Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo

Weiße Magie als Weg zur Selbsterkenntnis ist das Thema dieses Forums.

Listinus Toplisten Dieses Forum ist nicht mehr aktiv. Es dient mit seinen Beiträgen als Archiv.

Betreiber dieses Forums ist Matthias Mala. Zu Büchern zur Theurgie von Matthias Mala klicken Sie bitte hier. Sein aktuelles Blog zu Mystik und Kontemplation finden Sie hier.

Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 118 mal aufgerufen
 Das Vorgängerforum "Die Macht der weißen Magie"
Zaubergeist ( gelöscht )
Beiträge:

19.01.2002 09:25
RE: Was feines zu Halloween Thread geschlossen

Zutaten:
Etwa 2 Pfund Muskatkürbis (reicht für 3 bis 4 Leute)
Muskatkürbis ist ein größerer Kürbis mit starken Rippen und blassoranger (muskatfarbener) glatter Schale, sein Fleisch ist kräftig orange.
Ingwer
1 ltr Milch
1 ltr Rahm
150 gr Creme fraich
1 daumengliedgroßes Ingwerstück
etwas Muskatblüte
2 bis 3 kleine Chilischoten rot
3 Schalotten
2 Lorbeerblätter (möglichst frisch)
1 Teelöffel frischer grüner Pfeffer
1 bis 2 Bund frische Korianderblätter (oder getrocktnete Korianderblätter)
2 Esslöffel Butterschmalz
100 gr grüne Kürbiskerne

Die grünen Kürbiskerne ohne Fett in einer heißen Pfanne unter häufigem Wenden rösten. Wenn sie nicht mehr knacken sind sie fertig und werden in einer Schale zur Seite gestellt.

Die Korianderblätter nicht zu fein wiegen (hacken) und in einer Schale zur Seite stellen.

Kürbis von Kernen und Fruchtfäden mit einem Löffel befreien, dann in die Rippen teilen und mit Kartoffelschäler schälen. Das Fruchtfleisch in würfelgroße Stücke schneiden.

Die Schalotten schälen und fein schneiden.

Die Chili entkernen und fein wiegen (hacken)

Den Ingwer schälen und in kleine Würfelchen schneiden.

Die Muskatblüte im Mörser zermahlen, sollte etwa 1 Teelöffel viel sein.

Den grünen Pfeffer fein wiegen.


Das Butterschmalz in einen Topf zerlassen, sobald es heiß ist die Schalotten zugeben und glasig werden lassen. Dann den Ingwer, die Chili und den Lorbeer zugeben, kurz umrühren und den Muskatkürbis zugeben und eine Tasse Wasser nachgießen. Deckel drauf und auf mittlerer Flamme dünsten lassen. Hin und wieder umrühren und wieder deckeln. Sollte zu wenig Feuchtigkeit am Boden sein, etwas Wasser zugeben, doch nicht zu viel. Das Wasser dient nur zum dämpfen des Kürbis.

Sind die Kürbisstücke gabelweich die Milch und die Sahne zugeben, verrühren und die Lorbeerblätter rausfischen. Die gemahlene Muskatblüte zugeben und das ganze aufkochen lassen.

Dann den Kürbis mit dem Pürierstab oder im Mixer fein auflösen. Ist die Suppe zu cremig zu gleichen Teilen Milch und Sahne zugeben. Das ganze nochmal aufkochen lassen. Wer mag kann die Suppe noch durch ein feines Sieb seihen.

Nun die Suppe mit Salz und den grünen Pfeffer abschmecken. Ich schmecke die Suppe zudem noch mit französischer Würzhefe ab.

Nochmal aufkochen lassen, dann vom Herd ziehen und die Creme fraich zugeben, verrühren und anschließend die gehackten Korianderblätter zugeben.

Fertig zum Servieren, Weißbrot dazu reichen.
An Tisch wenn die Suppe im Teller ist einige der gerösteten Kürbiskerne auf die Suppe streuen.

Guten Appetit
wünscht Euch Euer Zaubergeist

Lucia ( gelöscht )
Beiträge:

19.01.2002 09:57
#2 RE: Was feines zu Halloween Thread geschlossen

in unseren Breiten wird leider nur in dieser Zeit der Ahnen gedacht, bis auf wenige spirituell Arbeitende, die dies das ganze Jahr machen....
aus diesem Grund habe ich ein Ahnenritual, das aus dem Ifa-Kult kommt, auf meine Seite gestellt, mit ein paar Informationen.... dieses Ritual soll allerdings nur zur Anregung dienen ... am besten ist es, wenn man so etwas machen möchte, sich eigene Gedanken zu machen ...
gruß
Lucia
Ahnenverehrung

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen