Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo

Weiße Magie als Weg zur Selbsterkenntnis ist das Thema dieses Forums.

Listinus Toplisten Dieses Forum ist nicht mehr aktiv. Es dient mit seinen Beiträgen als Archiv.

Betreiber dieses Forums ist Matthias Mala. Zu Büchern zur Theurgie von Matthias Mala klicken Sie bitte hier. Sein aktuelles Blog zu Mystik und Kontemplation finden Sie hier.

Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 1.291 mal aufgerufen
 Allgemeine Fragen zur weißen Magie
Helga ( gelöscht )
Beiträge:

04.07.2008 20:34
RE: freier Willen in der Magie antworten

Hallo,

mich beschäftigt gerade die Frage, wie ich Magie differenzieren kann und zwar für mich persönlich.

Ich mag die Begriffe schwarz und weiss nicht, es gibt nämlich auch viele Grauzonen.

Grundsätzlich sagt man ja, dass man keinem anderen schaden soll oder in seinen Freien Willen eingreift bzw. diesen manipuliert.

Aber wenn ich z.B. einen Wunsch ins Universum schicke und mir wünsche, dass das Interesse von jemanden an mir und anderen Personen nachlässt
greife ich dann mit dieser Formuliern schon in den freien Willen einer anderen Person ein? Mir geht es letzendlich nur darum mich und andere Personen die mir nahestehen zu schützen (diese Person sucht den Kontakt mit massiven Mitteln )

Würde mich mal interessieren wie ihr das für Euch wertet.

Liebe Grüße
Helga

Matthias Mala Offline




Beiträge: 233

08.07.2008 02:03
#2 RE: freier Willen in der Magie antworten

Liebe Helga,
für mein Empfinden verknüpfst Du hier Dinge, die nur scheinbar miteinander zu tun haben. Polare Magie, freier Wille, Wünsche an das Universum und Einschränkung anderer.

Magie ist zunächst einmal nur Magie. Erst wenn wir die Wege der Magie betrachten, erkennen wir den einen Weg als schwarze und den anderen als weiße Magie. Das eine ist Selbstvergottung durch Selbsterhöhung und das andere ist Gotteserkenntnis durch Selbsterkenntnis. Das eine hat mit dem anderen so viel zu tun, wie Meer und Land. Da gibt es keine Übergänge, dort wo Seewasser ist, ist Meer, und dort wo Land ist, ist Land. Die behaupteten Übergänge zur grauen Magie gibt es allenfalls in der volkstümlichen Magie, bei der mal ein Schadenszauber mal ein Gesundzauber ausgeübt wird. Diese Art von Magie ist allerdings recht belanglos. Sie bleibt oberflächlich und reicht weder an die eine noch an die andere Form der Magie. Es ist die Beschäftigung mit feuchtem Sand, Magie fürs Watt.

Wünsche an das Universum sind ebenso belanglos, außer für Bärbel Mohr, die damit gutes Geld verdient. Sei es ihr gegönnt. Dem Universum sind indes die an es gerichteten Wünsche egal. Das ist Kinderzauber, wenn er jemanden hilft, sich manches für den Augenblick leichter zu machen, soll es recht sein. Ein echtes Gebet wäre indes eine ernsthaftere Sache, wäre auch ein Zeichen dafür, dass man sich selbst ernst nimmt. – Denn wer seinen Gott ernst nimmt, nimmt sich durch ihn ebenso ernst.

Der freie Wille ist eine Sache, die landläufig behauptet wird, die allerdings keineswegs so eindeutig ist, wie sie scheint. So sind viele Willensentscheidungen keine solchen, sondern sozial wie moralisch vorgegebene Handlungsoptionen. Gleichzeitig kommen Neurologen darauf, dass willentliche Entscheidungen im Gehirn bereits als neurologische Aktivität aufscheinen, ehe sie als solche bewußt werden und umgesetzt werden. Ein Phänomen übrigens, dass ein jeder, wenn er sich selbst beobachtet erkennen könnte.

Nun also zum Kern Deiner Frage, ist die Beeinflussung einer anderen Person mit magischen Mitteln zulässig oder nicht. Grundsätzlich, wenn Du Zugang zur magischen Sphäre hast, wirst Du, egal was Du tust, stets auch in magischer Weise auf andere einwirken, denn die magische Sphäre wirkt durch Dich. Doch auch wenn Du keinen Zugang zum magischen Raum hast, wirst Du jeden Menschen, mit dem Du zu tun hast in irgendeiner Form beeinflussen. Wechselseitige Beeinflussung ist eine Notwendigkeit unseres sozialen Miteinanders.

Wenn sich Dir jemand aufdrängt, kannst Du Dir das verbieten. Drängt er sich Dir weiter auf, kannst Du ihn mit der Polizei daran hindern. Das sind ganz alltägliche Dinge, da fragt niemand, darf ich das, oder darf ich das nicht; ich könnte ja den anderen in der Entfaltung seiner Persönlichkeit beschränken. Warum aber stellt man sich diese Frage, sobald man einen Bannkreis zieht und ihn hierdurch mit okkulten Kräften hindert, einem nachzustellen? – Ich meine, man stellt sich diese Frage, weil es die Behauptung gibt, man dürfe dies nicht. Das aber ist Heidschibumpeitschi-Magie. Die Behauptung ist schlichtweg einfältig, sie stammt von jenen, die sich vor der wahren Magie fürchten.

Magie ist eine Kraft, die Dich begleitet. Lebst Du in Verbindung mit dem magischen Raum, kennst Du Deinen Weg und fragst nicht danach, ob Du jemand schadest oder nicht. Du agierst mit dieser Kraft und es ist gut. Fühlt sich jemand geschädigt, ist es sein Problem, weil er womöglich das Heil nicht erfasst, dass er durch Dich erfuhr. Ich gebe in meinem Buch „Weiße Magie im Alltag“ den Rat: „Tu, was Du weißt und was Du willst und schade niemand.“ Ich meine damit vor allem, dass Du Dir selbst nicht schaden sollst, denn alles was Du tust, fällt wieder auf Dich zurück. Was aber fällt auf Dich zurück, wenn Du jemand daran hinderst Dir nachzustellen? Was aber fällt hingegen auf Dich zurück, wenn Du ihn daran nicht hinderst?

Licht und Liebe
Dein Matthias

Das magische Geschenkbuch:
Das Stundenbuch der weißen Magie - Kontemplationen zur Quelle magischer Kraft und Weisheit

Rhiannon3671 Offline



Beiträge: 2

08.07.2008 21:44
#3 RE: freier Willen in der Magie antworten

Lieber Mathias,

vielen Dank für Deine ausführlich Antwort. Ehrlich gesagt war mir bis heute nicht bewusst, dass ich gewisse Dinge miteinander vermische. An dieser Stelle danke für diesen Hinweis und die damit verbundene Erkenntnis. :-)

Bisher bin ich auch davon ausgegangen, dass ich natürlich mit Magie Menschen und Ereignisse in eine bestimmte Richtung beeinflusse, denn sonst würde ich mich damit ja nicht beschäftigen oder sie anwenden.

Ich habe nun in diesem speziellen Fall ein wenig Kinderzauber wie Du es nennst (also einen Wunsch formuliert *schmunzel*) betrieben und mir gewünscht, dass bei besagterPerson x das Interesse an mir und meinem Kind nachlässt. Fakt ist, ich will keinen persönlichen Kontakt mit dieser Person haben, die Person aber will das und legt es darauf an was schon zu massiven Problemen in meinem Umfeld und dem meines Sohnes geführt hat. Ich habe in diesem Fall ja mein Kind miteingeschlossen und das hat man an - ich sage mal anderer Stelle - bemängelt. Deshalb kam ich ins Grübeln.

Das mit der Polizei geht leider nicht so einfach, denn ich bin mit besagter Person noch verheiratet (was sich bald ändern wird) rein rechtlich gesehen bin ich also dadurch in einer echt blöden Lage. Du glaubst nicht, was ich alles schon versucht habe, aber Stalking ist extrem schwer nachzuweisen. Das Kind wird jedesmal manipuliert und aufgehetzt wenn er dort ist und ist dann bei mir agressiv wenn er wieder zurück kommt. der Mann ist aus beruflichen Gründen selbst mit dem Recht gut vertraut was die Sache noch schwieriger macht. Aber zurück zum Thema.

Kurzum - ich will dass diese Person mich in Ruhe läßt und ich endlich mein Leben in Ruhe leben kann. Nicht mehr und nicht weniger. Deine Anwort hat mich letzendlich in meiner Wahrnehmung von Magie und dem was ich tue bestärkt. Danke dafür!


Was aber fällt hingegen auf Dich zurück, wenn Du ihn daran nicht hinderst?

Und genau das ist es..ich würde mich, wenn es nochmal irgendwann eskaliert und vielleicht jemand durch mein Nichteingreifen zu schaden kommt, Vorwürfe machen. Wer will das schon!

Falls Du noch einen Tipp hast, wie ich hier am besten vorgehen könnte nehme ich den gerne an. Dein Buch über weisse Magie besitze ich das Stundenbuch habe ich bestellt und müßte es diese Woche erhalten. Vielleicht steckt da ja was nützliches drin was mir bisher noch nicht direkt auffiel..?

Vielen Dank und ebenfalls lichtvolle Grüße
Rhiannon3671 (alias Helga)

Matthias Mala Offline




Beiträge: 233

09.07.2008 16:08
#4 RE: freier Willen in der Magie antworten

Liebe Helga,
vorneweg, wenn Du mit Deinem Mann in Scheidung lebst, ist es nichts ungewöhnliches, wenn Dein Kind ebenso unter dem Konflikt leidet, innerlich zerrissen und nach einem Besuch beim Vater ein anderer ist. Dazu muss der Vater das Kind nicht aufhetzen. Es kann daher für das Kind nur gut sein, wenn es von keinem der beiden Eltern in diesem Konflikt instrumentalisiert wird. Dies ist oft schwierig, weil man seine eigenen Gefühle hierbei selten objektiviert und eine andere Perspektive versucht. - Du wirst mit dem Vater Deines Kindes auch weiterhin zu tun haben, sachlich kühle Höflichkeit wäre ein Schlüssel für dieses Miteinander.

Wenn Du in dieser Richtung ein Ritual suchst, wärst Du meiner Meinung nach auf dem richtigen Weg. Es liegt an Dir, Dich nicht mehr für seine Energien zu öffnen. Es liegt ebenso an Dir, ihn nicht mehr mit Deinen Energien zu verfolgen, denn die emotionale Abwehr bewirkt immer noch eine energetische Bindung. Nimm die Temperaturen heraus, lass die Gefühle abkühlen. Ziehe den Schlussstrich, weise seine Kräfte ab, spiegele sie auf ihm wider, achte auf Deine Kräfte, bleibe bei Dir, lasse von Deinem Unmut los, versuche nicht zu vergelten, es gibt keinen Ausgleich, es gibt nur die Besinnung auf Deine eigene Kraft, schaffe Dir mit ihr einen Kreis, der Dir Heimat ist, der Dich beschützt und Dich stärkt. - Damit sind die Tendenzen für einen Zauber angesprochen. Wie Du ihn in ein Ritual bettest, liegt ganz bei Dir selbst. Es ist immer besser, sein eigenes Ritual zu finden, denn mit ihm findest Du Deine magische Sprache und Deine magische Kraft, die dann zu einer heilenden Kraft wird. Verabschiede ihn in einem Ritual und verabschiede Dich von ihm. Lass einen Fluss zwischen Euch entstehen, der Euch trennt und keine Brücken kennt. Überlasse die wenigen Kontakte, die ihr um des Kindes willen nötig habt, dem Fährmann. Bestelle Deinen Garten auf Deiner Seite des Flusses. Dein Kind wird alsbald lernen, in beiden Gärten diesseits und jenseits des Flusses zu spielen. Es wird seine Welt sein, und es wird deine Welt diesseits des Flusses sein.

Ich wünsche Dir viel Kraft und die Gelassenheit, die notwendig ist, dich endgültig aus diesem Konflikt zu lösen.
In guten Gedanken
Matthias

[ Editiert von Administrator Matthias Mala am 09.07.08 16:11 ]

Das magische Geschenkbuch:
Das Stundenbuch der weißen Magie - Kontemplationen zur Quelle magischer Kraft und Weisheit

Rhiannon3671 Offline



Beiträge: 2

10.07.2008 07:49
#5 RE: freier Willen in der Magie antworten

Guten Morgen Mathias,

Du hast recht, es ist eine schwierige Situation..

Ich danke ich Dir für den Tipp mit dem Ritual. Ich hatte sofort ein Bild vor Augen wie ich das machen könnte.

Dir auch weiterhin alles Gute!
Rhiannon

formidolosus Offline



Beiträge: 74

22.08.2009 00:56
#6 RE: freier Willen in der Magie antworten

Es gibt nicht nur Grauzonen, sondern auch Geschlechtszonen.

Sandra Philipeit Offline




Beiträge: 85

26.08.2009 00:29
#7 RE: freier Willen in der Magie antworten

Ja Herr Formidolosus, diese gibt es. Grauzonen in der Magie gibt es, diese sind aber weder schwarz noch weiß, sondern eher Möchtegernmagie, Zauberei und dergleichen. Von echter Magie weit entfernt. Und was die Geschlechtszonen angeht, nun ja, die sind sehr wohl vorhanden was den köperlichen Aspekt angeht, nur das ist auch nur ein Aspekt von so vielen. Da ich persönlich Magie, vor allem weiße Magie eher als eine Geist und Einstellungsangelegenheit betrachte, kann man den Köreper zwar nicht außen vor lassen, aber mit einbeziehen MUSS man ihn eben auch nicht......
LG Sandra

formidolosus Offline



Beiträge: 74

26.08.2009 23:16
#8 RE: freier Willen in der Magie antworten

Zitat
Gepostet von Sandra Philipeit
Ja Herr Formidolosus, diese gibt es. Grauzonen in der Magie gibt es, diese sind aber weder schwarz noch weiß, sondern eher Möchtegernmagie, Zauberei und dergleichen. Von echter Magie weit entfernt. Und was die Geschlechtszonen angeht, nun ja, die sind sehr wohl vorhanden was den köperlichen Aspekt angeht, nur das ist auch nur ein Aspekt von so vielen. Da ich persönlich Magie, vor allem weiße Magie eher als eine Geist und Einstellungsangelegenheit betrachte, kann man den Köreper zwar nicht außen vor lassen, aber mit einbeziehen MUSS man ihn eben auch nicht......
LG Sandra


Ja Frau Sandra,
Es gibt Dinge, mit denen kenne ich mich aus.
LG, Formidolosus!

Sandra Philipeit Offline




Beiträge: 85

27.08.2009 17:29
#9 RE: freier Willen in der Magie antworten

Daran würde ich doch nie zweifeln Formidolosus.......

Verflucht ? »»
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen