Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo

Weiße Magie als Weg zur Selbsterkenntnis ist das Thema dieses Forums.

Listinus Toplisten Dieses Forum ist nicht mehr aktiv. Es dient mit seinen Beiträgen als Archiv.

Betreiber dieses Forums ist Matthias Mala. Zu Büchern zur Theurgie von Matthias Mala klicken Sie bitte hier. Sein aktuelles Blog zu Mystik und Kontemplation finden Sie hier.

Listinus Toplisten
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 128 mal aufgerufen
 Das Vorgängerforum "Die Macht der weißen Magie"
Florencee ( gelöscht )
Beiträge:

08.02.2002 09:24
RE: Was läßt Euch glauben, Thread geschlossen

ihr wäret "der Magie fähig" (entschuldigt diese grobe Formulierung, ich denke, ihr wißt trotzdem was gemeint ist). Wie könnt ihr Euch sicher sein, daß Euch nicht Euer Wunsch, es zu sein, in einen Geisteszustand erhöhter Mustererkennungsbereitschaft versetzt hat? Daß das Mehr an Wissen über die gedanken andrer Menshcne über Magie, das Euch Eure Lektüre verschafft hat, glauben läßt ihr wäret nun auch "magischer" und nicht lediglich vertrauter mit Texten, in denen jemand etwas darüber erzählt??


Neugierige Grüsse

F.

Jade ( gelöscht )
Beiträge:

13.02.2002 09:02
#2 RE: Was läßt Euch glauben, Thread geschlossen

>ihr wäret "der Magie fähig" (entschuldigt diese grobe Formulierung, ich denke, ihr wißt trotzdem was gemeint ist). Wie könnt ihr Euch sicher sein, daß Euch nicht Euer Wunsch, es zu sein, in einen Geisteszustand erhöhter Mustererkennungsbereitschaft versetzt hat? Daß das Mehr an Wissen über die gedanken andrer Menshcne über Magie, das Euch Eure Lektüre verschafft hat, glauben läßt ihr wäret nun auch "magischer" und nicht lediglich vertrauter mit Texten, in denen jemand etwas darüber erzählt??
>
>Neugierige Grüsse
>F.
Hallo!

Magie zu wirken heißt in Gewisser Weise doch einem Wunsch Ausdruck zu verleihen. Das Wissen, daß man du rch verschiedene Lektüren gesammelt hat hilft Energie zu bündeln und in den Wunsch zu legen. Für mich ist Magie, daß Wissen um das Zusammenspiel von Energien. Außerdem handelt man ja nicht nur nach dem was man gelesen hat, man sammelt eigene Erfahrung verfaßt eigene Texte darüber...
Aber das ist meine Meinung
Jade

Zaubergeist ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2002 09:38
#3 RE: Was läßt Euch glauben, Thread geschlossen

>ihr wäret "der Magie fähig" (entschuldigt diese grobe Formulierung, ich denke, ihr wißt trotzdem was gemeint ist). Wie könnt ihr Euch sicher sein, daß Euch nicht Euer Wunsch, es zu sein, in einen Geisteszustand erhöhter Mustererkennungsbereitschaft versetzt hat? Daß das Mehr an Wissen über die gedanken andrer Menshcne über Magie, das Euch Eure Lektüre verschafft hat, glauben läßt ihr wäret nun auch "magischer" und nicht lediglich vertrauter mit Texten, in denen jemand etwas darüber erzählt??
>
>Neugierige Grüsse
>F.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~+++++++
Lieber Florencee,
was lässt dich glauben, dass du es besser weißt? Nur weil du rote Haare hast und ein Kerl bist?
Zaubergeist

Florencee ( gelöscht )
Beiträge:

10.02.2002 09:50
#4 RE: Was läßt Euch glauben, Thread geschlossen

>>ihr wäret "der Magie fähig" (entschuldigt diese grobe Formulierung, ich denke, ihr wißt trotzdem was gemeint ist). Wie könnt ihr Euch sicher sein, daß Euch nicht Euer Wunsch, es zu sein, in einen Geisteszustand erhöhter Mustererkennungsbereitschaft versetzt hat? Daß das Mehr an Wissen über die gedanken andrer Menshcne über Magie, das Euch Eure Lektüre verschafft hat, glauben läßt ihr wäret nun auch "magischer" und nicht lediglich vertrauter mit Texten, in denen jemand etwas darüber erzählt??
>>
>>Neugierige Grüsse
>>F.
>~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~+++++++
>Lieber Florencee,
>was lässt dich glauben, dass du es besser weißt? Nur weil du rote Haare hast und ein Kerl bist?
>Zaubergeist


Lieber??

Ich bin durchaus ziemlich weiblich :-)
Und ich verstehe nicht, warum meine sachlich gemeinte ud sachlich formulierte Frage, eine solche "Durchblutung" deinerseits zur Folge hatte. :-(
Wo habe ich gesagt, daß ich irgendwas besser weiß? Ich persönlich gehe davon aus, nichts zu wissen, weshalb ich Menschen, die sagen, d a ß sie wissen, frage (wie auch hier geschehen).

Naja, vielleicht wird sich noch jemand zu einer Antwort auf meine Frage aufraffen...

Grüsse

F.

PS: Isch abe gar keine roten Aare....

Zaubergeist ( gelöscht )
Beiträge:

24.01.2002 09:51
#5 RE: Was läßt Euch glauben, Thread geschlossen

>>>ihr wäret "der Magie fähig" (entschuldigt diese grobe Formulierung, ich denke, ihr wißt trotzdem was gemeint ist). Wie könnt ihr Euch sicher sein, daß Euch nicht Euer Wunsch, es zu sein, in einen Geisteszustand erhöhter Mustererkennungsbereitschaft versetzt hat? Daß das Mehr an Wissen über die gedanken andrer Menshcne über Magie, das Euch Eure Lektüre verschafft hat, glauben läßt ihr wäret nun auch "magischer" und nicht lediglich vertrauter mit Texten, in denen jemand etwas darüber erzählt??
>>>
>>>Neugierige Grüsse
>>>F.
>>~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~+++++++
>>Lieber Florencee,
>>was lässt dich glauben, dass du es besser weißt? Nur weil du rote Haare hast und ein Kerl bist?
>>Zaubergeist
>
>Lieber??
>Ich bin durchaus ziemlich weiblich :-)
>Und ich verstehe nicht, warum meine sachlich gemeinte ud sachlich formulierte Frage, eine solche "Durchblutung" deinerseits zur Folge hatte. :-(
>Wo habe ich gesagt, daß ich irgendwas besser weiß? Ich persönlich gehe davon aus, nichts zu wissen, weshalb ich Menschen, die sagen, d a ß sie wissen, frage (wie auch hier geschehen).
>Naja, vielleicht wird sich noch jemand zu einer Antwort auf meine Frage aufraffen...
>Grüsse
>F.
>PS: Isch abe gar keine roten Aare....
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Liebe Florencee,
das du nichts weißt, nehme ich dir genauso wenig ab, wie Sokrates, der gleiches von sich behauptete.
Wissen steht immer im Schatten von Nichtwissen und ist doch für sich Wissen. Wer das weiß, weiß mehr als er weiß. Ebenso ist es mit der Magie und insbesondere mit der weißen Magie. Es ist eine Übung in Demut, mehr nicht.
Alles Liebe
Zaubergeist

Florencee ( gelöscht )
Beiträge:

24.01.2002 09:49
#6 RE: Was läßt Euch glauben, Thread geschlossen

aber ich fürchte, ich bin zu dumm das zu begreifen.
In meinem Leben habe ich bisher immer dann, wenn ich glaubte, etwas zu wissen (was ja irgendwie ein Konzept von Wissbarem, also auch von Wahrheit voraussetzt), die Erfahrung gemacht, das dem nicht so ist. Ich hangle mich durch mein Leben mit mehr oder weniger erfolgreichen Thesen. Fertige Methoden habe ich für nichts entwickelt. Ich könnte auch nicht behaupten, daß ich sicher weiss, daß sie nichts bringen würden, vielleicht waren meine Ansätze ja auch immer nur falsch.
Von daher denke ich, daß mein Nichtwissen durch meine Erfahrung zumindest wahrscheinlicher gemacht werden kann, als ein "Wissen", daß ich womöglich haben könnte...

Desweiteren verstehe ich "Magie als Übung in Demut" nicht. Auch hier wäre ich für Erläuterungen dankbar. Es ist ein wundervoll tönender Satz. Vielleicht einer, auf den andre mit stiller Verzückung und intuitivem Verständnis reagieren würden. Mir ist er unklar. Vielleicht habe ich doch ein zu seltsames, enges, nicht wirklich verbalisierbares "Vorverständnis" von Magie im Kopf. Wäre für nachvollziehbare "Erweiterung" dankbar.

:-)

Grüsse

F.

Lucia ( gelöscht )
Beiträge:

12.02.2002 09:17
#7 RE: Was läßt Euch glauben, Thread geschlossen

>Vielleicht habe ich doch ein zu seltsames, enges, nicht wirklich verbalisierbares "Vorverständnis" >von Magie im Kopf. Wäre für nachvollziehbare "Erweiterung" dankbar.

nun... was verstehst denn DU unter Magie... wie definierst du sie denn?
Geistertrommel

Florencee ( gelöscht )
Beiträge:

12.02.2002 09:08
#8 RE: Was läßt Euch glauben, Thread geschlossen

>>Vielleicht habe ich doch ein zu seltsames, enges, nicht wirklich verbalisierbares "Vorverständnis" >von Magie im Kopf. Wäre für nachvollziehbare "Erweiterung" dankbar.
>nun... was verstehst denn DU unter Magie... wie definierst du sie denn?


Wenn ich mich mal zitieren dürfte: nicht wirklich verbalisierbares "Vorverständnis"

Grüsse

Zaubergeist ( gelöscht )
Beiträge:

13.02.2002 09:44
#9 RE: Was läßt Euch glauben, Thread geschlossen

Liebe Florencee,
"nicht wirklich verbalisierbares Vorverständnis" "Geisteszustand erhöhter Mustererkennungsbereitschaft": nun ja, das klingt alles sehr psychologisch, was im Grunde Ahnung, Eingebung, Gefühl, Vorurteil heißt. Mit Magie und insbesondere weißer Magie hat das freilich wenig bis nichts zu tun. Du weißt das 2 + 2 = 4 ist, und weißt zugleich, dass das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile. Wenn Du also mit 4 für 5 wirkst, ist auch dies folglich noch keine Magie. Manche mögen solches Wirken indes für Magie halten.
Jemand verflucht einen Mitmenschen. Der wird krank und leidend. Ist das Magie oder sich selbst erfüllende Prophezeiung? Und warum scheint vielen die sich selbst erfüllende Prophezeiung als begründeter und glaubhafter, obgleich sie nicht mehr als eine Hokuspokuserklärung ist? Weil was sich auf das Schema "hier Ursache, da Wirkung" nach dem Motto 2 + 2 = 4 reduzieren lässt gemeinhin als Rational gilt. Rational ist der derzeitige Krieg gegen Afghanistan. Rational ist das Beschmieren der Bomben mit bösen Grüßen wider bin Laden. Beides ist die Irrationalität der Rationalität.
Ich weiß, dass ich nichts weiß, meinte Sokrates, und sagte damit, dass er mehr weiß als sein Wissen ist, dass dieses sein Nichtwissen eine Dimension umfasst, die sein Wissen nicht ermessen konnte, die aber ihm zugleich eine ihm handbare, lebensnahe Wirklichkeit war.
Diese Dimension kann als eine magische Dimension aufgefasst werden. Sie ist dem Wissen verschlossen und teilt sich doch durch ein sicheres unbenennbares Wissen mit. Sie ist aber kein "nicht wirklich verbalisierbares Vorverständnis" etc., sie ist eine Wirklichkeit, die als eine unmittelbare, in sich gültige Wirklichkeit erkannt, besser noch gelebt wird, entgegen der fraktalen Wirklichkeit der Rationalität. Eine solchermaßen scheinbar hermetische Wirklichkeit, in der man nur sein oder nicht sein kann, verweigert sich der Rationalität. Sie lässt sich durch Vernunft nicht erschließen. Die Hybris, sich die Welt erklären zu können, abzulegen, um sich dieser Wirklichkeit zu nähern, ist Demut. Demut ist ein sich preisgeben an diese Wirklichkeit; Demut ist sich an diese Wirklichkeit preisgeben, ohne je zu wissen, ob man in ihr ist oder nicht. Ist man in ihr, ist sie in einem. Will man sie ergreifen, sie für sich bewahren, ist man nicht in ihr.
Wirken in dieser Wirklichkeit ist weiße Magie.
Falls Du Dich jetzt fragst, was man damit anfangen kann, hängst du auf der Spielwiese bipolarer Magie fest. Dann kannst du einen Liebeszauber und einen Schutzzauber in weißmagischen Sinne ebenso begehen, wie Fluch oder Unheil in schwarzmagischem Sinn über deine Gegner beschwören oder dich weißmagisch mit den Engeln verbinden und schwarzmagisch den Teufel beschwören. Das alles hat jedoch nichts mit dem zu tun, von dem ich gesprochen habe.
Falls Du Dich jedoch nicht fragst, was man damit anfangen kann, dann hat dich womöglich ein Hauch der von mir gemeinten Wirklichkeit gestreift.
Alles Liebe
Zaubergeist

Florencee ( gelöscht )
Beiträge:

15.02.2002 09:52
#10 RE: Was läßt Euch glauben, Thread geschlossen

Zuvor: a) Begriffe wie weiße und schwarze Magie gäben nach deiner „Definition“ nur in genau der Wirklichkeit Sinn, in der sie n i c h t wirken.
Denn Magie wirkt nach deiner Definition in jener Wirklichkeit, die nicht die „rationale“ ist. Und genau da unterscheidet sich, was wir meinen, wenn wir von Magie sprechen (s.u. in meinem Text).

b)Wenn dieses Forum sich der „weissen Magie“ verschreibt, dann ist es für mich eigentlich das Bekenntnis zu rationalweltlichen Werten: Gut/Böse, schwarz/weiss wobei die Motivation den Wert resp. die Zuordnung bestimmt. Hier wundert es mich jemanden zu finden, der diese Überschrift auf ein Feld („Spielwiese bipolarer Magie“) verweist, das er eindeutig für mich als minderwertig klassifiziert.(Nichtsdestotrotz freut mich dieser Umstand, denn eigentlich halte ich von einer solchen Unterscheidung recht wenig...aber das ist wohl ein andres Thema)


Eigentliches:

In der Welt, „aus“ der der Magier die Wirkkraft holt, ist sie meinem Gefühl nach keine Magie. Das was sie ausmachen würde, i s t die Grundkonstituenz dieser „anderen“ Wirklichkeit und jedem, dem diese Wirklichkeit zugänglich ist, ebenfalls zugänglich.
Diese Wirklichkeit könnte ein wundervolles Hirngespinst sein, sie wird in dem Moment für uns zur Sicherheit, wenn wir ihr „Wirken“ beobachten können. Das können wir aber nur in „diesseitiger“ Rationalwelt. Das Wissen um die andere Wirklichkeit allein macht für mich nicht die Magie aus, genauso wie einer der diese Wirklichkeit ahnt, noch kein Meister ist. Hat er die Kontrolle über die Wirkkraft, kann er „Ungläubige“ damit erschüttern, d a n n gestehe ich ihm zu magisch zu sein. Ansonsten halte ich es für pures Gerede. Natürlich kann man mir vorwerfen, ich übertrüge mit einer gewissen rationalweltlichen Arroganz eine positivistische, rationalweltlich vielleicht auch sinnvolle Einstellung und entsprechende Wertkriterien auf eine Welt, in der diese Bewertungsmaßstäbe keine Gültigkeit hätten. Noch schlimmer vielleicht: ich machte m i c h zum Maß aller Dinge. Aber ich kann Dir versichern, Zaubergeist, das ist nicht so. Es begegnen mir nur zuviele Menschen, die sich für magisch halten. Die mit Ritualen herumjonglieren, die deuten, interpretieren, zurechtbauen, lügen, verschleiern, sich in psychoide Zustände verrennen, und aus einem unzusammenhängenden Halbwissen, ein „Ahnungsvolles“ konstruieren. Auch wenn die „andere Wirklichkeit“ nicht wie die unsere „funktionieren“ mag, so scheint sie mir doch dadurch wahrscheinlich, daß es Dinge gibt, die ihren Einbruch in „unsere“ Welt verraten, und die auf ein geschlossenes, und - entschuldige diesen Ausdruck *fg* - in sich auch logisches System schließen lassen. Es gibt allerdings auch viele Dinge, die seltsam anmuten, für die die wunderbare Struktur „unserer Welt“ aber zur Erklärung ausreicht. Also möchte ich die Forderung erheben, nicht unbedingt nach Beweisen, sondern nach der Wahrscheinlichmachung. Wer sich hinstellt und sich für einen Magier hält, der soll es zeigen. Nicht indem er mir sagt, es gäbe eine andre Wirklichkeit und Punkt. Sondern indem er wirkt. Dann könnten wir uns darüber auseinandersetzen, was an Wirkkraft den Glauben stärken würde und was nicht. Einem wirklichen Magier sollte es nicht schwerfallen, sich auf diese in seinen Augen vielleicht lächerlichen Kleinigkeiten einzulassen. Natürlich hat es die magische Seite schwerer. Sie ist quasi die „neue Theorie“, sie hat die „Beweis“last auf ihrer Seite. Sie muss einfachere Erklärungen bringen, die mehr erklären, als es die alte rationalweltliche Theorie kann. Wenn ich damals meinen Englischlehrer verflucht habe und er am nächsten Tag einen Herzinfarkt hatte, dann kann es dafür eine ganze Reihe von Erklärungen geben, die völlig ohne jedes magieweltliche Zutun vonstatten gingen. Ich kannte nicht die zugrundeliegenden Gesetze des Wirkens, wenn ich auch vielleicht von einer gewissen persönlichen aber unberechenbaren Wünschkraft meinerseits ausging, also bin ich keine Magierin. Magierin wäre ich in meinen Augen dann und nur dann, wenn ich wüsste, wie es funktioniert, wenn ich davon ausgehen könnte, daß ich w e n n ich mir so etwas wünsche, eben dieses Ergebnis erzielen werde. Ansonsten bin ich wie ein analphabetisches Kind, das lustige Strukturen malt, unter denen ab und zu eine Form ist, die aussieht wie ein Buchstabe, und das genauso wenig lesen kann.

So...erst mal genug geschwatzt von meiner Seite..

Auch alles Liebe :-)
Florencee

PS: Ich bitte meine Überlegungen als Überlegungen eines Menschen zu lesen, der auf der Suche ist. Vieles kann ich einfach nur nicht besser ausdrücken. Ich muß es also so angreifbar stehen lassen....

Florencee ( gelöscht )
Beiträge:

13.02.2002 09:53
#11 RE: Was läßt Euch glauben, Thread geschlossen

geschrieben hast, wollte nur schnell ein Mißverständnis aufklären. Ich meinte nicht, daß Magie "nicht verbalisierbares Vorverständnis" einer/der Wirklichkeitn sei, ich meinte, daß ich ein solches vom "Begriff" der Magie hätte, weshalb es mir entsprechend schwer fiele, eine Definition zu erstellen, in der ich mich selbst wieder fände, weshalb ich ja auch diese Frage hier stellte. Trotzdem werde ich versuchen, meine Bedenken angesichts dessen, was ich hier (vielleicht miß)verstanden habe kundzutun. Aber das klappt frühestens heute abend, eher erst in den nächsten Tagen. Wird aber, sofern mir kein Klavier auf den kopf fällt, geschehen. :-)


Grüsse

F.

Zaubergeist ( gelöscht )
Beiträge:

17.02.2002 09:36
#12 RE: Was läßt Euch glauben, Thread geschlossen

Liebe Florencee,
danke für Deine ausführliche Entgegnung und ich nehme gerne den Faden auf, noch dazu wo Du doch mehr über Magie zu wissen scheinst, als Du zunächst vorgegeben hast.
Zuerst zur Definition:
a) Du hast vollkommen recht, in der Sphäre oder Wirklichkeit in der ich weiße Magie ansiedele, machen die Begriffe weiße oder schwarze Magie keinen Sinn. Darum spreche ich für gewöhnlich, wenn ich von dieser Magie, die ich meine, spreche meistens von einer lauteren Magie oder einer wahren Magie, wobei ich den Begriff lautere Magie bevorzuge, da wahre Magie impliziert, dass sie als wahr verstanden und somit auch "begriffen" wurde. Dies aber würde die Trennung zwischen Beobachter (hier Magus) und Beobachteten (da Magie) bedingen und wäre somit nicht der Zustand der Einsicht, in dem diese Trennung sich aufhebt. Andererseits stehen diesem Magieverständnis die Begriffe der schwarzen und weißen Magie entgegen. Beide Begriffe umschreiben in ihrem Kern eine ideale Positionierung von Magie in einem Spannungsfeld von Hell zu Dunkel. Die ideale Positionierung der weißen Magie deckt sich hier zumindest in ihrer ideellen Auffassung weitgehendst mit dem, was ich unter lauterer Magie verstehe, weshalb ich, um mich verständlich zu machen, diesen Begriff in diesem Sinne üblicherweise verwende. Das dieses mein Bemühen nicht immer verstanden wird, siehst Du an verschiedenen Threads in diesem Forum.
b) Im Titel des Forums wird auf zwei Bücher verwiesen. Im Buch "Die Macht der weißen Magie" wird eine nichtpolare Magie beschrieben, die sich mit meinem Verständnis deckt. Insofern, soweit hast du auch mit Deinem diesbezüglichen Einwand recht, ist der Forumstitel im puristischen Verständnis falsch gewählt, dem semantischen Verständnis nach aber nicht unrichtig. In meiner Antwort werde ich deshalb sofern ich die von mir verstandenene Magie anführe, von einer lauteren Magie sprechen.

Um nun auf Deine Entgegnung einzugehen, muss ich zwei Begriffe voranstellen und zwar den des "lauteren Magus" und den des "rituellen Magus". Ersterer wäre ein Mensch, der aus der Wirklichkeit einer lauteren Magie heraus wirkt. Zweiterer wäre jemand der im Spannungsfeld von schwarzer und weißer Magie, der bipolaren Magie, wirkt, die im wesentlichen von Ritualen geprägt ist.
Wir haben es also mit einer bipolaren und einer lauteren Magie zu tun. Beide sind von einander nicht nur verschieden sondern Ausformungen oder Energien verschiedener Wirklichkeit. Über die Sphäre der lauteren Magie habe ich mich bereits geäußert, sie ist im Grunde genommen wortlos, auch wenn darüber (s.o.) ein Buch geschrieben wurde, das allerdings nur an sie heranführt, sie aber nicht erklärt, allenfalls nur durch die Negation dessen, was sie nicht ist, umschreibt.
Die bipolare Magie, über die Du in Deinem Text reflektierst, erachte ich allerdings nicht nur als ein Hirngespinst, sondern durchaus als eine Wirklichkeit. Wäre sie allein eine Täuschung, bei der wir vorgedachte Muster als kausal erkennen und psychisch erklärbare Phänomene uns Mächtigkeit vorgaukeln, beispielsweise durch Hyperventilation bewirkte Trance, hätte diese Form der Magie über die Jahrtausende hinweg wohl keinen Bestand gehabt. Ich orte diese Sphäre in und aus der diese Magie wirkt als den menschlichen Geist in seiner Gesamtheit, er ist als "Hyper-Bewusstsein" durchaus eine erfahrbare Energie, man denke nur an verschiedene von der Psychologie beschriebene Massenphänomene.
Der rituelle Magus greift mit seinen Ritualen auf diese Sphäre zu. Das dies in Deinem Sinne keine Magie ist, zeigt, dass Du offensichtlich ein hohe Meinung von einer lauteren Magie hast. Andererseits ist ein Wirken, das sich der Kräfte dieser Sphäre bedient durchaus ein magisches, schließlich versucht der rituelle Magus, die amorphen Energien dieser Sphäre zu bündeln und zu lenken, um damit in der Wirklichkeit "unserer" Welt Einfluss in seinem Sinne auszuüben. Das dies den meisten, die dies versuchen nicht gelingt, hast Du richtigerweise bemerkt. Denn in der Tat sind die meisten, die sich der bipolaren Magie verschrieben haben, nur Zauberlehrlinge wie sie schon Goethe beschrieb, die mit Ritualen und Ahnungen herumjonglieren und mit zumeist psychologisch erklärbaren Effekten oder falsch gedeuteten Kausalitäten und Synchronizitäten sich selbst und andere beeindrucken wollen. Dass sie dabei jedoch nicht nur an der Oberfläche planschen, sondern durchaus mächtige Energien wecken können, ist eine andere und oft schreckliche Geschichte. Denn meistens begegnen einem die Ergebnisse solchen Tuns in negativer Weise, es sind die vielen Durchgeknallten in und aus der Szene und andererseits die mit Flüchen Belasteten, die sich an die Exorzisten wenden. Seltener wirst Du einen rituellen Magus finden, der weiß was er bewirkt. Unter den ursprünglichen Schamanen und Medizinmännern könntest Du hier eher fündig werden. Ob Du allerdings einen findest, der für Dich ein gültiges und überzeugendes Ritual durchführt, damit Du von einer Zweifelnden zu einer Wissenden wirst, mag ich bezweifeln. Denn ganz gleich was er Dir vorzaubert, unser Verstand findet für jedes Phänomen seine ihm genehme Erklärung, bist Du Zweifelnd wirst Du zweifelnd bleiben. Im übrigen für mich ein gesegneter Zustand, denn hierdurch bleibt man auch Lernender.
Um ein Beispiel zu geben. Jemand lenkt in einem Ritual die ihn bedrängenden Energien eines bösen Menschen auf diesen zurück. Dem bösen Mensch ergeht es darauf schlecht und er erleidet einen Schicksalsschlag nach dem anderen, bis er entweder an ihnen zugrunde geht oder sich läutert. Was wäre damit bewiesen? Für den rituellen Magus hätte sein Tun Bestätigung gefunden, für jeden Rationalisten jedoch wäre eine solche Deutung Nonsens.
Und noch ein Beispiel aus der Praxis: Vier Tage vor dem Attentat auf das WTC träumte ein mir befreundeter ritueller Magus von einer Flugzeugentführung, bei der das Flugzeug, in dem er saß, gegen ein Hochhaus gelenkt wurde. Träumte er nun das Attentat voraus? Oder träumte er einen lange zuvor gesehenen Hollywood-Film nach? Oder träumte er gar ganz persönliche individuelle Angst in einem Traumbild? War es eine echte Synchronizität oder nur eine zufällige? C.G. Jung hat sich in seiner Schrift "Synchronizität, Akausalität und Okkultismus" ausführlich mit solchen Phänomenen befasst, was er jedoch für Möglich oder Schlüssig hielt, halten andere wiederum für die fehlgeleiteten Gedanken eines leichtgläubigen Psychologen.
Du siehst, liebe Florencee, eine letzte Antwort hättest du auch dann nicht, wenn Du seinerzeit Deinen Englischlehrer per ausgefeilten Ritual verflucht hättest, und Dir gleiches noch einige Male bei anderen Menschen gelungen wäre. Ein ritueller Magus aber hätte durchaus seine Antwort gefunden und womöglich sogar reproduktive Strukturen erkannt, die ihn dieser magischen Mächtigkeit versichern würden.
Ja, liebe Florence, auch wenn ich Dich mit meiner Ausführung auf Deiner Suche wahrscheinlich noch keinen Schritt vorangebracht habe, würde ich, wenn Du willst, mit Dir den Faden gerne fortspinnen.
Alles Liebe
Zaubergeist

Florencee ( gelöscht )
Beiträge:

20.02.2002 09:05
#13 RE: Was läßt Euch glauben, Thread geschlossen

Habe mit Freude und ein paar Einwänden im Kopf deinen Text gelesen und werde mich demnächst an eine Antwort machen. :-))

(zur Zeit im Stress...)


Alles Liebe

Florencee

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen