Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo

Weiße Magie als Weg zur Selbsterkenntnis ist das Thema dieses Forums.

Listinus Toplisten Dieses Forum ist nicht mehr aktiv. Es dient mit seinen Beiträgen als Archiv.

Betreiber dieses Forums ist Matthias Mala. Zu Büchern zur Theurgie von Matthias Mala klicken Sie bitte hier. Sein aktuelles Blog zu Mystik und Kontemplation finden Sie hier.

Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 293 mal aufgerufen
 Das Vorgängerforum "Die Macht der weißen Magie"
Seiten 1 | 2
Schwimmerin ( gelöscht )
Beiträge:

24.02.2005 12:54
RE: Borderline? Thread geschlossen

Hallo Ihr! Da hab ich soviel geschrieben und Ihr habt auch öfter geschrieben, dass mit mir etwas nicht stimmt und jetzt gibt mir mein Therapeut die Diagnose "Borderline".. Bin etwas verwirrt, mit so einer irren Diagnose konfrontiert worden zu sein.
Das ist eine "Identitätsstörung" und man weiss da nicht, wer man eigentlich ist - und das stimmt auch irgendwie. Jetzt wisst Ihr auch, was mit mir los ist, obwohl es dem "Raum" ja eigentlich egal ist.
Diese Einheit von Körper, Geist und Seele, von der ihr immer gesprochen habt ist mir z.b. nicht ganz klar. Gefühle und Gedanken sind bei mir nicht automatisch im Einklang..
Sagt mal, an die wissenden, kann man die Störung magisch heilen?
Habe "ich selbst" entschieden "borderline" zu sein?
Danke für eventuelle Antworten und
einen lieben Gruß an Euch
Ianalex

Sonnenstark ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2005 12:20
#2 RE: Borderline? Thread geschlossen

>Hallo Ihr! Da hab ich soviel geschrieben und Ihr habt auch öfter geschrieben, dass mit mir etwas nicht stimmt und jetzt gibt mir mein Therapeut die Diagnose "Borderline".. Bin etwas verwirrt, mit so einer irren Diagnose konfrontiert worden zu sein.
>Das ist eine "Identitätsstörung" und man weiss da nicht, wer man eigentlich ist - und das stimmt auch irgendwie. Jetzt wisst Ihr auch, was mit mir los ist, obwohl es dem "Raum" ja eigentlich egal ist.
>Diese Einheit von Körper, Geist und Seele, von der ihr immer gesprochen habt ist mir z.b. nicht ganz klar. Gefühle und Gedanken sind bei mir nicht automatisch im Einklang..
>Sagt mal, an die wissenden, kann man die Störung magisch heilen?
>Habe "ich selbst" entschieden "borderline" zu sein?
>Danke für eventuelle Antworten und
>einen lieben Gruß an Euch
>Ianalex
>
Nun ja, als Zwängler, der 100 mal nach dem Herd linst, ob die Platte aus ist, kann ich dazu nur sagen: Borderlinen ist ziemlich prol, das hat doch heute jeder, bei dem ne Schraube locker ist. Also da ist mir eine gemeine Arachnophobie noch lieber.
Also leg dir mal nen feinen Spleen zu, der n bisschen mehr hermacht.

Monique ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2005 12:37
#3 RE: Borderline? Thread geschlossen

>>Hallo Ihr! Da hab ich soviel geschrieben und Ihr habt auch öfter geschrieben, dass mit mir etwas nicht stimmt und jetzt gibt mir mein Therapeut die Diagnose "Borderline".. Bin etwas verwirrt, mit so einer irren Diagnose konfrontiert worden zu sein.
>>Das ist eine "Identitätsstörung" und man weiss da nicht, wer man eigentlich ist - und das stimmt auch irgendwie. Jetzt wisst Ihr auch, was mit mir los ist, obwohl es dem "Raum" ja eigentlich egal ist.
>>Diese Einheit von Körper, Geist und Seele, von der ihr immer gesprochen habt ist mir z.b. nicht ganz klar. Gefühle und Gedanken sind bei mir nicht automatisch im Einklang..
>>Sagt mal, an die wissenden, kann man die Störung magisch heilen?
>>Habe "ich selbst" entschieden "borderline" zu sein?
>>Danke für eventuelle Antworten und
>>einen lieben Gruß an Euch
>>Ianalex
>>
>Nun ja, als Zwängler, der 100 mal nach dem Herd linst, ob die Platte aus ist, kann ich dazu nur sagen: Borderlinen ist ziemlich prol, das hat doch heute jeder, bei dem ne Schraube locker ist. Also da ist mir eine gemeine Arachnophobie noch lieber.
>Also leg dir mal nen feinen Spleen zu, der n bisschen mehr hermacht.
>

Pfui Spinne, bist du ekelhaft.
Monique

Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2005 12:07
#4 RE: Borderline? Thread geschlossen

>Hallo Ihr! Da hab ich soviel geschrieben und Ihr habt auch öfter geschrieben, dass mit mir etwas nicht stimmt und jetzt gibt mir mein Therapeut die Diagnose "Borderline".. Bin etwas verwirrt, mit so einer irren Diagnose konfrontiert worden zu sein.
>Das ist eine "Identitätsstörung" und man weiss da nicht, wer man eigentlich ist - und das stimmt auch irgendwie. Jetzt wisst Ihr auch, was mit mir los ist, obwohl es dem "Raum" ja eigentlich egal ist.
>Diese Einheit von Körper, Geist und Seele, von der ihr immer gesprochen habt ist mir z.b. nicht ganz klar. Gefühle und Gedanken sind bei mir nicht automatisch im Einklang..
>Sagt mal, an die wissenden, kann man die Störung magisch heilen?
>Habe "ich selbst" entschieden "borderline" zu sein?
>Danke für eventuelle Antworten und
>einen lieben Gruß an Euch
>Ianalex
>
kann man die Störung magisch heilen?

Was ist heil und was ist krank? was ist gestört und was nicht? Ein chinesischer weiser sagt:" es ist nicht gut es ist nicht schlecht, es ist so wie es ist" Wahre Magie wertet nicht weil es im Raum keinen unterschied gibt zwischen heil und krank. man könnte mit einem billigen zauber sicher deine subjektiven empfindungen verändern, aber immer mit der nebenwirkung, dass es genausoviel schadet wie es nützt. was magie in der tat kann, wenn du es zuläßt, ist das beste für DICH daraus zu machen. im stundenbuch von matthias mala findest du wertvolle hinweise. da das beste für dich, möglicherweise das schlechteste für deine schwester ist, werde ich darauf versichten hier tipps und rezepte zu verteilen.
Schau dir Formi an, heil ist der wohl nicht,oder? Für mich ist Formi aber einer der gesundesten, mit denen ich in der letzten zeit kontakt hatte.
wenn du zum Besten daraus machen genaueres wissen willst schreib mir eine E-Mail, ich melde mich dann bei Dir.

Licht und Liebe
Großmeister

Schwimmerin ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2005 12:52
#5 RE: Borderline? Thread geschlossen

>>Hallo Ihr! Da hab ich soviel geschrieben und Ihr habt auch öfter geschrieben, dass mit mir etwas nicht stimmt und jetzt gibt mir mein Therapeut die Diagnose "Borderline".. Bin etwas verwirrt, mit so einer irren Diagnose konfrontiert worden zu sein.
>>Das ist eine "Identitätsstörung" und man weiss da nicht, wer man eigentlich ist - und das stimmt auch irgendwie. Jetzt wisst Ihr auch, was mit mir los ist, obwohl es dem "Raum" ja eigentlich egal ist.
>>Diese Einheit von Körper, Geist und Seele, von der ihr immer gesprochen habt ist mir z.b. nicht ganz klar. Gefühle und Gedanken sind bei mir nicht automatisch im Einklang..
>>Sagt mal, an die wissenden, kann man die Störung magisch heilen?
>>Habe "ich selbst" entschieden "borderline" zu sein?
>>Danke für eventuelle Antworten und
>>einen lieben Gruß an Euch
>>Ianalex
>>
>kann man die Störung magisch heilen?
>Was ist heil und was ist krank? was ist gestört und was nicht? Ein chinesischer weiser sagt:" es ist nicht gut es ist nicht schlecht, es ist so wie es ist" Wahre Magie wertet nicht weil es im Raum keinen unterschied gibt zwischen heil und krank. man könnte mit einem billigen zauber sicher deine subjektiven empfindungen verändern, aber immer mit der nebenwirkung, dass es genausoviel schadet wie es nützt. was magie in der tat kann, wenn du es zuläßt, ist das beste für DICH daraus zu machen. im stundenbuch von matthias mala findest du wertvolle hinweise. da das beste für dich, möglicherweise das schlechteste für deine schwester ist, werde ich darauf versichten hier tipps und rezepte zu verteilen.
>Schau dir Formi an, heil ist der wohl nicht,oder? Für mich ist Formi aber einer der gesundesten, mit denen ich in der letzten zeit kontakt hatte.
>wenn du zum Besten daraus machen genaueres wissen willst schreib mir eine E-Mail, ich melde mich dann bei Dir.
>Licht und Liebe
>Großmeister


Lieber Großmeister!
Das ist ein Brief von dir vom 19.8.
Jo ich sehe es genauso, formuliere es aber anders. Ianalex meidet den Besuch in der Pommesbude aus Angst Sie könnte geheilt werden. Pommesbude steht für zulassen, vor allen Dingen für die Dinge die im Internet nicht möglich nicht. Konkret meine ich damit eine Therapie eingeletet, überwacht von Fachleuten. Abgesehen davon denke ich, dass Ianalex durch eine harte Schule gegangen ist weil wer so ein dickes Fell entwickelt hat, an dem aber auch gerade alles abprallt, hat dafür seine Gründe. Ich halte sie für ein intelligentes Mädel die auch ansonsten alles hat was man zum Leben braucht, und finde es schade wie sie Ihre Energien sinnlos verschwendet. Leider verschwendet sie damit auch die Energien der anderen, welche sich das nicht ewig gefallen lassen wie man an diversen Reaktionen sehen kann. Aber wie das nun mal so ist, entsteht aus dem Sinnlosen das Sinnvolle. In Bezug auf Ianalex erscheinen alle Bemühungen und Versuche sinnlos. In Bezug auf das Ganze sieht es für mich so aus, als ob aus diesem Tread eine ganze Menge sinnvolles entstanden ist. Und dafür danke ich jetzt Ianalex ganz aufrichtig und ehrlich.
Licht und Liebe
Großmeister

und auch der begriff "stein des anstoßes, der sich nicht verändert" aber für die anderen etwas bewirkt, hat das ausgedrückt. nun ist es so, dass wenn ich durch fragen, die ich gestellt habe (und die ehrlich gemeint waren) diskussionen ausgelöst habe und zumindest das hat mich gefreut.
Für mich habe ich nichts bis sehr wenig daraus gelernt, weil ich jeden tag irgendwie neu bin.

Wenn ich aber auch für andere nichts mehr bewirken kann, weil mir keine fragen mehr einfallen und ich gar nichts mehr zurückbekomme, fühl ich mich ganz alleine und das ist schrecklich. ich würde andere mit meinen kleinkindlichen ansprüchen (halte mich!!) total überfordern, und weniger (normale treffen mit freunden) sind oft fahl, weil mir das interesse fehlt.

Ich möchte aber das Interesse fürs Leben, das Lebendigsein, die Freude, das gerne-mit-anderen sein, das Interesse an Menschen, das NORMALE LEBEN genießen können und nicht immer nur die EXTREMA spüren, wie sich betrinken oder sowas.
Normales schönes Leben mit anderen, Partnerschaft ohne Fluchtgedanken, weils zu langweilig wird, weil ich keine eigenen Interessen, kein eigene Motivation habe. So als ob ich Filme anschauen würde.

Lieber Großmeister! Ja, ich möchte das beste für mich daraus machen. und ich möchte niemand anderem damit schaden. auch nicht meiner schwester. wie meintest du das mit meiner schwester ("schwester" so wie bruder und schwester, also mitmensch?) Ich habe versucht, deine email aus dem archiv rauszufinden, habe dabei aber "nur" deinen Brief vom 19.8. gefunden, der aber zu meiner Situation (Feedbacks von meinen Mitmenschen) sehr gut paßt. (ich fühle mich nicht wohl, werde nicht sehr gemocht, aber bewirke oft was).

Mir gehts selber auf die Nerven, dass ich dauernd "ich" sage und von mir rede, aber die anderen interessieren mich nur, wenn es auch etwas mit mir zu tun hat, wenn ich mich damit irgendwie identifizieren kann. Tut mir leid. Ich mag mich nicht sehr dafür, das macht mich anderen auch nicht so sympathisch, ist mir klar, wahrscheinlich mag ich mich erst, wenn ich wahres Interesse an der Welt entwickeln kann.

Tut mir leid für das lange post, aber da ich deine email nicht gefunden habe, hab ich hier jetzt geschrieben.

Lieben Gruß, Ianalex

Katharina ( gelöscht )
Beiträge:

26.02.2005 12:01
#6 RE: Borderline? Thread geschlossen

>>>Hallo Ihr! Da hab ich soviel geschrieben und Ihr habt auch öfter geschrieben, dass mit mir etwas nicht stimmt und jetzt gibt mir mein Therapeut die Diagnose "Borderline".. Bin etwas verwirrt, mit so einer irren Diagnose konfrontiert worden zu sein.
>>>Das ist eine "Identitätsstörung" und man weiss da nicht, wer man eigentlich ist - und das stimmt auch irgendwie. Jetzt wisst Ihr auch, was mit mir los ist, obwohl es dem "Raum" ja eigentlich egal ist.
>>>Diese Einheit von Körper, Geist und Seele, von der ihr immer gesprochen habt ist mir z.b. nicht ganz klar. Gefühle und Gedanken sind bei mir nicht automatisch im Einklang..
>>>Sagt mal, an die wissenden, kann man die Störung magisch heilen?
>>>Habe "ich selbst" entschieden "borderline" zu sein?
>>>Danke für eventuelle Antworten und
>>>einen lieben Gruß an Euch
>>>Ianalex
>>>
>>kann man die Störung magisch heilen?
>>Was ist heil und was ist krank? was ist gestört und was nicht? Ein chinesischer weiser sagt:" es ist nicht gut es ist nicht schlecht, es ist so wie es ist" Wahre Magie wertet nicht weil es im Raum keinen unterschied gibt zwischen heil und krank. man könnte mit einem billigen zauber sicher deine subjektiven empfindungen verändern, aber immer mit der nebenwirkung, dass es genausoviel schadet wie es nützt. was magie in der tat kann, wenn du es zuläßt, ist das beste für DICH daraus zu machen. im stundenbuch von matthias mala findest du wertvolle hinweise. da das beste für dich, möglicherweise das schlechteste für deine schwester ist, werde ich darauf versichten hier tipps und rezepte zu verteilen.
>>Schau dir Formi an, heil ist der wohl nicht,oder? Für mich ist Formi aber einer der gesundesten, mit denen ich in der letzten zeit kontakt hatte.
>>wenn du zum Besten daraus machen genaueres wissen willst schreib mir eine E-Mail, ich melde mich dann bei Dir.
>>Licht und Liebe
>>Großmeister
>
>Lieber Großmeister!
>Das ist ein Brief von dir vom 19.8.
>Jo ich sehe es genauso, formuliere es aber anders. Ianalex meidet den Besuch in der Pommesbude aus Angst Sie könnte geheilt werden. Pommesbude steht für zulassen, vor allen Dingen für die Dinge die im Internet nicht möglich nicht. Konkret meine ich damit eine Therapie eingeletet, überwacht von Fachleuten. Abgesehen davon denke ich, dass Ianalex durch eine harte Schule gegangen ist weil wer so ein dickes Fell entwickelt hat, an dem aber auch gerade alles abprallt, hat dafür seine Gründe. Ich halte sie für ein intelligentes Mädel die auch ansonsten alles hat was man zum Leben braucht, und finde es schade wie sie Ihre Energien sinnlos verschwendet. Leider verschwendet sie damit auch die Energien der anderen, welche sich das nicht ewig gefallen lassen wie man an diversen Reaktionen sehen kann. Aber wie das nun mal so ist, entsteht aus dem Sinnlosen das Sinnvolle. In Bezug auf Ianalex erscheinen alle Bemühungen und Versuche sinnlos. In Bezug auf das Ganze sieht es für mich so aus, als ob aus diesem Tread eine ganze Menge sinnvolles entstanden ist. Und dafür danke ich jetzt Ianalex ganz aufrichtig und ehrlich.
>Licht und Liebe
>Großmeister
>und auch der begriff "stein des anstoßes, der sich nicht verändert" aber für die anderen etwas bewirkt, hat das ausgedrückt. nun ist es so, dass wenn ich durch fragen, die ich gestellt habe (und die ehrlich gemeint waren) diskussionen ausgelöst habe und zumindest das hat mich gefreut.
>Für mich habe ich nichts bis sehr wenig daraus gelernt, weil ich jeden tag irgendwie neu bin.
>Wenn ich aber auch für andere nichts mehr bewirken kann, weil mir keine fragen mehr einfallen und ich gar nichts mehr zurückbekomme, fühl ich mich ganz alleine und das ist schrecklich. ich würde andere mit meinen kleinkindlichen ansprüchen (halte mich!!) total überfordern, und weniger (normale treffen mit freunden) sind oft fahl, weil mir das interesse fehlt.
>Ich möchte aber das Interesse fürs Leben, das Lebendigsein, die Freude, das gerne-mit-anderen sein, das Interesse an Menschen, das NORMALE LEBEN genießen können und nicht immer nur die EXTREMA spüren, wie sich betrinken oder sowas.
>Normales schönes Leben mit anderen, Partnerschaft ohne Fluchtgedanken, weils zu langweilig wird, weil ich keine eigenen Interessen, kein eigene Motivation habe. So als ob ich Filme anschauen würde.
>Lieber Großmeister! Ja, ich möchte das beste für mich daraus machen. und ich möchte niemand anderem damit schaden. auch nicht meiner schwester. wie meintest du das mit meiner schwester ("schwester" so wie bruder und schwester, also mitmensch?) Ich habe versucht, deine email aus dem archiv rauszufinden, habe dabei aber "nur" deinen Brief vom 19.8. gefunden, der aber zu meiner Situation (Feedbacks von meinen Mitmenschen) sehr gut paßt. (ich fühle mich nicht wohl, werde nicht sehr gemocht, aber bewirke oft was).
>Mir gehts selber auf die Nerven, dass ich dauernd "ich" sage und von mir rede, aber die anderen interessieren mich nur, wenn es auch etwas mit mir zu tun hat, wenn ich mich damit irgendwie identifizieren kann. Tut mir leid. Ich mag mich nicht sehr dafür, das macht mich anderen auch nicht so sympathisch, ist mir klar, wahrscheinlich mag ich mich erst, wenn ich wahres Interesse an der Welt entwickeln kann.
>Tut mir leid für das lange post, aber da ich deine email nicht gefunden habe, hab ich hier jetzt geschrieben.
>Lieben Gruß, Ianalex

scheise!
so wie du das beschreibst leide ich auch unter der borderline-störung! und jetzt?
ich habe grad das bedürfnis gespürt mich mit dir über unsere befindlichkeiten auszutauschen... aber ob das was bringt?
nun ja, hab ja schon immer gewußt, dass ich dich nur nicht leiden kann, weil du mir so grauenvoll ähnlich bist
falls du lust hast können wir ja trotzdem mal palavern. großi hat meine addi und teli, von daher...
vielleicht ist es ja interessant für dich, wie ich dein problem für mich gelöst habe)
auf jeden fall drück ich dich!
lieber gruß
katharina

Schwimmerin ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2005 12:26
#7 RE: Borderline? Thread geschlossen

liebe katharina!
die sache ist die, dass es mich irgendwie nicht gibt, wenn ich allein bin. und wenn ich zu zweit mit wem bin, dann sag ich meist irgendwas und das entsteht aber aus dem gespräch und aus der stimmung. dann bin ich bei jedem irgendwie anders und ich kann auch meist alle seiten der verschiedenen personen verstehen, sodass ich keinen persönlichen standpunkt habe. meist kann ich aus mir selbst nur was rausholen, wenn ich recht entspannt bin, sonst bin ich leer und mir fällt nix ein. es ist schwierig über befindlichkeiten zu reden, weil die auch oft wechseln und das meist gefühle sind, oder bedrückte gefühle, die sich abwechseln und es fällt mir schwer die klar zu benennen. irgendwie sind die gedanken von gefühlen getrennt und wenn ich intensiv fühl (z.b. wenn mich jemand beschämt, weil ich zb. nen fehler gemacht habe), dann kann ich z.b. nicht mehr klar denken und somit nicht mehr gut argumentieren und werde starr oder blende mich weg.
das was ich beim letzten beitrag geschrieben hab, war ja nicht alles und vielleicht bist oder warst du eh nicht "borderline".

zaubergeist hat mal was interessantes zu mir geschrieben, was ich immer noch nicht verstanden hat, was irgendwie mit projizieren zu tun hat und ich weiss, dass das was ganz wichtiges und ausschlaggebendes ist, warum leute auf mich so reagieren wie sie reagieren. mit meiner art bewirke ich irgendwie angriffe von anderen.
ich schreib nochmal den dialog von damals auf, vielleicht verstehst du ja etwas. irgendwie enthält das die lösung:

>und wären wir teil der gesamtheit gäbe es ja keinen, der nicht teil der gesamtheit ist.
>irgendwas habe ich nicht verstanden. aber es ist spät und ich werds morgen nochmal reflektieren.
>eine wunderschöne nacht,
>ianalex
darin liegt ja dann der Schmerz, an dem du leidest. Daß das sich ausgrenzende Teil, deine Gesamtheit verletzt. Deswegen werden die Mehreren auch auf die Außenseiter böse und teeren und federn sie. Aber das sind dann wieder nicht die, die in der Gesamtheit (Allverbundenheit) sind, weil sie leiden nicht, sondern haßen die Außenseiter. Einen haben sie ja auch ans Kreuz genagelt.
Zaubergeist, geht jetzt wirklich schlafen


da liegt irgendwie die lösung drin. und ich weiss nicht, welches teil ausgrenzt und wie ichs wieder zusammenbekomm...



und das hat mal "oma" geschrieben, als ich noch nicht da war, das hat aber glaub ich auch damit zu tun, dieses aufgestückelt sein, und das eine oder ganze oder selbst oder verbindender teil oder was auch immer es ist, dass einen vereint, fehlt:

.. es ist ein Unterschied, ob man mit den viel-fältigen/-seitigen Optionen des
Selbst spielt, kontrolliert spielt, sich darüber selber erkennt. Ob man diesen vielfältigen
Optionen Namen gibt, die zuordnen und nicht abgrenzen. Oder ob man zur Sklavin
adaptierter Wertungssysteme wurde, sich gängelt mit Wertungen und statt zu
integrieren, sich aufstückelt, weil die Optionen als widersprüchlich, nicht lebbar
empfunden werden/ scheinen. Wir sind alle Viele, aber in Einem. Solange die Optionen
als Persönlichkeitsaspekte fließen sind sie konstruktiv,
wenn sie einander (scheinbar) ausschließen, der Hilfeschrei einer verzweifelten Seele,
die sich selbst be-schneidet.
Sicherlich mag "das" in manchen Situationen überlebensnotwendig sein,
aber wenn die Kontrolle über dieses Instrumentarium verloren ist, sollten andere,
gesündere, wachstums- förderndere Lösungen gesucht werden.


Vielleicht kann wer was dazu sagen, wie diese gesünderen lösungen aussehen?


vielleicht versteht wer anderer, wie "heilung" oder ganzwerdung möglich ist?

und danke fürs drücken, katharina, das brauchte ich auch ganz dringend
lieben gruß und umarm dich zurück, ianalex

Zaubergeist ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2005 12:20
#8 RE: Borderline? Thread geschlossen

>liebe katharina!
>die sache ist die, dass es mich irgendwie nicht gibt, wenn ich allein bin. und wenn ich zu zweit mit wem bin, dann sag ich meist irgendwas und das entsteht aber aus dem gespräch und aus der stimmung. dann bin ich bei jedem irgendwie anders und ich kann auch meist alle seiten der verschiedenen personen verstehen, sodass ich keinen persönlichen standpunkt habe. meist kann ich aus mir selbst nur was rausholen, wenn ich recht entspannt bin, sonst bin ich leer und mir fällt nix ein. es ist schwierig über befindlichkeiten zu reden, weil die auch oft wechseln und das meist gefühle sind, oder bedrückte gefühle, die sich abwechseln und es fällt mir schwer die klar zu benennen. irgendwie sind die gedanken von gefühlen getrennt und wenn ich intensiv fühl (z.b. wenn mich jemand beschämt, weil ich zb. nen fehler gemacht habe), dann kann ich z.b. nicht mehr klar denken und somit nicht mehr gut argumentieren und werde starr oder blende mich weg.
>das was ich beim letzten beitrag geschrieben hab, war ja nicht alles und vielleicht bist oder warst du eh nicht "borderline".
>zaubergeist hat mal was interessantes zu mir geschrieben, was ich immer noch nicht verstanden hat, was irgendwie mit projizieren zu tun hat und ich weiss, dass das was ganz wichtiges und ausschlaggebendes ist, warum leute auf mich so reagieren wie sie reagieren. mit meiner art bewirke ich irgendwie angriffe von anderen.
>ich schreib nochmal den dialog von damals auf, vielleicht verstehst du ja etwas. irgendwie enthält das die lösung:
>>und wären wir teil der gesamtheit gäbe es ja keinen, der nicht teil der gesamtheit ist.
>>irgendwas habe ich nicht verstanden. aber es ist spät und ich werds morgen nochmal reflektieren.
>>eine wunderschöne nacht,
>>ianalex
>darin liegt ja dann der Schmerz, an dem du leidest. Daß das sich ausgrenzende Teil, deine Gesamtheit verletzt. Deswegen werden die Mehreren auch auf die Außenseiter böse und teeren und federn sie. Aber das sind dann wieder nicht die, die in der Gesamtheit (Allverbundenheit) sind, weil sie leiden nicht, sondern haßen die Außenseiter. Einen haben sie ja auch ans Kreuz genagelt.
>Zaubergeist, geht jetzt wirklich schlafen
>
>da liegt irgendwie die lösung drin. und ich weiss nicht, welches teil ausgrenzt und wie ichs wieder zusammenbekomm...
>und das hat mal "oma" geschrieben, als ich noch nicht da war, das hat aber glaub ich auch damit zu tun, dieses aufgestückelt sein, und das eine oder ganze oder selbst oder verbindender teil oder was auch immer es ist, dass einen vereint, fehlt:
>.. es ist ein Unterschied, ob man mit den viel-fältigen/-seitigen Optionen des
>Selbst spielt, kontrolliert spielt, sich darüber selber erkennt. Ob man diesen vielfältigen
>Optionen Namen gibt, die zuordnen und nicht abgrenzen. Oder ob man zur Sklavin
>adaptierter Wertungssysteme wurde, sich gängelt mit Wertungen und statt zu
>integrieren, sich aufstückelt, weil die Optionen als widersprüchlich, nicht lebbar
>empfunden werden/ scheinen. Wir sind alle Viele, aber in Einem. Solange die Optionen
>als Persönlichkeitsaspekte fließen sind sie konstruktiv,
>wenn sie einander (scheinbar) ausschließen, der Hilfeschrei einer verzweifelten Seele,
>die sich selbst be-schneidet.
>Sicherlich mag "das" in manchen Situationen überlebensnotwendig sein,
>aber wenn die Kontrolle über dieses Instrumentarium verloren ist, sollten andere,
>gesündere, wachstums- förderndere Lösungen gesucht werden.
>
>Vielleicht kann wer was dazu sagen, wie diese gesünderen lösungen aussehen?
>
>vielleicht versteht wer anderer, wie "heilung" oder ganzwerdung möglich ist?
>und danke fürs drücken, katharina, das brauchte ich auch ganz dringend
>lieben gruß und umarm dich zurück, ianalex
Niemand versteht es, außer du selbst. Denn wenn es andere für Dich verstehen, ist Dir damit nicht genützt. Dabei ist es ganz simpel: Du willst Dich am eigenen Schopf in die Seligkeit ziehen. Solch Unterfangen ist aber nur dem guten Münchhausen gelungen, als er sich aus dem Sumpfe zog.
Ich flog indes aus dem Sumpf allein dadurch, daß ich sah und unverstellt bekannte, daß ich in ihm steckte.
Vielleicht erklär ich Dir später noch einmal, was ich mit meinen Zeilen meinte. Jetzt wo ich sie las, muteten sie mich selbst ziemlich verschwurbelt an.
Guten Morgen
Zaubergeist
fc447

Schwimmerin ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2005 12:04
#9 RE: Borderline? Thread geschlossen

>>liebe katharina!
>>die sache ist die, dass es mich irgendwie nicht gibt, wenn ich allein bin. und wenn ich zu zweit mit wem bin, dann sag ich meist irgendwas und das entsteht aber aus dem gespräch und aus der stimmung. dann bin ich bei jedem irgendwie anders und ich kann auch meist alle seiten der verschiedenen personen verstehen, sodass ich keinen persönlichen standpunkt habe. meist kann ich aus mir selbst nur was rausholen, wenn ich recht entspannt bin, sonst bin ich leer und mir fällt nix ein. es ist schwierig über befindlichkeiten zu reden, weil die auch oft wechseln und das meist gefühle sind, oder bedrückte gefühle, die sich abwechseln und es fällt mir schwer die klar zu benennen. irgendwie sind die gedanken von gefühlen getrennt und wenn ich intensiv fühl (z.b. wenn mich jemand beschämt, weil ich zb. nen fehler gemacht habe), dann kann ich z.b. nicht mehr klar denken und somit nicht mehr gut argumentieren und werde starr oder blende mich weg.
>>das was ich beim letzten beitrag geschrieben hab, war ja nicht alles und vielleicht bist oder warst du eh nicht "borderline".
>>zaubergeist hat mal was interessantes zu mir geschrieben, was ich immer noch nicht verstanden hat, was irgendwie mit projizieren zu tun hat und ich weiss, dass das was ganz wichtiges und ausschlaggebendes ist, warum leute auf mich so reagieren wie sie reagieren. mit meiner art bewirke ich irgendwie angriffe von anderen.
>>ich schreib nochmal den dialog von damals auf, vielleicht verstehst du ja etwas. irgendwie enthält das die lösung:
>>>und wären wir teil der gesamtheit gäbe es ja keinen, der nicht teil der gesamtheit ist.
>>>irgendwas habe ich nicht verstanden. aber es ist spät und ich werds morgen nochmal reflektieren.
>>>eine wunderschöne nacht,
>>>ianalex
>>darin liegt ja dann der Schmerz, an dem du leidest. Daß das sich ausgrenzende Teil, deine Gesamtheit verletzt. Deswegen werden die Mehreren auch auf die Außenseiter böse und teeren und federn sie. Aber das sind dann wieder nicht die, die in der Gesamtheit (Allverbundenheit) sind, weil sie leiden nicht, sondern haßen die Außenseiter. Einen haben sie ja auch ans Kreuz genagelt.
>>Zaubergeist, geht jetzt wirklich schlafen
>>
>>da liegt irgendwie die lösung drin. und ich weiss nicht, welches teil ausgrenzt und wie ichs wieder zusammenbekomm...
>>und das hat mal "oma" geschrieben, als ich noch nicht da war, das hat aber glaub ich auch damit zu tun, dieses aufgestückelt sein, und das eine oder ganze oder selbst oder verbindender teil oder was auch immer es ist, dass einen vereint, fehlt:
>>.. es ist ein Unterschied, ob man mit den viel-fältigen/-seitigen Optionen des
>>Selbst spielt, kontrolliert spielt, sich darüber selber erkennt. Ob man diesen vielfältigen
>>Optionen Namen gibt, die zuordnen und nicht abgrenzen. Oder ob man zur Sklavin
>>adaptierter Wertungssysteme wurde, sich gängelt mit Wertungen und statt zu
>>integrieren, sich aufstückelt, weil die Optionen als widersprüchlich, nicht lebbar
>>empfunden werden/ scheinen. Wir sind alle Viele, aber in Einem. Solange die Optionen
>>als Persönlichkeitsaspekte fließen sind sie konstruktiv,
>>wenn sie einander (scheinbar) ausschließen, der Hilfeschrei einer verzweifelten Seele,
>>die sich selbst be-schneidet.
>>Sicherlich mag "das" in manchen Situationen überlebensnotwendig sein,
>>aber wenn die Kontrolle über dieses Instrumentarium verloren ist, sollten andere,
>>gesündere, wachstums- förderndere Lösungen gesucht werden.
>>
>>Vielleicht kann wer was dazu sagen, wie diese gesünderen lösungen aussehen?
>>
>>vielleicht versteht wer anderer, wie "heilung" oder ganzwerdung möglich ist?
>>und danke fürs drücken, katharina, das brauchte ich auch ganz dringend
>>lieben gruß und umarm dich zurück, ianalex
>Niemand versteht es, außer du selbst. Denn wenn es andere für Dich verstehen, ist Dir damit nicht genützt. Dabei ist es ganz simpel: Du willst Dich am eigenen Schopf in die Seligkeit ziehen. Solch Unterfangen ist aber nur dem guten Münchhausen gelungen, als er sich aus dem Sumpfe zog.
>Ich flog indes aus dem Sumpf allein dadurch, daß ich sah und unverstellt bekannte, daß ich in ihm steckte.
>Vielleicht erklär ich Dir später noch einmal, was ich mit meinen Zeilen meinte. Jetzt wo ich sie las, muteten sie mich selbst ziemlich verschwurbelt an.
>Guten Morgen
>Zaubergeist
> fc447

Lieber Zaubergeist!
Auch einen guten Morgen! Du bist aber zeitig auf.
ja ich steck im Sumpf. Will immer alles selbst machen, stimmt. Zu wenig Vertrauen, dass es mal gut wird.
Borderline ist scheinbar die Grenze wo ich bin. Nicht im wasser, nicht im Himmel, immer an der Wasseroberfläche. Ist mir grad dazu eingefallen... und danke, dass du mir deine Zeilen (vielleicht) mal später erklärst. Jetzt bin ich müd, weil ich bis jetzt gelesen hab.
Alles Liebe,
Ianalex

Schwimmerin ( gelöscht )
Beiträge:

27.02.2005 12:22
#10 RE: Borderline? Thread geschlossen

>>>>Hallo Ihr! Da hab ich soviel geschrieben und Ihr habt auch öfter geschrieben, dass mit mir etwas nicht stimmt und jetzt gibt mir mein Therapeut die Diagnose "Borderline".. Bin etwas verwirrt, mit so einer irren Diagnose konfrontiert worden zu sein.
>>>>Das ist eine "Identitätsstörung" und man weiss da nicht, wer man eigentlich ist - und das stimmt auch irgendwie. Jetzt wisst Ihr auch, was mit mir los ist, obwohl es dem "Raum" ja eigentlich egal ist.
>>>>Diese Einheit von Körper, Geist und Seele, von der ihr immer gesprochen habt ist mir z.b. nicht ganz klar. Gefühle und Gedanken sind bei mir nicht automatisch im Einklang..
>>>>Sagt mal, an die wissenden, kann man die Störung magisch heilen?
>>>>Habe "ich selbst" entschieden "borderline" zu sein?
>>>>Danke für eventuelle Antworten und
>>>>einen lieben Gruß an Euch
>>>>Ianalex
>>>>
>>>kann man die Störung magisch heilen?
>>>Was ist heil und was ist krank? was ist gestört und was nicht? Ein chinesischer weiser sagt:" es ist nicht gut es ist nicht schlecht, es ist so wie es ist" Wahre Magie wertet nicht weil es im Raum keinen unterschied gibt zwischen heil und krank. man könnte mit einem billigen zauber sicher deine subjektiven empfindungen verändern, aber immer mit der nebenwirkung, dass es genausoviel schadet wie es nützt. was magie in der tat kann, wenn du es zuläßt, ist das beste für DICH daraus zu machen. im stundenbuch von matthias mala findest du wertvolle hinweise. da das beste für dich, möglicherweise das schlechteste für deine schwester ist, werde ich darauf versichten hier tipps und rezepte zu verteilen.
>>>Schau dir Formi an, heil ist der wohl nicht,oder? Für mich ist Formi aber einer der gesundesten, mit denen ich in der letzten zeit kontakt hatte.
>>>wenn du zum Besten daraus machen genaueres wissen willst schreib mir eine E-Mail, ich melde mich dann bei Dir.
>>>Licht und Liebe
>>>Großmeister
>>
>>Lieber Großmeister!
>>Das ist ein Brief von dir vom 19.8.
>>Jo ich sehe es genauso, formuliere es aber anders. Ianalex meidet den Besuch in der Pommesbude aus Angst Sie könnte geheilt werden. Pommesbude steht für zulassen, vor allen Dingen für die Dinge die im Internet nicht möglich nicht. Konkret meine ich damit eine Therapie eingeletet, überwacht von Fachleuten. Abgesehen davon denke ich, dass Ianalex durch eine harte Schule gegangen ist weil wer so ein dickes Fell entwickelt hat, an dem aber auch gerade alles abprallt, hat dafür seine Gründe. Ich halte sie für ein intelligentes Mädel die auch ansonsten alles hat was man zum Leben braucht, und finde es schade wie sie Ihre Energien sinnlos verschwendet. Leider verschwendet sie damit auch die Energien der anderen, welche sich das nicht ewig gefallen lassen wie man an diversen Reaktionen sehen kann. Aber wie das nun mal so ist, entsteht aus dem Sinnlosen das Sinnvolle. In Bezug auf Ianalex erscheinen alle Bemühungen und Versuche sinnlos. In Bezug auf das Ganze sieht es für mich so aus, als ob aus diesem Tread eine ganze Menge sinnvolles entstanden ist. Und dafür danke ich jetzt Ianalex ganz aufrichtig und ehrlich.
>>Licht und Liebe
>>Großmeister
>>und auch der begriff "stein des anstoßes, der sich nicht verändert" aber für die anderen etwas bewirkt, hat das ausgedrückt. nun ist es so, dass wenn ich durch fragen, die ich gestellt habe (und die ehrlich gemeint waren) diskussionen ausgelöst habe und zumindest das hat mich gefreut.
>>Für mich habe ich nichts bis sehr wenig daraus gelernt, weil ich jeden tag irgendwie neu bin.
>>Wenn ich aber auch für andere nichts mehr bewirken kann, weil mir keine fragen mehr einfallen und ich gar nichts mehr zurückbekomme, fühl ich mich ganz alleine und das ist schrecklich. ich würde andere mit meinen kleinkindlichen ansprüchen (halte mich!!) total überfordern, und weniger (normale treffen mit freunden) sind oft fahl, weil mir das interesse fehlt.
>>Ich möchte aber das Interesse fürs Leben, das Lebendigsein, die Freude, das gerne-mit-anderen sein, das Interesse an Menschen, das NORMALE LEBEN genießen können und nicht immer nur die EXTREMA spüren, wie sich betrinken oder sowas.
>>Normales schönes Leben mit anderen, Partnerschaft ohne Fluchtgedanken, weils zu langweilig wird, weil ich keine eigenen Interessen, kein eigene Motivation habe. So als ob ich Filme anschauen würde.
>>Lieber Großmeister! Ja, ich möchte das beste für mich daraus machen. und ich möchte niemand anderem damit schaden. auch nicht meiner schwester. wie meintest du das mit meiner schwester ("schwester" so wie bruder und schwester, also mitmensch?) Ich habe versucht, deine email aus dem archiv rauszufinden, habe dabei aber "nur" deinen Brief vom 19.8. gefunden, der aber zu meiner Situation (Feedbacks von meinen Mitmenschen) sehr gut paßt. (ich fühle mich nicht wohl, werde nicht sehr gemocht, aber bewirke oft was).
>>Mir gehts selber auf die Nerven, dass ich dauernd "ich" sage und von mir rede, aber die anderen interessieren mich nur, wenn es auch etwas mit mir zu tun hat, wenn ich mich damit irgendwie identifizieren kann. Tut mir leid. Ich mag mich nicht sehr dafür, das macht mich anderen auch nicht so sympathisch, ist mir klar, wahrscheinlich mag ich mich erst, wenn ich wahres Interesse an der Welt entwickeln kann.
>>Tut mir leid für das lange post, aber da ich deine email nicht gefunden habe, hab ich hier jetzt geschrieben.
>>Lieben Gruß, Ianalex
>scheise!
>so wie du das beschreibst leide ich auch unter der borderline-störung! und jetzt?
>ich habe grad das bedürfnis gespürt mich mit dir über unsere befindlichkeiten auszutauschen... aber ob das was bringt?
>nun ja, hab ja schon immer gewußt, dass ich dich nur nicht leiden kann, weil du mir so grauenvoll ähnlich bist
>falls du lust hast können wir ja trotzdem mal palavern. großi hat meine addi und teli, von daher...
>vielleicht ist es ja interessant für dich, wie ich dein problem für mich gelöst habe)
>auf jeden fall drück ich dich!
>lieber gruß
>katharina

die sache ist die, dass es mich irgendwie nicht gibt, wenn ich allein bin. und wenn ich zu zweit mit wem bin, dann sag ich meist irgendwas und das entsteht aber aus dem gespräch und aus der stimmung. dann bin ich bei jedem irgendwie anders und ich kann auch meist alle seiten der verschiedenen personen verstehen, sodass ich keinen persönlichen standpunkt habe. meist kann ich aus mir selbst nur was rausholen, wenn ich recht entspannt bin, sonst bin ich leer und mir fällt nix ein. es ist schwierig über befindlichkeiten zu reden, weil die auch oft wechseln und das meist gefühle sind, oder bedrückte gefühle, die sich abwechseln und es fällt mir schwer die klar zu benennen. irgendwie sind die gedanken von gefühlen getrennt und wenn ich intensiv fühl (z.b. wenn mich jemand beschämt, weil ich zb. nen fehler gemacht habe), dann kann ich z.b. nicht mehr klar denken und somit nicht mehr gut argumentieren und werde starr oder blende mich weg.
das was ich beim letzten beitrag geschrieben hab, war ja nicht alles und vielleicht bist oder warst du eh nicht "borderline".

zaubergeist hat mal was interessantes zu mir geschrieben, was ich immer noch nicht verstanden hat, was irgendwie mit projizieren zu tun hat und ich weiss, dass das was ganz wichtiges und ausschlaggebendes ist, warum leute auf mich so reagieren wie sie reagieren. mit meiner art bewirke ich irgendwie angriffe von anderen.
ich schreib nochmal den dialog von damals auf, vielleicht verstehst du ja etwas. irgendwie enthält das die lösung:

>und wären wir teil der gesamtheit gäbe es ja keinen, der nicht teil der gesamtheit ist.
>irgendwas habe ich nicht verstanden. aber es ist spät und ich werds morgen nochmal reflektieren.
>eine wunderschöne nacht,
>ianalex
darin liegt ja dann der Schmerz, an dem du leidest. Daß das sich ausgrenzende Teil, deine Gesamtheit verletzt. Deswegen werden die Mehreren auch auf die Außenseiter böse und teeren und federn sie. Aber das sind dann wieder nicht die, die in der Gesamtheit (Allverbundenheit) sind, weil sie leiden nicht, sondern haßen die Außenseiter. Einen haben sie ja auch ans Kreuz genagelt.
Zaubergeist, geht jetzt wirklich schlafen


da liegt irgendwie die lösung drin. und ich weiss nicht, welches teil ausgrenzt und wie ichs wieder zusammenbekomm...



und das hat mal "oma" geschrieben, als ich noch nicht da war, das hat aber glaub ich auch damit zu tun, dieses aufgestückelt sein, und das eine oder ganze oder selbst oder verbindender teil oder was auch immer es ist, dass einen vereint, fehlt:

.. es ist ein Unterschied, ob man mit den viel-fältigen/-seitigen Optionen des
Selbst spielt, kontrolliert spielt, sich darüber selber erkennt. Ob man diesen vielfältigen
Optionen Namen gibt, die zuordnen und nicht abgrenzen. Oder ob man zur Sklavin
adaptierter Wertungssysteme wurde, sich gängelt mit Wertungen und statt zu
integrieren, sich aufstückelt, weil die Optionen als widersprüchlich, nicht lebbar
empfunden werden/ scheinen. Wir sind alle Viele, aber in Einem. Solange die Optionen
als Persönlichkeitsaspekte fließen sind sie konstruktiv,
wenn sie einander (scheinbar) ausschließen, der Hilfeschrei einer verzweifelten Seele,
die sich selbst be-schneidet.
Sicherlich mag "das" in manchen Situationen überlebensnotwendig sein,
aber wenn die Kontrolle über dieses Instrumentarium verloren ist, sollten andere,
gesündere, wachstums- förderndere Lösungen gesucht werden.


Vielleicht kann wer was dazu sagen, wie diese gesünderen lösungen aussehen?


vielleicht versteht wer anderer, wie "heilung" oder ganzwerdung möglich ist?
lieben gruß, ianalex

Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2005 12:04
#11 RE: Borderline? Thread geschlossen

>>>Hallo Ihr! Da hab ich soviel geschrieben und Ihr habt auch öfter geschrieben, dass mit mir etwas nicht stimmt und jetzt gibt mir mein Therapeut die Diagnose "Borderline".. Bin etwas verwirrt, mit so einer irren Diagnose konfrontiert worden zu sein.
>>>Das ist eine "Identitätsstörung" und man weiss da nicht, wer man eigentlich ist - und das stimmt auch irgendwie. Jetzt wisst Ihr auch, was mit mir los ist, obwohl es dem "Raum" ja eigentlich egal ist.
>>>Diese Einheit von Körper, Geist und Seele, von der ihr immer gesprochen habt ist mir z.b. nicht ganz klar. Gefühle und Gedanken sind bei mir nicht automatisch im Einklang..
>>>Sagt mal, an die wissenden, kann man die Störung magisch heilen?
>>>Habe "ich selbst" entschieden "borderline" zu sein?
>>>Danke für eventuelle Antworten und
>>>einen lieben Gruß an Euch
>>>Ianalex
>>>
>>kann man die Störung magisch heilen?
>>Was ist heil und was ist krank? was ist gestört und was nicht? Ein chinesischer weiser sagt:" es ist nicht gut es ist nicht schlecht, es ist so wie es ist" Wahre Magie wertet nicht weil es im Raum keinen unterschied gibt zwischen heil und krank. man könnte mit einem billigen zauber sicher deine subjektiven empfindungen verändern, aber immer mit der nebenwirkung, dass es genausoviel schadet wie es nützt. was magie in der tat kann, wenn du es zuläßt, ist das beste für DICH daraus zu machen. im stundenbuch von matthias mala findest du wertvolle hinweise. da das beste für dich, möglicherweise das schlechteste für deine schwester ist, werde ich darauf versichten hier tipps und rezepte zu verteilen.
>>Schau dir Formi an, heil ist der wohl nicht,oder? Für mich ist Formi aber einer der gesundesten, mit denen ich in der letzten zeit kontakt hatte.
>>wenn du zum Besten daraus machen genaueres wissen willst schreib mir eine E-Mail, ich melde mich dann bei Dir.
>>Licht und Liebe
>>Großmeister
>
>Lieber Großmeister!
>Das ist ein Brief von dir vom 19.8.
>Jo ich sehe es genauso, formuliere es aber anders. Ianalex meidet den Besuch in der Pommesbude aus Angst Sie könnte geheilt werden. Pommesbude steht für zulassen, vor allen Dingen für die Dinge die im Internet nicht möglich nicht. Konkret meine ich damit eine Therapie eingeletet, überwacht von Fachleuten. Abgesehen davon denke ich, dass Ianalex durch eine harte Schule gegangen ist weil wer so ein dickes Fell entwickelt hat, an dem aber auch gerade alles abprallt, hat dafür seine Gründe. Ich halte sie für ein intelligentes Mädel die auch ansonsten alles hat was man zum Leben braucht, und finde es schade wie sie Ihre Energien sinnlos verschwendet. Leider verschwendet sie damit auch die Energien der anderen, welche sich das nicht ewig gefallen lassen wie man an diversen Reaktionen sehen kann. Aber wie das nun mal so ist, entsteht aus dem Sinnlosen das Sinnvolle. In Bezug auf Ianalex erscheinen alle Bemühungen und Versuche sinnlos. In Bezug auf das Ganze sieht es für mich so aus, als ob aus diesem Tread eine ganze Menge sinnvolles entstanden ist. Und dafür danke ich jetzt Ianalex ganz aufrichtig und ehrlich.
>Licht und Liebe
>Großmeister
>und auch der begriff "stein des anstoßes, der sich nicht verändert" aber für die anderen etwas bewirkt, hat das ausgedrückt. nun ist es so, dass wenn ich durch fragen, die ich gestellt habe (und die ehrlich gemeint waren) diskussionen ausgelöst habe und zumindest das hat mich gefreut.
>Für mich habe ich nichts bis sehr wenig daraus gelernt, weil ich jeden tag irgendwie neu bin.
>Wenn ich aber auch für andere nichts mehr bewirken kann, weil mir keine fragen mehr einfallen und ich gar nichts mehr zurückbekomme, fühl ich mich ganz alleine und das ist schrecklich. ich würde andere mit meinen kleinkindlichen ansprüchen (halte mich!!) total überfordern, und weniger (normale treffen mit freunden) sind oft fahl, weil mir das interesse fehlt.
>Ich möchte aber das Interesse fürs Leben, das Lebendigsein, die Freude, das gerne-mit-anderen sein, das Interesse an Menschen, das NORMALE LEBEN genießen können und nicht immer nur die EXTREMA spüren, wie sich betrinken oder sowas.
>Normales schönes Leben mit anderen, Partnerschaft ohne Fluchtgedanken, weils zu langweilig wird, weil ich keine eigenen Interessen, kein eigene Motivation habe. So als ob ich Filme anschauen würde.
>Lieber Großmeister! Ja, ich möchte das beste für mich daraus machen. und ich möchte niemand anderem damit schaden. auch nicht meiner schwester. wie meintest du das mit meiner schwester ("schwester" so wie bruder und schwester, also mitmensch?) Ich habe versucht, deine email aus dem archiv rauszufinden, habe dabei aber "nur" deinen Brief vom 19.8. gefunden, der aber zu meiner Situation (Feedbacks von meinen Mitmenschen) sehr gut paßt. (ich fühle mich nicht wohl, werde nicht sehr gemocht, aber bewirke oft was).
>Mir gehts selber auf die Nerven, dass ich dauernd "ich" sage und von mir rede, aber die anderen interessieren mich nur, wenn es auch etwas mit mir zu tun hat, wenn ich mich damit irgendwie identifizieren kann. Tut mir leid. Ich mag mich nicht sehr dafür, das macht mich anderen auch nicht so sympathisch, ist mir klar, wahrscheinlich mag ich mich erst, wenn ich wahres Interesse an der Welt entwickeln kann.
>Tut mir leid für das lange post, aber da ich deine email nicht gefunden habe, hab ich hier jetzt geschrieben.
>Lieben Gruß, Ianalex

meine daddy brauchst du nicht, schick einfach an die Forumsaddy. ich bin doch einer der macker hier. ich schreib dir dann zurück und dann hast du meine privat addy.

Stimmt nicht, dass dich keiner mag. ich mag dich sehr,sonst würde ich meine zeit nicht mit dir verplemmpern.und das sehe ich bei den anderen auch so, sogar bei wetterfisch.
Gruß Großmeister

Bordellino Susi ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2005 12:26
#12 RE: Borderline? Thread geschlossen

>>>>Hallo Ihr! Da hab ich soviel geschrieben und Ihr habt auch öfter geschrieben, dass mit mir etwas nicht stimmt und jetzt gibt mir mein Therapeut die Diagnose "Borderline".. Bin etwas verwirrt, mit so einer irren Diagnose konfrontiert worden zu sein.
>>>>Das ist eine "Identitätsstörung" und man weiss da nicht, wer man eigentlich ist - und das stimmt auch irgendwie. Jetzt wisst Ihr auch, was mit mir los ist, obwohl es dem "Raum" ja eigentlich egal ist.
>>>>Diese Einheit von Körper, Geist und Seele, von der ihr immer gesprochen habt ist mir z.b. nicht ganz klar. Gefühle und Gedanken sind bei mir nicht automatisch im Einklang..
>>>>Sagt mal, an die wissenden, kann man die Störung magisch heilen?
>>>>Habe "ich selbst" entschieden "borderline" zu sein?
>>>>Danke für eventuelle Antworten und
>>>>einen lieben Gruß an Euch
>>>>Ianalex
>>>>
>>>kann man die Störung magisch heilen?
>>>Was ist heil und was ist krank? was ist gestört und was nicht? Ein chinesischer weiser sagt:" es ist nicht gut es ist nicht schlecht, es ist so wie es ist" Wahre Magie wertet nicht weil es im Raum keinen unterschied gibt zwischen heil und krank. man könnte mit einem billigen zauber sicher deine subjektiven empfindungen verändern, aber immer mit der nebenwirkung, dass es genausoviel schadet wie es nützt. was magie in der tat kann, wenn du es zuläßt, ist das beste für DICH daraus zu machen. im stundenbuch von matthias mala findest du wertvolle hinweise. da das beste für dich, möglicherweise das schlechteste für deine schwester ist, werde ich darauf versichten hier tipps und rezepte zu verteilen.
>>>Schau dir Formi an, heil ist der wohl nicht,oder? Für mich ist Formi aber einer der gesundesten, mit denen ich in der letzten zeit kontakt hatte.
>>>wenn du zum Besten daraus machen genaueres wissen willst schreib mir eine E-Mail, ich melde mich dann bei Dir.
>>>Licht und Liebe
>>>Großmeister
>>
>>Lieber Großmeister!
>>Das ist ein Brief von dir vom 19.8.
>>Jo ich sehe es genauso, formuliere es aber anders. Ianalex meidet den Besuch in der Pommesbude aus Angst Sie könnte geheilt werden. Pommesbude steht für zulassen, vor allen Dingen für die Dinge die im Internet nicht möglich nicht. Konkret meine ich damit eine Therapie eingeletet, überwacht von Fachleuten. Abgesehen davon denke ich, dass Ianalex durch eine harte Schule gegangen ist weil wer so ein dickes Fell entwickelt hat, an dem aber auch gerade alles abprallt, hat dafür seine Gründe. Ich halte sie für ein intelligentes Mädel die auch ansonsten alles hat was man zum Leben braucht, und finde es schade wie sie Ihre Energien sinnlos verschwendet. Leider verschwendet sie damit auch die Energien der anderen, welche sich das nicht ewig gefallen lassen wie man an diversen Reaktionen sehen kann. Aber wie das nun mal so ist, entsteht aus dem Sinnlosen das Sinnvolle. In Bezug auf Ianalex erscheinen alle Bemühungen und Versuche sinnlos. In Bezug auf das Ganze sieht es für mich so aus, als ob aus diesem Tread eine ganze Menge sinnvolles entstanden ist. Und dafür danke ich jetzt Ianalex ganz aufrichtig und ehrlich.
>>Licht und Liebe
>>Großmeister
>>und auch der begriff "stein des anstoßes, der sich nicht verändert" aber für die anderen etwas bewirkt, hat das ausgedrückt. nun ist es so, dass wenn ich durch fragen, die ich gestellt habe (und die ehrlich gemeint waren) diskussionen ausgelöst habe und zumindest das hat mich gefreut.
>>Für mich habe ich nichts bis sehr wenig daraus gelernt, weil ich jeden tag irgendwie neu bin.
>>Wenn ich aber auch für andere nichts mehr bewirken kann, weil mir keine fragen mehr einfallen und ich gar nichts mehr zurückbekomme, fühl ich mich ganz alleine und das ist schrecklich. ich würde andere mit meinen kleinkindlichen ansprüchen (halte mich!!) total überfordern, und weniger (normale treffen mit freunden) sind oft fahl, weil mir das interesse fehlt.
>>Ich möchte aber das Interesse fürs Leben, das Lebendigsein, die Freude, das gerne-mit-anderen sein, das Interesse an Menschen, das NORMALE LEBEN genießen können und nicht immer nur die EXTREMA spüren, wie sich betrinken oder sowas.
>>Normales schönes Leben mit anderen, Partnerschaft ohne Fluchtgedanken, weils zu langweilig wird, weil ich keine eigenen Interessen, kein eigene Motivation habe. So als ob ich Filme anschauen würde.
>>Lieber Großmeister! Ja, ich möchte das beste für mich daraus machen. und ich möchte niemand anderem damit schaden. auch nicht meiner schwester. wie meintest du das mit meiner schwester ("schwester" so wie bruder und schwester, also mitmensch?) Ich habe versucht, deine email aus dem archiv rauszufinden, habe dabei aber "nur" deinen Brief vom 19.8. gefunden, der aber zu meiner Situation (Feedbacks von meinen Mitmenschen) sehr gut paßt. (ich fühle mich nicht wohl, werde nicht sehr gemocht, aber bewirke oft was).
>>Mir gehts selber auf die Nerven, dass ich dauernd "ich" sage und von mir rede, aber die anderen interessieren mich nur, wenn es auch etwas mit mir zu tun hat, wenn ich mich damit irgendwie identifizieren kann. Tut mir leid. Ich mag mich nicht sehr dafür, das macht mich anderen auch nicht so sympathisch, ist mir klar, wahrscheinlich mag ich mich erst, wenn ich wahres Interesse an der Welt entwickeln kann.
>>Tut mir leid für das lange post, aber da ich deine email nicht gefunden habe, hab ich hier jetzt geschrieben.
>>Lieben Gruß, Ianalex
>meine daddy brauchst du nicht, schick einfach an die Forumsaddy. ich bin doch einer der macker hier. ich schreib dir dann zurück und dann hast du meine privat addy.
>Stimmt nicht, dass dich keiner mag. ich mag dich sehr,sonst würde ich meine zeit nicht mit dir verplemmpern.und das sehe ich bei den anderen auch so, sogar bei wetterfisch.
>Gruß Großmeister


Fein, dann is dit ja jetz ooch jeklärt. Ihr könnt euch dann ausbordern, und wir wenden uns hier dann wieda der Majie zu. Also ick will zu dem Thema nich wirklich ins Detail jehn, nur die jute Schwimmerin sollte sich mal den Spruch des Monats Dezember jenau durchlesen, dit hilft bei dem Problem, ick weeß dit! Weil wenn hier eena watt vom bordern vasteht, dann bin icke dit! Früher hab ick jelitten wie een Tier, heut find ick dit, wie allet andere in meenem Leben ooch, nur noch jeil. Eene Leidensschwesta kann ick ja nich für dir spielen, aba ne ooch geile Schwesta kann man imma jebrauchen.
Susi Bordellino

WetterfischHallo ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2005 12:47
#13 RE: Borderline? Thread geschlossen

>Hallo Ihr! Da hab ich soviel geschrieben und Ihr habt auch öfter geschrieben, dass mit mir etwas nicht stimmt und jetzt gibt mir mein Therapeut die Diagnose "Borderline".. Bin etwas verwirrt, mit so einer irren Diagnose konfrontiert worden zu sein.
>Das ist eine "Identitätsstörung" und man weiss da nicht, wer man eigentlich ist - und das stimmt auch irgendwie. Jetzt wisst Ihr auch, was mit mir los ist, obwohl es dem "Raum" ja eigentlich egal ist.
>Diese Einheit von Körper, Geist und Seele, von der ihr immer gesprochen habt ist mir z.b. nicht ganz klar. Gefühle und Gedanken sind bei mir nicht automatisch im Einklang..
>Sagt mal, an die wissenden, kann man die Störung magisch heilen?
>Habe "ich selbst" entschieden "borderline" zu sein?
>Danke für eventuelle Antworten und
>einen lieben Gruß an Euch
>Ianalex
> Hallo Ianalex! Borderline...habe ich schon mal von gehört. Kann mich aber nicht genau an die
Bedeutung erinnern. Identitätsstörung ist da schon eher greifbar für mich. Kann ich mich auch
mit identifizieren. Es gibt nur ganz wenig Menschen, die Körper, Geist und Seele im Einklang
LEBEN! Und hier - auf dieser Seite - findest Du sie auch nicht. Nicht wirklich! Magisch heilen?
Bleib bei Dir, grenz Dich ab und zünde jeden Tag eine Kerze für Dich an. Bereite Dir täglich
liebevoll einen Salatteller - mit Gemüse Deiner Wahl - ! Pfleg Deine Haut und besorge Dir
Schokolade mit 80% Kakaoanteil. Jeden Tag ein Stück weglutschen. Stell Dich täglich vor einen
Spiegel und schau Dir tief in die Augen. Sag Dir selbst : Ich bin da und hier und das ist gut!
Wenn Du dazu noch kompetente, professionelle Hilfe hast, sollte ES schon werden. Ach ja, und ganz
wichtig : Zwischendurch mal tiefroten Lippenstift und Wimperntusche benutzen. Einen Gruß vom Wetterfisch

Dr. Googele ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2005 12:53
#14 RE: Borderline? Thread geschlossen

>>Hallo Ihr! Da hab ich soviel geschrieben und Ihr habt auch öfter geschrieben, dass mit mir etwas nicht stimmt und jetzt gibt mir mein Therapeut die Diagnose "Borderline".. Bin etwas verwirrt, mit so einer irren Diagnose konfrontiert worden zu sein.
>>Das ist eine "Identitätsstörung" und man weiss da nicht, wer man eigentlich ist - und das stimmt auch irgendwie. Jetzt wisst Ihr auch, was mit mir los ist, obwohl es dem "Raum" ja eigentlich egal ist.
>>Diese Einheit von Körper, Geist und Seele, von der ihr immer gesprochen habt ist mir z.b. nicht ganz klar. Gefühle und Gedanken sind bei mir nicht automatisch im Einklang..
>>Sagt mal, an die wissenden, kann man die Störung magisch heilen?
>>Habe "ich selbst" entschieden "borderline" zu sein?
>>Danke für eventuelle Antworten und
>>einen lieben Gruß an Euch
>>Ianalex
>> Hallo Ianalex! Borderline...habe ich schon mal von gehört. Kann mich aber nicht genau an die
>Bedeutung erinnern. Identitätsstörung ist da schon eher greifbar für mich. Kann ich mich auch
>mit identifizieren. Es gibt nur ganz wenig Menschen, die Körper, Geist und Seele im Einklang
>LEBEN! Und hier - auf dieser Seite - findest Du sie auch nicht. Nicht wirklich! Magisch heilen?
>Bleib bei Dir, grenz Dich ab und zünde jeden Tag eine Kerze für Dich an. Bereite Dir täglich
>liebevoll einen Salatteller - mit Gemüse Deiner Wahl - ! Pfleg Deine Haut und besorge Dir
>Schokolade mit 80% Kakaoanteil. Jeden Tag ein Stück weglutschen. Stell Dich täglich vor einen
>Spiegel und schau Dir tief in die Augen. Sag Dir selbst : Ich bin da und hier und das ist gut!
>Wenn Du dazu noch kompetente, professionelle Hilfe hast, sollte ES schon werden. Ach ja, und ganz
>wichtig : Zwischendurch mal tiefroten Lippenstift und Wimperntusche benutzen. Einen Gruß vom Wetterfisch

Grundlagen und Ursachen
Nach Ansicht früher psychoanalytischer Erklärungsmodelle handelt es sich bei der Borderline-Störung um eine Frühstörung. Das bedeutet, dass bei den Betroffenen Strukturen und Denkmuster bestehen geblieben sind, die typisch sind für die frühe Kindheit. In dieser Zeit stehen Hass- und Neidkonflikte im Vordergrund, es besteht noch keine differenzierte Wahrnehmung der eigenen oder fremder Personen, sondern eine starre Bewertung von Menschen als "ganz gut" oder "ganz böse".

In den letzten Jahren wurde zunehmend der Einfluss von Missbrauchserfahrungen bei der Entstehung von Borderline-Störungen untersucht. So zeigt sich, dass 81% aller Borderline-Patienten über schwere traumatische Erlebnisse, wie sexuellen oder körperlichen Missbrauch oder dem Miterleben von extremer häuslicher Gewalt, berichten.

Dabei ist in vielen Fällen der misshandelnde Täter eine wichtige Bezugsperson, so dass die Betroffenen mit dem Widerspruch konfrontiert werden, dass eine geliebte Person, die schützen sollte, identisch ist mit der Person, vor der man selbst Schutz bedarf. In diesem Widerspruch ist es für das Opfer nur schwer möglich, seine angemessenen Reaktionen von Wut und Ekel gegenüber der Bezugsperson wahrzunehmen und zu äußern. Möglicherweise kehren sich diese negativen Gefühle dann gegen die eigene Person, so dass der Missbrauch durch die eigene "Schlechtigkeit" gerechtfertigt werden kann. Missbrauchserfahrungen können auch die spätere Beziehungsgestaltung entscheidend prägen: Das gleichzeitige Erleben unvereinbarer Emotionen, wie z.B. die Zärtlichkeit des Täters verbunden mit der gleichzeitigen Angst vor ihm, dazu das Gefühl, bevorzugt zu werden, aber auch mit Scham verbunden, lässt die Betroffenen auch später im Umgang mit anderen zwischen extremen Polen hin und her schwanken.

In der Therapie von Personen, die traumatische Erfahrungen gemacht haben, wurde festgestellt, dass bei den meisten Betroffenen bei wiederholtem Sprechen über das Trauma ihre emotionalen Reaktionen schwächer werden. Bei Borderline-Patienten zeigt sich hingegen, dass ein wiederholtes Erinnern des Missbrauchs bei ihnen zu einer Zunahme der belastenden Gefühle führt, es scheint bei ihnen eine erhöhte neurobiologische Erregbarkeit vorzuliegen. Zudem scheint die wiederholte und oft willkürliche Traumatisierung bei den Betroffenen dazu zu führen, dass sie ein ausgeprägtes Gespür für mögliche Bedrohungen entwickeln. Als Konsequenz können auf scheinbar harmlose Reize extreme Reaktionen folgen. Dissoziative Symptome, die bei Betroffenen in Momenten subjektiv wahrgenommener Bedrohung auftreten, können analog des bei Tieren zu beobachtenden Totstellreflexes verstanden werden, wenn der Person keine Handlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, auf die Bedrohung zu reagieren. Damit ist ihnen aber die Chance genommen zu lernen, dass sie eine wahrgenommene Gefahr bewältigen können, indem sie selbst handeln um die Gefahr zu relativieren. Die dissoziativen Symptome, wie Veränderungen der Raum- und Zeitwahrnehmung, das Gefühl, neben sich zu stehen und nichts mehr spüren zu können, werden von Borderline-Patienten als sehr beängstigend erlebt und häufig durch selbstverletzendes Verhalten, so z.B. durch Schneiden, um sich wieder zu spüren, beendet.

Aber nicht bei allen Personen, die unter Borderline-Störungen leiden, liegen Missbrauchserfahrungen vor. Allen Betroffen scheint aber gemeinsam zu sein, dass sie in einem invalidierenden Umfeld aufgewachsen sind. Das heißt, sie haben nicht gelernt, adäquat mit schwierigen Situationen oder negativen Gefühlen umzugehen. Ein typisches erlerntes Verhaltensmuster könnte z.B. sein, als "gutes" Kind nie wütend sein zu dürfen.

Verlauf
Häufig sind Borderline-typische Verhaltensweisen bei den Betroffenen schon in der Kindheit und Jugend zu beobachten. Die Diagnose sollte aber erst ab dem frühen Erwachsenenalter gestellt werden, da bis dahin die Persönlichkeit eines Menschen noch starken Entwicklungen unterliegt.

Der Verlauf der Borderline-Störungen ist oft chronisch, neben anhaltender Instabilität in verschiedenen Bereichen kommt es häufig zu Phasen von emotionalem Kontrollverlust. Aufgrund störungsbedingter Probleme, wie bei Schwierigkeiten in zwischenmenschlichen Beziehungen und selbstschädigendem Verhalten, ist die Behandlung für beide Seiten oft schwierig und es kommt häufig zu mehrfachem Therapeutenwechsel. Mit fortschreitendem Alter nimmt die Intensität der Störung meist ab, so dass viele Betroffene ab dem 30.-40. Lebensjahr eine größere Stabilität sowohl in ihren Beziehungen als auch im Beruf erreichen.

Therapie
Die Therapie der Borderline-Störung gestaltet sich oft für beide Seiten - Betroffene wie Therapeuten - schwierig, insbesondere weil die Patienten auch in der Therapie, wie in anderen zwischenmenschlichen Beziehungen, häufig zwischen Idealisierung und Herabsetzung des Therapeuten schwanken. Unter anderem aus diesem Grund kommt es bei vielen Betroffenen zu einem häufigen Therapeutenwechsel.

In psychoanalytischen Therapien werden die Schwierigkeiten, die die Betroffenen in ihren zwischenmenschlichen Beziehungen zeigen, als Ausdruck innerpsychischer Konflikte verstanden. Die Deutung dieser Probleme steht deshalb im Mittelpunkt der Behandlung.

In den letzten Jahren ist ein stark strukturiertes Programm speziell für die Therapie bei Borderline-Patienten entwickelt worden. Diese Dialektisch-behaviorale Therapie gliedert sich in folgende Abschnitte:

In einer Vorbereitungsphase werden dem Betroffenen Informationen über die Borderline-Störung und das Therapieprogramm vermittelt. Auch werden mit dem Patienten eventuelle frühere Therapieabbrüche oder -wechsel bearbeitet, damit er in der Lage ist, mögliche Frühwarnzeichen zu erkennen, die darauf hindeuten können, dass er die Therapie frühzeitig beenden könnte, und auf diese dann zu reagieren.
In der ersten Therapiephase stehen problematische Verhaltensweisen des Betroffenen im Mittelpunkt, so vor allem:
Selbstschädigendes Verhalten und Selbstmordversuche: Es wird mit dem Patienten erarbeitet, welche Bedingungen und Situationen zu diesem Verhalten führen und es werden andere Handlungsmöglichkeiten entwickelt.

Therapiegefährdendes Verhalten: Faktoren, welche die Aufrechterhaltung und den Erfolg der Behandlung gefährden, werden analysiert; dabei werden die Ursachen sowohl auf Seiten des Patienten, z.B. wiederholtes Versäumen der Termine als auch auf Therapeutenseite, die beispielsweise in einer Überforderung des Patienten liegen können, in Betracht gezogen.

Verhalten, das die Lebensqualität beeinträchtigt: Verhaltensweisen wie Drogenmissbrauch oder finanzielle Probleme stehen in dieser Phase im Mittelpunkt der Behandlung. Auch erfolgt eine erste Annäherung an die traumatischen Erlebnisse des Betroffenen, zunächst aber stark bezogen auf den derzeitigen Alltag. Dazu gehören eine Veränderung der Lebensbedingungen, in denen u.U. fortlaufend traumatische Erfahrungen gemacht werden, eine verbesserte Steuerung der mit dem Trauma verbundenen Gefühle, sowie die Behandlung der oben erwähnten dissoziativen Symptome.

Verbesserung von Verhaltensfähigkeiten: Mit dem Patienten wird anhand von Übungen an verschiedenen Problembereichen gearbeitet. So wird, meist im Rahmen einer Gruppe mit anderen Betroffenen, z.B. die Wahrnehmung und Steuerung eigener Gefühle oder der Umgang mit Stress geübt.

Erst in der zweiten Therapiephase geht es um die Behandlung der Folgen traumatischer Erlebnisse. Diese belastenden Lebensereignisse werden bewusst erst dann in das Zentrum der Behandlung gestellt, wenn mit dem Patienten zuvor der Umgang mit intensiven Gefühlen, die in diesem Zusammenhang auftreten, erarbeitet wurde und sich seine Lebensumstände stabilisiert haben. Das kann darin bestehen, dass keine selbstschädigenden Handlungen mehr zur Spannungsreduktion eingesetzt werden und keine Suizidgefahr mehr besteht. Es geht in dieser Phase nicht darum, das erlebte Trauma wiederzuerleben, sondern zu lernen, dass es der Vergangenheit angehört und sich vor Situationen zu schützen, die Erinnerungen an die traumatischen Erfahrungen hervorrufen.
In der dritten Therapiephase soll das in der Therapie Erlernte in die tägliche Lebensgestaltung eingebunden werden. Wichtige Ziele dieses abschließenden Stadiums sind die Steigerung der Selbstachtung und das Entwickeln und Umsetzen individueller Ziele.
In bisherigen Untersuchungen zur Dialektisch-behavioralen Therapie konnte gezeigt werden, dass insbesondere in den Bereichen der Selbstverletzungen, stationären Aufenthalte, Depressivität und sozialer Einbindung deutliche Verbesserungen bei den Betroffenen erreicht werden konnten.

Großmeister ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2005 12:26
#15 RE: Borderline? Thread geschlossen

>>Hallo Ihr! Da hab ich soviel geschrieben und Ihr habt auch öfter geschrieben, dass mit mir etwas nicht stimmt und jetzt gibt mir mein Therapeut die Diagnose "Borderline".. Bin etwas verwirrt, mit so einer irren Diagnose konfrontiert worden zu sein.
>>Das ist eine "Identitätsstörung" und man weiss da nicht, wer man eigentlich ist - und das stimmt auch irgendwie. Jetzt wisst Ihr auch, was mit mir los ist, obwohl es dem "Raum" ja eigentlich egal ist.
>>Diese Einheit von Körper, Geist und Seele, von der ihr immer gesprochen habt ist mir z.b. nicht ganz klar. Gefühle und Gedanken sind bei mir nicht automatisch im Einklang..
>>Sagt mal, an die wissenden, kann man die Störung magisch heilen?
>>Habe "ich selbst" entschieden "borderline" zu sein?
>>Danke für eventuelle Antworten und
>>einen lieben Gruß an Euch
>>Ianalex
>> Hallo Ianalex! Borderline...habe ich schon mal von gehört. Kann mich aber nicht genau an die
>Bedeutung erinnern. Identitätsstörung ist da schon eher greifbar für mich. Kann ich mich auch
>mit identifizieren. Es gibt nur ganz wenig Menschen, die Körper, Geist und Seele im Einklang
>LEBEN! Und hier - auf dieser Seite - findest Du sie auch nicht. Nicht wirklich! Magisch heilen?
>Bleib bei Dir, grenz Dich ab und zünde jeden Tag eine Kerze für Dich an. Bereite Dir täglich
>liebevoll einen Salatteller - mit Gemüse Deiner Wahl - ! Pfleg Deine Haut und besorge Dir
>Schokolade mit 80% Kakaoanteil. Jeden Tag ein Stück weglutschen. Stell Dich täglich vor einen
>Spiegel und schau Dir tief in die Augen. Sag Dir selbst : Ich bin da und hier und das ist gut!
>Wenn Du dazu noch kompetente, professionelle Hilfe hast, sollte ES schon werden. Ach ja, und ganz
>wichtig : Zwischendurch mal tiefroten Lippenstift und Wimperntusche benutzen. Einen Gruß vom Wetterfisch

Du meinst es gut und das ist löblich. was du schreibst ist allerdings eine gequierlte scheiße.
Gruß Großmeister
Kein bordolino bist du auch nicht.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen