Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo

Weiße Magie als Weg zur Selbsterkenntnis ist das Thema dieses Forums.

Listinus Toplisten Dieses Forum ist nicht mehr aktiv. Es dient mit seinen Beiträgen als Archiv.

Betreiber dieses Forums ist Matthias Mala. Zu Büchern zur Theurgie von Matthias Mala klicken Sie bitte hier. Sein aktuelles Blog zu Mystik und Kontemplation finden Sie hier.

Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 110 mal aufgerufen
 Das Vorgängerforum "Die Macht der weißen Magie"
Zaubergeist ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2001 09:23
RE: Triste Tage Thread geschlossen

So fürchterlich schrecklich das Geschehen
Es bedrückt uns, ein schwarzer Schleier verhüllt unser Gemüt
Wir trauern um die Ermordeten, trauern mit ihren Hinterbliebenen
Es drängt uns, ein Licht gegen die Dunkelheit zu setzen
den Kreislauf des Bösen zu unterbrechen
Ja wir sehen uns in einem Teufelskreis
Der Niedertracht wird die Vergeltung folgen
und der Vergeltung neue Rache
Die Saat des Bösen sät sich aus und treibt neue Frucht
Der Hydra wachsen neue Köpfe zu
und der schwarze Schleier wird noch dichter gewoben werden
Es bleibt uns nichts anderes, als ein Licht gegen diese Dunkelheit zu setzen
ein Licht, dass die Wurzeln des Übels erhellt
So erhellt, mag sie freigelegt werden und verdorren

Doch so fürchterlich schrecklich das Geschehen
es ist nicht erst gestern geschehen
es geschieht jeden Tag
Jahr um Jahr, seit tausenden von Jahren
und seit die Schrecklichkeit begann
flackern schwache Lichter aller Orten
Hüten wir ihre Flamme
Setzen wir neue Lichter hinzu

Es ist so dunkel um uns
Schwarze Schleier wehen
Zünden wir ein Licht an
damit die Dunkelheit sichtbar wird
Weint, weint mit dem Anbeginn
weint die hellen Tränen des Mitleids
weint die Lichter, die euer Licht entzünden

Der Hexagon ( gelöscht )
Beiträge:

07.12.2001 09:36
#2 RE: Triste Tage Thread geschlossen

(da mir diese Gedanken wichtig sind, habe ich sie an verschiedenen Board´s gepostet, sorry für die Wiederholung)




Frieden?!

Die ganze Welt redet vom Frieden, vom Weltfrieden! Doch wo beginnt denn der Frieden, wenn nicht in uns selber? Im Straßenverkehr herrscht doch schon Krieg. Da hat der Eine Angst, ein Anderer könnte Ihn überholen und das obwohl dessen Auto sicher 20.000 Dm billiger war, beim Einfädeln fahren die Autos dicht auf dich nur um keinen Anderen reinlassen zu müssen (schauen sogar weg, um nicht mit dem bittenden Blick des Anderen konfrontiert zu werden. Da schlagen sich Familienväter um einen Parkplatz in der City oder vor dem Einkaufszentrum. Nachbarn zeigen Nachbarn an und Eltern verbieten ihren Kindern das spielen mit dem Türkenjunge von nebenan. Da neidet der Einem dem Anderen, nur weil der etwas hat, was man sich selber nicht leisten kann. Da schlagen sich junge Menschen gegenseitig tot, nur weil der Eine Fan einer anderen Fußballmannschaft ist. Da wird ein Kollege in der Firma gemoppt, nur weil dieser der eigenen Beförderung im Weg steht. Da wird die Polizei geholt, nur weil der Nachbar etwas lauter am feiern ist.

Frieden?!

Es ist soooo leicht, davon zu reden, soooo leicht es von Anderen zu verlangen, soooo leicht davon zu träumen das es Frieden auf dieser Welt gibt, soooo leicht.

Jeder von uns kann damit anfangen dem Frieden einen Weg zu bereiten, Frieden im eigenen Herzen zu erlangen und den Frieden zu schließen mit den Menschen, welche im unmittelbaren Umfeld sind. Mit dem Nachbarn, dem Arbeitskollegen oder dem Menschen, der da gerade steht. So simple Dinge, welche eigentlich selbstverständlich sein sollten, wie jemanden beim Einfädeln rein zu lassen, dem Nachbarn zu helfen wenn Er etwas schweres aus dem Auto lädt, dem Obdachlosen an der Ecke einfach mal einen Becher Kaffe bringen oder den Kollegen decken, wenn dieser mal mist gebaut hat. Mal etwas tun, ohne Geld dafür zu verlangen, ohne die Erwartung zu hegen, der Andere muß nun auch für mich was tun. Einfach mal einen Menschen in den Arm nehmen, wenn dieser weint und Trost braucht. Mal einfach jemandem nur zuhören und ihm sagen: “Ich bin für Dich da“. Kann es so schwer sein, aus Neid einfach mal Freude zu machen, aus Schadenfreude dann Mitgefühl? Ich erlebe es immer wieder, was passiert, wenn man einfach mal jemand Fremdes einfach ein Lächeln schenkt oder die Tür aufhält.

Frieden?!

Lasst uns Frieden machen, jeder für sich und Alle gemeinsam, JETZT! Nicht mehr drüber reden, einfach beginnen und es Anderen vermitteln, viele solcher Gedanken einfach in das große geistige Kollektiv senden. Schrecken und Gewallt machen uns hilflos, lassen uns trauen, bewegen uns. Die Bilder der vergangenen Tage sind noch in unseren Köpfen, unseren Herzen. Doch wie schnell verblassen diese Bilder, die „Normalität“ holt uns wieder ein und es hat sich nichts geändert. Wieder kämpft man um Parkplätze und Sonderangebote am Wühltisch und wieder haben die Menschen nichts gelernt ...............

Frieden?!

Ja, das brauchen wir! In Uns, in unserer Umgebung, in unser Stadt, auf unserem Kontinent und auf der ganzen Welt.


Gedanken eines einfachen Heiden über den Frieden.
Der Hexagon

Lola ( gelöscht )
Beiträge:

09.12.2001 09:49
#3 RE: Triste Tage Thread geschlossen

Lieber Hexagon!

Ja aber ich versuche es doch! Ich versuche es hier und in mir und ich bin immer freundlich. (und wenn ich es mal nicht bin, so möge mir der andere oder der liebe Gott oder wer immer, bitte verzeihen!)
Menschen sind auch blos Menschen,
aber wie gesagt,
ich versuche es.

Das ist doch ein Anfang, oder?
Und die USA, die versuchen es doch auch, oder???

In Hoffnung
LOLA

Der Hexagon ( gelöscht )
Beiträge:

19.12.2001 09:40
#4 RE: Triste Tage Thread geschlossen

....... jeder sollte damit anfangen.

Alles liebe
Hexagon
Home

LOLA ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2001 09:57
#5 RE: Triste Tage Thread geschlossen

Lieber Zaubergeist,

und alle.
Du schreibst u.a.:


">Zünden wir ein Licht an
>damit die Dunkelheit sichtbar wird
>Weint, weint mit dem Anbeginn
>weint die hellen Tränen des Mitleids
>weint die Lichter, die euer Licht entzünden."


Nun ich glaube es ist die Wahrheit und der einzige Weg zu unserer Rettung.
Danke, so wollen wir es halten!
Denn.:

"Es ist besser, das kleinste Licht anzuzünden,
als über die allgemeine Dunkelheit zu jammern."
- unbekannt -


Lichtvolle Grüße, LOLA !

Natasha ( gelöscht )
Beiträge:

06.12.2001 09:00
#6 RE: Triste Tage Thread geschlossen

Ach lieber, lieber Zaubergeist,

Deine Worte....wie traurig, wie wahr und gleichzeitig schön und stark..

ich habe keine Worte
mein Denken ist gelähmt von Entsetzen, Unverständnis, Grauen
keine Worte, nur Tränen
die Hände scheinen gebunden
mein Herz nicht
also werde ich versuchen dieser großen schwarzen Wand mein
vielleicht kleines Licht entgegenzustellen...
aber was soll´s ...
auch ein kleines Licht wirft Schatten
und erhellt die Dunkelheit....

die Spirale des Grauens...
lockt
und es ist schwer sich gerade in dieser schweren Zeit
von den Tentaktel-Geschistern Angst, Verzweiflung, Zweifel nicht einfangen zu lassen..
Wir haben einen Blick hinter die Maske geworfen
und dieser Anblick ist fürchterlich........
nur zu ertragen, wenn ich mich besinne der Schönheit
der Alten, ihres Gefährten, der allumfassenden Kraft

Mögen wir Menschen unsere Lektion erkennen, verstehen, begreifen
und das Negative in Positives umwandeln
mögen wir im Morast neue alte Wurzeln,
neuen Halt, Vertrauen
und Zuversicht finden.

Paralysierte Grüße
Natasha.
homepage

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen