wahre Zeitverschwendung.
Also meine These auch schlechte Kunst, weist auf das Tor. Oder im Sinne von Knabe Süßlein: Die schlechte Magie weist auf die wahre Magie! Mittelmäßige Magie tilgt alle Magie!
Licht und Liebe
Zaubergeist

MicRophone ( gelöscht )
Beiträge:

25.03.2005 13:04
#18 RE: Ist "Begabung" Utopie..?? Thread geschlossen

>>>
>>>>Ich sag doch, der Ehrlichste ist er nicht, vorallem nicht zu sich selbst.
>>>>Gruß Großmeister
>>>Wie Zaubergeist sagt, reden wir möglicherweise aneinander vorbei,
>>>kann das vielleicht sein..??
>>>Ich weiss nicht warum du so misstrauisch bist,
>>>oder ist irgendwas anderes, was ich wissen sollte..?
>>>Ansonsten gibt es nämlich keinen Grund von mir zu sagen,
>>>ich sei nicht ehrlich zu mir selbst.
>>>
>>>Ich führe nichts Böses im Schilde,
>>>also geht von mir weder eine Gefahr für dieses Forum
>>>und/oder deren Mitglieder aus, noch habe ich hier irgendjemanden
>>>beleidigt o.ä.
>>>Also Neuanfang und lass uns doch mal über ein vernünftiges und weitaus
>>>interessanteres Thema diskutieren.
>>>(solche Situationen langweilen mich schnell, weil ich nicht der Typ zum "streiten" bin.)
>>>Hey, schlag doch mal 'n Thema vor, was dir am liebsten ist?!
>>>Würde mich wirklich interessieren und evtl. kann ich was lernen..
>>>MFG
>>>MicRophone
>>Lieber Mic,
>>wir brauchen kein neues Thema, wir sind immernoch beim Thema Kunst - Magie.
>>Und ein wir haben uns alle lieb Forum ist das hier auch nicht. Wertung hin und wertung her. Ich nehme mir das recht zu sagen was ich denke. und wenn ich schreibe ich finde das gedicht vom Wetterfisch scheiße, dann meine ich das auch so. mit nicht ehrlich meinte ich, dass du etwas anderes geschrieben hast als du tatsächlich gedacht hast. in der besten absicht, das glaube ich dir, aber schön reden ist kein magischer weg.
>>Gruß Großmeister
>Siehst Du, und ich fand das Gedicht ebenso bescheiden wie Du, nur mir ging es hintenrum vorbei, darum hatte ich dazu nichts zu sagen. Nein, ich fand es sogar vom Bild her ganz witzig. Ein Gartenzwerg dem auf die Kappe gekackt wird, sieht man ja nicht alle Tage. Was wollte uns die Autorin damit sagen? Egal.
>Wenn es um die Kunst geht, so war es schlechter Kitsch und damit beinahe schon wieder magisch. Denn die wirklich vermurkste Kunst weist mehr auf die wahre Kunst hin, als die Kunst der Mittelmäßigen. Deswegen ist mir auch das Mittelmaß verhaßt, denn die Beschäftigung mit ihm, ist die wahre Zeitverschwendung.
>Also meine These auch schlechte Kunst, weist auf das Tor. Oder im Sinne von Knabe Süßlein: Die schlechte Magie weist auf die wahre Magie! Mittelmäßige Magie tilgt alle Magie!
>Licht und Liebe
>Zaubergeist


Na, dann ist ja alles ok..

Katharina ( gelöscht )
Beiträge:

25.03.2005 13:30
#19 RE: Ist "Begabung" Utopie..?? Thread geschlossen

>
>>Ich sag doch, der Ehrlichste ist er nicht, vorallem nicht zu sich selbst.
>>Gruß Großmeister
>Wie Zaubergeist sagt, reden wir möglicherweise aneinander vorbei,
>kann das vielleicht sein..??
>Ich weiss nicht warum du so misstrauisch bist,
>oder ist irgendwas anderes, was ich wissen sollte..?
>Ansonsten gibt es nämlich keinen Grund von mir zu sagen,
>ich sei nicht ehrlich zu mir selbst.
>
>Ich führe nichts Böses im Schilde,
>also geht von mir weder eine Gefahr für dieses Forum
>und/oder deren Mitglieder aus, noch habe ich hier irgendjemanden
>beleidigt o.ä.
>Also Neuanfang und lass uns doch mal über ein vernünftiges und weitaus
>interessanteres Thema diskutieren.
>(solche Situationen langweilen mich schnell, weil ich nicht der Typ zum "streiten" bin.)
>Hey, schlag doch mal 'n Thema vor, was dir am liebsten ist?!
>Würde mich wirklich interessieren und evtl. kann ich was lernen..
>MFG
>MicRophone


also einer der mich ehrlich beleidigt ist mir lieber als einer, der sich aus harmoniesucht selbst verleugnet.
außerdem finde ich großis einwand im weiteren sinne berechtigt. ich kam nur über ne andere schiene drauf. sieht fast so aus, als hättest du ahnung... sieht für mich aber ebenfalls fast so aus, als käme die ahnung ganz besonders in rauchigen stunden...

und übrigens, lernen tut man/ich seltenst von angenehmen erfahrungen (worten usw.), denn die bestätigen mich in meinem (selbst-)bild. die unangenehmen sind die, die mich dazu bringen mich und das drumherum zu überdenken!
viel spass beim lernen!
gruß
katharina

MicRophone ( gelöscht )
Beiträge:

04.04.2005 13:24
#20 RE: Ist "Begabung" Utopie..?? Thread geschlossen

>also einer der mich ehrlich beleidigt ist mir lieber als einer, der sich aus harmoniesucht selbst verleugnet.
>außerdem finde ich großis einwand im weiteren sinne berechtigt. ich kam nur über ne andere schiene drauf. sieht fast so aus, als hättest du ahnung... sieht für mich aber ebenfalls fast so aus, als käme die ahnung ganz besonders in rauchigen stunden...
>und übrigens, lernen tut man/ich seltenst von angenehmen erfahrungen (worten usw.), denn die bestätigen mich in meinem (selbst-)bild. die unangenehmen sind die, die mich dazu bringen mich und das drumherum zu überdenken!
>viel spass beim lernen!
>gruß
>katharina

ich verleugne mich bestimmt nicht selbst und DIE Ahnung, die ich habe,
stammt aus vergangenen Tagen und Erfahrungen, die sicherlich nicht immer angenehm waren,
aber dass ich damit auf Ablehnung stoße, hatte ich schon vorher geahnt.
Ist nicht das erste Mal, das mir das Geben zum Verhängnis wird..

Also noch schöne Gespräche euch allen..

Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

04.04.2005 13:04
#21 RE: Ist "Begabung" Utopie..?? Thread geschlossen

>>also einer der mich ehrlich beleidigt ist mir lieber als einer, der sich aus harmoniesucht selbst verleugnet.
>>außerdem finde ich großis einwand im weiteren sinne berechtigt. ich kam nur über ne andere schiene drauf. sieht fast so aus, als hättest du ahnung... sieht für mich aber ebenfalls fast so aus, als käme die ahnung ganz besonders in rauchigen stunden...
>>und übrigens, lernen tut man/ich seltenst von angenehmen erfahrungen (worten usw.), denn die bestätigen mich in meinem (selbst-)bild. die unangenehmen sind die, die mich dazu bringen mich und das drumherum zu überdenken!
>>viel spass beim lernen!
>>gruß
>>katharina
>ich verleugne mich bestimmt nicht selbst und DIE Ahnung, die ich habe,
>stammt aus vergangenen Tagen und Erfahrungen, die sicherlich nicht immer angenehm waren,
>aber dass ich damit auf Ablehnung stoße, hatte ich schon vorher geahnt.
>Ist nicht das erste Mal, das mir das Geben zum Verhängnis wird..
>Also noch schöne Gespräche euch allen..

Hey Mic,
wo siehst du denn Ablehnung?
Lies dir alles nochmal durch und erkenne das Gegenteil. Mit den Ahnungen ist das auch so eine Sache, sie sind die Folge deines Denkens. Wirf die Flinte nicht in das Korn, das noch gar nicht gewachsen ist. So löst du weder deine Probleme noch die von anderen, so schaffst du nur neue.

Kathi ist wie du ein hochsensibeler mensch in deinem alter(schätze ich mal) sie hat sich auch schon grün geärgert weil das was sie hier lesen mußte ihr nicht ins bild gepasst hat, aber sie hat sich durchgebissen und nicht aufgegeben.
Kritik ist nicht gleich ablehnung und nett sein kann was verdammt verlogenes haben.

Licht und Liee
Großmeister

MicRophone ( gelöscht )
Beiträge:

04.04.2005 13:57
#22 RE: Ist "Begabung" Utopie..?? Thread geschlossen

Mein Weg -
nicht immer klar und deutlich
zeichnet sich in grau nud grau
Mein Weg -
leg' ich in obere Hände,
dass ich Ihn geh', weiss ich genau

Mein Weg -
ich spüre, es zieht mich hin,
doch wo bleibt nur dein Sinn..?
Mein Weg -
nicht immer klar und deutlich,
doch ich geh' ihn immerhin..

Mein Weg -
er ist gezeichnet
von Stolperstock und Stein
Mein Weg -
es ist kein Leichtes
auf Dir Wanderer zu sein...

Mein Weg -
im Resumee die letzte Hoffnung,
am Anfang Passion
Mein Weg -
führt über Pfade
der nächsten Generation, doch -

Mein Weg -
wann lässt Du Dich erkennen,
wann zeigst Du mir Dein wahres Gesicht?
Mein Weg -
was Du nie halten kannst,
dass versprich mir bitte nicht.

Mein Weg.. -
er zeigt nur klar seine Grenzen
Mein Weg -
das weiß ich jetzt genau
Mein Weg -
ist der,des menschlichen Menschen
zeichnet sich -
in grau und grau

Sonnenstark ( gelöscht )
Beiträge:

05.04.2005 13:17
#23 RE: Ist "Begabung" Utopie..?? Thread geschlossen



>Mein Weg -
>nicht immer klar und deutlich
>zeichnet sich in grau nud grau
>Mein Weg -
>leg' ich in obere Hände,
>dass ich Ihn geh', weiss ich genau
>Mein Weg -
>ich spüre, es zieht mich hin,
>doch wo bleibt nur dein Sinn..?
>Mein Weg -
>nicht immer klar und deutlich,
>doch ich geh' ihn immerhin..
>Mein Weg -
>er ist gezeichnet
>von Stolperstock und Stein
>Mein Weg -
>es ist kein Leichtes
>auf Dir Wanderer zu sein...
>Mein Weg -
>im Resumee die letzte Hoffnung,
>am Anfang Passion
>Mein Weg -
>führt über Pfade
>der nächsten Generation, doch -
>Mein Weg -
>wann lässt Du Dich erkennen,
>wann zeigst Du mir Dein wahres Gesicht?
>Mein Weg -
>was Du nie halten kannst,
>dass versprich mir bitte nicht.
>Mein Weg.. -
>er zeigt nur klar seine Grenzen
>Mein Weg -
>das weiß ich jetzt genau
>Mein Weg -
>ist der,des menschlichen Menschen
>zeichnet sich -
>in grau und grau

Knabe Süßlein ( gelöscht )
Beiträge:

06.04.2005 13:09
#24 RE: Ist "Begabung" Utopie..?? Thread geschlossen

>

Nein sicher nicht, dass wäre Illusion. Es ist ein Auf und Ab.
Knabe Süßlilein, der ungerne widerspricht

formidolosus ( gelöscht )
Beiträge:

06.04.2005 13:01
#25 RE: Ist "Begabung" Utopie..?? Thread geschlossen

>>
>Nein sicher nicht, dass wäre Illusion. Es ist ein Auf und Ab.
>Knabe Süßlilein, der ungerne widerspricht
Hmmm.
Wer ganz oben ist, der kann tief fallen.
Wer ganz unten ist, der ist irgendwann mal unten durch.
Auf einer Position auf ewig verharren zu wollen, ist eine Absage an Entwicklung.
Sich nicht entwickeln zu wollen, ist keine Veränderung zu wollen und somit Stillstand.
Stillstand ist Gift für die Erkenntnis, denn sie verschließt den Raum für Eisblöcke.
Liebe Grüße, formidolosus!

Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

06.04.2005 13:37
#26 RE: Ist "Begabung" Utopie..?? Thread geschlossen

>>>
>>Nein sicher nicht, dass wäre Illusion. Es ist ein Auf und Ab.
>>Knabe Süßlilein, der ungerne widerspricht
>Hmmm.
>Wer ganz oben ist, der kann tief fallen.
>Wer ganz unten ist, der ist irgendwann mal unten durch.
>Auf einer Position auf ewig verharren zu wollen, ist eine Absage an Entwicklung.
>Sich nicht entwickeln zu wollen, ist keine Veränderung zu wollen und somit Stillstand.
>Stillstand ist Gift für die Erkenntnis, denn sie verschließt den Raum für Eisblöcke.
>Liebe Grüße, formidolosus!

du bist ja richtig weise. haben sie dir ws in den tee getan?

Gruß Großmeister

formidolosus ( gelöscht )
Beiträge:

06.04.2005 13:11
#27 RE: Ist "Begabung" Utopie..?? Thread geschlossen

>>>>
>>>Nein sicher nicht, dass wäre Illusion. Es ist ein Auf und Ab.
>>>Knabe Süßlilein, der ungerne widerspricht
>>Hmmm.
>>Wer ganz oben ist, der kann tief fallen.
>>Wer ganz unten ist, der ist irgendwann mal unten durch.
>>Auf einer Position auf ewig verharren zu wollen, ist eine Absage an Entwicklung.
>>Sich nicht entwickeln zu wollen, ist keine Veränderung zu wollen und somit Stillstand.
>>Stillstand ist Gift für die Erkenntnis, denn sie verschließt den Raum für Eisblöcke.
>>Liebe Grüße, formidolosus!
>du bist ja richtig weise. haben sie dir ws in den tee getan?
>Gruß Großmeister
Lieber Großmeister!
Wenn überhaupt, dann wahrscheinlich eher in den Caffee :-).
So weise bin ich nun auch wieder nicht.
Einen Teil der Weißheit erhält man meiner Meinung nach durch das Beobachten von Abläufen des Umfelds.
Wenn man was über Magie wissen will, so ist es sinnvoll, die Wirkung zu beobachten.
Wenn man zum Beispiel was über "den Schöpfer" wissen will, so sollte man vielleicht eher die Schöpfung aufmerksam anschauen, als sich in wilden Spekulationen zu verlaufen.
Das Wissen über Ursachen sind in ihrer Wirkung verborgen.
Ganz liebe Grüße, formidolosus!

butterfly ( gelöscht )
Beiträge:

06.04.2005 13:41
#28 RE: Ist "Begabung" Utopie..?? Thread geschlossen

Hallo,

>Wenn überhaupt, dann wahrscheinlich eher in den Caffee :-).

Too many cups of Irish Coffee können auch das Bewusstsein benebeln *g*.

>So weise bin ich nun auch wieder nicht.

Das hat ja nun auch keiner behauptet :].

Seltsam. Eure Diskussion hat mich erstaunlicher- und schäpontanerweise angeregt:

Nun ja, die Sache mit dem Eisberg (hab sie der Übersichtlichkeit halber auch gelöscht) ist eben auch so eine Sache. Eisberge können mächtig sein: Sie können Räume sprengen (und damit erweitern oder vernichten), oder sie verschliessen. Sie können wandern, sich (ab-)spalten, sich in andere Aggregatzustände (z.B. in eine Riesen-Regenwolke) verwandeln oder - auf die gleiche Weise - in Luft auflösen.
Aber auch das natürlich ... wilde Spekulationen. Genaugenommen.
Nicht wahr.

>Einen Teil der Weißheit erhält man meiner Meinung nach durch das Beobachten von Abläufen des Umfelds.

Sehr richtig.
Man kann das (oder was für’s) Leben lernen, indem man auf die Strasse geht, unter „echte“ Menschen, sich mit „richtigen“ Menschen buchstäblich be-fasst (weil: richtige sind jetzt – meiner bescheidenen Meinung nach – primär die zum Anschauen und/oder Anfassen); oder man kann sich dafür entscheiden, sein Leben als einen öffentlichen Film ansehen, den auch jeder andere jederzeit mitverfolgen kann; und trotzdem meinen, das sei das Leben. Und dann schlimmstenfalls – wie einstmals der Haupt-"Darsteller" in einem von Woody Allens besten Klassikern „The Purple Rose of Cairo“ (kennt den wer?) nicht mehr zwischen Film und Wirklichkeit unterscheiden können, oder gar wollen.
Naja, nicht jedermanns Sache, wie man sich denken kann.
Aber wers mag, mag's eben. Und für den IST es dann auch sein Leben(sfilm).

Nun ja, und wer viele verschiedene Filme mit vielen verschiedenen Handlungen und vielen verschiedenen Handlungen anschaut, glaubt dann, viel vom "richtigen" Leben kennengelernt zu haben.

>Wenn man was über Magie wissen will, so ist es sinnvoll, die Wirkung zu beobachten.

Wie wahr .

>Wenn man zum Beispiel was über "den Schöpfer" wissen will, so sollte man vielleicht eher die Schöpfung aufmerksam anschauen, als sich in wilden Spekulationen zu verlaufen.

Auch das ist wahr. Siehe dazu das Beispiel des Films oben.
Will man etwas über den Regisseur oder Hauptdarsteller (als Mensch) erfahren, so nützt es in den wenigsten Fällen, ihn in seiner Filmrolle/über seinen Film zu erleben oder ihn sogar damit zu identifizieren. Viele Schauspieler und Regisseure sind überraschend anders, als man über ihre Filme zu vermuten mag.

>Das Wissen über Ursachen sind in ihrer Wirkung verborgen.

Gott! - dies nicht als Anrede verstehen - bist du clever heute!
Erstaunlich.


>Ganz liebe Grüße, formidolosus!

Diese gebe ich hier gern mal zurück.
Danke für soviel Reflexion.
Es war mir ein wirkliches Vergnügen.


butterfly

Katharina ( gelöscht )
Beiträge:

06.04.2005 13:31
#29 RE: Ist "Begabung" Utopie..?? Thread geschlossen

>Hallo,
>>Wenn überhaupt, dann wahrscheinlich eher in den Caffee :-).
>Too many cups of Irish Coffee können auch das Bewusstsein benebeln *g*.
>>So weise bin ich nun auch wieder nicht.
>Das hat ja nun auch keiner behauptet :].
>Seltsam. Eure Diskussion hat mich erstaunlicher- und schäpontanerweise angeregt:
>Nun ja, die Sache mit dem Eisberg (hab sie der Übersichtlichkeit halber auch gelöscht) ist eben auch so eine Sache. Eisberge können mächtig sein: Sie können Räume sprengen (und damit erweitern oder vernichten), oder sie verschliessen. Sie können wandern, sich (ab-)spalten, sich in andere Aggregatzustände (z.B. in eine Riesen-Regenwolke) verwandeln oder - auf die gleiche Weise - in Luft auflösen.
>Aber auch das natürlich ... wilde Spekulationen. Genaugenommen.
>Nicht wahr.
>>Einen Teil der Weißheit erhält man meiner Meinung nach durch das Beobachten von Abläufen des Umfelds.
>Sehr richtig.
>Man kann das (oder was für’s) Leben lernen, indem man auf die Strasse geht, unter „echte“ Menschen, sich mit „richtigen“ Menschen buchstäblich be-fasst (weil: richtige sind jetzt – meiner bescheidenen Meinung nach – primär die zum Anschauen und/oder Anfassen); oder man kann sich dafür entscheiden, sein Leben als einen öffentlichen Film ansehen, den auch jeder andere jederzeit mitverfolgen kann; und trotzdem meinen, das sei das Leben. Und dann schlimmstenfalls – wie einstmals der Haupt-"Darsteller" in einem von Woody Allens besten Klassikern „The Purple Rose of Cairo“ (kennt den wer?) nicht mehr zwischen Film und Wirklichkeit unterscheiden können, oder gar wollen.
>Naja, nicht jedermanns Sache, wie man sich denken kann.
>Aber wers mag, mag's eben. Und für den IST es dann auch sein Leben(sfilm).
>Nun ja, und wer viele verschiedene Filme mit vielen verschiedenen Handlungen und vielen verschiedenen Handlungen anschaut, glaubt dann, viel vom "richtigen" Leben kennengelernt zu haben.
>>Wenn man was über Magie wissen will, so ist es sinnvoll, die Wirkung zu beobachten.
>Wie wahr .
>>Wenn man zum Beispiel was über "den Schöpfer" wissen will, so sollte man vielleicht eher die Schöpfung aufmerksam anschauen, als sich in wilden Spekulationen zu verlaufen.
>Auch das ist wahr. Siehe dazu das Beispiel des Films oben.
>Will man etwas über den Regisseur oder Hauptdarsteller (als Mensch) erfahren, so nützt es in den wenigsten Fällen, ihn in seiner Filmrolle/über seinen Film zu erleben oder ihn sogar damit zu identifizieren. Viele Schauspieler und Regisseure sind überraschend anders, als man über ihre Filme zu vermuten mag.
>>Das Wissen über Ursachen sind in ihrer Wirkung verborgen.
>Gott! - dies nicht als Anrede verstehen - bist du clever heute!
>Erstaunlich.
>
>>Ganz liebe Grüße, formidolosus!
>Diese gebe ich hier gern mal zurück.
>Danke für soviel Reflexion.
>Es war mir ein wirkliches Vergnügen.
>
>butterfly

was soll das bitte für ein auswurf sein?
man könnte meinen, du hast erdbeerwoche!
einen (in meinen augen)sinnloseren beitrag hast selbst du vorher noch nich geliefert.
obwohl, wahrscheinlich ist er gerade deshalb so sinnvoll.
das mit deinem leseverständnis solltest du vielleicht in der kunstschule noch mal üben....
...oioioi....is ja schlimmm....

gruß
katharina, die baby-superzicke

formidolosus ( gelöscht )
Beiträge:

06.04.2005 13:00
#30 RE: Ist "Begabung" Utopie..?? Thread geschlossen

>Hallo,
>>Wenn überhaupt, dann wahrscheinlich eher in den Caffee :-).
>Too many cups of Irish Coffee können auch das Bewusstsein benebeln *g*.
>>So weise bin ich nun auch wieder nicht.
>Das hat ja nun auch keiner behauptet :].

Zitat von Großmeister:
"du bist ja richtig weise. haben sie dir ws in den tee getan?"
Dies habe ich ganz dezent relativiert.
Was sagte ich vorhin noch über das aufmerksame Beobachten des Umfelds?
>Seltsam. Eure Diskussion hat mich erstaunlicher- und schäpontanerweise angeregt:
>Nun ja, die Sache mit dem Eisberg (hab sie der Übersichtlichkeit halber auch gelöscht) ist eben auch so eine Sache. Eisberge können mächtig sein: Sie können Räume sprengen (und damit erweitern oder vernichten), oder sie verschliessen. Sie können wandern, sich (ab-)spalten, sich in andere Aggregatzustände (z.B. in eine Riesen-Regenwolke) verwandeln oder - auf die gleiche Weise - in Luft auflösen.
>Aber auch das natürlich ... wilde Spekulationen. Genaugenommen.
>Nicht wahr.
>>Einen Teil der Weißheit erhält man meiner Meinung nach durch das Beobachten von Abläufen des Umfelds.
>Sehr richtig.
>Man kann das (oder was für’s) Leben lernen, indem man auf die Strasse geht, unter „echte“ Menschen, sich mit „richtigen“ Menschen buchstäblich be-fasst (weil: richtige sind jetzt – meiner bescheidenen Meinung nach – primär die zum Anschauen und/oder Anfassen); oder man kann sich dafür entscheiden, sein Leben als einen öffentlichen Film ansehen, den auch jeder andere jederzeit mitverfolgen kann; und trotzdem meinen, das sei das Leben. Und dann schlimmstenfalls – wie einstmals der Haupt-"Darsteller" in einem von Woody Allens besten Klassikern „The Purple Rose of Cairo“ (kennt den wer?) nicht mehr zwischen Film und Wirklichkeit unterscheiden können, oder gar wollen.
>Naja, nicht jedermanns Sache, wie man sich denken kann.
>Aber wers mag, mag's eben. Und für den IST es dann auch sein Leben(sfilm).
>Nun ja, und wer viele verschiedene Filme mit vielen verschiedenen Handlungen und vielen verschiedenen Handlungen anschaut, glaubt dann, viel vom "richtigen" Leben kennengelernt zu haben.
>>Wenn man was über Magie wissen will, so ist es sinnvoll, die Wirkung zu beobachten.
>Wie wahr .
>>Wenn man zum Beispiel was über "den Schöpfer" wissen will, so sollte man vielleicht eher die Schöpfung aufmerksam anschauen, als sich in wilden Spekulationen zu verlaufen.
>Auch das ist wahr. Siehe dazu das Beispiel des Films oben.
>Will man etwas über den Regisseur oder Hauptdarsteller (als Mensch) erfahren, so nützt es in den wenigsten Fällen, ihn in seiner Filmrolle/über seinen Film zu erleben oder ihn sogar damit zu identifizieren. Viele Schauspieler und Regisseure sind überraschend anders, als man über ihre Filme zu vermuten mag.
>>Das Wissen über Ursachen sind in ihrer Wirkung verborgen.
>Gott! - dies nicht als Anrede verstehen - bist du clever heute!
>Erstaunlich.
>
>>Ganz liebe Grüße, formidolosus!
>Diese gebe ich hier gern mal zurück.
>Danke für soviel Reflexion.
>Es war mir ein wirkliches Vergnügen.
>
>butterfly

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen