Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo

Weiße Magie als Weg zur Selbsterkenntnis ist das Thema dieses Forums.

Listinus Toplisten Dieses Forum ist nicht mehr aktiv. Es dient mit seinen Beiträgen als Archiv.

Betreiber dieses Forums ist Matthias Mala. Zu Büchern zur Theurgie von Matthias Mala klicken Sie bitte hier. Sein aktuelles Blog zu Mystik und Kontemplation finden Sie hier.

Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 122 mal aufgerufen
 Das Vorgängerforum "Die Macht der weißen Magie"
Zaubergeist ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2005 12:36
RE: Re: da teilen wir uns alle Thread geschlossen

>>>>>>>>in millionen teile auf, oder ist es nur meine empfindung? leben unser leben und freuen uns, wenn wir wieder gemeinsamkeiten entdecken, zb. gemeinsame musik, wo tausende menschen gemeinsam ein lied singen, das alle berührt.
>>>>>>>>alleine diese freude zu leben, alleine diese liebe zu empfinden, alleine wieder so ganz zu sein, dass man sich alleine genauso ganz empfindet, wie unter tausenden von menschen, die alle gemeinsam ein lied singen. das ist, was mein ego manchmal mag.
>>>>>>>>warum geht es mit anderen menschen gemeinsam besser?
>>>>>>>>sich selbst mit anderen verbinden.....
>>>>>>>>meine empfindungen im moment, obwohl ich mich alleine auch wohl fühle...
>>>>>>>>unvollkommene grüße,
>>>>>>>>ianalex
>>>>>>>Also wenn ich mich mit tausend Menschen gemeinsam empfinde, empfinde ich mich ein ganzes Stück gewaltiger, als wenn ich mich mit mir allein fühle. Also ist ein Gemeinschaftserlebnis ein schönes Erlebnis. Deshalb laufen die meisten Menschen gerne in der Masse mit. Denn gemeinsam sind wir stark. Ich weiß, Du hast mit Deinem Text was anderes gemeint, aber das was ich meine, ist nun mal die andere Seite, der von Dir gemeinten Medaile.
>>>>>>>Wären wir ein Teil zur Gesamtheit, hätten wir Mitleid (Compassion) mit jedem Teil der Gesamtheit, der nicht in der Gesamtheit ist. Ja, dann würden wir vielleicht um die Menschheit weinen, anstatt an ihr zu verzweifeln.
>>>>>>>Auch Dir eine gute Nacht
>>>>>>>Zaubergeist
>>>>>>> fc447
>>>>>>ich habe zwar den unteren teil leider nicht verstanden, aber ich musste jetzt unheimlich über deine vielen beistriche lachen, ich habe auch viel zu viele gemacht....
>>>>>>lieben gruß, ianalex
>>>>>und wären wir teil der gesamtheit gäbe es ja keinen, der nicht teil der gesamtheit ist.
>>>>>irgendwas habe ich nicht verstanden. aber es ist spät und ich werds morgen nochmal reflektieren.
>>>>>eine wunderschöne nacht,
>>>>>ianalex
>>>>darin liegt ja dann der Schmerz, an dem du leidest. Daß das sich ausgrenzende Teil, deine Gesamtheit verletzt. Deswegen werden die Mehreren auch auf die Außenseiter böse und teeren und federn sie. Aber das sind dann wieder nicht die, die in der Gesamtheit (Allverbundenheit) sind, weil sie leiden nicht, sondern haßen die Außenseiter. Einen haben sie ja auch ans Kreuz genagelt.
>>>>Zaubergeist, geht jetzt wirklich schlafen
>>>oh gott, ich freu mich auf morgen, wenn ichs hoffentlich versteh. verstanden hab ich zwischenzeitlich, dass es was wichtiges ist...
>>>danke, ianalex
Da sind nun Tage vergangen, liebe Ianalex, und Du hast das Rätsel noch nicht gelöst. Vielleicht ist dies ja des Pudels Kern, daß Du alles auf den Punkt bringen möchtest. Aber Punkte haben es an sich, daß sie keine räumliche Ausdehnung besitzen. Sie sind nur gedachte Momente. Insofern besitzen sie auch spirituelle räumliche Eigenschaften, denn indem man den Raum aufgibt, sich aus der Begrenzung löst, gewinnt man den magischen Raum, wird zum Raum.
Du suchst den Raum, weil du an Deiner Begrenztheit leidest. Du erlebst Deine Begrenztheit richtiger Weise als ein aus dem Raum sein. Du erlebst dies auch als ein Getrenntsein von Deiner Mitwelt. Dieses Getrenntsein ist indes auch ein Teil von Dir. Ja, womöglich der wesentliche Teil von Dir, denn es ist Dein Ich, Dein Selbstverständnis. Du spürst diese Trennung zwischen dem Raum und Deinem Selbstverständnis und sie schmerzt Dich. Dieser Schmerz ist eine Verletztheit, die andere, die diesen Schmerz nur ahnen aber nicht empfinden wollen, in ihrem Selbstverständnis beunruhigt. Das sind die Normalen, die deshalb wider die Unnormalen ungeduldig werden, die dieses Leid der Trennung empfinden.
Du empfindest das Leid und willst es überwinden. Darin aber liegt der Fehler, und so wirst Du zur Grenzgängerin, die ahnt was jenseits der Begrenzung ist. Einst waren das Hexen und keine Borderliner.
Die Lösung aber liegt jenseits des Konfliktes, denn Du mit Dir trägst. Doch der Konflikt lässt sich nicht überwinden, denn der bist Du selbst. Erst wenn Du ganz in ihn eintauchst, ihn ganz lebst und ihn nicht überwinden willst, wirst Du die Lösung in ihm selbst finden. Dann entdeckst Du die Räumlichkeit des Punktes. Dann hast Du wirklich etwas auf den Punkt gebracht, indem Du dies gerade nicht getan hast. Denn etwas auf den Punkt zu bringen ist keine Überspitzung oder raffinierte Konklusion, vielmehr hat es etwas mit Transzendenz zu tun, und das wäre letztlich eine Weiterung durch Lösung.
Licht und Liebe
Zaubergeist
fc447

Schwimmerin ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2005 12:50
#2 RE: Re: da teilen wir uns alle Thread geschlossen

>>>>>>>>>in millionen teile auf, oder ist es nur meine empfindung? leben unser leben und freuen uns, wenn wir wieder gemeinsamkeiten entdecken, zb. gemeinsame musik, wo tausende menschen gemeinsam ein lied singen, das alle berührt.
>>>>>>>>>alleine diese freude zu leben, alleine diese liebe zu empfinden, alleine wieder so ganz zu sein, dass man sich alleine genauso ganz empfindet, wie unter tausenden von menschen, die alle gemeinsam ein lied singen. das ist, was mein ego manchmal mag.
>>>>>>>>>warum geht es mit anderen menschen gemeinsam besser?
>>>>>>>>>sich selbst mit anderen verbinden.....
>>>>>>>>>meine empfindungen im moment, obwohl ich mich alleine auch wohl fühle...
>>>>>>>>>unvollkommene grüße,
>>>>>>>>>ianalex
>>>>>>>>Also wenn ich mich mit tausend Menschen gemeinsam empfinde, empfinde ich mich ein ganzes Stück gewaltiger, als wenn ich mich mit mir allein fühle. Also ist ein Gemeinschaftserlebnis ein schönes Erlebnis. Deshalb laufen die meisten Menschen gerne in der Masse mit. Denn gemeinsam sind wir stark. Ich weiß, Du hast mit Deinem Text was anderes gemeint, aber das was ich meine, ist nun mal die andere Seite, der von Dir gemeinten Medaile.
>>>>>>>>Wären wir ein Teil zur Gesamtheit, hätten wir Mitleid (Compassion) mit jedem Teil der Gesamtheit, der nicht in der Gesamtheit ist. Ja, dann würden wir vielleicht um die Menschheit weinen, anstatt an ihr zu verzweifeln.
>>>>>>>>Auch Dir eine gute Nacht
>>>>>>>>Zaubergeist
>>>>>>>> fc447
>>>>>>>ich habe zwar den unteren teil leider nicht verstanden, aber ich musste jetzt unheimlich über deine vielen beistriche lachen, ich habe auch viel zu viele gemacht....
>>>>>>>lieben gruß, ianalex
>>>>>>und wären wir teil der gesamtheit gäbe es ja keinen, der nicht teil der gesamtheit ist.
>>>>>>irgendwas habe ich nicht verstanden. aber es ist spät und ich werds morgen nochmal reflektieren.
>>>>>>eine wunderschöne nacht,
>>>>>>ianalex
>>>>>darin liegt ja dann der Schmerz, an dem du leidest. Daß das sich ausgrenzende Teil, deine Gesamtheit verletzt. Deswegen werden die Mehreren auch auf die Außenseiter böse und teeren und federn sie. Aber das sind dann wieder nicht die, die in der Gesamtheit (Allverbundenheit) sind, weil sie leiden nicht, sondern haßen die Außenseiter. Einen haben sie ja auch ans Kreuz genagelt.
>>>>>Zaubergeist, geht jetzt wirklich schlafen
>>>>oh gott, ich freu mich auf morgen, wenn ichs hoffentlich versteh. verstanden hab ich zwischenzeitlich, dass es was wichtiges ist...
>>>>danke, ianalex
>Da sind nun Tage vergangen, liebe Ianalex, und Du hast das Rätsel noch nicht gelöst. Vielleicht ist dies ja des Pudels Kern, daß Du alles auf den Punkt bringen möchtest. Aber Punkte haben es an sich, daß sie keine räumliche Ausdehnung besitzen. Sie sind nur gedachte Momente. Insofern besitzen sie auch spirituelle räumliche Eigenschaften, denn indem man den Raum aufgibt, sich aus der Begrenzung löst, gewinnt man den magischen Raum, wird zum Raum.
>Du suchst den Raum, weil du an Deiner Begrenztheit leidest. Du erlebst Deine Begrenztheit richtiger Weise als ein aus dem Raum sein. Du erlebst dies auch als ein Getrenntsein von Deiner Mitwelt. Dieses Getrenntsein ist indes auch ein Teil von Dir. Ja, womöglich der wesentliche Teil von Dir, denn es ist Dein Ich, Dein Selbstverständnis. Du spürst diese Trennung zwischen dem Raum und Deinem Selbstverständnis und sie schmerzt Dich. Dieser Schmerz ist eine Verletztheit, die andere, die diesen Schmerz nur ahnen aber nicht empfinden wollen, in ihrem Selbstverständnis beunruhigt. Das sind die Normalen, die deshalb wider die Unnormalen ungeduldig werden, die dieses Leid der Trennung empfinden.
>Du empfindest das Leid und willst es überwinden. Darin aber liegt der Fehler, und so wirst Du zur Grenzgängerin, die ahnt was jenseits der Begrenzung ist. Einst waren das Hexen und keine Borderliner.
>Die Lösung aber liegt jenseits des Konfliktes, denn Du mit Dir trägst. Doch der Konflikt lässt sich nicht überwinden, denn der bist Du selbst. Erst wenn Du ganz in ihn eintauchst, ihn ganz lebst und ihn nicht überwinden willst, wirst Du die Lösung in ihm selbst finden. Dann entdeckst Du die Räumlichkeit des Punktes. Dann hast Du wirklich etwas auf den Punkt gebracht, indem Du dies gerade nicht getan hast. Denn etwas auf den Punkt zu bringen ist keine Überspitzung oder raffinierte Konklusion, vielmehr hat es etwas mit Transzendenz zu tun, und das wäre letztlich eine Weiterung durch Lösung.
>Licht und Liebe
>Zaubergeist
> fc447

Lieber Zaubergeist! Danke für Dein Einfühlungsvermögen. Du hast meinen Schmerz auf den Punkt gebracht, besser als ich es ausdrücken kann. Schmerz ist auch da, wenn ich eintauche und wahrscheinlich zu viel versuche, es anderen recht zu machen, um ihnen nah zu sein, was diese dann nervt (oder auch meine art) und sie mich auf irgendeine Weise zurückstoßen und "normale Gespräche" sind oft zu langweilig, weil ich zu wenig Interesse an der Welt hab (manchmal). Es ist manchmal schwer mich zu leben. Aber du hast recht. Man muss sich einfach annehmen, auch den Schmerz, meine Einsamkeit und langsam tiefertauchen. Danke Dir und ich hoffe, ich habe Dich verstanden. Danke, dass Du dich eingefühlt hast, obwohl Du mich nicht kennst!
Sehr lieben Gruß,
Ianalex

Schwimmerin ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2005 12:16
#3 RE: Re: da teilen wir uns alle Thread geschlossen

>>>>>>>>>>in millionen teile auf, oder ist es nur meine empfindung? leben unser leben und freuen uns, wenn wir wieder gemeinsamkeiten entdecken, zb. gemeinsame musik, wo tausende menschen gemeinsam ein lied singen, das alle berührt.
>>>>>>>>>>alleine diese freude zu leben, alleine diese liebe zu empfinden, alleine wieder so ganz zu sein, dass man sich alleine genauso ganz empfindet, wie unter tausenden von menschen, die alle gemeinsam ein lied singen. das ist, was mein ego manchmal mag.
>>>>>>>>>>warum geht es mit anderen menschen gemeinsam besser?
>>>>>>>>>>sich selbst mit anderen verbinden.....
>>>>>>>>>>meine empfindungen im moment, obwohl ich mich alleine auch wohl fühle...
>>>>>>>>>>unvollkommene grüße,
>>>>>>>>>>ianalex
>>>>>>>>>Also wenn ich mich mit tausend Menschen gemeinsam empfinde, empfinde ich mich ein ganzes Stück gewaltiger, als wenn ich mich mit mir allein fühle. Also ist ein Gemeinschaftserlebnis ein schönes Erlebnis. Deshalb laufen die meisten Menschen gerne in der Masse mit. Denn gemeinsam sind wir stark. Ich weiß, Du hast mit Deinem Text was anderes gemeint, aber das was ich meine, ist nun mal die andere Seite, der von Dir gemeinten Medaile.
>>>>>>>>>Wären wir ein Teil zur Gesamtheit, hätten wir Mitleid (Compassion) mit jedem Teil der Gesamtheit, der nicht in der Gesamtheit ist. Ja, dann würden wir vielleicht um die Menschheit weinen, anstatt an ihr zu verzweifeln.
>>>>>>>>>Auch Dir eine gute Nacht
>>>>>>>>>Zaubergeist
>>>>>>>>> fc447
>>>>>>>>ich habe zwar den unteren teil leider nicht verstanden, aber ich musste jetzt unheimlich über deine vielen beistriche lachen, ich habe auch viel zu viele gemacht....
>>>>>>>>lieben gruß, ianalex
>>>>>>>und wären wir teil der gesamtheit gäbe es ja keinen, der nicht teil der gesamtheit ist.
>>>>>>>irgendwas habe ich nicht verstanden. aber es ist spät und ich werds morgen nochmal reflektieren.
>>>>>>>eine wunderschöne nacht,
>>>>>>>ianalex
>>>>>>darin liegt ja dann der Schmerz, an dem du leidest. Daß das sich ausgrenzende Teil, deine Gesamtheit verletzt. Deswegen werden die Mehreren auch auf die Außenseiter böse und teeren und federn sie. Aber das sind dann wieder nicht die, die in der Gesamtheit (Allverbundenheit) sind, weil sie leiden nicht, sondern haßen die Außenseiter. Einen haben sie ja auch ans Kreuz genagelt.
>>>>>>Zaubergeist, geht jetzt wirklich schlafen
>>>>>oh gott, ich freu mich auf morgen, wenn ichs hoffentlich versteh. verstanden hab ich zwischenzeitlich, dass es was wichtiges ist...
>>>>>danke, ianalex
>>Da sind nun Tage vergangen, liebe Ianalex, und Du hast das Rätsel noch nicht gelöst. Vielleicht ist dies ja des Pudels Kern, daß Du alles auf den Punkt bringen möchtest. Aber Punkte haben es an sich, daß sie keine räumliche Ausdehnung besitzen. Sie sind nur gedachte Momente. Insofern besitzen sie auch spirituelle räumliche Eigenschaften, denn indem man den Raum aufgibt, sich aus der Begrenzung löst, gewinnt man den magischen Raum, wird zum Raum.
>>Du suchst den Raum, weil du an Deiner Begrenztheit leidest. Du erlebst Deine Begrenztheit richtiger Weise als ein aus dem Raum sein. Du erlebst dies auch als ein Getrenntsein von Deiner Mitwelt. Dieses Getrenntsein ist indes auch ein Teil von Dir. Ja, womöglich der wesentliche Teil von Dir, denn es ist Dein Ich, Dein Selbstverständnis. Du spürst diese Trennung zwischen dem Raum und Deinem Selbstverständnis und sie schmerzt Dich. Dieser Schmerz ist eine Verletztheit, die andere, die diesen Schmerz nur ahnen aber nicht empfinden wollen, in ihrem Selbstverständnis beunruhigt. Das sind die Normalen, die deshalb wider die Unnormalen ungeduldig werden, die dieses Leid der Trennung empfinden.
>>Du empfindest das Leid und willst es überwinden. Darin aber liegt der Fehler, und so wirst Du zur Grenzgängerin, die ahnt was jenseits der Begrenzung ist. Einst waren das Hexen und keine Borderliner.
>>Die Lösung aber liegt jenseits des Konfliktes, denn Du mit Dir trägst. Doch der Konflikt lässt sich nicht überwinden, denn der bist Du selbst. Erst wenn Du ganz in ihn eintauchst, ihn ganz lebst und ihn nicht überwinden willst, wirst Du die Lösung in ihm selbst finden. Dann entdeckst Du die Räumlichkeit des Punktes. Dann hast Du wirklich etwas auf den Punkt gebracht, indem Du dies gerade nicht getan hast. Denn etwas auf den Punkt zu bringen ist keine Überspitzung oder raffinierte Konklusion, vielmehr hat es etwas mit Transzendenz zu tun, und das wäre letztlich eine Weiterung durch Lösung.
>>Licht und Liebe
>>Zaubergeist
>> fc447
>Lieber Zaubergeist! Danke für Dein Einfühlungsvermögen. Du hast meinen Schmerz auf den Punkt gebracht, besser als ich es ausdrücken kann. Schmerz ist auch da, wenn ich eintauche und wahrscheinlich zu viel versuche, es anderen recht zu machen, um ihnen nah zu sein, was diese dann nervt (oder auch meine art) und sie mich auf irgendeine Weise zurückstoßen und "normale Gespräche" sind oft zu langweilig, weil ich zu wenig Interesse an der Welt hab (manchmal). Es ist manchmal schwer mich zu leben. Aber du hast recht. Man muss sich einfach annehmen, auch den Schmerz, meine Einsamkeit und langsam tiefertauchen. Danke Dir und ich hoffe, ich habe Dich verstanden. Danke, dass Du dich eingefühlt hast, obwohl Du mich nicht kennst!
>Sehr lieben Gruß,
>Ianalex

jetzt hab ich noch was erschreckendes bemerkt. ich stoß auch oft andere zurück, weil ich das gefühl habe, nichts geben zu können, unvollkommen zu sein. und mich schon im voraus schütz.
Danke für die Denkanstöße! Und Leb-Anstöße!
Nochmals lieben Gruß

Sonnenstark ( gelöscht )
Beiträge:

06.03.2005 12:54
#4 RE: Re: da teilen wir uns alle Thread geschlossen

>>>>>>>>>>>in millionen teile auf, oder ist es nur meine empfindung? leben unser leben und freuen uns, wenn wir wieder gemeinsamkeiten entdecken, zb. gemeinsame musik, wo tausende menschen gemeinsam ein lied singen, das alle berührt.
>>>>>>>>>>>alleine diese freude zu leben, alleine diese liebe zu empfinden, alleine wieder so ganz zu sein, dass man sich alleine genauso ganz empfindet, wie unter tausenden von menschen, die alle gemeinsam ein lied singen. das ist, was mein ego manchmal mag.
>>>>>>>>>>>warum geht es mit anderen menschen gemeinsam besser?
>>>>>>>>>>>sich selbst mit anderen verbinden.....
>>>>>>>>>>>meine empfindungen im moment, obwohl ich mich alleine auch wohl fühle...
>>>>>>>>>>>unvollkommene grüße,
>>>>>>>>>>>ianalex
>>>>>>>>>>Also wenn ich mich mit tausend Menschen gemeinsam empfinde, empfinde ich mich ein ganzes Stück gewaltiger, als wenn ich mich mit mir allein fühle. Also ist ein Gemeinschaftserlebnis ein schönes Erlebnis. Deshalb laufen die meisten Menschen gerne in der Masse mit. Denn gemeinsam sind wir stark. Ich weiß, Du hast mit Deinem Text was anderes gemeint, aber das was ich meine, ist nun mal die andere Seite, der von Dir gemeinten Medaile.
>>>>>>>>>>Wären wir ein Teil zur Gesamtheit, hätten wir Mitleid (Compassion) mit jedem Teil der Gesamtheit, der nicht in der Gesamtheit ist. Ja, dann würden wir vielleicht um die Menschheit weinen, anstatt an ihr zu verzweifeln.
>>>>>>>>>>Auch Dir eine gute Nacht
>>>>>>>>>>Zaubergeist
>>>>>>>>>> fc447
>>>>>>>>>ich habe zwar den unteren teil leider nicht verstanden, aber ich musste jetzt unheimlich über deine vielen beistriche lachen, ich habe auch viel zu viele gemacht....
>>>>>>>>>lieben gruß, ianalex
>>>>>>>>und wären wir teil der gesamtheit gäbe es ja keinen, der nicht teil der gesamtheit ist.
>>>>>>>>irgendwas habe ich nicht verstanden. aber es ist spät und ich werds morgen nochmal reflektieren.
>>>>>>>>eine wunderschöne nacht,
>>>>>>>>ianalex
>>>>>>>darin liegt ja dann der Schmerz, an dem du leidest. Daß das sich ausgrenzende Teil, deine Gesamtheit verletzt. Deswegen werden die Mehreren auch auf die Außenseiter böse und teeren und federn sie. Aber das sind dann wieder nicht die, die in der Gesamtheit (Allverbundenheit) sind, weil sie leiden nicht, sondern haßen die Außenseiter. Einen haben sie ja auch ans Kreuz genagelt.
>>>>>>>Zaubergeist, geht jetzt wirklich schlafen
>>>>>>oh gott, ich freu mich auf morgen, wenn ichs hoffentlich versteh. verstanden hab ich zwischenzeitlich, dass es was wichtiges ist...
>>>>>>danke, ianalex
>>>Da sind nun Tage vergangen, liebe Ianalex, und Du hast das Rätsel noch nicht gelöst. Vielleicht ist dies ja des Pudels Kern, daß Du alles auf den Punkt bringen möchtest. Aber Punkte haben es an sich, daß sie keine räumliche Ausdehnung besitzen. Sie sind nur gedachte Momente. Insofern besitzen sie auch spirituelle räumliche Eigenschaften, denn indem man den Raum aufgibt, sich aus der Begrenzung löst, gewinnt man den magischen Raum, wird zum Raum.
>>>Du suchst den Raum, weil du an Deiner Begrenztheit leidest. Du erlebst Deine Begrenztheit richtiger Weise als ein aus dem Raum sein. Du erlebst dies auch als ein Getrenntsein von Deiner Mitwelt. Dieses Getrenntsein ist indes auch ein Teil von Dir. Ja, womöglich der wesentliche Teil von Dir, denn es ist Dein Ich, Dein Selbstverständnis. Du spürst diese Trennung zwischen dem Raum und Deinem Selbstverständnis und sie schmerzt Dich. Dieser Schmerz ist eine Verletztheit, die andere, die diesen Schmerz nur ahnen aber nicht empfinden wollen, in ihrem Selbstverständnis beunruhigt. Das sind die Normalen, die deshalb wider die Unnormalen ungeduldig werden, die dieses Leid der Trennung empfinden.
>>>Du empfindest das Leid und willst es überwinden. Darin aber liegt der Fehler, und so wirst Du zur Grenzgängerin, die ahnt was jenseits der Begrenzung ist. Einst waren das Hexen und keine Borderliner.
>>>Die Lösung aber liegt jenseits des Konfliktes, denn Du mit Dir trägst. Doch der Konflikt lässt sich nicht überwinden, denn der bist Du selbst. Erst wenn Du ganz in ihn eintauchst, ihn ganz lebst und ihn nicht überwinden willst, wirst Du die Lösung in ihm selbst finden. Dann entdeckst Du die Räumlichkeit des Punktes. Dann hast Du wirklich etwas auf den Punkt gebracht, indem Du dies gerade nicht getan hast. Denn etwas auf den Punkt zu bringen ist keine Überspitzung oder raffinierte Konklusion, vielmehr hat es etwas mit Transzendenz zu tun, und das wäre letztlich eine Weiterung durch Lösung.
>>>Licht und Liebe
>>>Zaubergeist
>>> fc447
>>Lieber Zaubergeist! Danke für Dein Einfühlungsvermögen. Du hast meinen Schmerz auf den Punkt gebracht, besser als ich es ausdrücken kann. Schmerz ist auch da, wenn ich eintauche und wahrscheinlich zu viel versuche, es anderen recht zu machen, um ihnen nah zu sein, was diese dann nervt (oder auch meine art) und sie mich auf irgendeine Weise zurückstoßen und "normale Gespräche" sind oft zu langweilig, weil ich zu wenig Interesse an der Welt hab (manchmal). Es ist manchmal schwer mich zu leben. Aber du hast recht. Man muss sich einfach annehmen, auch den Schmerz, meine Einsamkeit und langsam tiefertauchen. Danke Dir und ich hoffe, ich habe Dich verstanden. Danke, dass Du dich eingefühlt hast, obwohl Du mich nicht kennst!
>>Sehr lieben Gruß,
>>Ianalex
>jetzt hab ich noch was erschreckendes bemerkt. ich stoß auch oft andere zurück, weil ich das gefühl habe, nichts geben zu können, unvollkommen zu sein. und mich schon im voraus schütz.
>Danke für die Denkanstöße! Und Leb-Anstöße!
>Nochmals lieben Gruß
sach mal, ik globe du hastes imma noch nich kapiert. oda irr mich da?
haste wohl kein mumm in de knochen, dät zuzujeben.

Schwimmerin ( gelöscht )
Beiträge:

07.03.2005 12:44
#5 RE: Re: da teilen wir uns alle Thread geschlossen

>>>>>>>>>>>>in millionen teile auf, oder ist es nur meine empfindung? leben unser leben und freuen uns, wenn wir wieder gemeinsamkeiten entdecken, zb. gemeinsame musik, wo tausende menschen gemeinsam ein lied singen, das alle berührt.
>>>>>>>>>>>>alleine diese freude zu leben, alleine diese liebe zu empfinden, alleine wieder so ganz zu sein, dass man sich alleine genauso ganz empfindet, wie unter tausenden von menschen, die alle gemeinsam ein lied singen. das ist, was mein ego manchmal mag.
>>>>>>>>>>>>warum geht es mit anderen menschen gemeinsam besser?
>>>>>>>>>>>>sich selbst mit anderen verbinden.....
>>>>>>>>>>>>meine empfindungen im moment, obwohl ich mich alleine auch wohl fühle...
>>>>>>>>>>>>unvollkommene grüße,
>>>>>>>>>>>>ianalex
>>>>>>>>>>>Also wenn ich mich mit tausend Menschen gemeinsam empfinde, empfinde ich mich ein ganzes Stück gewaltiger, als wenn ich mich mit mir allein fühle. Also ist ein Gemeinschaftserlebnis ein schönes Erlebnis. Deshalb laufen die meisten Menschen gerne in der Masse mit. Denn gemeinsam sind wir stark. Ich weiß, Du hast mit Deinem Text was anderes gemeint, aber das was ich meine, ist nun mal die andere Seite, der von Dir gemeinten Medaile.
>>>>>>>>>>>Wären wir ein Teil zur Gesamtheit, hätten wir Mitleid (Compassion) mit jedem Teil der Gesamtheit, der nicht in der Gesamtheit ist. Ja, dann würden wir vielleicht um die Menschheit weinen, anstatt an ihr zu verzweifeln.
>>>>>>>>>>>Auch Dir eine gute Nacht
>>>>>>>>>>>Zaubergeist
>>>>>>>>>>> fc447
>>>>>>>>>>ich habe zwar den unteren teil leider nicht verstanden, aber ich musste jetzt unheimlich über deine vielen beistriche lachen, ich habe auch viel zu viele gemacht....
>>>>>>>>>>lieben gruß, ianalex
>>>>>>>>>und wären wir teil der gesamtheit gäbe es ja keinen, der nicht teil der gesamtheit ist.
>>>>>>>>>irgendwas habe ich nicht verstanden. aber es ist spät und ich werds morgen nochmal reflektieren.
>>>>>>>>>eine wunderschöne nacht,
>>>>>>>>>ianalex
>>>>>>>>darin liegt ja dann der Schmerz, an dem du leidest. Daß das sich ausgrenzende Teil, deine Gesamtheit verletzt. Deswegen werden die Mehreren auch auf die Außenseiter böse und teeren und federn sie. Aber das sind dann wieder nicht die, die in der Gesamtheit (Allverbundenheit) sind, weil sie leiden nicht, sondern haßen die Außenseiter. Einen haben sie ja auch ans Kreuz genagelt.
>>>>>>>>Zaubergeist, geht jetzt wirklich schlafen
>>>>>>>oh gott, ich freu mich auf morgen, wenn ichs hoffentlich versteh. verstanden hab ich zwischenzeitlich, dass es was wichtiges ist...
>>>>>>>danke, ianalex
>>>>Da sind nun Tage vergangen, liebe Ianalex, und Du hast das Rätsel noch nicht gelöst. Vielleicht ist dies ja des Pudels Kern, daß Du alles auf den Punkt bringen möchtest. Aber Punkte haben es an sich, daß sie keine räumliche Ausdehnung besitzen. Sie sind nur gedachte Momente. Insofern besitzen sie auch spirituelle räumliche Eigenschaften, denn indem man den Raum aufgibt, sich aus der Begrenzung löst, gewinnt man den magischen Raum, wird zum Raum.
>>>>Du suchst den Raum, weil du an Deiner Begrenztheit leidest. Du erlebst Deine Begrenztheit richtiger Weise als ein aus dem Raum sein. Du erlebst dies auch als ein Getrenntsein von Deiner Mitwelt. Dieses Getrenntsein ist indes auch ein Teil von Dir. Ja, womöglich der wesentliche Teil von Dir, denn es ist Dein Ich, Dein Selbstverständnis. Du spürst diese Trennung zwischen dem Raum und Deinem Selbstverständnis und sie schmerzt Dich. Dieser Schmerz ist eine Verletztheit, die andere, die diesen Schmerz nur ahnen aber nicht empfinden wollen, in ihrem Selbstverständnis beunruhigt. Das sind die Normalen, die deshalb wider die Unnormalen ungeduldig werden, die dieses Leid der Trennung empfinden.
>>>>Du empfindest das Leid und willst es überwinden. Darin aber liegt der Fehler, und so wirst Du zur Grenzgängerin, die ahnt was jenseits der Begrenzung ist. Einst waren das Hexen und keine Borderliner.
>>>>Die Lösung aber liegt jenseits des Konfliktes, denn Du mit Dir trägst. Doch der Konflikt lässt sich nicht überwinden, denn der bist Du selbst. Erst wenn Du ganz in ihn eintauchst, ihn ganz lebst und ihn nicht überwinden willst, wirst Du die Lösung in ihm selbst finden. Dann entdeckst Du die Räumlichkeit des Punktes. Dann hast Du wirklich etwas auf den Punkt gebracht, indem Du dies gerade nicht getan hast. Denn etwas auf den Punkt zu bringen ist keine Überspitzung oder raffinierte Konklusion, vielmehr hat es etwas mit Transzendenz zu tun, und das wäre letztlich eine Weiterung durch Lösung.
>>>>Licht und Liebe
>>>>Zaubergeist
>>>> fc447
>>>Lieber Zaubergeist! Danke für Dein Einfühlungsvermögen. Du hast meinen Schmerz auf den Punkt gebracht, besser als ich es ausdrücken kann. Schmerz ist auch da, wenn ich eintauche und wahrscheinlich zu viel versuche, es anderen recht zu machen, um ihnen nah zu sein, was diese dann nervt (oder auch meine art) und sie mich auf irgendeine Weise zurückstoßen und "normale Gespräche" sind oft zu langweilig, weil ich zu wenig Interesse an der Welt hab (manchmal). Es ist manchmal schwer mich zu leben. Aber du hast recht. Man muss sich einfach annehmen, auch den Schmerz, meine Einsamkeit und langsam tiefertauchen. Danke Dir und ich hoffe, ich habe Dich verstanden. Danke, dass Du dich eingefühlt hast, obwohl Du mich nicht kennst!
>>>Sehr lieben Gruß,
>>>Ianalex
>>jetzt hab ich noch was erschreckendes bemerkt. ich stoß auch oft andere zurück, weil ich das gefühl habe, nichts geben zu können, unvollkommen zu sein. und mich schon im voraus schütz.
>>Danke für die Denkanstöße! Und Leb-Anstöße!
>>Nochmals lieben Gruß
>sach mal, ik globe du hastes imma noch nich kapiert. oda irr mich da?
>haste wohl kein mumm in de knochen, dät zuzujeben.
>

ich möcht euch nicht mehr nerven. und wenn ich noch mehr erklärungen bekomme, ich hab eh schon so viele bekommen. ich leb halt einfach mein leben. ein bissl hab ich glaub ich schon verstanden. weniger fragen - mehr leben. akzeptieren.
gruß, ianalex

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen